Fernglas für Naturfotografie

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

verleihnix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Zusammen,

derzeit überlege ich mir, ein Fernglas anzuschaffen, um die Verhaltensweisen der Tiere zu beobachten.

Ich war letzte Woche in einem Jagdgeschäft und habe mich beraten lassen.
Sehr schnell hat mir der Verkäufer das Zeiss Victory FL 10x56 empfohlen.
Was soll ich sagen - dieses Glas ist über jeden Zweifel erhaben, aber erstens mit einem Listenpreis von 1800€ :eek: für mich viel, viel, viel zu teuer und zweitens durch die Lichtstärke viel zu schwer.
Ich habe auch ein paar Jäger in meinem Dunstkreis und konnte noch andere Gläser testen:

Zeiss Conquest 8x42
+sehr hell, klein, leicht und handlich, gute Schärfe
-sehr starke Farbsäume (CA´s), Preis (ca. 800€)

Minox (Modell habe ich mir nicht gemerkt) 8x42
+ klein, leicht und handlich
- Schärfe für mich schwer einzustellen, Preis ca. 800€, CA´s

Nikon Action 10x50 (Version 1)
+gute Schärfe, angenehme Bedienung, ausreichend hell (aber dunkler als das Zeiss Conquest), kaum CA´s, Preis ca. 75€
- recht hohes Gewicht (ca. 1000gr.), nicht wasserdicht bzw. beschlagfrei

Auf der Nikon HP habe ich das Monarch 10x42 entdeckt, im Handel habe ich es aber nirgends gefunden bzw ausprobieren können.
Vorteil wäre geringes Gewicht, heller Sucher, Preis noch akzeptabel (ca. 300€)
Hat jemand schon so ein Monarch Glas ausprobieren können, bzw. wie ist die Anfälligkeit für CA´s?

Hat jemand einen Tip für ein Glas bis max.400€ ?
Was benutzt ihr für Ferngläser?
 
Anzeigen

afx

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wenn Du günstig was gutes willst, schau Dir mal Eschenbach an, da hab ich letztens ein Glas für Jäger gesehen dessen Lichtstärke mich total weggeblasen hat. Die liegen gut in Deinem Preisrahmen.

cheers
afx
 
Kommentar

Ralf S.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Zusammen,
derzeit überlege ich mir, ein Fernglas anzuschaffen, um die Verhaltensweisen der Tiere zu beobachten.

Hallo Ralf,

- welche Tiere? - Säugetiere, Vögel...? -> Vergrößerung (je kleiner das Tier desto höher die Vergrößerung)

- wann? - tagsüber - Dämmerung...? -> Objektivdurchmesser (je heller das Licht desto kleiner der Durchmesser, z.B. bis 40mm tagsüber)

Gruß
Ralf
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Was benutzt ihr für Ferngläser?

Da mein Fotorucksack schon über 12kg wiegt, lege ich auf ein leichtes und kompaktes Fernglas wert. Ich benutze ein
Steiner SkyHawk 10x26. Kostet 200 Eur. Mehr bin ich nicht bereit auszugeben...durch ein Fernglas schaue ich gelegentlich mal ein paar Minuten durch. Optisch hat mich dieses Glas nach längerem Vergleichen sehr überzeugt. Gleichwertig fand ich nur ein Modell von Nikon, welches genau weiß ich nicht mehr. Beim Steiner hat mir aber die Bauweise mehr zugesagt.

Gruß
Heiko
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Registriert
Seit ich ein stabilisiertes Glas habe, würde ich immer nur noch so eines haben wollen. Da gibts ja inzw. schon einige zur Wahl, lichtstark oder auch leicht & kompakt, je nach Einsatzzweck.

Was nützt ein wirklich erstklassiges Gerät, wenn man die opt. Leistung freihand gar nicht nutzen kann? Wer mal die viel bessere Detailerkennung auch über einen längeren Beob.-Zeitraum geniessen konnte, verzichtet nicht mehr auf den Stabi!
 
