Fotoausrüstung im örtlichen Fachhandel kaufen? - Ein Freitags-Thread


Touchwood

NF-F Premium Mitglied lifetime - NF-F "proofed"
Bevor die meisten von uns in ein langes Wochenende mit hoffentlich wunderschönem (Foto-)Wetter starten, möchte ich fragen, wo Ihr Eure Ausrüstung kauft, welches Eure Gründe dafür sind und welche Erfahrungen Ihr dabei gemacht habt.

Das Thema taucht ja in vielen Unterforen immer wieder auf, und ich fände es schön, wenn wir unsere Argumente und Erfahrungen in einem Thread zusammenfassen würden, auf den dann bei Bedarf in den Unterforen verwiesen werden kann.

Eine Bitte noch: Dies soll kein Krawall-Thread werden - Es geht es nicht darum, ob z.B. ein Grauimport unanständig oder der Kauf beim örtlichen Fachhändler ein Zeichen von Verschwendungssucht ist! In diesem Sinne freue ich mich auf eine spannende und sicherlich auch kontroverse Diskussion.
 

Touchwood

NF-F Premium Mitglied lifetime - NF-F "proofed"
So, ich fange dann gleich mal an. Zu Zeiten meiner F90 war die Welt noch einfach: In meinem Wohnort gab es zwei, drei Fachhändler. Nach einem langen Beratungsgespräch mit einem kompetenten Fachverkäufer hatte ich einen Prospekt in der Hand, überschlief die Sache, verglich die örtlichen Preise und kaufte die Kamera ein paar Tage später. Als Zugabe gab's, soweit ich mich erinnere, einen Film und die nötigen Batterien. In der Zeit danach kamen noch ein paar Objektive dazu, alles im örtlichen Fachhandel erworben.

Inzwischen sieht die Welt völlig anders aus: Über Produkte und Preise informiere ich mich hauptsächlich im Internet, und seit den geschilderten Anfangszeiten habe ich praktisch keine Ausrüstung mehr beim örtlichen Fachhandel gekauft. Die Beratung bringt mir wenig, zumal ich mich auf Nikon festgelegt habe und die Alternativen daher überschaubar sind.

EDIT 21. Juni 2008: Nach diesem Thread http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=66678 ziehe ich meine Empfehlung für Grays of Westminster zurück.

Neukäufe habe ich in letzter Zeit hauptsächlich bei Grays of Westminster in London und bei shop.multimedia getätigt; mit beiden Quellen habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Bei Kameras schrecke ich wegen der Gewährleistung vor Grauimporten zurück, bei Objektiven weniger. Trotzdem bin ich bereit, für den gelben Garantieschein einen (geringen) Aufpreis zu zahlen.

Was könnte mich in die Arme des örtlichen Fachhandels zurücktreiben? Einen gewissen Aufpreis würde ich in Kauf nehmen, zumal wir in der Nähe einen rührigen, kleinen Laden haben, den ich für Fotoarbeiten und Kleinkram gerne in Anspruch nehme. Ich sehe aber, was größere Anschaffungen angeht, keine Leistung, die die um ca. 20% höheren Preise rechtfertigen würde. Allerdings bin ich auch kein Berufsfotograf, der auf Profiservice (etwa schnelle Reparaturen und Leihgeräte) angewiesen ist, wie sie der NPS bietet.

