Foto-Ausstellung "Textil hat in Deutschland Zukunft"


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Foto-Ausstellung „Textil hat in Deutschland Zukunft" wird im Borkener Kreishaus bis zum 26. Mai 2008 gezeigt

Sehenswerte Aufnahmen des Essener Fotographen Manfred Vollmer entstanden in heimischen Textilunternehmen.

Die Textilwirtschaft im Westmünsterland ist außerordentlich innovationsstark, technologisch hochinteressant und braucht den internationalen Wettbewerb nicht zu fürchten. Warum dies so ist, das verdeutlicht eine Fotoausstellung im Borkener Kreishaus, die Landrat Gerd Wiesmann jetzt gemeinsam mit dem Essener Fotografen Manfred Vollmer und Dr. Hermann-Josef Stenkamp vom Westfälischen Textilmuseum im Beisein vieler Gäste eröffnet hat. Die Ausstellung trägt den Titel „Textil hat in Deutschland Zukunft". Zu sehen ist sie bis zum 26. Mai 2008 montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.



„Zustande kam die sehenswerte Ausstellung auf Grund einer Initiative von Heinz Cholewa, dem 1. Bevollmächtigten der hiesigen IG Metall", betonte der Landrat bei der Begrüßung. Der Gewerkschafter habe für das Projekt den renommierten Fotografen Manfred Vollmer gewinnen können. Der befasste sich daraufhin intensiv mit der Aufgabenstellung und setzte die heimische Textilwirtschaft mit großformatigen Farbaufnahmen ins Bild – genauer gesagt vier namhafte heimische Textilbetriebe: Johann Borgers und Ibena, beide in Bocholt, die Bierbaum Unternehmensgruppe in Borken und Propex Fabrics Gronau. Diese Unternehmen erstellen einerseits Produkte, die bekannt sind. Andererseits entstehen dort aber auch Erzeugnisse, von denen viele gar nicht wissen, dass sie aus der Textilwirtschaft kommen, so zum Beispiel die neue Generation der Hartschalen-Koffer, die federleicht und extrem stabil sind, aber aus einem textilen Gewebe von Propex Fabrics bestehen. Der Rennanzug von Trulli wird bei Ibena hergestellt. Die Auskleidung der PKW-Radkästen hat ihre textile Heimat bei Borgers. Bei Bierbaum wird unter anderem das textile Gewebe für Abwasserrohre produziert.



„Mit seinen Aufnahmen dokumentiert der Fotograf folglich die vielen Facetten der modernen Textilindustrie am Wirtschaftstandort Kreis Borken", erläuterte Wiesmann. Im wahrsten Sinne des Wortes werde so für die Öffentlichkeit sichtbar, mit welch unterschiedlichen Produkten die Unternehmen inzwischen die globalen Märkte beliefern. Genau dies ist für den Landrat auch einer der Schlüssel dafür, dass die Textilwirtschaft im Kreisgebiet trotz schwierigster Rahmenbedingungen Zukunft hat: „Spezialisierung auf höchstem Niveau, verbunden mit ständiger Innovationsbereitschaft und -fähigkeit zur Verbesserung der Produkte und Produktionsverfahren, flexible Reaktion auf sich fortlaufend ändernde Bedürfnisse des Marktes – all dies zeichnet heute unsere Textilunternehmen aus!" So verwundere es auch nicht, dass die Betriebe in manchen Spezialgebieten sogar weltweit Vorreiter und Technologieführer sind.

Gerade auch weil sich junge Menschen häufig falsche Vorstellungen von dieser Branche machen, wünschte der Landrat der Ausstellung großen Zuspruch: „Die Textilwirtschaft braucht sich im branchenübergreifenden Wettbewerb um ‚gute Köpfe’ nicht zu verstecken. Geboten werden dort ausgesprochen attraktive Ausbildungs- und Arbeitsplätze!" Wiesmann legte daher Jugendlichen, insbesondere Schulklassen, einen Ausstellungsbesuch nahe. Auf Wunsch sind sogar Führungen möglich. Interessenten wenden sich dazu an Kreispressesprecher Karlheinz Gördes, Telefon: 02861/82-2107, E-Mail: [email protected].
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
LiveZilla Live Chat Software