Erneut im Basler Zolli (Zoo)

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

PhysEd

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

ich habe mich wieder einmal an einigen Tieren versucht und folgende Aufnahmen gefallen mir ganz gut, wenn ich auch noch einiges an Verbesserungspotential sehe.

Da ich keine bestimmte Frage zu den Bilder habe, stelle ich sie hier ins Bilderforum und nicht zur Fotodiskussion. Dennoch würde ich mich über Kritik, Anregungen, Tipps und Meinungen freuen.

Grüsse
Michi


1


2


3


4


5

Die Bilder 1-4 wurden mit dem Sigma 50-150/2.8 aufgenommen und sind Ausschnitte. Nr. 5 wurde mit meinem neuen Sigma 30/1.4 gemacht.
 
Anzeigen

pattn

NF-F Mitglied - "proofed"
Registriert
Hm also die Schärfe sitzt bei keinem wo sie hin soll bzw ist überhaupt vorhanden, das steht fest. Perspektiven stimmen so weit bei allen. Den Pfau hätte ich aber gerne mit vollem Schweif hinten.

Für nächste Mal. Drauf achten das das Tier ganz aufs Bild passt, nicht mit Offenblende fotografieren bzw mehr abblenden, F8 ist nen guter Richtwert.

Sollte es dann mit den Verschlusszeiten nicht mehr hinhauen ohne zu verwackeln, hoch den ISO!
 
Kommentar

PhysEd

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hm also die Schärfe sitzt bei keinem wo sie hin soll bzw ist überhaupt vorhanden, das steht fest. Perspektiven stimmen so weit bei allen. Den Pfau hätte ich aber gerne mit vollem Schweif hinten.

Für nächste Mal. Drauf achten das das Tier ganz aufs Bild passt, nicht mit Offenblende fotografieren bzw mehr abblenden, F8 ist nen guter Richtwert.

Sollte es dann mit den Verschlusszeiten nicht mehr hinhauen ohne zu verwackeln, hoch den ISO!

Danke für deinen Kommentar.
Alle Bilder wurden freihand aufgenommen, seit vorgestern habe ich endlich mein lang ersehntes Einbein..., d.h. ich hoffe in Zukunft etwas mehr Schärfe hinzukriegen.
Ja, Blende 8 wäre schön, allerdings hätte ich da v.a. bei den Nagern ganz schön hoch mit den ISO Werten müssen, sind ja schon ISO400. Aber 3.2 ist wirklic etwas wenig... werde nächstes mal die Blende def. mehr schliessen.
Ich habe alle Tier als ganzes fotographiert, aber mir haben die Ausshnitte besser gefallen. Beim Pfau ist der Hintergrund leider nicht sehr schön, die Kontraste stimmen nicht.

Wie kommt es, dass die hochgeladenen Bilder von den Farben her viel fader sind, als die Original JPGs?
 
Kommentar

pattn

NF-F Mitglied - "proofed"
Registriert
Öhm ISO400 ist doch nicht hoch Oo wenn ich losgehe nutze ich lieber ISO800 als das ich die Bilder verwackel. Wieso bei mir sehen die JPG's nicht anders aus, wie eigentlich bei allen.
 
Kommentar

solo

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo,

der Pfau gefällt mir sehr gut! Gerade, dass er nicht ganz abgebildet ist, gibt Rätsel auf, wie weit denn die schönen Federn noch in alle Richtungen reichen. Dazu passt m.E. der Untergrund sehr gut. Die Schärfe finde ich i.O. :up:
Auch die Qualle finde ich sehr schön. Nichts zu beanstanden!
 
Kommentar

PhysEd

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Öhm ISO400 ist doch nicht hoch Oo wenn ich losgehe nutze ich lieber ISO800 als das ich die Bilder verwackel. Wieso bei mir sehen die JPG's nicht anders aus, wie eigentlich bei allen.


Hast wohl recht, gerade für Bilder, welche nicht gross ausbelichtet werden sollen, und solche welche nicht allzu grosse Schwarzanteile haben, ist wohl mit der D80 auch ISO 800 noch ganz ok. Werde ich nächstes mal probieren...
 
Kommentar

Hoschi

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Warum mit Blende 8 verstehe ich bei den gezeigten Fotos nicht.
Die Schärfe fehlt auch auf meinem Monitor, aber das liegt wohl eher an der fehlenden Brennweite. Besonders bei den Murmeltieren, kann das sein ?
 
