Film für Langzeitbelichtungen

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Ich bräuchte mal bitte Eure Erfahrungen.

Ich nehme Mitte August an einem Workshop teil. Wir verbringen eine Nacht auf einem Gipfel in den Alpen. Dabei sollen auch Sternbahnen fotografiert werden. Um dem Sensorglühen von vornherein aus dem Weg zu gehen, drängt sich natürlich die F100 förmlich für diese Aufgabe auf. Drahtauslöser und Stativ sind natürlich vorhanden, jetzt kommt es noch auf den Rollsensor an.
Welche Filme verwendet ihr für solche Aufnahmen?

Vielen Dank
Stefan
 
Anzeigen

madhatter

Aktives NF Mitglied
Registriert
Ich muss gestehen, dass ich das noch nicht gemacht habe. Ich denke aber, dass ein unempfindlicher Film generell weniger zu übermäßigem Korn neigt, wenn man ihn lange belichtet.
Hat natürlich den Nebeneffekt, dass man ihn länger belichten muss.

Mein Schuss ins Blaue ;)
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Ich muss gestehen, dass ich das noch nicht gemacht habe. Ich denke aber, dass ein unempfindlicher Film generell weniger zu übermäßigem Korn neigt, wenn man ihn lange belichtet.
Hat natürlich den Nebeneffekt, dass man ihn länger belichten muss.

Mein Schuss ins Blaue ;)

Ja, klar, dass ich nicht mit ISO 400 Material anrücke ist klar ;) ich würde digital auch auf die Nennempfindlichkeit des Sensors gehen. Vielmehr hätte ich an einen bestimmten Typ Negativ-Film gedacht, der sich besonders gut eignet für dieses Vorhaben. Sollte kein Beitrag werden a la "Welches Dreibein für Rom und welchen Kugelkopf, wenn ich danach gleich noch Wien besuche?"

Stefan
 
Kommentar

madhatter

Aktives NF Mitglied
Registriert
Dann war mein Rat nicht sonderlich hilfreich. Scheinbar hat aber auch sonst niemand einen guten Tipp. :( Würde mich jetzt auch interessieren, ob da jemand auf Erfahrungswerte zurückgreifen kann...
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Dann war mein Rat nicht sonderlich hilfreich. Scheinbar hat aber auch sonst niemand einen guten Tipp. :( Würde mich jetzt auch interessieren, ob da jemand auf Erfahrungswerte zurückgreifen kann...

Das würd ich so nicht sagen, ich habe es ja in meinem Eingangspost nicht erwähnt, dass mir der ISO-Bereich klar ist.
Da kommt noch was, da bin ich mir sicher.

Stefan
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hallo Stefan,

Achtung der Schwarzschildeffekt könnte hier relevant werden.
Ich selbst in dieser Richtung noch nichts ausprobiert, freue mich aber auf Deinen Erfahrungsbericht.

Grüsse
Roland
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Jau Roland, der Herr Schwarzschild ist mir auch schon bei den Recherchen über den Weg gelaufen. (Es ist ja nicht so, dass ich nur hier was frage und träge warte ;))
Bei diesen Forschungen ist allerdings auch herausgekommen, dass viele in der Astrofotografie durchaus 400ASA verwenden. Gut, kleine Punkte die eine Spur ziehen ist jetzt nicht gerade Astrofotografie, aber die Belichtungszeiten sind bei den Herrschaften auch oft in dem Bereich von > 15min.

Stefan
 
Kommentar

Toxic91

NF-F "proofed"
Registriert
Neopan 100 Acros - falls SW zählt?! Der sollte vom Schwarzschildeffekt her an sich recht gut sein so man Fuji da trauen kann... (Selbst habe ich das noch nicht probiert - aber vielleicht wird das ja nochmal.)
 
Kommentar

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

was möchtest du den nachher mit dem Film machen? Abzüge oder einscannen? Die Frage mag merkwürdig klingen ist aber nicht unwichtig.

Ein Kodak T-MAX 100 oder 400 ISO sind Filme die sich recht gut scannen lassen, für Ausbelichtungen würde ich aber eher einen Kodak TRI-X 320 oder 400 nehmen da diese schönere Grauverläufe haben.

Der Fujifilm Neopan Acros 100 ISO ist auch ein sehr junger Film der sich gut einscannen lassen soll und ein ähnlich feines Korn wie ein Kodak T-MAX haben soll.Mein Testfilm davon steht leider noch unbelichtet hier auf dem Schreibtisch rum.

Die C41 S/W Filme haben mich in kritischen Lichtsituationen bisher nicht überzeugen können und kommen vom Korn her nicht an einen T-MAX 400 ran obwohl Sie auch 400 ISO haben.

Wenn du Farbe willst fällt mir der Kodak Portra 160 NC/400 NC ein, sehr feinkörnig (beide) recht neutral bei den Farben und gut zum einscannen.

Die Filme mit sehr geringen ISO-Werten wie ein ADOX 25/50 ISO habe ich noch nie ausprobiert.

Hier finde ich immer viele Infos und man bekommt auch alles gesendet:

http://www.fotoimpex.de/

Gruss

Patrick
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Stefan,
welche Belichtungszeiten schweben Dir vor?

Nachdem du Digital gleich von vornherein ausgeschlossen hast:

Ich hab mit D2X, D300, D3 oft in den Bergen in der Nacht fotografiert und bin dabei gelegentlich über die eingebaute 30sec "Grenze" gegangen, zuweilen bis 15 min Belichtunsgzeit.

In einer mondklaren Nacht kommen mit ISO 200 und 30 sec helle Bilder zu stande, 3EV mehr (durch ISO oder Belichtungszeit) und es sind "taghelle" Bilder. Für nicht ausgefressene Sternbahnenbilder bei der auch Landschaft drauf ist, muß um einiges abgeblendet werden.

