Empfehlung für externe Festplatte?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

fotojörg

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo!

"Aufgeschreckt" durch den heutigen MediaMarkt-Trailer mit der externen FP Trakstor für 69,00 Euro habe mich mich nun wieder einmal mit dem Thema auseinandergesetzt. Das Media-Angebot ist natürlich wieder kein Knaller, aber das nur am Rande.

Da ich "ungeschützt" durch die EDV-Welt streife, ohne jegliches Backup meiner Bilder und meines Systems - ja soetwas gibt es auch noch - wollte ich mal lauschen, was die werte Gemeinde denn so einsetzt für diese Aufgaben. Was könnte mann kaufen und wovon lässt man lieber die Finger?

Anforderungen meinerseits:

3,5 Zoll stört mich nicht wegen der Größe, da ich sie vorrangig auf den Schreibtisch stellen werde. Vieleicht mal mit in den Urlaub um meine Karten zu leeren (habe aber gute Kartenreserven).

Preislich so zwischen 70 - 120,00 Euro.

Kapazitätstechnisch wären 500 GB schön.

Hochkant aus Platzgründen sollte möglich sein.

Natürlich soll sie so SICHER als möglich sein, will sagen der PC soll sie auch in ein paar Monaten noch erkennen/starten können.

Kein Krawallmacher.

Brauchbare Backup-Software dabei ist wünschenswert (Nero).

Vernüftig schnelle Übertragung. USB 2.0 tut es sicher.

Sollte ich dann mittelfristig über eine weitere FP nachdenken, um eine doppelte Sicherung zu haben?
Könnte diese FP dann einfacher ausfallen?

u.s.w.......

Möchte das Thema aber auch nicht überstrapazieren, da wir ja eigentlich fotografieren wollen.;)
 
Anzeigen
Wer sichert ist feige! :D

Im ernst: Ich empfehle Dir ein kleines Raid 1 mit (z. B.) 2 x 500 GB.
Beim Raid 1 werden die Daten gespiegelt, d. h. wenn eine HDD kaputt geht, "egal", kaputte HDD raus, neue (gleiche größe, selbe U/min...) rein, und die Daten werden automatisch wieder gespiegelt.

Aber das liegt natürlich an Dir, und daran, wie wertvoll Deine Bilder / Dokumente für Dich so sind. Denk da mal gut drüber nach. Leih Dir einfach mal für 2 Tage einen Rechner - nackt - nur MacOS X / Windows drauf, und dann benutze mal nur den. :winkgrin: Dann wirst Du auf einmal einen gaaaanz anderen Stellenwert für Dein zukünftiges Backup bekommen - denke ich.

Vorschlag: LaCie.
 
Kommentar
RAID nützt nur nichts gegen versehentliches Löschen durch den Anwender oder Schadprogramme etc. Ein externes Backup ist daher unverzichtbar.

Ich habe mir kürzlich eine 500GB Platte von Trekstor geholt und bin damit sehr zufrieden. Wichtig war mir ein Ein-/Ausschalter und keine komischen Knöpfe die die Herstellersoftware starten.

Eine backup-Software bietet Microsoft selbst kostenlos an mir ist nur gerade entfallen wie die heißt. Das kann ich aber nochmal nachgucken.
 
Kommentar
Hi,

ich wollte gerade schreiben: Jetzt werden wir wieder gleich 39 Beiträge in einer Stunde mit unterschiedlichen Lösungen bekommen (je nachdem was man eben selbst gekauft hat) und Poster #40 wird unbedingt ein Raid empfehlen, weil das ach-so-sicher ist.

Aber offensichtlich schaffen wir das inzwischen auch flotter :D:fahne:

Ciao
HaPe
 
Kommentar
Hi,

ich wollte gerade schreiben: Jetzt werden wir wieder gleich 39 Beiträge in einer Stunde mit unterschiedlichen Lösungen bekommen (je nachdem was man eben selbst gekauft hat) und Poster #40 wird unbedingt ein Raid empfehlen, weil das ach-so-sicher ist.

Aber offensichtlich schaffen wir das inzwischen auch flotter :D:fahne:

Ciao
HaPe

Da hast Du nicht wirklich unrecht. :hehe: Zumal die Aussage, daß ein Raid nicht gegen löschen und Schadprogramme hilft, er jedoch selber eine externe Festplatte einsetzt (ein externes Raidgehäuse scheint also was anderes zu sein als eine externe Festplatte)...

O. K. Hier die Ultimative Lösung ein WORM-Laufwerk! Davon haben wir bei uns in der Firma (Bankrechenzentrum) gaaaaanz viele... :p
 
Kommentar
Ich wuerde ein RAID1 empfehlen!
Das ist viel sicherer! :D :p


Aber keines von Netgear - die scheinen da ein eigenes Filesystem draufzuschreiben. Also kann man die Platten nicht mal in einen anderen PC stecken ...

Edit: Mensch, zu langsam :-(
 
Kommentar
Keine Trekstor-Platte - die hat nur USB-Anschlüsse. Da man bei Backup-Laufwerken wissen sollte, wie es um die Platte steht, muss S.M.A.R.T. [1] auslesbar sein. Auch wenn nach der Festplattenstudie von Google [2] zeigt, dass es auch zum Ausfall von Festplatten ohne die S.M.A.R.T.-Warnung kommt (in ca. 1/3 der Fälle), will ich nicht drauf verzichten. Früherkennung bei 2/3 ist schon viel.

So - und wo kriegen wir S.M.A.R.T.? Nicht bei USB. eSATA [3] hilft. Das gegebenenfalls bitte nachrüsten.