Das bringt mich zu einem Punkt: Früher reichte es m.W. für eine NPS-Mitgliedschaft, wenn man 2 ordentliche Kameras und 3 Objektive mit Mindestlichtstärke 2,8 hatte. Inzwischen ist Voraussetzung, dass man Berufsfotograf ist, und angeblich wird das auch anhand von Presseausweis, Umsatzsteuer-ID oder Gewerbeschein geprüft. Ich kann verstehen, dass diese Kundengruppe spezielle Bedürfnisse hat (und eine starke Werbewirkung) und deshalb eine Vorzugsbehandlung bekommt, aber im Segment darunter, also für anspruchsvolle Amateure, gibt es nichts Adäquates. Ich würde vielleicht öfter vor Ort einkaufen, wenn damit auch der Zugang zu attraktiven Serviceleistungen verbunden wäre (vielleicht 1x pro Jahr ein kostenloser check&clean-Service für die im Fachhandel gekauften Teile, kostenlose oder wenigstens sehr preisgünstige Seminare, die ja auch Werbeveranstaltungen sind, günstige Leihgeräte). Solange sich der Fachhandel nicht durch solche attraktiven Serviceleistungen auszeichnen kann, wird der Preis meine Kaufentscheidung am stärksten beeinflussen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
D

Denis

Guest
Wir haben hier im Wald keinen "örtlichen Fachhandel" mehr.
Wenn ich zu meinem nächsten Nikon-Händler will, muss ich
fast 100 km an den Bodensee fahren --> Lichtblick-Foto.

Das mache ich als auch hin und wieder recht gerne aber
man hat als nicht immer die Zeit sich einen Tag mal richtig
auszuklinken, also kommt der Einkauf im Internet zum Zug.

Foto-Erhardt, Foto-Mundus, Technik-Direkt & Foto-Brenner
sind dann da meine Anlaufpunkte zum einkaufen. Als Grau-
Händler greife ich dann als auch auf Shop-Multimedia in
Reutlingen zurück.

Ich habe da überall durchweg nur positive Erfahrungen gemacht!
 
Kommentar

pixelschubser2006

Sehr aktives Mitglied
Ich habe hier einen sehr guten Fotohändler, der aber in einem Dilemma steckt. Er selbst ist schwer ok, aber adäquate Mitarbeiter sind nicht bezahlbar. Ich habe versucht den Preis für ein 1,8/50 mm zu erfragen - und mußte feststellen daß die jungen Damen wirklich so überhaupt GARKEINE Ahnung haben.
Dennoch würde ich bei großen Anschaffungen immer wieder dort hin, dann aber nur zum Chef. Ich habe das bisher auch so gehalten. Ergebnis: Ein Kumpel wollte billigst auf Ebay kaufen und war seine Kohle los. Meine in dieser Zeit gekaufte Digi-SLR ist mir ausgerechnet in der Nähe des Ladens verreckt. Aufwand für mich: Eben hinflitzen, Kamera auf den Tresen stellen und zwei Wochen später i.o wieder abholen. Ich hätte seinerzeit bei einem Internetkauf statt 1800 nur 1700 Euro bezahlt, und bei dieser Differenz hätte ich bescheuert sein müssen wenn ich geizig gewesen wäre. Zumal mein Händler mich vorher ausführlich beraten hat. Sowas honoriere ich einfach!
Allerdings fehlt in meiner Heimatstadt die passende Kundschaft, was in Konstanz offenbar besser. Mich hats da mal eine Zeit hinverschlagen, und da Konstanz genauso groß ist wie Lüdenscheid war ich hin und weg. Gerade der von Dennis genannte Laden ist absolut spitze!
 
Kommentar

mstolle

Unterstützendes Mitglied
Also ich kaufe nur im WWW, ausser die nicht mehr vorhandene D200 (Saturn).

Empfehlen kann ich hier,

photoandmore.de
eg-electronics.de

Nach drei Tagen jeweils ist die Ware dagewesen.
 
Kommentar

CycoDAB

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Obwohl wir in Düsseldorf nicht gerade unterversorgt sind, was Fotogeschäfte angeht (Koch, Leistenschneider, Geller, Calumet...) habe ich bis jetzt das meiste woanders erworben. Koch und Leistenschneider waren bis jetzt immer sehr nett und kompetent, aber oft auch etwas teurer. Allerdings sparen die sich auch solche Sätze wie: "Darf's noch ein UV Filter zum 50 1,8er sein? Die haben wir gerade im Angebot und sind besonders bei der digitalen Fotografie besonders wichtig."

