Fehlbelichtung bei Serie, SB900 and D300


McLion

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen

Ich stellte kürzlich fest, dass bei Serienaufnahmen mit Blitz jeweils die letzte Aufnahme überbelichtet ist. Gemäss Beschrieb der Firmware 5.02 sollte dieses Problem damit eigentlich behoben sein.

Beim Versuch das ganze zuhause kurz nachzustellen zeigte sich erstaunlicherweise ein anderer Effekt: Die letze Aufnahme wurde ganz ohne Blitz aufgezeichnet und die vorletzte überbelichtet, wenn auch nicht so stark wir bei den ursprünglichen Aufnahmen.

Ich verwende ein SB900 (V 5.02) an einer D300 (A+B V 1.10).
Ist das Problem bekannt?
Leider habe ich keinen anderen Body und auch keinen anderen Blitz zur Hand um mal kurz etwas auszuschliessen.

Vielen Dank
McL
 

gromit

Sehr aktives Mitglied
Ich hätte eigentlich erwartet, daß bei Blitzdauerfeuer das letzte Bild UNTERbelichtet ist, weil dem Blitz die Puste ausgeht ...

Eine solche Problematik ist vielleicht aber auch mal ein Grund, seine Fotografiertechnik zu überdenken: Sind Serienaufnahmen mit Blitz wirklich nötig oder kann ich nicht auch mit einzelnen, gezielten "Schüssen" sowohl bessere Ergebnisse erzielen als auch evtl technische Probleme umgehen.

Früher hatten Blitze ein Winderstufe, d.h. Schnelle Blitzfolgen nur mit reduzierter Leistung, weil sich der Blitz sonst überhitzt hätte. Hat man speziell für Pressefotografen eingebaut, Papparazzi konntens auch gebrauchen. Heute züchtet man die Dinger stattdessen so hoch, daß sie dann abschmoren. Fördert offenbar den Absatz der Geräte ...
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
Von gromits, nicht umberchtigten Einwand mal abgesehen, kann es durchaus Situationen geben, bei denen eine Serienaufnahme mit Blitz die einzige Möglichkeit ist Aufnahmen oder "die Aufnahme" zu machen.

In welchem Modus war die Kamera und in welchem war der Blitz? Welche Belichtungsmessmethode war an der Kamera eingestellt?

Wurde die Kamera während der Aufnahme bewegt (z.B. Mitzieher), wurde sie in der Hand gehalten oder war sie auf einem Stativ?

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar

gpox

Sehr aktives Mitglied
......bei denen eine Serienaufnahme mit Blitz die einzige Möglichkeit ist Aufnahmen oder "die Aufnahme" zu machen.

Viele Grüße,
Stefan
hast du mal vernünftige Beispiele :D

(vor allem weil dann ja auch die allseits "bekannten Fehler" wie Überhitzung und Abschaltung einbezogen werden sollten....:p )
 
Kommentar

McLion

Unterstützendes Mitglied
In welchem Modus war die Kamera und in welchem war der Blitz? Welche Belichtungsmessmethode war an der Kamera eingestellt?
Kamera auf P, längste Zeit 1/60, ISO Auto 200 bis 800, Blitz auf i-TTL,BL

Wurde die Kamera während der Aufnahme bewegt (z.B. Mitzieher), wurde sie in der Hand gehalten oder war sie auf einem Stativ?
Hand, fix.

Mir ist eben noch was aufgefallen als ich die Daten der Bilder nochmal angeschaut habe. Es könnte sein, dass ISO-auto das Problem ist. Werde noch ein paar versuche machen. Das überbelichtete Bild war immer mit ISO 800, die vorherigen, korrekten viel tiefer. Vielleicht hat die Kamera/der Blitz damit ein Problem - sollte zwar wohl nicht so sein, aber ...
Melde mich wieder ..
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
Kamera auf P, längste Zeit 1/60, ISO Auto 200 bis 800, Blitz auf i-TTL,BL
Fehlt nur noch der Modus der Belichtungsmessung.

Aber grundsätzlich haben wir das "Problem" schon eingegrenzt. Kamera im Automatikmodus und Blitz auch, das führt unweigerlich zu nicht reproduzierbaren Ergebnissen. Die ISO-Automatik legt noch mal einen Unsicherheitsfaktor drauf. Das Problem an der Geschichte ist, dass zwei Automatiken, die der Kamera und die des Blitzes, nicht 100% Hand in Hand arbeiten. Was gut funktioniert ist, wenn die Kamera im M-Modus ist und der Blitz auf iTTL (BL). Die ISO-Automatik geht im M-Modus erst dann hoch, wenn der Blitz mit voller Leistung arbeitet. Ab der D300s schon früher um den Blitz zu schonen.

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar

M_L_

Unterstützendes Mitglied
Die ISO-Automatik geht im M-Modus erst dann hoch, wenn der Blitz mit voller Leistung arbeitet. Ab der D300s schon früher um den Blitz zu schonen.
Das stimmt so nicht, Auto ISO bei den früheren Modellen geht bei Blitzeinsatz dann hoch wenn die zur Verfügung stehende Blitzleistung nicht ausreicht um das Motiv korrekt zu belichten, also auch bei z.B 1/4 Leistung wenn der Kondensator noch nicht so weit geladen ist. Nun versucht die Kamera zu errechnen welche ISO Notwendig ist um das aus zu gleichen und in Verbindung mit dem Natürlichen Licht stimmt dann die Belichtung öfter nicht mehr.
Bei der D300s hat man das Prinzip der Auto ISO verändert und zwar so dass Auto ISO nun völlig unabhängig vom Blitzeinsatz ist, das hat nichts damit zu tun dass man den Blitz schonen will, sondern dass man Auto-ISO nun mit oder ohne Blitz gleichermaßen benutzen kann.

Generell hat Nikon aber auch ein verdammtes Problem damit eine Kontinuierliche Blitzleistung hin zu bekommen, von der viel gerühmten Genauigkeit der Nikon Blitze ist nach ein paar 10 000 Fotos nicht mehr viel übrig.
 
Kommentar

gromit

Sehr aktives Mitglied
Generell hat Nikon aber auch ein verdammtes Problem damit eine Kontinuierliche Blitzleistung hin zu bekommen, von der viel gerühmten Genauigkeit der Nikon Blitze ist nach ein paar 10 000 Fotos nicht mehr viel übrig.
Zustimmung.

Ergänze: bei den aktuellen Blitzen seit iTTL. Bis zum SB-28(DX) war noch alles gut, sowohl innen als auch Außen.

Wenn man seine Geräte so entwirft, daß sie ständig am Limit arbeiten, halten sie nicht lange, und ein SB-800 wird niemals so alt werden wie zB ein SB-24 oder auch Metz 45.
 
Kommentar

altocumulus castellanus

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Beim SB-900 mit der Temperaturwarnung kann man z. B.

- feuern bei ausgeschalteter Warnung, bis er abraucht, einen neuen kaufen & the same procedure ...
- mehrere SB-900 kaufen und mit eingeschalteter Warnung feuern, bis er abschaltet, dann einen anderen nutzen, während der Rest abkühlt ...


In beiden Fällen muß man mehrere SB-900 kaufen. Gefickt eingeschädelt, Nikon. Die wissen, wo der Frosch die Locken hat. :monster:
 
Kommentar

M_L_

Unterstützendes Mitglied
Beim SB-900 mit der Temperaturwarnung kann man z. B.
Die Temperaturwarnung abschalten und Blitzen bis man sich die Finger verbrennt, dann wird es langsam Zeit auf den Ersatzblitz zu wechseln, zu dem Zeitpunkt hat man auch schon ein Akkuset mit dem SD9 verbraten und es ist sowieso schneller einfach den Blitz und das Akkumagazin zu tauschen anstatt die Akkus im Blitz.
Einzig der SD9 wird öfter mal durchbrennen, der Blitz braucht nur alle 70 000 Blitze eine neue Blitzröhre.

Auch wenn das Zeugs im vergleich zu einem Quantum murks ist, so schlecht ist es dann auch wieder nicht.
 
