Erste Bilder beim Motocross...

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

heute habe ich mich mal mit meiner neuen Kamera auf die Motocrossstrecke gewagt um dort etwas zu üben.

Leider war das Wetter nicht das beste, die Bilder die ich Euch zeige sind jedoch noch bei etwas Sonnenlicht entstanden, die wo es dunkler war möchte ich euch nicht antun.

Mit den Ergebnissen bin ich nur halbwegs zufrieden, sagt mal bitte Eure Meinung dazu und vor allem was ich besser machen kann.

Ich habe viel mit den Einstellungen gespielt, aber der Ausschuss ist doch sehr hoch, ich sag mal ca. 60%.

Ich würde mich freuen wenn Ihr etwas zu den Einstellungen die Ihr verwendet sagen würdet.

Achja, ich hatte leider nur das KitObjektiv 18-55 von Nikon zur Verfügung, also bitte nicht auf dem Objektiv rumreiten, bin so nah ran gegangen wie möglich.

picture.php


picture.php


picture.php


picture.php


picture.php


picture.php


picture.php


Ich bin übrigens der Meinung das die Bilder im Original doch etwas besser sind als hier nach der Komprimierung, aber das soll keine Ausrede sein.
 
Anzeigen

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo

Also für den Anfang finde ich das Ganze nicht einmal so schlecht, allerdings fehlt die Schärfe noch etwas. Mit welchen Belichtungszeiten hast du denn gearbeitet. ;-):up::up:


Danke :)

Die Belichtungszeiten von oben nach unten, allerdings habe ich die Zeitautomatik verwendet, "A", ist das ein Fehler? Sollte ich eher mit der Blendenautomatik anfangen "S" ?

1/40
1/640
1/600
1/250
1/2500
1/400
1/640
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Vermutlich ist die Dateigröße zu groß gewesen und die Komprimierung der Forensoftware hat zugeschlagen. Wenn Du unter 249KB pro Bild bleibst passiert das nicht.

Zu den Bildern selber: Für das 18-55 finde ich die Ergebnisse ganz passabel. Weiter so.

Ich bin übrigens der Meinung das die Bilder im Original doch etwas besser sind als hier nach der Komprimierung, aber das soll keine Ausrede sein.
 
Kommentar

pikki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Danke :)

Die Belichtungszeiten von oben nach unten, allerdings habe ich die Zeitautomatik verwendet, "A", ist das ein Fehler? Sollte ich eher mit der Blendenautomatik anfangen "S" ?

1/40
1/640
1/600
1/2500
1/250
1/400
1/640


Hallo,

also das Bild mit der 1/2500 finde ich fast noch am Besten. Beim ersten Bild 1/40 Sek. finde ich allerdings etwas wenig. Hattest du denn AF-C oder AF-A eingestellt? :)
 
Kommentar

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

also das Bild mit der 1/2500 finde ich fast noch am Besten. Beim ersten Bild 1/40 Sek. finde ich allerdings etwas wenig. Hattest du denn AF-C oder AF-A eingestellt? :)

Beim ersten AF-C, ich weiß nicht mehr genau wann mir aufgefallen ist das ich AF-A eingeschaltet hatte :heul: , das mit 1/2500 ist auf jeden Fall AF-A :down: Mist.
Ist mir gerade aufgefallen, kleiner Schreibfehler große Wirkung, das fünfte Bild hat 1/2500, sorry. :fahne:
 
Kommentar

pikki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Beim ersten AF-C, ich weiß nicht mehr genau wann mir aufgefallen ist das ich AF-A eingeschaltet hatte :heul: , das mit 1/2500 ist auf jeden Fall AF-A :down: Mist.

Aha, ok, das erklärt vielleicht auch zum Teil die Unschärfe trotz richtige Belichtung. Bei Sport sollte man, wie von dir schon gesagt, immer AF-C einschalten, da ja der Autofocus kontinuierlich fokusiert. :)
 
Kommentar

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Macht es Sinn die Bilder nochmals zu verkleinern und neu einzustellen, von wegen Dateigröße auf max. 249KB, die haben bei mir so im Schnitt 450KB, hab nur auf die Pixelgröße geachtet !?
 
Kommentar

gerhardb

NF-F Premium Mitglied - NF-F "proofed"
Premium
Registriert
Was mir sehr gut gefällt Volker ist dass du für jedes Bild
einen anderen Standort/Perspektive gewählt hast. :up:
Du hast den Blick und der Rest kommt mit der Übung da bin ich sicher!