Einen Blitz und eine Linse habe ich bei shop.multimedia mit den bekannten Einschränkungen erworben.

Bei ebay kaufe ich nur, wenn es in meinen Augen ein Schnäppchen ist, der Verkäufer einen seriösen Eindruck macht, die Ware neuwertig ist und ich den Kram persönlich abholen kann. Verkäufer mit 3 Bewertungen aus 1999 mit Artikelstandort Novosibirsk meide ich. Des Weiteren ist in den letzten Jahren mein Vertrauen in die Post bzw. DHL, Hermes und wie sie alle heißen gesunken.

Gerne kaufe ich auch in Foren bei Leuten, die nicht erst seit gestern registriert sind und die sich gelegentlich mal zu Wort melden.

Mir macht es nichts aus, gut erhaltene Gebrauchtware zu kaufen. Ich habe mir auch noch nie einen Neuwagen gekauft.

Meine Frau bringt mir am Sonntag eine D300 aus London von Grays mit. Ist mein erster Einkauf dort. Schicken lassen würde ich sie mir aber nicht. Hier sollte ich aber erwähnen, dass die netten Damen und Herren vor Ort meiner Frau noch einen Zweitakku verkaufen wollten. Sie begründeten es damit, dass die D300 ein echter Stromfresser sei.
 
Kommentar

Krusty

Unterstützendes Mitglied
Also ich bevorzuge eigentlich immer den Kauf beim örtlichen Fachhändler. Da diese aber meine Einsstellung durch ihr arrogantes Auftreten nicht honorieren wollen, bin ich mittlerweile ein (fast) lupenreiner Internetkäufer geworden. Da "stimmt" dann wenigstens der Preis.

Wer den Kunden als verarmt und unwürdig stehen läßt, nur weil dieser sich erdreistet, nach gebrauchtem Glas zu fragen (Foto-Koch), der braucht sich hinterher nicht zu wundern, warum die D3 dann bei Grays bestellt wird.

Gruß,

Krusty
 
Kommentar

Hayo

Aktives NF Mitglied
Hallo
also ich kaufe seit 1981 (Nikon EM) fast alles bei einem Händler in meiner Heimatstadt Bamberg da ich dort all die Jahre sehr gut beraten wurde .. mir wurde vor alles ach das ein oder andere mal abgeraten ein Produkt überhaupt zu kaufen (Landschaft mit 24-120 1. Generation .. zu weich) .. auch das spart Geld und vor allem Nerven .
Seit ich nach Frankfurt gezogen bin habe ich kleinere Sachen auch mal dort gekauft ... Beratung ist aber dort oft übel ,,, bei den großen Finialbetrieben wird zB fast nur Sigma empfolen .. hat halt wohl die höchste Marge .
Ausnahme in FFM ist GM Foto am Bahnhof .. super Laden aber leider Samstag geschloßen .
Mit Versand habe ich wenig gute Erfahrung ... DHl hat mir schon einige male einen Zettel eingemschissen obwohl ich zuhause war - die Wahre bei der Post abholen dauert mit an und abfahrt über 1 h .. im Reklafall noch mal hinbringen noch mal abholen ... in diesen Stunden verdiene ich mehr Geld wenn ich mich an den PC setze .. oder habe Spass beim Fotografieren .
Mein Händler in Bamberg hat mir zum Beispiel auch schon eine Canon Pro1 erfolgreich eingeschickt wo man mir in FFM gesagt hat .. Sturzschaden .
Insgesammt werde ich als dort bleiben .. der Junior übernimmt dort wohl nun langsam das Ruder und ich fand Familienbetriebe schon immer sympatisch .
Ich denke aber je nach Wohnlage und Händler vor Ort(gut oder schlecht) gibt es da ganz verschiedenen Lösungen ... und es gibt sicher Städte wo DHL funktioniert ...
schönes Wochenende Hayo
 
