Filme lagern im Kühlschrank


madhatter

Aktives NF Mitglied
Moin,

nachdem ich nun wieder verstärkt analog fotografiere, stapeln sich die Filme im Kühlschrank.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich das so mache, weil "man das eben so macht". Ich gehe halt davon aus, dass es die Haltbarkeit erhöht.

Da es heute aber so heiss war/ist, habe ich mich gefragt, als ich einen Film aus dem Kühli nahm und ihn in die F3 eingespannt habe, ob der Temperaturwechsel evtl. auch nachteilig sein könnte. Kondenswasser auf dem Film?

Würde mich mal interessieren, wie hier so die Meinungen auseinander gehen. ;)
 

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Ich nehme sie einen Tag vorher raus, bzw. ich habe die Filme, die ich die nächste Zeit belichten werde schon bei normaler Temperatur gelagert.
 
Kommentar

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

wenn ich einen Film aus dem Kühlschrank nehme lege ich Ihn nicht direkt ein. Ich nehme Ihn dann mit und lege Ihn erst ein wenn ich anfange zu Fotografieren.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

WolframO

Aktives NF Mitglied
Hallo,
in der Regel würde ich die Filme auch ein paar Stunden akklimatisieren lassen.
Hatte aber auch keine Probleme mit kalt eingelegten Rollfilmen.
Gruß Wolfram O
 
Kommentar

madhatter

Aktives NF Mitglied
Gar nicht blöd. Ich denke, ich werde zukünftig die Filme auch etwas auf Temperatur kommen lassen, bevor ich sie verwende.

Gibt es denn eine Faustformel oder so, um wieviel man das Haltbarkeitsdatum verschieben kann durch die Lagerung im Kühlschrank?
 
Kommentar

Lausert

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Bei direkter Verwendung des Filmes in der Kamera kann es auch zu Problemen bei der DX-Abtastung kommen, wenn die Filmdose angelaufen ist.

Für die F3 gilt das aber nicht, oder?

Was die Verlängerung der Haltbarkeit anbelangt, haben wir hier schon Filme gesehen, die wirklich jenseits von gut und böse waren und die Bilder trotzdem noch ok waren.

Es ist halt ein stetiger Prozess, dem ein Film ausgesetzt ist bei der Lagerung. Dieser Prozess wird durch das Kühllagern verlangsamt. Hat jedenfalls bei mir immer gut funktioniert.

Gruß
Matthias
 
Kommentar

madhatter

Aktives NF Mitglied
Bei direkter Verwendung des Filmes in der Kamera kann es auch zu Problemen bei der DX-Abtastung kommen, wenn die Filmdose angelaufen ist.

Für die F3 gilt das aber nicht, oder?
Hehe, nein. Der F3 sind DX-Codes ziemlich egal.

Es ist halt ein stetiger Prozess, dem ein Film ausgesetzt ist bei der Lagerung. Dieser Prozess wird durch das Kühllagern verlangsamt. Hat jedenfalls bei mir immer gut funktioniert.
Aber um wieviel man das strecken kann, ohne dass es die ursprünglichen Eigenschaften des Films verändert, kann man wohl schlecht sagen, oder?
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
kann man wohl schlecht sagen, oder?
So ist es. Wie ich glaube ich schon einmal doziert habe, unterscheiden sich gewisse Amateur- und Professionalemulsionen nur in den zulässigen Fertigungstoleranzen. Diese werden dann auch mit einem unterschiedlichen Ablaufdatum versehen. Das heisst nicht, dass der Profifilm schneller verdirbt, damit will der Hersteller nur zum Ausdruck bringen, dass er für die Einhaltung dieser strengeren Toleranzen nur binnen eines beschränkten Zeitraumes nach Herstellung garantiert. Das Ablaufdatum eines baugleichen Consumerfilms erreicht er ein paar Jahre später. Und danach wird er auch nicht vom Schimmel zerfressen. Es gibt Leute, die von akzeptablen Ergebnissen selbst zehn und mehr Jahre nach Ablauf des Verfallsdatums berichten. Allerdings fehlt hier der direkte Vergleich mit einer frischen Emulsion und sowohl Vergrößerung vom Negativ als auch digitale Weiterverarbeitung sind ja bezüglich Farbverschiebungen unkritisch. Selbst beim Diafilm dürfte eine begrenzte farbliche Veränderung weniger auffällig sein, als die Unterschiede in der Farbtendenz zwischen Filmen verschiedener Hersteller.

Um die Frage der Lagerfähigkeit unter verschiedenen Bedingungen zu testen, müsste man eine Charge einer bestimmten Emulsion unter verschiedenen definierten Bedingungen einlagern und alle Jahre eine Probe entnehmen. Ich weiss nicht, ob das schon mal jemand gemacht hat, da sich der Test ja über ein Jahrzehnt oder länger hinziehen würde. Die Tests der Hersteller werden auch mit künstlicher Alterung gemacht und dass dieser Prozess tatsächlich mit der Alterung unter normalen Lagerbedingungen überein stimmt, kann ich glauben oder auch nicht.
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Aber um wieviel man das strecken kann, ohne dass es die ursprünglichen Eigenschaften des Films verändert, kann man wohl schlecht sagen, oder?
Nein, kann man natürlich nicht. Aber bei längerfristiger Lagerung, ist der Kühlschrank der falsche Aufbewahrungsort - die Tiefkühltruhe ist hier das empfohlene Lager.