Kommentar

McLion

Unterstützendes Mitglied
Fehlt nur noch der Modus der Belichtungsmessung.
Matrix

Aber grundsätzlich haben wir das "Problem" schon eingegrenzt. Kamera im Automatikmodus und Blitz auch, das führt unweigerlich zu nicht reproduzierbaren Ergebnissen. Die ISO-Automatik legt noch mal einen Unsicherheitsfaktor drauf. Das Problem an der Geschichte ist, dass zwei Automatiken, die der Kamera und die des Blitzes, nicht 100% Hand in Hand arbeiten. Was gut funktioniert ist, wenn die Kamera im M-Modus ist und der Blitz auf iTTL (BL). Die ISO-Automatik geht im M-Modus erst dann hoch, wenn der Blitz mit voller Leistung arbeitet. Ab der D300s schon früher um den Blitz zu schonen.
Werde wohl noch ein paar Versuche machen um zu sehen wie ich zu einem gescheiten Resultat komme.
Ist aber irgendwie entäuschend. Wenn zB ISO-Auto mit Blitz nicht sinnvoll geht dann sollte das gleich auch deaktiviert werden wenn man den Blitz aktiviert. Gemäss Nikon ist das ja alles kreuz und quer nutz- und einsetzbar und die Firmware der Kamera und des Blitzes richtet's dann. IMHO sind da definitv noch Fehler in der Firmware.

Vielen Dank auf jeden Fall für die Hinweise.
Franz
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
Ist aber irgendwie entäuschend.
Ja.

Wenn zB ISO-Auto mit Blitz nicht sinnvoll geht dann sollte das gleich auch deaktiviert werden wenn man den Blitz aktiviert.
Nein.

Gemäss Nikon ist das ja alles kreuz und quer nutz- und einsetzbar und die Firmware der Kamera und des Blitzes richtet's dann.
Jain, alles ist nicht korrigier (oder "richtbar"). Das geht nur im Rahmen der Möglichkeiten und technischen Grenzen.

IMHO sind da definitv noch Fehler in der Firmware.
Darüber lässt sich bis zum Sankt Nimmerleins Tag streiten. Plausibler wird das Verhalten, wenn man die Zusammenhänge im Großen und Ganzen überrissen hat. Automatik heißt einfach, dass man seine Einflussmöglichkeiten und das Denken für den Teil, den die Automatik übernimmt, abgibt. Wenn man in etwa weiß, wie die Automatik tickt, kann man durchaus gut mit ihr leben, da man weiß, wann man sie einsetzen kann. Je mehr Parameter von einer Automatik berücksichtigt werden müssen, desto vielfältiger kann das Ergebnis ausfallen. Noch schwieriger wird es, wenn zwei Automatiken zusammenkommen (Non-M der Kamera und iTTL beim Blitz). Woher sollen die Automatiken wissen (z.B. bei Matrixmessung) wissen, ob du nur den Vordergrund (z.B. ein Stillleben oder eine Person) aufhellen und den Hintergrund merklich dunkler haben möchtest oder der Blitz auch den Hintergrund erhellen soll...

Will man ohne große Experimente zügig zum gewünschten Ergebnis kommen führt um den M-Modus der Kamera definitiv nichts herum. Bei einigen Situationen braucht's auch den/die Blitze im manuellen Modus.

M ist nichts mystisches, ich habe mich auch lange darum gedrückt und war erstaunt, wie einfach es doch ist, wenn mann sich mal damit auseinandersetzt und etwas übt, geht es bald einfach von der Hand. Ohne Blitz nehme ich gerne auch mal A, mit Blitz nahezu immer M. Wenn Blende und Zeit vorgegeben werden sollen/müssen nehme ich auch M mit ISO-Automatik, bisher allerdings nie in Kombination mit dem Blitz.

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar

McLion

Unterstützendes Mitglied
Ich verwende M ebenfalls zusammen mit Blitz, aber bisher hauptsächlich z.B. für Event- Clubaufnahmen innen mit variablen Zeiten von ca. 1/4 bis 1/60, je nach Objekt/Sujet halt, und bisher nur Einzelaufnahmen.
Kombiniert mit Serie - die mir jetzt die vielen fehlbelichteten Aufnahmen eingebrockt hat - hab ich mich zum ersten und zum letzten Mal an all die Automatiken gehalten.