Kommentar

Touchwood

NF-F Premium Mitglied lifetime - NF-F "proofed"
Meine Frau bringt mir am Sonntag eine D300 aus London von Grays mit. Ist mein erster Einkauf dort. Schicken lassen würde ich sie mir aber nicht. Hier sollte ich aber erwähnen, dass die netten Damen und Herren vor Ort meiner Frau noch einen Zweitakku verkaufen wollten. Sie begründeten es damit, dass die D300 ein echter Stromfresser sei.
Zu einem Ersatzakku hat man mir da auch geraten - allerdings unaufdringlich und ohne diese witzige Begründung (im Vergleich zur D200 ist die D300 ja wohl ein Stromsparwunder). Ich habe nur kurz darauf hingewiesen, dass ich mir gelegentlich den MB-D10 zulegen wollte (was bei saftschluckenden VR-Objektiven ja keine schlechte Idee ist), dann hat der Verkäufer nicht weiter nachgehakt.

EDIT 21. Juni 2008: Nach diesem Thread http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=66678 ziehe ich meine Empfehlung für Grays of Westminster zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Selbst der ein oder andere Nikon Sevice Point lässt mit sich handeln, meine D300 war dort jedenfalls nicht wesentlich teurer als im günstigsten Saturn.
Die Vorteile, die das hat, falls mal etwas nicht in Ordnung sein sollte, muss ich wohl nicht aufführen.
Testen, zahlen, mitnehmen ist außerdem spaßiger und sinnvoller als so eine Kamera auf gut Glück im Netz zu bestellen.

 
Kommentar

steinbruch

Unterstützendes Mitglied
Ich gehe vor jeder größeren Neuanschaffung(>300Euros) zuerst zum lokalen Fachhändler und laß mir einen Preis legen.
Je nach Kaufpreis akzeptiere ich 10-15% Merhkosten, wenn sie das nicht schaffen wird online eingekauft.

Den größten Teil meiner Ausrüstung hab ich im (Fach-)Geschäft gekauft.
 
Kommentar

ManfredG.

Sehr aktives Mitglied
Leider sind die "Fachhändler des Vertrauens" bei uns sehr dünn gesät, daher habe ich meine größeren Foto-Anschaffungen fast ausschließlich im Netz getätigt. Gute Erfahrungen habe ich bei Foto Erhardt, Foto Palme Topvision und TechnikDirekt gemacht. Ausnahme - den SB-800 habe ich beim örtlichen MM erstanden, den habe ich dort für 323€ (mit gelber Karte) bekommen :up:

Nun, warum im Web und nicht beim kleineren Fachhändler (dazu zähle ich MM nicht...). Ganz einfach - ich hatte mich im Januar beim Fotofachhändler nach dem Preis einer D300 erkundigt ...1829€, also Listenpreis. Lt. Aussage des "Scheffs" dort könne und dürfe er keinen Rabatt auf die D300 geben, Nikon hätte das untersagt. Großzügigerweise bot er mit als Beigabe eine 4GB CF-Karte im Wert von 89€ :eek:

Also, ich bin ja gerne bereit, den örtlichen Handel zu unterstützen und ein paar Euro mehr zu bezahlen...aber mit solchen Aussagen über den Tisch ziehen lasse ich mich nicht. Damit war für mich das das Thema erst einmal erledigt.
 
Kommentar

mangalam

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich bin da recht flexibel, allerdings beschraenke ich mich immer auf wenige Lieferanten, bei denen ich noch keine boesen Ueberraschungen erlebt habe, auch wenn es gelegentlich mal etwas mehr kostet.

Mein D50 Kit, das Stativ und das 18-70 habe ich bei Fotokoch im Laden gekauft.

Das D40 Kit von meiner Frau, das Tokina Makro und der B+W/Kaesemann-Polfilter sind vom Foto-Erhardt Versand.

Der SB-600 war glaube ich von Amazon.

Das 2/35 habe ich bei Calumet im Laden mitgenommen und das (billige) 1.8/50 irgendwo im Versand bestellt.