PS
Hat dein Sensor etwas vom Motocross-Staub abbekommen?
Es sieht auf dem letzten Bild fast so aus.
 
Kommentar

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Was mir sehr gut gefällt Volker ist dass du für jedes Bild
einen anderen Standort/Perspektive gewählt hast. :up:
Du hast den Blick und der Rest kommt mit der Übung da bin ich sicher!


PS
Hat dein Sensor etwas vom Motocross-Staub abbekommen?
Es sieht auf dem letzten Bild fast so aus.

Hallo Gerhard,

danke schön, ich hoffe das ich noch ausbaufähig bin ...

Der Sensor hat Gott sei Dank nichts abbekommen, scheint so als wäre es diesmal nur auf der Linse gewesen.
Gleich am ersten Wochenende beim Fallschirmspringen habe ich bemerkt das mein Sensor verschmutzt ist. Gerade gegen den Himmel sieht man das ja sehr gut wie ich festgestellt habe :) .
Ich bin dann gleich zum Händler gefahren, der hat einmal mit einem QBall durchgepustet und das wars. Der QBall steht jetzt hier.

Ich hab jetzt nochmal in Deine Alben geschaut, habe dort aber vorher auch schon gestöbert, Deine Speedway Bilder sind der Wahnsinn, die Qualität ist das erklärte Ziel :up:
Ich befürchte nur das der Weg dorthin lang und steinig sein wird.
 
Kommentar

xtinto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Crossfox,

1. wenn Du im Moment nur das 18-55 hast solltest Du noch näher ran. Die Fahrer sind sicher Kumpels von Dir!? Sprich vorher die Linie mit ihnen ab, dass Du weißt wo Du dich gefahrlos platzieren kannst. Z.B. Bild Nr. 6 hättest Du zwei Möglichkeiten 1. hock Dich in die Mitte der Kurveninnenseite (geht allerdings nur wenn keine anderen Fahrer außer Deine Kumpels auf der Strecke sind oder welche davon die Innenlinie fahren) 2. Außen am Anlieger weiter hoch zum Scheitelpunkt der Kurve; hier ist die Geschwindigkeit noch geringer und Du bist nähr dran. Außerdem fliegen die meisten am Kurvenausgang über den Anlieger (das weiß ich aus eigener Erfahrung), somit weniger Gefahr für Dich.
2. halte die Kamera richtig horizontal Bild Nr. 2 und Nr. 6 beim letzt genannt wäre somit die Schräglage noch stärker.
3. AF auf AF-C stellen
4. Für den Anfang würde ich vorschlagen die Blendautomatik zu nutzen also auf S stellen und die Verschlusszeit selber wählen. Sollte das Licht nicht reichen geh mit den ISO-Werten hoch.
5. Bei schnellen Sprüngen frontal aufgenommen sollte es mind. ne 1/1000 sek sein; mitgezogen von der Seite ab 1/320 sek. Kurven mind. 1/250 sek aufwärts. Das sind nur Anhaltspunkte die Abhängig sind von der Schnelligkeit der Fahrer, ob es eine schnelle Strecke ist wie z.B. WM-Strecke in Teutschenthal, welche Brennweite wird eingesetzt und ob ein Einbeinstativ verwendet wird.
6. Ausschuss ist immer dabei also Serienbilder machen und lieber eins zu viel als eins zu wenig.
7. Als sinnvolles Equipment empfehle ich Dir die Anschaffung von einem guten Einbeinstativ (ich nutz das Manfrotto MA 680B Compact + Neiger) und wenn es der Geldbeutel zu lässt ein 70-200 2.8 (z.B. von Sigma). Diese Brennweite passt sehr gut auch bei Veranstaltung wie z.B. ADAC-Masters, DM oder MX-WM.
Einfach viel üben und anschließend die Aufnahmeparameter der schlechten und guten Fotos vergleichen um daraus zu lernen. Hier mal 3 Fotos die ich bei der WM 2007 gemacht habe:
D50 + Sigma 70-200 2.8

Nr. 1 1/800 BL 9
picture.php


Nr. 2 1/400 BL 8
picture.php


Nr. 3 1/400 BL 5.6
picture.php


Wenn ich dazu komme stelle ich mal ein paar Bilder aus der diesjährigen MX-Saison für die Galerie zusammen.

