Erbitte Beratung zum Blitzkauf. Nikon Blitze!


NF Adventskalender 2019

FotografX

NF Mitglied
Hallo,

ich möchte mir einen Blitz kaufen, idealerweise von Nikon. Mit diesem Blitz will ich mit der Nikon D750 Veranstaltungen fotografieren, bspw. Hochzeiten, Firmenveranstaltungen, Messen, Vorträge, etc. Ich brauche somit keine gewaltige Blitzpower um ganze Halle auszuleuchten, oder?
Ich brauche auch keine wahnsinnig schnellen Blitzfolgen.

Wichtig ist mir, dass der Blitz zuverlässig arbeitet und man unkompliziert ansprechende Ergebnisse erzielt, die nicht über-oder unterblitzt sind. Bei den o.g. Bereichen
muss es immer sehr schnell gehen, da ist dann keine Zeit, den Blitz jedesmal groß einzustellen. So kann es sein, dass ich von einem hellen Raum in einen
dunklen Raum oder in einen noch dunkleren Raum gehe und immer schnell wechseln muss.

Fotografieren tue ich mit den Nikkor 24-70 2,8 und auch über alle Brennweiten.

Es soll ein Nikon Blitz werden, es sei denn, jemand überzeugt mich von Metz.

Welcher Blitz ist hier empfehlenswert? Vielleicht der Nikon SB-700? Oder reicht der günstigere SB-500?
Gibt es unterschiede in der "Lichtqualität" oder in der "Messqualität"?

Ich kenne mich mit Blitzen wirklich nicht groß aus, habe immer versucht, Blitzen zu vermeiden.

Freue mich über Hilfe und Kaufratschläge.

Herzlichen Dank!
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Zorro

Nikon-Clubmitglied
Also ehrlich ?
Nikon ist total überteuert...

Abgesehen davon würde ich Dir zu einem Metz 64 AF 1 raten.

Warum, weil, leistungsfähiger und bei Veranstaltungen benötigt man auch schon mal richtig Leistung.
2. voll kompatibel mit allen Funktionen der Nikon...
und ganz wesentlich, Du bekommst mit dem "Aufhellblitz" nach vorn und dem Hauptblitz indirekt super angenehmes Licht hin welches nicht wie geblitzt aussieht.
Somit hast Du sozusagen zwei Blitze in einem.
Beschäftige Dich damit doch einmal um es in die Entscheidungsfindung mit einzubeziehen - es lohnt sich.


Gruß Dieter
 

of51

Nikon-Clubmitglied
man unkompliziert ansprechende Ergebnisse erzielt, die nicht über-oder unterblitzt sind
Ohne entsprechende Kenntnisse und Erfahrung ist das bei deinem geplanten Einsatzgebiet nur Wunschdenken.
Auch für ein Nikonblitz gelten pysikalische Gesetze, es ist ein Werkzeug, ein Hilfsmittel.
Und du mußt versuchen dieses Werkzeug für deine Zwecke unter den gegebenen Aufnahmebedingungen optimal einzusetzen.
Dabei kommt man an Grenzen, das Ding kann nicht zaubern.

Ich weiss ja nun nicht wie deine fotografischen Kenntnisse sind aber bei Hochzeiten würde ich sehr zurückhaltend sein.
Die Leute haben da entsprechende Ansprüche auf Qualität. Ist deine Ausrüstung dafür geeignet, hast du Erfahrung mit Hochzeitsfotografie?
Ansonsten, lass das die Profis machen.

Vielleicht kannst du dir ein Blitzlicht ausleihen/borgen und damit rumtesten, Erfahrung sammeln. Und dann sieht man weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jürgen Kuprat

Sehr aktives Mitglied
Ich würde einen gebrauchten SB800 oder SB900 kaufen. Damit hast du garantiert immer volle Kompatibilität und auch genug Leistung. Man blitzt ja auch mal indirekt, und da ist Hubraum alles. Gleiches gilt für Blitzen im HSS-Modus.
 

gpox

Sehr aktives Mitglied
Moin

ich bin dafür bekannt....es grundsätzlich "Anders zu Lösen"

mit den Ansichten des Vorredners bin ich so...nicht ganz einverstanden denn,
bei Blitz-Anfänger müssen eine "paar Sachen" vorher lernen...damit der Spass auch Spass bleibt

# Metz...machte immer schon gute Blitze aber...faktisch sind die aber Pleite....(Chinadruck)
es könnte sein das sowas schneller zum Ende kommt, als man denkt...
dazu kommt das der genannte Blitz, eben auch "nicht billig" ist ....sondern 380€ Piepen kostet

# derzeit sind Goddox Blitze überall hochgelobt...das aber von Leuten die sich meist schon auskennen
es gibt Steuergeräte und Nikon-Kompatible Modelle die offenbar gut gekauft werden...
wenn man aber genau hinschaut...kommen auch Mauken dazu...über die kaum einer gerne Berichtet !

# wenn man anfängt sollte man einiges Wissen...um nicht zu sehr entteuscht zu sein....
dazu kommt das Faktisch ALLE (Klein/Aufsteck) Blitze vom Hersteller für 2-3 Meter Distanz konstruiert wurden...
und sicher ist...das selbst neuste Geräte...reichtlich Zubehör brauchen um alles abzudecken...

# ganz Wichtig der "Lichtabfall" !!!......
um nicht alles neu zu schreiben...hier sein sehr guter Link den man auswendig lernen sollte

# Nikonblitze waren teuer...wenn sie neu sind, aber bei iBä gibt es haufenweise wenig gebrauchte Modelle wie>
SB-800 oder SB-900....je nach zuschlagt geht das mit 80 Piepen los....und pendelt sich bei +150€ - ein
meist wurden diese Geräte nur selten benutzt und kommen oft mit komplettem Umkarton+ Kleinteile zum Verkauf
(ich habe gleich 10x davon...SB-80dx...SB-800...SB-900)....alle mal gebraucht...laufen bis heute bestens !

# was deine Wunschmotive angeht...wie oben beschrieben....
must du dich auf eine Test und Lernphase einrichten.....denn sicher ist, du wirdst Zeit brauchen
das Gerät zu Handeln.

# was auch geht und von mir getestet, denn diverse Events habe ich immer mal....sind "gute Vorsätze" die auch funktionieren
## dazu gehören von Custem Brackets die Mini RC...damit kommt der Blitze rechts an die Kamera
## oder Lumiquest BigBounc....der erzeugt genug weiches Licht und läst Personen "gesund aussehen(Hauton)"...
habe damit schon alles gemacht, von Hochzeit über Bauerkate bis 20 Personen im Baumschatten aufgehellt
## wenn Platz ist und kein Wind...dann 140er Paraschirme(30-50 Pipen)....die Ergebnisse sind einmalig

###...so un nun verdaue das erstmal...:cool:
Mfg gpo
 

FotografX

NF Mitglied
Vielen Dank erst einmal für alle Antworten. Ich persönlich würde doch eher Nikon Blitze bevorzugen, wie ich ja schon schrieb. Ich bin nicht so der "Fremdanbieter-Fan". Ich denke, dass Nikon Blitze einfach besser für Nikon Kameras abgestimmt ist. Nikon ist Nikon von Nikon für Nikon – und auf der Internetseite von Nikon steht, dass Nikon sehr gut ist :)

Ich denke, es wird der SB-700 in neu. Bei Gebrauchtgeräten von Privat bin ich immer sehr skeptisch, weil mit etwas Pech sind die nach zwei Tagen kaputt und man kann nichts machen. Außerdem kann ich Neuware absetzen, Gebrauchtware nicht (oder nur extrem schwierig).

Als Diffusor hat man mir den Gary Fong Lightsphere Collapsible empfohlen, was meint ihr? Ich hätte gerne sanftes Licht, minimal warm, wie ein sanfter, klarer Tag der leicht zur Dämmerung geht am Strand von Malibu. Die zu fotografierenden Personen sind in der Regel ca. 1m - 10m von mir entfernt.

Noch einmal meine Frage, ob nicht auch der Nikon SB-500 reichen würde? Ich will keine riesen Hallen ausleuchten oder Häuser in der Nacht anblitzen. Gibt es Unterschiede in der Lichtqualität und Ausleuchtungsqualität zwischen SB-700, 500 oder gar 5000 Flagschiff?
 
Zuletzt bearbeitet:

gpox

Sehr aktives Mitglied
Ich denke, es wird der ......................
tja.....nun geht es genau in die Gegend....wo du als Anfänger...noch nix zu suchen hast o_O
sowas kommt öfters wor, man glaubt irgendweclen Bloggern oder Fanboys....
obwohl du längst deutlich bessere Tips bekommen hast :cry:

# Gary Fong....du kanst dann auch einen Joghortbecher nehmen...der zufällig leer ist...da kommt das gleiche raus ohne Kosten

# Neukaufen....heißt lockere 450 und mehr Piepen verbrennen
wenn ich also 10x Nikonblitze gebraucht für 50-100€....gekauft habe...
und das als alter Profisack...dann solltest du nachdenklich werden

immerhin gibt es Bilder dieser Geräte und es gibt PayPal...ist was nicht in Ordnung, kannst du das rückgängig machen
und ich habe jeden Kauf auch per Mail nachgefragt und um klare Verhälnisse gebeten....es war nicht einer der Blitze defelkt

# was die anderen genannten Blitze angeht...darfst du nun stundenlang nachforschen>>>
was diese Teile im Unterschied zum anderen hat....vor allem was du davon hast :eek:

dann mal viel Spass bei den Entscheidungen
Mfg gpo
 

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Ich bin nicht so der "Fremdanbieter-Fan".
Ich schon. Weit besser und dabei deutlich billiger.

Nikon ist Nikon von Nikon für Nikon – und auf der Internetseite von Nikon steht, dass Nikon sehr gut ist :)
Ja, wenn das da steht, dann muss das auch stimmen.

Außerdem kann ich Neuware absetzen, Gebrauchtware nicht (oder nur extrem schwierig).
So lange Du einen ordentlichen Beleg hast, ist das kein Problem.
Bei den Beträgen für Drittanbieter ware ist das eh alles GWG.

Als Diffusor hat man mir den Gary Fong Lightsphere Collapsible empfohlen, was meint ihr?
Du hast hinterhältige Feinde.

Ich hätte gerne sanftes Licht, (...)
Dann brauchst Du große Lichtformer. Ein Yoghurtbecher reicht dafür nicht.
Auch nicht wenn Fong drauf steht.

Gibt es Unterschiede in der Lichtqualität und Ausleuchtungsqualität zwischen SB-700, 500 oder gar 5000 Flagschiff?
Ohne Zubehör sind das alles kleine, harte Punktlichter.
Die Leistung ist eben unterschiedlich hoch.
 

Touchwood

NF-F Premium Mitglied lifetime - NF-F "proofed"
Du schreibst ja selbst, dass Du Dich nicht gut mit Blitzen auskennst - dann würde ich Dir auch zu einem gebrauchten raten. Da ist der finanzielle Einsatz und damit das Risiko geringer.
Natürlich ist es möglich, dass das Teil nicht funktioniert. So what? Ist mir auch schon passiert, SB-900 ohne Funktion, Verkäufer reagiert nicht, eBay/PayPal erstattet das Geld einschließlich Versandkosten.
Noch etwas zum Thema "ganze Hallen ausleuchten": Lichtformer sind immer auch Lichtschlucker, und Hochzeiten finden selten in kleinen Räumen statt. Spätestens beim indirekten Blitzen - auch da stimme ich @gpox völlig zu - ist man für mehr Blitzleistung immer dankbar; kleinere Blitze zwingen da schnell zu hohen ISOs.
Es spricht also aus meiner Sicht viel für einen gebrauchten SB-900 oder SB-910 (wobei ich den ich aber nicht aus Erfahrung beurteilen kann).
 

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Um Dir eine Antwort auf Deine konkrete Frage zu geben: Der SB-500 ist nett, aber für Dein Einsatzgebiet weniger geeignet. Er hat m.E. Zu wenig Leistung für indirektes Blitzen.
 

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Ich denke, dass Nikon Blitze einfach besser für Nikon Kameras abgestimmt ist. Nikon ist Nikon von Nikon für Nikon
Interessant, was Du so denkst ... weil Nikon nämlich keine Blitze baut. Nikon lässt bei Sunpak fertigen und/oder vertreibt Sunpak Blitze unter dem eigenen Namen. Wenn Dir also ein gebrauchter Sunpak Blitz über den Weg läuft, solltest Du zuschlagen; qualitativ und technisch gibt es da nix zu meckern.

Wenn es ein gebrauchter Nikon Blitz sein muss: SB800 - maximaler Bumms fürs Geld.

Metz, Nissin und Sunpak liefern seit Jahrzehnten qualitativ erstklassige Blitze - ich hätte (und habe) da bei Gebrauchtkäufen keine Hemmungen. Wie Gerd schon etwas weiter oben beschrieb: viele Blitze sind mal für eine Hochzeitsfeier gekauft und seitdem nie wieder benutzt worden. Die haben keine 100 Mal ausgelöst, liegen seitdem in einer Schublade und tauchen jetzt für 1/3 des Neupreises auf eBay auf.
 

