FotoAusstellung...


HansjoergP

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

eine kleine engagierte Fotogruppe hat mich eingeladen, zu einer Ende dieses Jahres stattfindenden Fotoausstellung drei Bilder in der Größe 30*40 bzw. 30*45 cm abzugeben - Thema: Landschaft.
Ein Griff ins Archiv ist nicht erlaubt (finde ich auch gut so!).

Nachdem ich seit kurzem neben der F100 auch eine D70 besitze, stellt sich die Frage: digi oder analog?, bevor ich jetzt umfangreiche Tests mache, ob in der vorgegebenen Bildergröße analog besser ist als digi - oder umgekehrt, möchte ich auf den sicherlich vorhandenen Erfahrungsschatz der Forum-User zurückgreifen :).

Falls Digital: reicht JPEG oder muss ich RAW verwenden (dann bräuchte ich allerdings noch Nikon-Capture).
Falls Analog: sind die Ausarbeitungen via Negativfilm, oder via Dia hinsichtlich Kontrast und Detailschärfe besser? (Ich fotografiere bisher fast ausschlich mit Fuji Velvia).

So, jetzt bin ich auf eine rege Beteiligung der aktiven Forums-Fotografen gespannt.

Einstweilen
Ciao, Hansjörg
 

Martin Groß

Unterstützendes Mitglied
Hallo Hansjörg,

wenn Du digitale Abzüge in solch einer Größe mit entsprechender Qualität anfertigen möchtest würde ich auf jedenfall im RAW Modus fotografieren.

Das 2. was mindestens genauso wichtig ist, solltest Du die Abzüge von einem Fachlabor ausführen lassen.
Hier kannst Du eventuell auch dein bevorzugtes papier aussuchen.
Die kennen ihre Entwicklungsgeräte und passen event. dein Ausgangsbild entsprechend an.

Beim Negativ oder Dia musst Du dir keine Gedanken um die Größe machen.
Hier gilt für den Abzug das gleiche. Ab in das Fachlabor.

Gruß, Martin
 
Kommentar

stefan_

Aktives NF Mitglied
Hallo,

nimm die Kamera auf die Du gerade Lust hast. Abzüge in 30x45 cm geben beide her und höchstwahrscheinlich wirst Du keine Riesenunterschiede feststellen.

Zu RAW oder JPG bei der D70 kann ich nichts sagen. Bei meiner Fuji S2 reicht JPG.

Viele Grüße
Stefan
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Lästermodus an:
Für Getreidefelder die F 100, für Blumenwiesen die D 70.
Lästermodus aus.

Du wirst keinen Unterschied erkennen.

Wenn Du viel Zeit und Muße und die entsprechende Ausrüstung hast, nimm ein Laptop mit, fotografier digital, fotografier anschließend mit der F 100 - vielleicht gefällt Dir beim einen Foto die Farbe, Beleuchtung, ... besser.
Digital hat wie immer den Vorteil, dass Du nicht einscannen mußt. Wenn Du Dich aber mit der F 100 noch sicherer fühlst, nimm beide.
Bei mir ist die Kombination F 5 und D 70; die F 5 habe ich noch oft angefasst, aber meist nur zum Streicheln - als die D 70 zur Reparatur war, war ich kurz vor der Kriese ....

Seit ich vom Fachlabor einen Abzug bekam, auf dem das Nasenschild (das so vom Gebäude ab in die Strasse ragt) eines Geschäftes nur halb drauf war, auf dem Negativ aber ganz, rate ich nicht dazu, die Vergrößerungen weg zu geben.
Im Übrigen: Wenn Du nicht ständig Deine Ausrüstung kalibrierst und profilierst, weißt Du bei Eigenarbeit, wie es ausfällt; bei Laborarbeit läuft auch nur alles durch einen Kasten - es sei denn, Du hast das Glück, dass Du noch Kontakt zu einem Labor mit echter Handarbeit findest.
Gruß vom
Kay
(der Dir besseres Wetter wünscht als diesen hamburger Nieselregen - ich könnte ... -Kay, sei still!)
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
@kay

Sei doch froh über den Nieselregen: da hast Du wenigstens staubfreie, klare Luft. :wink:

Grüße aus dem momentan nicht so staubfreien, weil sonnigen Süden
diro
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Moin Diro,

sach mal: Is Kirchheim weit wech von hier ?


Liebe Grüße von
Kay (neidisch)
 
Kommentar

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

eine kleine engagierte Fotogruppe hat mich eingeladen, zu einer Ende dieses Jahres stattfindenden Fotoausstellung drei Bilder in der Größe 30*40 bzw. 30*45 cm abzugeben - Thema: Landschaft.
Ein Griff ins Archiv ist nicht erlaubt (finde ich auch gut so!).

Nachdem ich seit kurzem neben der F100 auch eine D70 besitze, stellt sich die Frage: digi oder analog?, bevor ich jetzt umfangreiche Tests mache, ob in der vorgegebenen Bildergröße analog besser ist als digi - oder umgekehrt, möchte ich auf den sicherlich vorhandenen Erfahrungsschatz der Forum-User zurückgreifen :).

Falls Digital: reicht JPEG oder muss ich RAW verwenden (dann bräuchte ich allerdings noch Nikon-Capture).
Falls Analog: sind die Ausarbeitungen via Negativfilm, oder via Dia hinsichtlich Kontrast und Detailschärfe besser? (Ich fotografiere bisher fast ausschlich mit Fuji Velvia).

So, jetzt bin ich auf eine rege Beteiligung der aktiven Forums-Fotografen gespannt.

Einstweilen
Ciao, Hansjörg
Hallo Hansjörg,
Wenn D70 dann unbedingt RAW verwenden, die Ergebnisse sind besser.
Nikon - Capture ist nicht notwendig, es funktioniert auch sehr gut der kostenose RAWShooter!
Wenn gleichmäßige Ergebnisse erwünscht sind, ist meist Drucken auf einem hochwertigen kalibrierten Fotodrucker pflicht.
Gruß
Friedhelm
 
Kommentar

Gabriele

Unterstützendes Mitglied
HansjoergP,

ich habe derzeit meine erste eigene Digiprint-Ausstellung zu laufen. Aufgenommen mit der D70 im RAW-Format, unbearbeitet ausgedruckt über den Adobe-Organizer auf dem Epson 2100 (A3-Drucker). Es sind erstklassige Ausdrucke geworden und die Motive können sich auch sehen lassen.

Die Ausstellung davor war aufgenommen mit der F100, Filme und Vergrößerungen wurden im Fachlabor entwickelt. Die Vergrößerungen waren zwar auch klasse, aber sehr teuer. Deshalb habe ich dieses Mal die o.g. Variante gewählt.

Im Zweifelsfalle kannst du ja beide Kameras einsetzen und später entscheiden, welche Fotos du verwenden möchtest.
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: FotoAusstellung...

Moin Diro,

sach mal: Is Kirchheim weit wech von hier ?


Liebe Grüße von
Kay (neidisch)
Moin kay,

im Prinzip nein (so um und bei 350 km). Aber beruhige Dich nur wieder: als ich die Zeilen schrieb, war ich nochmal 300 km weiter "unten"! :wink:

Grüße
diro
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software