Gruß Tinto
 
Kommentar

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Crossfox,

1. wenn Du im Moment nur das 18-55 hast solltest Du noch näher ran. Die Fahrer sind sicher Kumpels von Dir!? Sprich vorher die Linie mit ihnen ab, dass Du weißt wo Du dich gefahrlos platzieren kannst. Z.B. Bild Nr. 6 hättest Du zwei Möglichkeiten 1. hock Dich in die Mitte der Kurveninnenseite (geht allerdings nur wenn keine anderen Fahrer außer Deine Kumpels auf der Strecke sind oder welche davon die Innenlinie fahren) 2. Außen am Anlieger weiter hoch zum Scheitelpunkt der Kurve; hier ist die Geschwindigkeit noch geringer und Du bist nähr dran. Außerdem fliegen die meisten am Kurvenausgang über den Anlieger (das weiß ich aus eigener Erfahrung), somit weniger Gefahr für Dich.
2. halte die Kamera richtig horizontal Bild Nr. 2 und Nr. 6 beim letzt genannt wäre somit die Schräglage noch stärker.
3. AF auf AF-C stellen
4. Für den Anfang würde ich vorschlagen die Blendautomatik zu nutzen also auf S stellen und die Verschlusszeit selber wählen. Sollte das Licht nicht reichen geh mit den ISO-Werten hoch.
5. Bei schnellen Sprüngen frontal aufgenommen sollte es mind. ne 1/1000 sek sein; mitgezogen von der Seite ab 1/320 sek. Kurven mind. 1/250 sek aufwärts. Das sind nur Anhaltspunkte die Abhängig sind von der Schnelligkeit der Fahrer, ob es eine schnelle Strecke ist wie z.B. WM-Strecke in Teutschenthal, welche Brennweite wird eingesetzt und ob ein Einbeinstativ verwendet wird.
6. Ausschuss ist immer dabei also Serienbilder machen und lieber eins zu viel als eins zu wenig.
7. Als sinnvolles Equipment empfehle ich Dir die Anschaffung von einem guten Einbeinstativ (ich nutz das Manfrotto MA 680B Compact + Neiger) und wenn es der Geldbeutel zu lässt ein 70-200 2.8 (z.B. von Sigma). Diese Brennweite passt sehr gut auch bei Veranstaltung wie z.B. ADAC-Masters, DM oder MX-WM.
Einfach viel üben und anschließend die Aufnahmeparameter der schlechten und guten Fotos vergleichen um daraus zu lernen. ...
Gruß Tinto

Hallo Tinto,

erstmal vielen Dank für die auführlichen Tipps und die tollen Bilder, das war ja schon mal eine ganze Menge an Informationen. Wobei sich mir dann doch noch die ein oder andere Frage stellt. Ich bin mal einfach so frei.

Die Einstellungen habe ich soweit erstmal notiert, damit werde ich auf jeden Fall weiterprobieren.
Sind Deine Bilder denn mit einem Stativ gemacht? Ich habe momentan noch keines und bin immer am zweifeln ob mir das Stativ nicht die Flexibilität nimmt. Wobei beim schwenken dadurch sicher Stabilität gewonnen wird. !?

Zum Objektiv selber, ein 70-200 2.8 ist wohl für den Moment wunschdenken, ich hatte überlegt mir als nächstes das AF-S 70-300 VR zu kaufen, bin ich da zu sehr auf VR fixiert? Das 70-200 2.8 ist ja doch schon "etwas" teurer und hat dann zumindest von Sigma auch kein VR wenn ich das richtig gesehen habe.
(Ich habe mir gerade das AF 50 1.8 gekauft und festgestellt das meine unruhige Hand bei diesem Objektiv schon ordentlich bestraft wird.)

Das ist im allgemeinen mein Problem, lieber zu einem Objektiv mit hoher Brennweite und VR greifen, oder lieber zu etwas weniger Brennweite und dafür mehr Lichtstärke.
Noch eine andere Variante wäre hohe Brennweite ohne VR von einem günstigen Anbieter und dafür verschiedene Objektive kaufen. Z.B. ein Tamron oder Sigma AF 70-300 kostet ca. 150,- im Gegensatz zum Nikkor AF-S 70-300 VR für ca. 500.- , wobei man der Fairness halber anmerken muß das das Nikon ohne VR nur etwas teurer ist als die vergleichbaren Sigma und Tamron. (diese Beispiele waren jetzt allerdings alle mit relativ geringer Lichtstärke)

Sorry das ich Dich jetzt so überfalle, aber anhand Deiner Bilder und Deinen Erfahrungen im MX Bereich denke ich bin ich bei Dir goldrichtig mit meinen Fragen. :fahne:

Bis hierher erstmal vielen Dank!!!
 