Gruss

Martin
 
Kommentar

René Hoffman

Sehr aktives Mitglied
Mein Spielzeug habe ich zu 95% Online erworben und die restlichen 5% sind Anschaffungen die ich dringend brauchte.. z.B. Akkus und so Kleinkram.

Was Beratung im Fachhandel anbelangt, da sind meine Erfahrungen leider eher so schlecht dass ich sehr gerne darauf verzichte. Ob mir "fachmännische" Beratung den Aufpreis wert wäre glaube ich eher nicht, heute gibt es dank www genügend quellen wo man sich ausgiebig informieren kann und Erfahrungen sowie berichte bekommt. Dies ist mir einiges mehr wert als eine einzelne Meinung/Beratung im Fachhandel.
 
Kommentar
G

G.Laymann

Guest
Mischbetrieb - gestern mehrere Blitzgeräte beim lokalen Händler gekauft, heute zwei Speicherkarten bei Foto Erhardt. Einen gewissen Aufschlag im Handel lasse ich mir gefallen, aber es gibt Grenzen. Wenn Erhardt die Sachen nicht hat, schaue ich mich woanders um.
 
Kommentar

pixelschubser2006

Sehr aktives Mitglied
Ich gehe vor jeder größeren Neuanschaffung(>300Euros) zuerst zum lokalen Fachhändler und laß mir einen Preis legen.
Je nach Kaufpreis akzeptiere ich 10-15% Merhkosten, wenn sie das nicht schaffen wird online eingekauft.

Den größten Teil meiner Ausrüstung hab ich im (Fach-)Geschäft gekauft.
Das sehe ich genauso! Erschreckend dabei ist allerdings die Erfahrung, daß häufig nicht der Preis sondern die Beratung das Problem ist. Die vielgescholtenen Discounter haben dagegen häufig engagierte und fähige Verkäufer. Auch der Service ist im Grunde nicht übel, dafür sind die Preise auch nicht durchgehend günstig!
 
Kommentar
P

PeterSKO

Guest
Hallo,

dass wir in der "guten alten Zeit" (70er/80er) hauptsächlich beim Fachhandel vor Ort gekauft haben, liegt allein in der Tatsache begründet, dass es noch keine großen Versandhandel gab, auch die meisten Informationen/Hilfestellungen bekam man dort, meist von so "Chefs". Foto-Koch, Foto-Oehling und dann die Media/Saturn-Märkte kamen erst später. Übrigens ist "mein" Verkäufer von damals aus dem guten Fachgeschäft seit etwa 3-4 Jahren im Saturn-Markt angestellt - der Fachhandel konnte (wollte?) sich ihn nicht mehr leisten.

Ich kaufe mittlerweile fast nur noch gebraucht, lieber aus Foren/privaten Kleinanzeigen der Fotozeitschriften als von ebay.
 
Kommentar

Stefan M.

NF Team
Was meine Kaufbereitschaft ungemein anregt, ist eine Möglichkeit zum Anfassen und Ausprobieren. Wo das dann konkret machbar ist, ist mir relativ egal. Dort kaufe ich idR dann auch. Der "Fachhandel" steht dabei - leider - nicht immer in der ersten Reihe. Zumal man dort ja doch gelegentlich unglaublichen Unsinn zu hören bekommt...
 
Kommentar

polm

Unterstützendes Mitglied
[...] Allerdings fehlt in meiner Heimatstadt die passende Kundschaft, was in Konstanz offenbar besser. Mich hats da mal eine Zeit hinverschlagen, und da Konstanz genauso groß ist wie Lüdenscheid war ich hin und weg.[...]
Zur Verteidigung Lüdenscheids (auch wenn ich da noch nie war): die Anzahl der Kunden, die 200m weiter die deutsche MwSt. wiederbekommen, ist recht klein: bloß nicht am 1. August mal eben schnell etwas in der Stadt besorgen wollen...

Schönes WE noch allseits!
Phillip
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software