Kommentar

PhysEd

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Warum mit Blende 8 verstehe ich bei den gezeigten Fotos nicht.
Die Schärfe fehlt auch auf meinem Monitor, aber das liegt wohl eher an der fehlenden Brennweite. Besonders bei den Murmeltieren, kann das sein ?

...du meins weil dies Ausschnitte sind und nicht direkt mit der "richtigen" Brennweite aufgenommen wurden? Im Originalbild (ohne Ausschnitt) wirken ie natürlich schärfer, aber auch langweiliger.

Mein Tokina 80-400 ist ohne Stativ fast nicht zu gebrauchen, d.h. werde nächstes Mal das Einbein mitnehmen.
 
Kommentar

Tirol4

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das dritte gefällt mir:up:, der Rest eher nicht (insbesondere das letzte Bild wäre von mir direkt gelöscht worden)
 
Kommentar

Marcel P.

Unterstützendes Mitglied
Registriert
nicht mit Offenblende fotografieren bzw mehr abblenden, F8 ist nen guter Richtwert.

F8 ein guter Richtwert für Tierportraits im Zoo? Dazu am Besten ISO800 oder mehr?
Nichts für ungut, aber das ergibt für mich so pauschal überhaupt garkeinen Sinn.

Wenn ich im Zoo bin, versuche ich ein Tier möglichst freizustellen, wenn ich es fotografiere, bei bestmöglichster Qualität (ISO). Dazu mache ich die Blende soweit auf, wie es geht unter Beachtung, dass das Tier immer noch ziemlich komplett im Schärfebereich liegt. Dadurch erreicht man eine gute Freistellung und gute Verschlusszeiten und geringe ISO-Werte.
Das ist dem TE hier hier z.b. bei Bild 4 sehr gut gelungen (auch wenn die Perspektive von hinten etwas ungünstig ist), bei F/6.3 und ISO200. Schön scharf, sehr gut freigestellt und das bei ISO200.
Ich war letztens in Erfurt im Zoo (siehe hier: Thread)) und habe oft sogar bei Offenblende (in dem Fall F4 beim 100-300mm Sigma) fotografiert.

Problem war hier, wie schon beschrieben, dass die Brennweite für einen Zoo einfach zu kurz ist und durch die Crops ein Menge Schärfe flöten geht. Das nächste Mal mit F8 alles zu verwackeln oder durch notwendige hohe ISOs die Bildqualität noch zu mindern ist kein guter Tipp.
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Der Pfau ist klasse (schön gesehen). Lediglich der Boden wirkt etwas unruhig. Und die Erdmännchen gewinnen bei mir immer! :up:

Und Dominik, da muß ich Dir wiedersprechen. Das Quallenfoto ist gut.

Grundsätzliches wie Schärfe usw. wurde ja schon gesagt.

Gruß
Knut
 
Kommentar

PhysEd

Unterstützendes Mitglied
Registriert
F8 ein guter Richtwert für Tierportraits im Zoo? Dazu am Besten ISO800 oder mehr?
Nichts für ungut, aber das ergibt für mich so pauschal überhaupt garkeinen Sinn.

Wenn ich im Zoo bin, versuche ich ein Tier möglichst freizustellen, wenn ich es fotografiere, bei bestmöglichster Qualität (ISO). Dazu mache ich die Blende soweit auf, wie es geht unter Beachtung, dass das Tier immer noch ziemlich komplett im Schärfebereich liegt. Dadurch erreicht man eine gute Freistellung und gute Verschlusszeiten und geringe ISO-Werte.
Das ist dem TE hier hier z.b. bei Bild 4 sehr gut gelungen (auch wenn die Perspektive von hinten etwas ungünstig ist), bei F/6.3 und ISO200. Schön scharf, sehr gut freigestellt und das bei ISO200.
Ich war letztens in Erfurt im Zoo (siehe hier: Thread)) und habe oft sogar bei Offenblende (in dem Fall F4 beim 100-300mm Sigma) fotografiert.

Problem war hier, wie schon beschrieben, dass die Brennweite für einen Zoo einfach zu kurz ist und durch die Crops ein Menge Schärfe flöten geht. Das nächste Mal mit F8 alles zu verwackeln oder durch notwendige hohe ISOs die Bildqualität noch zu mindern ist kein guter Tipp.

Da hast du natürlich recht, schlussendlich ist es immer der Balanceakt zwischen alles wichtige scharf bekommen, trotzdem schön freitellen, dann noch niedrige ISO Werte, wenn irgendwie möglich und schliesslich sollte gerade bei agilen Tieren die Verschlusszeit doch anständig kurz sein, damit alles schön scharf bleibt.

Gruss
Michi
 
Kommentar
Oben Unten