Entscheidung gesucht, Danke


T

Tischstativ

Guest
Hallo,
mein Bekannter fragt mich eben an, ob er entweder das

das Nikon AF-S DX Nikkor 55-300 mm 1:4,5-5,6G ED VR für etwa 280 Euro
oder
das Nikon AF-S Zoom-Nikkor 70-300mm 1:4,5-5,6G VR für über 400 Euro

für seine D7000 kaufen sollte. Ich habe nur das 70-300 und bin bis 200mm BW damit zufrieden, aber alles was drüber ist, befriedigt mich nicht. Das 55-300 habe ich selbst nicht und hatte es auch noch nie in Verwendung.

Im Schnittbild sehe ich, dass beide Objektive jeweils 2 ED-Glas-Elemente haben und beide Objektive haben auch einen VR. Die Lichtstärke sieht auch aus, als sei sie identisch.

Kann ich ihm guten Gewissens zu dem 120 euro preiswerteren Objektiv raten oder wäre das dann noch schwächer, ich möchte sagen unschärfer im Telebereich ? Außerdem sehe ich bei meinigen ziemlich störende Farbränder bei Brennweiten an die 250-300mm und 100%-Crop.
Wie kommt dieser Preisunterschied überhaupt zustande ? Viel Plastik an dem einen, weniger Plastik an dem anderen ?

Ich will ihm nicht einfach raten, kaufe das, was ich auch habe und am Ende wäre das andere preiswertere auch nicht schlechter gewesen. Andersherum kann ich aber auch nicht zuu etwas raten das ich gar nicht kenne.

die beiden Quellen habe ich ihm schon anempfohlen, aber das löst offentichtlich seine Zweifel nicht.

für das 70-300

und für das 50-300

So wie ich das übersetze, findet K.Rockwell das Objektiv an sich gut bis sehr gut, empfiehlt aber letztendlich immer wieder das professionellere 70-300 ?

Hat jemand das Objektiv 50-300 ? Der AF sei zu langsam; wie äußert sich das in der Praxis und ist das nicht abhängig von der Kamera ?

vorab vielen Dank
sagt das tischstativ
 

holgor2000

Unterstützendes Mitglied
Hi,

diese Diskussion gibt es hier schon x-mal. Suche mal bitte danach.

Preisunterschied u.a. weil 70-300 ein FX ist und 55-300 ein DX.
Langsamer AF beim 55-300 äußert sich eben durch langsamen AF bis er scharf gestellt hat. Anders kann ichs nicht erklären. Da der AF Motor im Objektiv steckt ist es nicht abhängig von der Kamera.

Wenn das 70-300 von Nikon zu teuer sei, möge er auch einen Blick auf das Tamron werfen. Das wird hier immer wieder als gut bezeichnet.

Ciao
 
Kommentar
T

Tischstativ

Guest
Danke, werde mal "suchen".
Ich meine aber, als nicht Forums-Mitglied kann er dann die Links nicht öffnen ?
Na gut, man wird ja sehen.
Ihm imponiert am meisten, dass das 50-300 so schön "leicht" ist, auch da habe ich meine Erfahrung - leichte Objektive sind nicht immer die besten und robustesten. Mit meinem Ais 4.5/300 könnte ich im Notfall verteidigen und es noch als Knüppel zum Zurückschlagen nehmen, aber ich hatte mal das einfache (superleichte) AF 70-300, das kann man eigentlich nur wegwerfen, damit man schneller rennen kann ... :hehe:
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Ihm imponiert am meisten, dass das 50-300 so schön "leicht" ist,...
"Leicht" ist bei Teles unter Stabilisierungsaspekten nicht immer ein Vorteil, trotz VR.

Ein Punkt wurde noch nicht angesprochen: die Frontlinse dreht sich beim 55-300 meines Wissens nach beim Fokussieren. Das macht den Einsatz eines Polfilters schwierig bis unmöglich - ansonsten ist es eigentlich belanglos. Auch sowas macht einen Preisunterschied aus.

CB
 
Kommentar

taylor

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
vielleicht kann dein Freund hier ein wenig lesen und eine Entscheidung finden...

Dort ist allerdings nur das 70-300 getestet.

Gruß
Volker
 
Kommentar

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Photozone.de testet beide an DX.
70-300 gewinnt Mechanisch. 55-300 gewinnt optisch.
 
Kommentar
T

Tischstativ

Guest
Danke vielmals,
er hat sich nun für das 55-300 entschieden. Dank der breiteren Beratung bin ich dann wenigstens nicht schuld, wenn der Spruch

Wer billig kauft, kauft zweimal
sich wieder bewahrheiten würde. Er hat es selbst entscheiden und ich bin damit glücklicherweise außen vor.
Für den eingesparten Rest hat ihm der Händler ein gebrauchtes AF 1.8/50 als Bonus für nur 50 Euro versprochen. Ich kenne die D7000 nicht, aber wenn er Pech hat, geht da nicht einmal der Stangen-AF, oder ist die in dieser Beziehung anders als die D5000 ?

Jeder muß seinen Weg selbst finden

es dankt
das Tischstativ
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Ich kenne die D7000 nicht, aber wenn er Pech hat, geht da nicht einmal der Stangen-AF, oder ist die in dieser Beziehung anders als die D5000 ?
ja, die kann sogar belichtungsmessung mit ai(s)-objektiven wie ihre "großen" schwestern.
 
Kommentar

StLeicht

Sehr aktives Mitglied
Photozone.de testet beide an DX.
70-300 gewinnt Mechanisch. 55-300 gewinnt optisch.
Mhm. Ich kann das 55-300 VR dort nicht finden. :nixweiss:

Ich habe übrigens beide. Alles in allem stimmt die Aussage von Wuxi so.

Das 70-300 VR wirkt hochwertiger, das 55-300 VR ist aber optisch besser (mehr Kontrast, bessere Leistung am langen Ende) und hat (erstaunlicherweise) den wirksameren VR. Dafür ist der Autofokus eben langsamer (nicht Kameraabhängig bei AF-S Objektiven) und wie bereits erwähnt, die Frontlinse dreht mit. Der Kauf war also nicht ganz verkehrt. Ich persönlich nutze lieber das 55-300 VR .....
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software