Zu beachten gibt es hier hauptsächlich zwei Dinge. Die Filme sollten unbedingt in der Originalverpackung (Döschen) eingelagert werden, da diese verhindert, dass Feuchtigkeit an die Patrone gelangt.
Und weiterhin dürfte dieses Originalzitat von Fuji ganz hilfreich sein, wenn es ans Auftauen geht:

"Vor dem Öffnen der Verpackung, müssen die Filme an die Raumtemperatur angepasst werden: 3 Stunden für Fuilme aus dem Kühlschrank, 6 Stunden für eingefrorene Filme. Beim Öffnen der Verpackung im gekühlten Zustand, besteht die Gefahr, dass Schäden durch Kondensationsfeuchtigkeit verursacht werden."

Aus eigener Erfahrung kann ich anfügen, dass selbst 10 Jahre eingefrorene Planfilme (aus Versehen) und ca. 15 Jahre abgelaufene Rollfilme (Agfa) - die im Studio konstant im Tiefkühler lagerten - bei sachgemässer Handhabung keinerlei Farbveränderungen aufwiesen.
 
Kommentar

madhatter

Aktives NF Mitglied
Nein, kann man natürlich nicht. Aber bei längerfristiger Lagerung, ist der Kühlschrank der falsche Aufbewahrungsort - die Tiefkühltruhe ist hier das empfohlene Lager.
Definiere bitte "längerfristig". :)

"Vor dem Öffnen der Verpackung, müssen die Filme an die Raumtemperatur angepasst werden: 3 Stunden für Fuilme aus dem Kühlschrank, 6 Stunden für eingefrorene Filme. Beim Öffnen der Verpackung im gekühlten Zustand, besteht die Gefahr, dass Schäden durch Kondensationsfeuchtigkeit verursacht werden."
Das wird sicher bei Kodak nicht anders sein. Ich werde das auf jeden Fall zukünftig berücksichtigen und den Film in der Dose aklimatisieren bevor ich ihn in die Kamera einlege.
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Definiere bitte "längerfristig". :)
Alles, was das empfohlene Haltbarkeitsdatum überschreitet. Und ja, bei Kodak und allen anderen Herstellern ist das mit Sicherheit genauso. Ich hatte bloss gerade den Vermerk auf dem Beipackzettel von Fuji gefunden.

Auftauen sollte auf jeden Fall nicht übereilt und verpackt (!) geschehen, da bei diesem Vorgang entstehendes Kondenswasser eventuell auf den Film gelangen könnte, wodurch die Emulsion aufquillt und (vermutlich) unbrauchbar würde.

In dem Studio, in dem ich gelernt habe, habe wir die Planfilme jeweils am Vortag aus dem Tiefkühler genommen und in der Dunkelkammer auftauen lassen.
 
Kommentar

madhatter

Aktives NF Mitglied
Tiefkühler ist hier kritisch. Wir haben nur das integrierte Eisfach im Kühlschrank. Das ist schon für Lebensmittel knapp bemessen. :(
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Tiefkühler ist hier kritisch. Wir haben nur das integrierte Eisfach im Kühlschrank.
Fuji definiert die Temperaturbereiche für Lagerung im Kühlschrank <15° und für Langzeitlagerung <0°.
Ein ***/*-Eisfach sollte also völlig ausreichend sein.
 
Kommentar

Lausert

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Tiefkühler ist hier kritisch. Wir haben nur das integrierte Eisfach im Kühlschrank. Das ist schon für Lebensmittel knapp bemessen. :(
Deine Frage hat ja tengris und David zur Genüge beantwortet.
Zur eigentlichen Kühlung gehe ich so vor:

Ich nutze unseren alten Kühlschrank im Keller um Filme und Bier zu kühlen. Da ich immer noch etwas Platz lasse um auch andere Sachen zu lagern, ist es bei uns völlig unkritisch :winkgrin:

Gruß
Matthias
 
Kommentar

Lausert

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
So nun ist es soweit!!!!

Ich habe diesen Thread zum Anlass genommen, meinen seit Juli 1993 (!) abgelaufenen Fujichrome 100 in die F90X einzulegen und mal durch´s Haus zu ziehen. Diesen Film habe ich immer zur Seite gelegt, weil er ja abgelaufen war. Zwischenzeitlich kamen dann die Fuji Sensia raus und dann war es eh vorbei mit diesem "alten" Filmmaterial ;-)

Nach nunmehr 15 Jahren über dem Ablaufdatum bin ich selbst mal gespannt, was dabei rauskommt.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß
Matthias
 
Kommentar
N

Norden

Guest
Nach nunmehr 15 Jahren über dem Ablaufdatum bin ich selbst mal gespannt, was dabei rauskommt.

Ich halte euch auf dem Laufenden.
Ich bin gerade über diesen Thread gestolpert und wäre neugierig, wie dein Test verlaufen ist. Vielleicht hast du ja mal Lust, dein Versprechen einzulösen. ;)
 
Kommentar

mbreu

Unterstützendes Mitglied
Ich bin gerade über diesen Thread gestolpert und wäre neugierig, wie dein Test verlaufen ist. Vielleicht hast du ja mal Lust, dein Versprechen einzulösen. ;)
Ich habe letzte Woche einen T-Max entwickelt der 1992 abgelaufen war, dieser Film lag jahrelang in einer Kiste mit diversen Duka Utensilien und wurde sicherlich nicht gekühlt.
Die Bilder waren einwandfrei.
 
Kommentar

Lausert

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Ich bin gerade über diesen Thread gestolpert und wäre neugierig, wie dein Test verlaufen ist. Vielleicht hast du ja mal Lust, dein Versprechen einzulösen. ;)
Hallo Carsten,
ist nicht vergessen aber er ist immer noch nicht voll. Nach anfänglicher Aktivität habe ich die Kamera wieder zur Seite gelegt und es fehlen noch 20 Bilder.

Gruß
Matthias
 
Kommentar

Lausert

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Gerade mal nachgeschaut, meine Antwort war von Juli :eek:

Gruß
Matthias
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software