Kommentar

xtinto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sorry das ich Dich jetzt so überfalle, aber anhand Deiner Bilder und Deinen Erfahrungen im MX Bereich denke ich bin ich bei Dir goldrichtig mit meinen Fragen. :fahne:

Frag ruhig, davon lebt doch so ein Forum. Außerdem gibt man doch gern seine Erfahrung weiter unter gleichgesinnten :up:

Sind Deine Bilder denn mit einem Stativ gemacht? Ich habe momentan noch keines und bin immer am zweifeln ob mir das Stativ nicht die Flexibilität nimmt. Wobei beim schwenken dadurch sicher Stabilität gewonnen wird. !?

Die Bsp.-Bilder sind alle ohne Stativ gemacht. Das Einbein nehme ich mit, wenn trübes Wetter ist oder die Strecken im Wald liegen. Die Flexibilität ist ein wichtiger Punkt, da man ja auch öfter über die Strecke muss ohne überrollt zu werden, deshalb habe ich mich für das Manfrotto Compact entschieden. In dem Moment wenn ich es nicht brauch hänge ich es mit der Handschlaufe links oder rechts an`s Hosengürtel; so kann ich mich noch gut bewegen und auch mal in die Hocke gehen oder durch`s Gelände klettern.

Zum Objektiv selber, ein 70-200 2.8 ist wohl für den Moment wunschdenken, ich hatte überlegt mir als nächstes das AF-S 70-300 VR zu kaufen, bin ich da zu sehr auf VR fixiert? Das 70-200 2.8 ist ja doch schon "etwas" teurer und hat dann zumindest von Sigma auch kein VR wenn ich das richtig gesehen habe.
(Ich habe mir gerade das AF 50 1.8 gekauft und festgestellt das meine unruhige Hand bei diesem Objektiv schon ordentlich bestraft wird.)

Das ist im allgemeinen mein Problem, lieber zu einem Objektiv mit hoher Brennweite und VR greifen, oder lieber zu etwas weniger Brennweite und dafür mehr Lichtstärke.
Noch eine andere Variante wäre hohe Brennweite ohne VR von einem günstigen Anbieter und dafür verschiedene Objektive kaufen. Z.B. ein Tamron oder Sigma AF 70-300 kostet ca. 150,- im Gegensatz zum Nikkor AF-S 70-300 VR für ca. 500.- , wobei man der Fairness halber anmerken muß das das Nikon ohne VR nur etwas teurer ist als die vergleichbaren Sigma und Tamron. (diese Beispiele waren jetzt allerdings alle mit relativ geringer Lichtstärke)

Zum Vergleich von VR und Lichtstärke findet man hier im Forum ne ganze Menge. Inzwischen ist es wohl eher ne Glaubensfragen. Am besten ist natürlich beides. Nach meiner persönlichen Erfahrung würde ich für MX immer die Lichtstärke wählen. Es ist richtig, dass das Sigma kein VR bzw. OS hat. Zu den 70-300er von Tamron oder Sigma kann ich Dir leider nix sagen, da fehlt mir die Erfahrung. Das Nikkor AF-S 70-300 VR ist sicher etwas teuer, aber es hat eine sehr gute Abbildungsqualität! Ich habe es das ganze Jahr für MX-Fotos verwendet und die sind techn. auch Top! Außer der Lichtstärke oder VR solltest Du vor allem auf einen schnellen AF achten! Da ist wieder das Sigma 70-200 2.8 besser. Das Nikkor AF-S 70-300 VR ist nicht ganz so schnell, lässt sich aber trotzdem dafür verwenden. Also hier solltest Du nur ein AF-S oder HSM nehmen. Wenn einer im bubba scrub flach über`n Table kommt wird ein Stangenantrieb sicher zu langsam sein.
Hast Du geplant ne neue Linse zu kaufen? Wenn ja was hast Du für ein Budget?
 
Kommentar

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Frag ruhig, davon lebt doch so ein Forum. Außerdem gibt man doch gern seine Erfahrung weiter unter gleichgesinnten :up:

Stimmt, danke :)


Die Bsp.-Bilder sind alle ohne Stativ gemacht. Das Einbein nehme ich mit, wenn trübes Wetter ist oder die Strecken im Wald liegen. Die Flexibilität ist ein wichtiger Punkt, da man ja auch öfter über die Strecke muss ohne überrollt zu werden, deshalb habe ich mich für das Manfrotto Compact entschieden. In dem Moment wenn ich es nicht brauch hänge ich es mit der Handschlaufe links oder rechts an`s Hosengürtel; so kann ich mich noch gut bewegen und auch mal in die Hocke gehen oder durch`s Gelände klettern.

Hab mir das Stativ gerade schon angesehen, und ... auf die Wunschliste gesetzt. :D Die war aber auch so schon ziemlich lang, ich hab die Kamera doch heute erst drei Wochen....


Zum Vergleich von VR und Lichtstärke findet man hier im Forum ne ganze Menge. Inzwischen ist es wohl eher ne Glaubensfragen. Am besten ist natürlich beides. Nach meiner persönlichen Erfahrung würde ich für MX immer die Lichtstärke wählen. Es ist richtig, dass das Sigma kein VR bzw. OS hat. Zu den 70-300er von Tamron oder Sigma kann ich Dir leider nix sagen, da fehlt mir die Erfahrung. Das Nikkor AF-S 70-300 VR ist sicher etwas teuer, aber es hat eine sehr gute Abbildungsqualität! Ich habe es das ganze Jahr für MX-Fotos verwendet und die sind techn. auch Top! Außer der Lichtstärke oder VR solltest Du vor allem auf einen schnellen AF achten! Da ist wieder das Sigma 70-200 2.8 besser. Das Nikkor AF-S 70-300 VR ist nicht ganz so schnell, lässt sich aber trotzdem dafür verwenden. Also hier solltest Du nur ein AF-S oder HSM nehmen. Wenn einer im bubba scrub flach über`n Table kommt wird ein Stangenantrieb sicher zu langsam sein.
Hast Du geplant ne neue Linse zu kaufen? Wenn ja was hast Du für ein Budget?

Was die AF-Geschwindigkeit angeht muss ich mich erstmal informieren, wo kann ich denn bei einem Objektiv sehen ob der AF schnell oder langsam ist, ich will ja nicht dem Forum ständig auf die Nerven gehen.

Eine neue Linse ist auf jeden Fall geplant, so in den nächsten 4 -8,5 Wochen, ist ja bald Weihnachten. :hehe: Mein Budget ist momentan schon recht beschnitten da ich zwar schon lange mit DSLR Fotografie anfangen wollte, aber der Entschluß dann doch ziemlich kurzfristig kam :rolleyes: , aber eigentlich war zu Weihnachten das AF-S 70-300 VR geplant, also ca. 450,- - max. 500.- Euro
Ich bin halt nur am überlegen ob ich mir wirklich ein oder lieber fürs gleiche Geld vielleicht zwei unterschiedliche kaufen soll.
Die beiden die ich momentan habe stehen ja in meiner Signatur. Ich fotografiere, oder ich sollte besser sagen ich knipse hauptsächlich Sport, Reitsport und halt Motorsport mit Schwerpunkt auf MX.
 
Kommentar

xtinto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hab mir das Stativ gerade schon angesehen, und ... auf die Wunschliste gesetzt. :D Die war aber auch so schon ziemlich lang, ich hab die Kamera doch heute erst drei Wochen....

Was die AF-Geschwindigkeit angeht muss ich mich erstmal informieren, wo kann ich denn bei einem Objektiv sehen ob der AF schnell oder langsam ist, ich will ja nicht dem Forum ständig auf die Nerven gehen.

Eine neue Linse ist auf jeden Fall geplant, so in den nächsten 4 -8,5 Wochen, ist ja bald Weihnachten. :hehe: Mein Budget ist momentan schon recht beschnitten da ich zwar schon lange mit DSLR Fotografie anfangen wollte, aber der Entschluß dann doch ziemlich kurzfristig kam :rolleyes: , aber eigentlich war zu Weihnachten das AF-S 70-300 VR geplant, also ca. 450,- - max. 500.- Euro
Ich bin halt nur am überlegen ob ich mir wirklich ein oder lieber fürs gleiche Geld vielleicht zwei unterschiedliche kaufen soll.
Die beiden die ich momentan habe stehen ja in meiner Signatur. Ich fotografiere, oder ich sollte besser sagen ich knipse hauptsächlich Sport, Reitsport und halt Motorsport mit Schwerpunkt auf MX.

So ein Weihnachtsmann ist schon ne geile Erfindung! An Deiner Stelle wäre ich das restl. Jahr noch ganz besonders lieb :taetschel: dann reicht es vielleicht für ein Nikkor AF-S 70-300 VR + Einbein damit bist Du schon ganz gut gerüstet! Wie hast Du das gemeint:
"Ich bin halt nur am überlegen ob ich mir wirklich ein oder lieber fürs gleiche Geld vielleicht zwei unterschiedliche kaufen soll"?
Willst Du event. statt einem Telezoom zwei andere Objektive kaufen?
Grundsätzlich würde ich lieber das Geld für ein bessers Objektiv ausgeben als für zwei weniger gute.
 
Kommentar

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
So ein Weihnachtsmann ist schon ne geile Erfindung!

Das ist wohl wahr! :hehe:

An Deiner Stelle wäre ich das restl. Jahr noch ganz besonders lieb :taetschel: dann reicht es vielleicht für ein Nikkor AF-S 70-300 VR + Einbein damit bist Du schon ganz gut gerüstet!

Das wird es denke ich werden, das ist mir beim stöbern hier am meisten aufgefallen und auch schon empfohlen worden. Das Einbein werde ich mir wohl schon vorher gönnen, weil ich doch so lieb wahr. :D


Wie hast Du das gemeint:
"Ich bin halt nur am überlegen ob ich mir wirklich ein oder lieber fürs gleiche Geld vielleicht zwei unterschiedliche kaufen soll"?
Willst Du event. statt einem Telezoom zwei andere Objektive kaufen?
Grundsätzlich würde ich lieber das Geld für ein bessers Objektiv ausgeben als für zwei weniger gute.


Genau das wollte ich halt wissen, was Du machen würdest. An dieser Stelle erstmal herzlich Dank für Deine Geduld und Deine Ausführungen. Darf ich Dich im Zweifel mal per PN antickern wenns mal wieder hängt? :nixweiss:
 
Kommentar
J

Juergen64

Guest
Hallo Crossfox,

ich kann vielleicht mit ein paar Parallelen vom Nürburgring beisteuern? (Ich mag es etwas weniger matschig)

Bei den auf der Rennstrecke üblichen hohen Geschwindigkeiten hilft nur mitziehen, lediglich in langsamen Passagen kommst Du mit kurzen Belichtungszeiten zurecht. Ich weiß allerdings nicht, wie hoch die Geschwindigkeiten im Motocross sind, ich schätze allerdings deutlich niedriger. Von daher wird Dir xtinto tatsächlich bessere Tips geben können.

Das 70-200/2,8 ist für einen Einsteiger ein Brocken; lohnenswert zwar, aber für einen der für Kamera mit Objektiv deutlich unter 1000 Euro geblieben ist, sind 1500 Euro für so einen Scherbenhaufen erschreckend viel Geld. Bedenke bitte, daß die Kamera nur aufzeichnen kann was vorne reinkommt! Alternativ bieten sich Festbrennweiten an. Die sind meist lichtstark und wesentlich günstiger bei mindestens gleicher optischer Qualität. Wenn Du in Deiner Insider-Situation nahe genug rankommst, lege ich Dir das 1,8/85 ans Herz: super lichtstark, optisch top, liegt unter 400 Euro! Das kombiniert mit irgendeiner Form von Stativ*, dann wird das was.

Die langen Tüten ohne Lichtstärke haben da selbst mit VR keine Chance. Der VR rettet 2 bis im günstigsten Fall 3 Blendenstufen, Du kommst also von Blende 5,6 auf 2,8, in seltenen Fällen 2,4 oder 2 runter, im Schnitt also immer noch eine Blendenstufe mehr. Dafür mußt Du zum Ausgleich eine Zeitstufe länger belichten, was bei der längeren Brennweite nochmal schwieriger ist.

* zu den Stativen: Außer den bekannten 3-Bein-Stativen und 1-Bein-Stativen gibt es auch noch Schulterstative, Schraubzwingenstative, Holzschrauben mit Stativgewinde, ... schau Dich mal ein wenig am Markt um. Zwar schwört hier alles auf Manfrotto, aber ich habe auch mit Cullmann sehr gute Erfahrungen gemacht. Vor allem haben die mir auf meine Frage nach einem Ersatzteil anstandslos nach 6 Jahren einen neuen Stativkopf geschickt mit dem Kommentar "sowas darf bei uns nicht kaputt gehen". Ich hab jetzt ein 3-Bein und das Schulterstativ und bin sehr zufrieden.

Gruß
Jürgen
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten