Erfahrungen mit Starry Landscape Stacker für Mac

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Leute,

ich möchte etwas tiefer in die Astro- und hier vorerst in die Milchstraßenfotografie einsteigen. Am Wochenende war es seit Langem endlich mal Wolkenlos und ich konnte einen ersten Versuch starten. Das Ergebnis war für das erste Mal, finde zumindest ich, ganz ok, aber natürlich noch ausbaufähig.

Nach vielem Lesen, Tutorials bei Youtube und Tipps und Tricks einer Astrogruppe im Internet wurde immer klarer, das zu einer Verbesserung der Ergebnisse eine Stacking Software sehr hilfreich sein kann. Für meinen Mac wurde da immer wieder der Starry Landscape Stecker genannt.

Meine Frage wäre nun: Wer von Euch hat Erfahrung mit dieser Software und wozu taugt sie? Sie ist ja nicht kostenlos und ich möchte nicht nur für einige wenige Astrofotos im Jahr allein Geld investieren.
Deshalb eine weitere Frage: Wie gut eignet sich diese Software z. B. auch für Landschaftsaufnahmen?

Und zu guter Letzt: Ich habe die Software nur auf Englisch gefunden, gibt es auch eine deutsche Version? (Wenn nicht, wäre das auch egal)

Danke im Voraus

Gruß
Jürgen
 
Anzeigen

juersch2

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Jürgen,

ich habe sehr gute Erfahrungen mit Siril gemacht, das scheint es auch für den Mac zu geben und ist kostenlos.
Vorher habe habe ich Sequator verwendet und das wird mit dem Starry Landscape Stacker verglichen.
Mit Siril habe ich aus den gleichen Daten viel bessere Ergebnisse bekommen, kannst du dir unter Astrosfotos die Bilder in meinem Beitrag Orion Region ansehen, da habe ich den Flammen und Pferdekopfnebel mit Siril und mit Sequator gezeigt.
 
Kommentar

4peterse

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Für Milchstraßen Fotos ("Nightscapes"), also Fotos mit Landschaft und Himmel, ist SLS ganz ok, aber Sequator mindestens genauso gut - und kostenlos. Um Sequator auf dem Mac zu nutzen braucht man "Wine", und startet dann Sequator über die Kommandozeile.
Siril klingt auch gut, aber ist für Nightscapes nicht so ideal wie Sequator
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten