F5 zu F6


Rudolf

Aktives NF Mitglied
Hallo-Nikon-Freunde !

Könnt ihr mir in Stichworten sagen, was denn das neue Flaggschiff F6 kann und hat, was die F5 noch nicht intus hat ?

Obwohl F4s Besitzer, bin ich in der letzten Zeit wenig am Auslöser und auch nicht top-informiert. Erfahre erst vor ein paar Tagen, dass in diese, von Digital verzauberte Welt - ein Wunder geschieht - eine F6 auf den Markt kommt.

Danke für die Aufklärung - Gruß vom Rudolf
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Rudolf

Aktives NF Mitglied
rohi";p="4198 schrieb:
Danke für deine Antwort, Robert. Diese Infos sind alle sehr allgemein gehalten ( superschnell, höchste Qualität und Zuverlässigkeit, allerneuester Stand der Technologie etc. ) und bei einem Flaggschiff selbstverständlich.

Wollte halt von euch wissen, ob es wirkliche "Ahas" gibt oder die F6 nur eine in manchen Punkten getunte F5 ist.

Danke und Gruß vom Rudolf
 

W

Unterstützendes Mitglied
Ja, der richtige Fortschritt liegt in der Größe - wer's 'big' braucht, kann sich was drunterhängen (unter die F6) wer's handlich bevorzugt (F4/F100) kann die F6 gleich so genießen.
Das ist für mich - neben dem neuen AF mit den sinnvoller angeordneten Sensoren - der wahre Fortschritt.

Gruß

Wolfgang
 
R

Robert Hill

Guest
F6
unv. Preisempf. 1.999,00 €
1. Profi-Spiegelreflexkamera für höchste Ansprüche mit stabilem Metallgehäuse
2. Serienaufnahmen mit 5,5 Bilder/s oder 8 Bilder/s mit optionalem Multifunktionshandgriff MB-40
3. Autofokusmodul Multi-CAM2000 mit 11 Messfeldern inklusive 9 Kreuzsensoren
4. Weiterentwickelte 3D-Color-Matrixmessung
5. i-TTL-Blitzsteuerung
6. 41 Individualfunktionen
7. Außergewöhnliches Guigaro™-Design

F5
unv. Preisempf. 2.699,00 €
1. Professionelle Kleinbild-Spiegelreflexkamera
2. AF-Schärfenachführung bis Bildfrequenz 8 Bilder/s (mit Akku MN-30)
3. Exklusives AF-System mit fünf kreuzförmig angeordneten AF-Sensoren
4. Exklusive Nikon 3D-Color-Matrixmessung
5. 3D-Multi-Sensor-Aufhellblitz
6. Stabiles und stoßfestes Kameragehäuse aus Druckguß-Aluminiumlegierung, Titan-Suchergehäuse
7. Selbstkalibrierender Verschluss getestet bis zu 150.000 Auslösungen
8. Vier Wechselsucher erhältlich
9. 24 Individualfunktionen
10. Umfassende Kompatibilität zum Nikon-Systemzubehör

Soweit die auf den ersten Blick wichtigsten Unterschiede

Robert
 

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Hallo Rudolf,
die F6 ist letztlich eine auf den neuesten Stand der Technik optimierte F5. Der Technologiesprung ist nicht mehr so stark wie z.B. zwischen F2 und F3, F3 und F4 und F4 und F5. Aber Nikon hat genau die Sachen verbessert, die man an der F5 kritisieren konnte. Ohne die Kamera in der Hand gehabt zu haben, aber mit den Erfahrungen der Unterschiede zwischen F5 und D2H (von der die F6 abgeleitet ist):

- Phantastische Verbesserung des Autofokus (11 statt 5 Felder, jetzt auch Meßfelder an den neuralgischen Punkten des "goldenen Schnitts") - das ist die gravierendste Verbesserung.

- Wie bei der F100 und D2H wird das aktive Fokusfeld jetzt rot (nicht dunkelgrau wie bei der F5) angezeigt. Das Sucherbild ist wie bei der F100 und der D2H hell (und nicht so ziemlich dunkel wie bei der F5).

- Elektronische Spiegelvorauslösung. (1. Tip auf den Auslöser: Spiegel schließt, 2. Tip oder automatisch nach 30sec: Auslösung.) Kein mechanisches Gewürge mehr, allerdings wird man anders als bei F bis F5 keine Retrofokusobjektive mit in den Spiegelkasten hineinragenden Hinterlinsen mehr verwenden können.

- Möglichkeit zur Eingabe von Brennweite und Lichtstärke verwendeter Ai-S-Objektive einschließlich Color-Matrix-Messung mit diesen. Für Freunde von "Alteisen" ein hervorragendes Feature.

- Abschraubbarer Motor - dadurch auch in handlicher Version (z.B. beim Wandern) benützbar (siehe Beitragoben von Wolfgang).

- "Abgespeckt" hat die F6 bei den Wechselsuchern: Die erste "F" ohne dieselben. Offenbar sind die nicht mehr sonderlich gefragt, sondern waren gelegentlich eher Schwachstellen.

- Wenn sich alles bewahrheitet, wie es sich aus den Ankündigungen und der Kenntnis von F5, F100 und D2H ergibt: Die beste Nikon, die je gebaut wurde, weil sie deren Vorteile miteinander kombiniert, ohne auf wirklich wichtige Dinge zu verzichten (es sei denn, wirklich wichtig wäre für den Käufer der digitale Chip, dann muß man natürlich die D2H/X nehmen). Ich wüßte nicht, was man an der F6 jetzt noch optimieren könnte. Eine Kamera ohne Kompromisse. Und dann auch noch günstiger als die F5, selbst mit MB-40

Gruß
Christian
 
R

Robert Hill

Guest
- Abschraubbarer Motor
Nicht der Motor, das zusätzliche "Booster-Batterieteil" ist abschraubbar. Das könnte auch ein Schwachpunkt werden, wenn die Schraubverbindung so wacklig ist wie bei der D100.

Robert
 

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Moin Robert,
das habe ich doch gemeint! Der eigentliche Motor ist natürlich in der Kamera.
Bei der F100 sitzt das zusätzliche Batterieteil zu fest, daß man es kaum wieder abbekommt. Insoweit bin ich da ganz zuversichtlich, daß auch der MB-40 sicher sitzen wird.
Gruß
Christian
 

Asgard

Unterstützendes Mitglied
rohi";p="4206 schrieb:
- Abschraubbarer Motor
Nicht der Motor, das zusätzliche "Booster-Batterieteil" ist abschraubbar. Das könnte auch ein Schwachpunkt werden, wenn die Schraubverbindung so wacklig ist wie bei der D100.

Robert
Also bei meiner F100 sitzt das Bombenfest. Was mir ein wenig Sorgen macht, ist der Multifunktionswähler am MB-40.

Lustig finde ich allerdings, das ausdrücklich auf das Guigaro Design hingewiesen wird, dabei designed er doch seit der Nikon EM alle Nikon Kameras.

Gruß
Gerold
 

Rudolf

Aktives NF Mitglied
Herzlichen Dank an alle, die mir hier so schnell und umfassend Antworten auf meine Frage " F5 zu F6 "gegeben haben. * Gruß vom Rudolf *
 
Oben