FotografX

NF Mitglied
Hallo,

vielen Dank für die teils hilfreichen Antworten. Allerdings verstehe ich nicht, wieso man nicht auf meine Bedürfnisse eingeht, sondern versucht, mir irgendwelche Drittanbieter Blitze von Ebay "anzudrehen". Ich habe mit Ebay bei technischen Produkten immer schlechte Erfahrungen gemacht, ebenso mit Drittanbieter Produkten. Auch habe ich nie geschrieben, dass ich sparen will oder muss, oder um es anders auszudrücken: Es kommt auf Geld nicht an, wobei ich natürlich auch Geld nicht verbrennen will. Aber das denke ich, tue ich bei Nikon auch nicht. Gebrauchtware will ich nicht bei Blitzen, ich will Neuware. Ich hab auch keine Lust, mit irgendwelchen Ebayverkäufern im Zweifelsfall rumzudiskutieren, oder den PayPal Support von meiner Unschuld zu überzeugen. Ich bin niemand, der viel kauft. Ich lebe recht bescheiden. Aber wenn ich mal was Schönes kaufe, dann will ich auch ein positives Kauferlebnis, ob das jetzt 50 oder 100 oder 150 Euro mehr kostet, ist mir egal. Außerdem hab ich bei Neuware Garantie.

Gezielt interessiere ich mich für den Nikon SB-700, 500 oder 5000. Meine Frage war lediglich, ob die Lichtqualität oder Ausleuchtungsqualität variiert. Oder ob einer dieser Blitze (abgesehen von der Recyclingzeit und der Leitzahl) irgendwelche Vorteile bietet.

Außerdem wird hier mit Allgemeinplätzen rumgeworfen "Fremdanbieter Produkte sind besser". Ja, warum sind sie denn besser? Wo und weshalb sind sie konkret besser als Nikon Blitze. Wie macht sich das bemerkbar? Ich bin ja nicht unbelehrbar, aber momentan kann ich schlichtweg nicht den Vorteil von Fremdanbieterblitzen erkennen, außer dass diese womöglich günstiger sind. Ich könnte mir vorstellen, wie ich ja schon schrieb, dann Nikon Blitze nuancierter auf die Kameras abgestimmt sind, Stichwort i-TTL. Das man also zuverlässigere Ergebnisse bekommt, eben weil Blitz, Kamera und i-TTL direkt aus einer Hand von Nikon kommen.

Und dass hier Gary Fong so niedergemacht wird, Stichwort Joghurtbecher ... das kann gut sein, ich kenne das Produkt nicht. Aber ich frage mich, wieso dieses Gary Fong Lightsphere oft empfholen wird und scheinbar sehr sehr sehr beliebt ist, es hier dann aber heißt: Joghurtbecher.

Nicht falsch verstehen, das mag ja alles sein. Nur ist es für mich nicht nichvollziehbar warum. Das ist so, als wenn man einem Kind sagt, es soll nicht auf die Herdplatte fassen, wenn das Kind nicht weiß, warum. Wenn man dem Kind sagt: "Pack nicht auf die heiße Herdplatte, WEIL die ist heißt und DANN passiert das" - ist alles gut.

Welchen Diffusor/Softbox/Aufsatz würdet Ihr denn empfehlen, mit dem man noch gut beweglich ist und evtl. auch halbwegs unauffällig?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Ich bin ja nicht unbelehrbar,
(.....)
Welchen Diffusor/Softbox/Aufsatz würdet Ihr denn empfehlen, mit dem man noch gut beweglich ist und evtl. auch halbwegs unauffällig?
Ein bisschen schon. Hier schreiben gerade die besten Blitzexperten die hier im Forum aktiv sind.

Ich rate dazu, sich zum Blitzen ein bisschen einzulesen.
Ausserdem sind Deine Anwendungsfälle total unspezifisch.
“Hochzeit“ - da kann ja alles dabei sein : Partygetümmel, Gruppenfoto, Paarportrait. Je nach dem langt ein Aufsteckblitz oder man braucht eine 5-köpfige Brieseanlage.
 

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Ein Diffusor oder Reflektor am besten so groß wie das Motiv selber. Trägt natürlich nichts zur Beweglichkeit bei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
xxxxxx
 

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Tja, genau solche Antworten mein ich. Die sind dann einfach nicht hilfreich und überflüssig. Und vergeuden meine Zeit..
Mit diesem Beitrag hast Du klar gemacht, dass wie alle hier unsere Zeit vergeudet haben ... ich bin dann raus!
 

cditfurth

NF-F Premium Mitglied
und auf der Internetseite von Nikon steht, dass Nikon sehr gut ist
Das überrascht mich jetzt aber echt!
Ich arbeite u. a. mit Yongnuos mit Lichtformern und auch mit einem TTL-Blitz aus China. Billig und gut. Dazu LEDs. Heute würde ich mir Godox kaufen. Die sind voll kompatibel, vor allem kann man das System gut ausbauen. Vom Aufsteckblitz bis zu Studioblitzen: alles kompatibel, nicht zuletzt mit den Triggern.
 
Oben