Kann jemand ein gutes Buch übers Blitzen empfeheln, das aber unbedingt mit der Kombination D300 / SB900 arbeitet?
Die Eigenheiten der Kameratypen sind ja offensichtlich nicht unerheblich.

Vielen Dank auch allen.
Franz
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
Kann jemand ein gutes Buch übers Blitzen empfeheln, das aber unbedingt mit der Kombination D300 / SB900 arbeitet?
Die Eigenheiten der Kameratypen sind ja offensichtlich nicht unerheblich.
Hier kann es aktuell nur eine Empfehlung geben, das CLS Buch von Andreas Jorns. Leider ist die erste Auflage abverkauft. Vielleicht bekommst du aber auch ein gebrauchtes. Andreas bekommt die Rechte vom Verlag zurück und überarbeitet es für eine zweite Auflage, die mit etwas Glück noch vor Weihnachten in den Handel (vermutlich der NFF-Shop) kommt.
Auch das Buch von Galieo Design "Nikon Blitzsystem", welches in der Zusammenarbeit mit der Nikon School entstanden ist, ist sein Geld nicht wert, denn dort sind neben deutlichen Fehlern, die Automatiken die heilbringenden Lösungen, was schlicht und ergreifend nur in wenigen Praxisfällen der Fall ist.

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar

M_L_

Unterstützendes Mitglied
Kann jemand ein gutes Buch übers Blitzen empfeheln, das aber unbedingt mit der Kombination D300 / SB900 arbeitet?
Die Eigenheiten der Kameratypen sind ja offensichtlich nicht unerheblich.
Meiner Meinung nach hilft da nur die eigene Erfahrung. Solche Dinge sind zu spezifisch als dass sie ein Buch vermitteln kann. Man muss sein Zeugs einfach kennen.
Ich habe früher die ISO Automatik sehr gerne benutzt da ich die Charakteristiken der Kamera kenne und mir eine bei RAW problemlos zu rettende Überbelichtung lieber ist als eine nicht mehr aus zu gleichende Unterbelichtung wegen eines zu schwachen Blitz.
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
Meiner Meinung nach hilft da nur die eigene Erfahrung. Solche Dinge sind zu spezifisch als dass sie ein Buch vermitteln kann. Man muss sein Zeugs einfach kennen.
Klar, das wird aber erst funktionieren, wenn die grundlegenden Punkte wirklich verstanden und jederzeit anwendbar sind.

Natürlich mag es Leute geben, die selbst hinter die Zusammenhänge kommen. Mit Sicherheit werden es aber die wenigsten sein, die dies schaffen. Mit einem guten Buch wird da schon mal ein guter Grundstock gelegt, auf den jeder dann individuell aufbauen kann. Alternativ kann man aber auch von alten Hasen lernen, aber hier steht man wieder von der Herausforderung an den richtigen zu geraten und dass man viel mehr Zeit und Geld investiert, als sich für 40€ eine geeignete Literatur zu erwerben.

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar

McLion

Unterstützendes Mitglied
Hier kann es aktuell nur eine Empfehlung geben, das CLS Buch von Andreas Jorns. Leider ist die erste Auflage abverkauft. Vielleicht bekommst du aber auch ein gebrauchtes. Andreas bekommt die Rechte vom Verlag zurück und überarbeitet es für eine zweite Auflage, die mit etwas Glück noch vor Weihnachten in den Handel (vermutlich der NFF-Shop) kommt.
Das müsste dann wohl das sein.
Erscheint im Dezember.

Das mit dem Blitzbelichtung-Messwertspeicher werd ich mal noch testen.
 
Kommentar

M_L_

Unterstützendes Mitglied
Klar, das wird aber erst funktionieren, wenn die grundlegenden Punkte wirklich verstanden und jederzeit anwendbar sind.
Das stimmt natürlich, ich bin hier von der gezielten Frage nach einem Buch für diese Kamera mit diesem Blitzgerät ausgegangen, das bringt alleine deshalb wenig da innerhalb der Modellreihe durch Serienstreuung, Abnutzung etc. mit der Zeit sehr viele Kameras tatsächlich ihre ganz eigene Charakteristik entwickeln.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software