Festbrennweite für S/W- Fotografie mit meiner F75

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Peppermintpatty

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Anlässlich des anstehenden Usedom- Kurzurlaubs habe ich meine F75 wieder ausgegraben und mich mit S/W- Filmen versorgt. Als Standardobjektiv gabs damals das Sigma 28- 80 D dazu.
Irgendwie hab ich nun die fixe Idee lieber mit einer lichtstärkeren Festbrennweite arbeiten zu wollen, habe aber keine Ahnung, nach welchen Kriterien ich mich für eine Linse entscheiden soll. :motz:

Welche Brennweite? 50, 60, 80/85, oder noch eine andere, und warum?

Welche Objektive in Frage kommen, kann ich sinnvollerweise erst fragen, wenn ich die Brennweitenfrage geklärt habe, aber in dem Zusammenhang wäre trotzdem interessant, ob ich das Objektiv auch sinnvoll an meiner D90 einsetzen könnte?

:fahne:
 
Anzeigen

Peppermintpatty

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Nett so ein Simulator :up:

Damit konnte ich die Brennweitenfrage schon einmal klären: 50 mm

*stöbert nun nach entsprechenden Linsen* ;)
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
AF (-D) 1.8/50mm
AF-S 1.8/50mm
AF (-D) 1.4/50mm
AF-S 1.4/50mm
Sigma 1.4/50mm

Alle Objektive funktionieren an F75 und D90, jetzt mußt Du dir nur noch Gedanken darüber machen ob dir lichtstark reicht oder ob du wirklich lichtstark willst und wie Du das mit Preisen von 100 bis 400 € unter einen Hut bekommst. Oder ob Du nicht doch lieber ein 2.8/60er Macro möchtest. :p

Gruß
Dirk
 
Kommentar

masi1157

ehemaliges Mitglied
Registriert
Moin!


Wozu brauchst Du einen Brennweitemsimulator, wenn Du ein Zoom hast, das den Bereich abdeckt? An der F75 funktionieren alle AF-Objektive inkl. G und VR. Wenn es dann 50mm sein sollen, ist das 50/1,8D bestimmt eine gute Wahl, außer wenn es auch an einer "kleinen" DSLR wie D5100 und kleiner funktionieren soll, dann nimm lieber das neue 50/1,8G.


Gruß, Matthias
 
Kommentar

Peppermintpatty

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Moin!


Wozu brauchst Du einen Brennweitemsimulator, wenn Du ein Zoom hast, das den Bereich abdeckt? An der F75 funktionieren alle AF-Objektive inkl. G und VR. Wenn es dann 50mm sein sollen, ist das 50/1,8D bestimmt eine gute Wahl, außer wenn es auch an einer "kleinen" DSLR wie D5100 und kleiner funktionieren soll, dann nimm lieber das neue 50/1,8G.


Gruß, Matthias

Über den Simulator konnte ich mir einen Eindruck verschaffen, wie die Entsprechende Brennweite einmal in der Kombi Objektiv-DX und Objektiv- FX/Kleinbild ausschaut :fahne:
Macht es für mich leichter den "sinnvollen" Einsatz für beide Kameras zu beurteilen :rolleyes:
Bin halt ein Mädchen, die kaufen schliesslich auch Autos nach der Optik/Farbe :hehe:

Oder ob Du nicht doch lieber ein 2.8/60er Macro möchtest :p

@ Dirk: woar, das AF-S Micro NIKKOR 60 mm 1:2,8G ED scheint für das was ich mir vorstelle tatsächlich die genialste Lösung zu sein

vergleicht noch einmal 50/1,8D und AF-S Micro NIKKOR 60 mm 1:2,8G ED
*hat aber schon ein gefährliches "ich werd bald Geld ausgeben"- Funkeln in den Augen* ;)

Edith sagt, ich könne mir die beiden Objektive für den Kurztrip ausleihen und dann nach Gebrauch/Test entscheiden, mal den Calumet-Verleih antesten
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

LeBleuBeau

Auszeit
Registriert
...
*hat aber schon ein gefährliches "ich werd bald Geld ausgeben"- Funkeln in den Augen* ;)
...