Kommentar

Kay

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Im Auto habe ich das Steiner Safari 8x22; es ist klein, klappbar und mitnehmbar (!).

http://www.idealo.de/preisvergleich/Product/287152.html

Bevor ich mir das gekauft habe, habe ich hier bei "Globetrotter" (http://www.globetrotter.de/ )verschiedene Ferngläser ausprobiert und mich dann für das relativ günstige Modell entschieden. Vielleicht habt ihr einen ähnlichen Ausrüster in der Nähe - die Verkäufer/innen in diesen Läden sind auch meist sehr hilfsbereit.


Für ernstere Aufgaben habe ich noch ein Steiner Marine Fernglas, das hat zwei Vorteile: relativ wasserdicht + mit Kompass.
 
Kommentar

Olaf J.

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich kann mich Heiko's Worten nur anschließen. Witzigerweise habe ich sogar genau das gleiche Fernglas :)

Man sollte seine Entscheidung vom Einsatzzweck abhängig machen. Für mich ist das Fernglas nur dafür da, ein Gebiet abzusuchen und nicht um kleinste Details wie z.B. die Nummer einer Beringung im Morgengrauen abzulesen.
Es sollte leicht und robust sein und dabei immer noch eine gute Auflösung bieten. Die Steiner sind dafür gut geeignet.

Wenn es hauptsächlich um die Naturbeobachtung mit Fernglas geht, würde ich das anders sehen und die eingangs erwähnten 1800.- Euro sind nicht so fern von der Realität.
 
Kommentar

verleihnix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke ersteinmal für die guten Tipps.
Jetzt weiß ich gar nicht mehr was ich will:hehe:.

So ein 10x26 wäre vom Gewicht schon super, aber ist das nicht etwas dunkel, bzw. ein Schönwetterglas?

Ich möchte Vögel beobachten, um zu sehen, wo ich am besten meine Fotos machen kann.
Dabei bin ich schon oft in der Morgendämmerng unterwegs.
Ich suche ein Glas das einen guten Kompromiss aus Lichtstärke und Handlichkeit bietet.
Ist ein Glas mit 26 oder 32 Linsendurchmesser noch geeignet oder viel zu dunkel?
Bei uns gibt´s leider keinen FH der mehr als vier Gläser vorrätig hat, somit muß ich wohl eine kleine Weltreise machen.
 
Kommentar

gogetter66

Unterstützendes Mitglied
Registriert
@Martin
welches stabilisierte Glas hast du?
Bzw. welche kannst du empfehlen.
Gruß
Wolfgang
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
So ein 10x26 wäre vom Gewicht schon super, aber ist das nicht etwas dunkel, bzw. ein Schönwetterglas?

Nein, als Schönwetterglas kann man das nicht bezeichnen.
Wenn abends in der Dämmerung das Licht knapper wird, ist ein Fernglas mit höherer Dämmerungszahl natürlich geeigneter.
Wie in der Fotografie bei den Objektiven auch, ein Kompromiss aus Größe, Gewicht und letztendlich auch Preis.

Ich kann auch nur empfehlen, mal verschiedene Modelle auszuprobieren. Ich hatte mir z.B. mal ein Glas mit Antiwackeldackel ausgeliehen und schnell bemerkt, dass das nichts für mich ist. Zusätzliches Gewicht, mit Batterie und eine Mechanik von der ich nicht weiß wie lange sie hält, wenn mir das Glas mal runterfällt (was mir wesentlich häufiger passiert, als bei einem Objektiv).

Gruß
Heiko
 
Kommentar

Olaf J.

Unterstützendes Mitglied
Registriert
... wenn mir das Glas mal runterfällt (was mir wesentlich häufiger passiert, als bei einem Objektiv).