Achja: da es fertig konfektionierte Platten in dem Bereich selten im Media-Markt gibt, sind Spezis im Internet gefragt. Selbstbau finde ich aber besser. Empfehlenswerte Gehäuse kommen z. B. von Coolermaster - ich habe drei davon [4]! Festplatte dann nach Wahl.

[1] Wikipedia ggfl. fragen
[2] Google ggfl. fragen
[3] Wikipedia ggfl. fragen
[4] http://www.alternate.de/html/catego...e&l2=Laufwerksgehäuse&l3=eSATA&#Cooler Master
 
Kommentar
Da hast Du nicht wirklich unrecht. :hehe: Zumal die Aussage, daß ein Raid nicht gegen löschen und Schadprogramme hilft, er jedoch selber eine externe Festplatte einsetzt (ein externes Raidgehäuse scheint also was anderes zu sein als eine externe Festplatte)...
Stand da was von externem RAID? Habe ich wohl was an den Augen.
Wenn ich schon extern RAID mache, würde ich mir gleich das NAS in den Keller stellen.

Es ist übrigens relativ egal, wenn die backup Platte abraucht, da es sich ja nur um eine Sicherung handelt. Wenn die PC-Platte zeitgleich abraucht, hilft eine Datensicherung ohnehin nicht weiter.
Bei mir hat bisher übrigens nur eine einzige Platte ihr Ableben per SMART angekündigt. Alle anderen rauchte unverhofft ab. Ich bin daher dazu übergegangen die Sicherungs-Platten in regelmäßigen abständen auszutauschen. Bei den Preisen kein wrkliches Problem und ich fahre schon seit Jahren gut damit.
 
Kommentar
<SNIP>
So - und wo kriegen wir S.M.A.R.T.? Nicht bei USB. eSATA [3] hilft. Das gegebenenfalls bitte nachrüsten.
</SNAP>

Naja, ein vernünftiges :D externes Gehäuse, welches einen Hardware-Raid-Controler haben sollte - hat so eine Art SMART-Erkennung eingebaut. Da braucht es dann auch keine SW für, hat es doch kleine Lämpchen die Grün oder Rot leuchten. Ein Gehäuse mit zwei HDDs zu bestücken, und dann ein SW-Raid basteln, und dessen Status dann mit einem vielleicht funktionierendem SMART-Programm auslesen - sorry, daß ist dilettantisch.

Warte mal, da fällt mir gerade ein guter Vergleich ein: Das ist so, als würdest Du Dir eine D3 kaufen und dann die Bildqualität auf jpg 640x480 mit 50% Komprimierung, max. Schärfen... einstellen. :fahne::fahne::fahne:
 
Kommentar
Naja, ein vernünftiges :D externes Gehäuse, welches einen Hardware-Raid-Controler haben sollte - hat so eine Art SMART-Erkennung eingebaut. Da braucht es dann auch keine SW für, hat es doch kleine Lämpchen die Grün oder Rot leuchten.

Naja, mein Küken :D, aber wir zwei setzten unterschiedliche Maßstäbe. Du gehst von einem System aus, was immer mitläuft. Ich gehe von einem System aus, dass ich anschließe, wenn ich ein Backup machen will. Von RAID halte ich zu Erhöhung der Sicherung gar nichts. Ich mache DVD-RAM, eine Festplatte in meiner Wohnung, eine Festplatte bei meinem Arbeitgeber.

Angeschlossen wird immer nur das, was ich gerade gebrauche. Sonst halte ich noch alle Bilder auf meiner internen Festplatte vor. Aktueller Stand: 21743 :)
 
Kommentar
Stand da was von externem RAID? Habe ich wohl was an den Augen.
Wenn ich schon extern RAID mache, würde ich mir gleich das NAS in den Keller stellen.

...

Uhhps, sorry! Zumindestens ich wollte Dir nicht auf die Füße springen.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Du legst Die HDDs - einmal beschrieben - in den Schrank, ich lasse Sie in einem HW-Raid 24/7 laufen, und tausche 1 - 2 HDDs / Jahr aus.

Deine Art der Sicherung klingt mir so, als würde sich jemand ein Auto kaufen, und es aus Angst davor, daß es kaputt geht, in die Garage einschließen und nicht mehr beachten.

Bei uns im RZ müssten wir so am Tag cà. 400 - 500 TB HDDs in Schränken (oder soll ich Lagerhallen schreiben?) wegschließen...:eek:

Och nö! :fahne:
 
Kommentar
Deine Art der Sicherung klingt mir so, als würde sich jemand ein Auto kaufen, und es aus Angst davor, daß es kaputt geht, in die Garage einschließen und nicht mehr beachten.

Nicht aus Angst das die Platte kaputt geht, sondern aus Angst um meine Daten. Solange die Platte im Schrank liegt laufe ich nicht Gefahr, dass sie durch einen Anwendungsfehler, Stromausfall was weiss ich verloren gehen.
Ich bin sogar ganz paranoid und habe noch eine weitere Platte bei meiner Freundin in der Wohnung. Da kann hier sogar das Haus abbrennen ohne, dass Daten verloren gehen.
 
Kommentar
Naja, mein Küken :D

Ahhh, soweit sind wir schon...

Da die Argumente ausgehen, bewegen wir uns langsam in den Bereich der Diffamierung.

Doch Still! Welch Licht bricht aus dem Fenster dort?
Es redet, doch es sagt nichts.

Ich bewundere Dich. Kannst Du doch anscheinend aus der Art meines Geschreibsels erkennen, wie alt oder reif ich doch bin. Hut ab! :hehe:

Btw: Ich kann meine Raids auch ausschalten wenn ich will, und bin dann immer noch schneller und sicherer als Du. Und wenn ich die Daten brauche, dann schalte ich sie wieder ein...

Ich verabschiede mich jetzt aus diesem Fred.
 
Kommentar
-Anzeige-
Zurück
Oben Unten