Das gibt es aber nicht nur bei euch Mädchen :D
Hatte ich Gestern auch und hab dann auch den Stacheldraht um meine Geldtasche entfernt und mir einen kleinen Traum geleistet ;)
Eine Voigtländer Bessa 6x9 von 1937 mit Skopar 4,5 10,5cm

Weil iher einfach nicht aufhören könnt mit den ganzen analog Threads :mad::eek::up:
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
@ Dirk: woar, das AF-S Micro NIKKOR 60 mm 1:2,8G ED scheint für das was ich mir vorstelle tatsächlich die genialste Lösung zu sein

Papalapap, sooo einfach geht das nicht! Es gibt auch noch ein AF (-D) 2.8/60mm, da könntest du durch Gebrauchtkauf Geld sparen. Optisch ist das Ding so gut, daß das minimale Quentchen Verbesserung welches das AF-S vielleicht bringt eher im akademischen Bereich spielt. Und was der AF-S bei so einem Objektiv praktisch an Vorteilen bringt, darüber kann man auch trefflich streiten. Und dann gibt es auch noch ein Sigma 2.8/50mm Makro. Von dem hört man nicht so viel, aber wenn, dann ist es nichts schlechtes.
Verwirrung groß genug? Wenn nicht: Es gäbe noch ein 2.8/55mm aus den Anfangstagen der Nikon-AF-Objektive. Optisch wohl auch okay, aber mechanisch und haptisch eher Plastikfantastik. Typisch 80er halt.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Awi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Welche Brennweite? 50, 60, 80/85, oder noch eine andere, und warum?

Ich kann die Frage gut verstehen muss man doch das Sehen mit Festbrennweiten üben und eigene Erfahrungen machen. Ein 50mm Objektiv war mein erstes Objektiv an einer analogen Kamera mit dem ich auch sehr schöne Fotos gemacht habe. Mit der Zeit kamen andere Objektive dazu und das 50ziger blieb immer mehr im Schrank.
Ich würde heute ein 85mm Objektiv wählen. Weil es mir am meisten an Kleinbild zusagt. Dazu ein 24mm Objektiv und die meisten Bilder sind im Kasten. Diesem Brennweitenbereich entspricht dein Zoom in etwa.
Also könnte ich mir auch vorstellen den Brennweitenbereich zu erweitern. Ein handliches Tele ist auf Usedom sicher ein Gewinn.

Nun zur Frage: Warum eine Brennweite von 50, 60 oder 85mm.

50mm : das ist preiswert und sehr gut. Die Brennweite entspricht einigermaßen dem Sehwinkel des Auges und ist wenig spektakulär aber es lassen sich damit gute Bilder machen. Es ist ziemlich universell einsetzbar und eignet sich für Portrait-, Landschafts- und Stillebenaufnahmen.

60mm : Ist dem 50mm ähnlich nicht gaz so Lichtstark. Dafür Rattenscharf und sehr gut in der Makrofotografie. Bei Strandspaziergängen auch nicht zu Unterschätzen. Die langen gesäuberten Sandstrände auf Usedom sind für diese Art der Fotografie aber nicht die erste Wahl.

85mm : Ideal für Portrait und Landschaftsfotografie. Freistellungen kommen deutlicher und schöner zum Ausdruck als bei einem 50ziger. Die Beschränkung auf einen engeren Ausschnitt zwingt den Fotografen sich mehr auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich glaube Feiniger hatte diese Brennweite gerade Anfängern empfohlen weil er einen Kardinalfehler vieler Fotografen darin sah zuviel auf das Bild zu bringen.

Da du das Zomm ja immer noch nebenher benutzt würde ich dir von den Genannten Brennweiten daher das 60mm als Micro oder das 85mm als Creammaschine empfehen. Beide Objektive sind gleichzeitig ziemlich universell.

Gruß
Jörg
 
Kommentar

Ando

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Irgendwie hab ich nun die fixe Idee lieber mit einer lichtstärkeren Festbrennweite arbeiten zu wollen, habe aber keine Ahnung, nach welchen Kriterien ich mich für eine Linse entscheiden soll. :motz:

Was moechtest du denn im Urlaub fotografieren?

Eine lichtstarke Festbrennweite ermoeglicht es dir, auch bei "schwaecherem" Licht noch verwacklungsfrei ohne Stativ zu fotografieren, ohne auf einen hoeherempfindlicheren (= koernigeren) Film ausweichen zu muessen. Allerdings bedeutet das Fotografieren mit der groesstmoeglichen Blende, dass auch die Bildqualitaet abnimmt. Ob das stoert, haengt von deiner Motivwahl, der Ausgabegroesse (Print/Monitor), eventuell anschliessender Ausschnittsvergroesserung und deinen persoenlichen Anspruechen ab.

Zusaetzlich kannst du mit einem lichtstaerkeren Objektiv Motive besser vom Hintergrund loesen, wobei der Effekt von der Brennweite und Motivdistanz abhaengt. Je lichtstaerker ein Objektiv, desto mehr Aufwand ist fuer die Korrektur notwendig und desto mehr Glas ist verbaut. Daher nimmt auch das Gewicht zu - und der Preis ;)

Wuerde ich mich entscheiden muessen, waere in meiner Fototasche dein Sigma-Zoom als Allrounder dabei (Weitwinkel-, Normal- und leichte Telebrennweite in einem Objektiv) und ein 50/1.4 oder 50/1.8 fuer die Daemmerung oder das Freistellen.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten