Erste Gehversuche

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

newbay

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hi Leute,
schönes Forum habt ihr hier, habe mich schon einmal ein bisschen umgeschaut :)
Aber bevor ich anfange, erst einmal was zu mir, heiße Timo bin 22 Jahre alt und mache momentan die ersten Anfänge mit meiner neuen D3100.
Bin nicht lernunwillig und immer offen für Kritik, aber wenn dann bitte sachlich.

So und nun ans eingemachte :)
Habe hier einmal vier Bilder "angehängt" zu denen ich gerne ein paar Anregungen und Kritiken hören würde :winkgrin: .
Bin noch kompletter Anfänger und mache momentan erste Gehversuche :hehe:
Habe mich aber im Vorfeld schon mal über Grundlegendes informiert (ISO, Blende, www.fotolehrgang.de ;), etc)

 
Anzeigen
B

becksbier

Guest
Mach ich doch gerne.

1) ist schief. Die Frage ist, warum? Ich würde es gerade ausrichten, dann ist es okay oder du hast eine Intention dabei gehabt, dann ist es so vielleicht richtig

2) Ist mir zu "modern". Was willst du damit zeigen? Der Hintergrund ist langweilig und störend, die Dose als Motiv an den Rand gequetscht.

3) "lebt" vom "wet look" aber der Ausschnitt ist irgendwie nicht sehr gelungen meine ich. Warum so, warum nicht die ganze Dose oder nur ein kleiner Teil davon? Ist weder ein Detail was Aufmerksamkeit erregt, noch zeigt es das ganze Ding. Meine Augen suchen nach dem Highlight.

4) ist "cool". Ich würde die Ecke der Flasche unten nicht so sehr an den Bildrand quetschen. Die Idee mit dem durchleuchteten Schatten gefällt mir aber.

Generell wichtig ist immer, warum setze ich ein Stillmittel ein, was will ich damit erreichen? Wie verstärkt es die Bildaussage und was ist/soll die eigentlich sein?! Bevor man damit anfängt ist es vielleicht einfach "schöne" Bilder zu machen. Damit meine ich normale Motive einfach mit den Mitteln der klassischen Komposition zu fotografieren, statt "Kunst" zu imitieren.
Wenn du die Fotokurs-Geschichten einfach mal nimmst und dann z.B. mal ein einfaches Motiv mehrfach knipst und dabei mal ganz bewusst mit dem Oma-Foto anfängst, also Motiv zu weit weg und in der Mitte des Suchers und dann die verschiedenen Kompositionsregeln durchgehst, kannst du nachher die Bilder gut vergleichen und selber herausfinden, welches am besten wirkt und warum. Ist oft erstaunlich was für einen Unterschied es macht, WIE man etwas einfach nur in den Rahmen setzt, also Position, Abstand, Winkel. Alternativ: fotografiere wie du meinst, aber viel und versuche dann heraus zu finden, welche Bilder dir warum besser gefallen als andere...so habe ich das gemacht (neben ein ganz wenig "abgucken").
 
Kommentar

newbay

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke für die Anregungen werde bei den nächsten Aufnahmen mal ein paar mehr Alternativen durchgehen und mal schauen was da so schönes bei rumkommt :)

Zu 1) Die Straße im Hintergrund verläuft da in einer Kurve, was wie ich finde dem Bild etwas mehr an Tiefe gibt, außerdem hab ich manchmal einfach nen Knick in der Optik :D

Zum zweiten Bild gibt es eigentlich nicht viel zu sagen hatte dort ein bisschen mit verschiedenen Winkeln der Lampe und Kamera gespielt und das war eines der wenigen Bilder die "sauber" waren

Zu 3) Das mit dem Bildausschnitt ärgert mich selbst, da ich das im nachhinein leider zu spät gesehen habe (am PC), war eigentlich so gedacht, dass der Fokus mit dem "Wet-Look" "zusammenarbeitet", so dass schöne Lichtbrechungen entstehen, vielleicht hast du oder jemand anderes einen Tipp für solche "wet-Look" Aufnahmen?