Als Vorbereitung, kannst du schauen, wo zu der beabsichtigten Fotozeit die Mondaufgangszeiten sein werden. Wolken wie auch ein prominent im Himmel sitzender Mond sind dir für Sternbahnenbilder im Weg.

Zum Sensorglühen: Bei D300 und D3 habe ich bis 15 min nichts gesehen. Hängt auch von der Umgebungstemperatur ab, je kühler um so besser. Für Langzeitbelichtungsbilder darf der Batterieverbrauch nicht unterschätzt werden. Nach 10-12 Bilder zu je 15min war mein D200 Akku leer. Mit D300 und D3, kommst Du eine Nacht mit einer Batterie durch.

Viel Spaß dabei, wenn Du dir die Nacht um die Ohren schlägst. Taschenlampe(Kopflampe), Thermoskanne und VR bei den Objektiven abschalten nicht vergessen :)

LG, Andy
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Danke Euch Allen, das sind doch mal Hausnummern!

Tja, einerseits würde mich ein Coolscan schon reizen, wenn ich in Zukunft mehr Filme durchziehen möchte, andererseits werde ich da bei der Regierung wiedermal nur ein Kopfschütteln ernten.

Naja, ich denke ich werde die gut scanbaren mal verwenden, ein Scanner muss ja dann noch nicht sofort sein und vorerst werden Abzüge davon erstellt.

Vom 15. auf den 16. wird Vollmond sein, so die Wolkendecke mitmacht. Digital habe ich bisher nur mit der D80 mal 15 min bei sternenklarer Nacht, allerdings ohne Mond, belichtet, da war das Glühen schon recht heftig. Aber klar, ich werde natürlich auch digital meiner D300 eine Chance geben. ENEL-3 hab ich 2 für mich, 2 für meine Frau mit der D80 und ich kann ja auch noch eneloops mitnehmen für meinen MB-D10. Stirnlampe, Thermoskanne, Isomatten, Fernauslöser und Hut (sollte Wetterleuchten zu sehen sein) für den Hutverschluss, sind schon vorbereitet.

OT: @AndyE: Wie ist dein momentaner Standort? Schon von den USA in Richtung Kanada unterwegs?

Stefan
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Registriert
OT: @AndyE: Wie ist dein momentaner Standort? Schon von den USA in Richtung Kanada unterwegs?

Servus Stefan,
ich bin noch an der US Westküste (beruflich). Mein Sohn war letzte Woche für ein paar Tage zu Besuch. Der Trip zum Vancouver Island ist sich zeitlich nicht ausgegangen, da die An/Rückfahrt je einen ganzen Tag benötigt hätte. Ich komme heuer vermutlich noch 5-6x in die Staaten, vielleicht geht es sich ein anderes Mal aus. Außerdem habe ich das falsche Glas und Gehäuse mit (D3, AFS 70-300VR und AiS 300/2 ) - da brauch ich was richtig Langes und die D300 mit :)

Aufgeschoben, nicht aufgehoben....

LG aus US,
Andy
 
Kommentar

iffipiffy

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich verwende für Strichspuraufnahmen und Iridium-Flares den Kodak Elite Chrome 100 oder 200. Bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden, allerdings haben hier die meisten eh höhere Ansprüche als ich Amateurfotograf ;)
 
Kommentar

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
Registriert
In Erfolgreich fotografieren 3 (Hersching/Hmmersee 1981 ISBN 3-88369-018) empfiehlt der Autor Gerhard Knülle (ja, der heisst wirklich so!) entweder SW-Material Kodak Plus X pan oder Kodak Ektachrome 200 bei Blende 4 und etwas mehr als 30 Minuten Belichtungszeit für genau das, was Du da vor hast..

Welcher Film da der richtige Nachfolger ist, weiss ich nicht.

heutzutage würde ich da einen 400er für nehmen.
 
Kommentar

madhatter

Aktives NF Mitglied
Registriert
Welcher Film da der richtige Nachfolger ist, weiss ich nicht.

Den Ektachrome 200 gibt es doch immer noch. Ich denke die notwendigen Charakter-Eigenschaften wird er noch immer haben.
Auch der Plus-X ist noch immer erhältlich. 125 ASA.
 
Kommentar

knv

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Digital habe ich bisher nur mit der D80 mal 15 min bei sternenklarer Nacht, allerdings ohne Mond, belichtet, da war das Glühen schon recht heftig.

Was meinst Du mit glühen? Warm wird der Sensor sicher, aber durchheizen wirst Du ihn nicht. Ich hab das mal in der Wüste mit der D80 gemacht, ca. 20 Minuten. Der hätte auch länger durchgehalten, allerdings wollte ich den Akku nicht köpfen. Mit einem Batteriegriff sollten da aber Zeiten jenseits der Stunde drin sein. Das Speichern dauert halt auch noch mal ewig.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Phönix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mit Glühen meint er wohl eher, dass durch die Warme Sensorelektronik zum einen thermisches Rauschen und zum anderen rosa Farbsäume an der Seite des Signalverstärkers entstehen.
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Mit Glühen meint er wohl eher, dass durch die Warme Sensorelektronik zum einen thermisches Rauschen und zum anderen rosa Farbsäume an der Seite des Signalverstärkers entstehen.

Danke, genau so hab ich das gemeint.

Stefan
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Wollte nur Bescheid geben, dass sich der Termin wegen dem schlechten Wetter am letzten Freitag auf Anfang September verschoben hat. Ich berichte danach.

Stefan
 
Kommentar
Oben Unten