Zumal das Steiner auch noch wasserdicht ist und schon einmal in ein Bach fallen darf :)
Die Lichtstärke reicht für den Zweck meiner Meinung nach ebenfalls aus. Wenn noch genügend Licht zum Fotografieren ist, reicht das Licht auch fürs empfohlene Steiner-Glas.
Ich möchte auch kein anderes habe, da ich es bei der Naturfotografie immer dabei habe und mich freue, dass es so kompakt und leicht ist.

Heiko hat es aber schon erwähnt, vorher ausprobieren. Die Steiner sind recht verbreitet und die sollte man in einem entsprechendem, gut sortierten Laden vorfinden.
 
Kommentar
D

Digiknipser

Guest
Ich habe ein Eschcenbach Regatta 10x25, kostete neu wohl regulär ca. 150 Euro, billig bei Ebay greschossen. Das ist wasserdicht und beschlagfrei, schön klein und paßt daher gut in die Fototasche. Größer und lichtstärker wäre natürlich besser, aber was nützt mir ein 1-Kilo-Trumm, wenn ichs nicht mit raus nehme, weil zu groß und schwer. Das kleine Eschenbach hab ich dagegen sehr oft dabei.

Aber jeder hat andere Vorlieben, ich würde auch empfehlen, mal in einem Laden verschiedene Modelle auszuprobieren.
 
Kommentar

Ralf S.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kommentar

verleihnix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke nocheinmal für eure Hilfe bei der Fernglassuche.

Gestern habe ich also eine kleine Reise gemacht und bin zu Frankonia nach Nürnberg gefahren. Die haben eine Super Auswahl dort :up:.

Ich habe mir verschiedene Gläser dort angeschaut.
klein, leicht und handlich waren alle, es mußte aber eine Enscheidung getroffen werden :gruebel:

Steiner Safari 10x26
günstig (ca.120€), das Bild wirkte nicht brilliant, leichter Grauschleier

Steiner Wildlife Pro 10,5x28
rel. hoher Preis(ca.330€), Bild war heller und kontrastreicher

Zeiss Victory Compact 10x25
hoher Preis (ca.500€), Bild noch heller, Super kontrastreich und brilliant, Schärfe absolut traumhaft,

In einem anderen Laden habe ich dann noch das Nikon Monarch 10x42 getestet
Preis (ca.300€), im Vergleich groß und schwer, leichte CA´s, ist mir subjektiv nicht wesentlich heller vorgekommen.

Entschieden habe ich mich dann schließlich für´s Zeiss Victory Compact10x25:huepf:
Die Gründe waren letztendlich das perfekte Bild, sowie die Helligkeit, die ist für so ein kleines Fernglas erstaunlich, hätte ich nie gedacht.
Die Fokussierung ist genauer einzustellen gegenüber den Steiner Gläsern, somit empfinde ich das Zeiss schärfer und heller.
Die Steiner Gläser empfand ich allerdings am Auge bequemer als das Zeiss.

Abends habe ich bei schwachem Licht das Glas zu Hause noch getestet.
Farben und Strukturen waren noch deutlich zu erkennen und ich habe dann die Belichtungszeit mittels der Kamera ermittelt.
ISO 400, 400mm+TC14E also F 5.6, Zeit 1/4 sec.

Für mich ist es das perfekte Fernglas ergänzend zur Naturfotografie.
Abbildungsleistung, Helligkeit und Gewicht sind optimal für meinen Zweck abgestimmt.

Wenn ich nach Schulnoten bewerten würde, hatte das Zeiss eine 1, und das Wildlife Pro eine 2.

Danke nocheinmal an alle, die mich durch ihre Empfehlungen in Richtung Compact Glas gelenkt haben.
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Na dann herzlichen Glückwunsch zum neuen Fernglas!
Das Steiner Safari 10x26 habe ich hier auch noch rumstehen. Man sieht im Vergleich mit den teureren Steiner Gläsern schon einen erheblichen Unterschied in Sachen Kontrast und etwas auch in der Schärfe.

Gruß
Heiko
 
Kommentar
Oben Unten