Zum vierten, danke dass es soweit gefällt :). Musste den Bildausschnitt leider so wählen, da ich noch keinen Fotokarton hier hatte der groß genug für Flasche + Schatten gewesen wäre und die Wand im hinteren Teil sonst den Schatten der Flasche seltsam verschoben hätte.

Und nochmal vielen Dank für die vielen Anregungen werde mich da in den nächsten Tagen in der Praxis mal mehr mit auseinandersetzen und ein bisschen "rumspielen" :)

Gruß Timo
 
Kommentar
B

becksbier

Guest
Keine Ursache, Anfänger helfen Anfängern ;)

Wenn Gebäude oder andere Dinge, die der Mensch sofort erkennt, nicht 100% im Lot sind, wirkt ein Bild im besten Fall "dynamisch", meistens aber, gerade bei solchen "Panorama"-Bildern, einfach nur schief und falsch. Einfach nachher am Rechner gerade ausrichten und gut.

Der Wetlook alleine macht noch kein Bild. Ist nur ein Zusatz-Feature wenn man so will. Wenn das eine nackte Frau wäre...ja DANN ;) Nein, Spaß beiseite, es kann ein Bild interessanter machen oder wie in diesem Fall den typischen "Freshness-Faktor" wie man ihn aus der Getränke und Lebensmittelwerbung kennt bringen, aber dann muss auch das Objekt richtig in Szene gesetzt sein. Belichtung und Effects sind ein Thema für Fortgeschrittene behaupte ich jetzt mal ganz frech.

4) dann immer das Objekt bevorzugen! Man schaut zuerst auf das, was den meisten Kontrast hat, was am deutlichsten ist, was man erkennt und wenn das nicht "korrekt" im Bild ist, ist man irritiert. Das macht das Bild kaputt. Ein nicht ganz zu sehende Schatten wäre weniger schlimm. Die Lesrichtung ist von oben links, nach unten rechts (bei mir), da stört mich das Abbild nur wenig, wenn es nicht ganz drauf ist, denn mein Blick wandert ganz schnell zum Objekt...ah, eine Müffelflasche...cool, das da oben war der Schatten mit Licht drin (Blick wandert zurück)...würde er, aber leider bleibt er hängen an der Sollbruchstelle, der Ecke der Flasche, die unten am Rand amputiert ist.
Aber wie gesagt, ich würde da erstmal kleinere Brötchen backen und nicht gleich die Spezialsachen verwursten...oder auch doch, soll ja letztendlich auch Spaß machen. Wahrscheinlich kann man auch so schnell lernen, was funktioniert und was nicht und vorallem warum.
 
Kommentar

newbay

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hört sich alles sehr gut an :D

Werde da mal versuchen erst die Basics ein bisschen mehr einzuüben, aber ganz auf Spielereien verzichten, einfach nur weil man es kann (oder eben auch nicht :D ), möchte ich auch nicht, muss ja auch Spaß machen wie du sagtest und ich glaube, dass bei solchen Dingen die Übung und ein paar Erfahrene Menschen mit guten Ratschlägen auf lange Sicht zum Erfolg führen!

Und ich bin wirklich für jeden Ratschlag dankbar und werde mir besonders die Proportionen und Ausrichtungen der Motive in nächster Zeit mal ein bisschen zur Brust nehmen, Ergebnisse werde ich dann hier mal zur Schau stellen :)
 
Kommentar
B

becksbier

Guest
Ja klar, mach das. Man lernt man besten, wenn man Spaß an der Sache hat und eben nicht wirklich lernt. Also nicht versucht krampfhaft was zu verstehen. Ist ja auch egal wie lange es dann dauert, solange man Spaß dabei hat. Ich habe mir auch kein einziges Buch angetan in den ersten Jahren meiner Knipser-"Karriere". Viele Dinge findet man auch ganz automatisch selber heraus, weil sie einfach logisch sind, bzw. man seine eigenen Bilder mit bessere vergleicht oder die eigene Ästhetik einem das schon sagt. Bis man an einem Punkt ist, wo das nicht mehr ausreicht, dauert es eine Weile...hat es zumindest bei mir. Ist ein wenig wie langsam ein Geschenk auspacken ;)
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten