Empfehlenswerte Akkus für SB-800

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Ralf S.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

gibt es eigentlich besonders empfehlenswerte Akkus für den Blitz SB-800?

Wer kann weiterhelfen? Danke schon mal im voraus.

Gruß
Ralf
 
Anzeigen

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Hallo Ralf!

Zu Akkus und Ladegeräten findest du hier im Forum massenhaft Beiträge (Suchfunktion bemühen). Ich selbst verwende Sanyo eneloop Akkus im SB 800 und habe die besten Erfahrungen.
 
Kommentar

Knorke

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hallo Ralf S.

Selbst habe ich die ENELOOP Accus und bin sehr zufrieden damit. :hehe:


Gruß Knorke
 
Kommentar

Dirk_F

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wie meine Vorredner------->Sanyo Eneloop!
Und ich bin zufrieden!


Gruss
Dirk
 
Kommentar
R

Robert Hill

Guest
Um es kurz zu machen: Wenn Du den Blitz nicht oft brauchst und deshalb eine geringe Selbstentladung wichtig ist: Sanyo Eneloop.

Wenn Du den Blitz häufig benötigst und die Akkus entsprechend pflegen kannstnimm lieber die LRP V-Tech 2700. Denn die haben mehr Kapazität und einen gerigeren Innenwiderstand. Dadurch sinkt die Blitzfolgezeit und Du kannst mit einer Ladung deutlich mehr Blitz abfeuern. Nachteil: Sie sollten vor jedem Einsatz frisch geladen werden.

Robert
 
Kommentar

atzi63

Sehr aktives Mitglied
Registriert
der Grund für eneloop: geringe Selbstentladung.
das Problem: fast alle Akkus mit mehr als 2100mAh haben nach ca. einem Jahr eine so hohe Selbstentladung, dass man sie nur benutzen kann, wenn man sie VOR Gebrauch auflädt. Eine Woche Lagerung => weitgehend leer. Es gibt immer wieder mal gute Akkus, z.B. stehen die Sanyo HR-3U 2100 oder die braun-orangen FIF die es vor 2 Jahren bei Aldi gab den eneloop in nichts nach. Sanyo 2500er sind neu der Hammer, nach 6 Monaten noch brauchbar, nach 1 Jahr (25 Stück in verschiedenen Geräten) alle (!) schrott. Ebenso alle von mir getestete Aldi-Akkus vor und nach den braun-orangen. Grüsse Johannes
 
Kommentar

ollonois

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Also ich nutze von Varta die Charge&Go Photo für meinen Blitz. Die entladen sich zwar auch mit der Zeit, allerdings sind sie in 15 Minuten voll geladen. Was juckt mich da die Selbstentladung. Selbst wenn Sie beim Fotografieren mal leer sind, kann ich sie in kürzester Zeit wieder laden.
Ich habe kürzlich mit den normalen Charge&Go ca. 300 Blitzaufnahmen gemacht und sie tun immernoch.
 
Kommentar

Christopher

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
atzi63 schrieb:
der Grund für eneloop: geringe Selbstentladung.
das Problem: fast alle Akkus mit mehr als 2100mAh haben nach ca. einem Jahr eine so hohe Selbstentladung, dass man sie nur benutzen kann, wenn man sie VOR Gebrauch auflädt. Eine Woche Lagerung => weitgehend leer. Es gibt immer wieder mal gute Akkus, z.B. stehen die Sanyo HR-3U 2100 oder die braun-orangen FIF die es vor 2 Jahren bei Aldi gab den eneloop in nichts nach. Sanyo 2500er sind neu der Hammer, nach 6 Monaten noch brauchbar, nach 1 Jahr (25 Stück in verschiedenen Geräten) alle (!) schrott. Ebenso alle von mir getestete Aldi-Akkus vor und nach den braun-orangen. Grüsse Johannes

Dem kann ich nur beistimmen, auch ich hatte Sanyo 2500er die waren teilweise schon nach weniger als 1 Jahr im A*sch, dann habe ich damals einfach mal welche bei Aldi geholt "braun-orangen FIF" die sind wirklich klasse, die laufen uns laufen, auch wenn ich sie 1/4 Jahr nur herumgetragen habe, sind diese immer noch nicht leer.
 
Kommentar

steinbruch

Sehr aktives Mitglied
Registriert
atzi63 schrieb:
das Problem: fast alle Akkus mit mehr als 2100mAh haben nach ca. einem Jahr eine so hohe Selbstentladung, dass man sie nur benutzen kann, wenn man sie VOR Gebrauch auflädt. Eine Woche Lagerung => weitgehend leer.
darf ich das so verstehen, daß man solche Akkus(AA >2100mAh) am besten jährlich erneuern sollte?
das würde für mich einiges erklären, denn da ich meine Akkus(SB800, PD70x) zu wenig 'arbeiten lasse' sterben mir die Dinger vor der Nase weg, bzw. bringen wg. Selbstentladung keine Leistung mehr :mad:
Aus Frust darüber bin ich deshalb schon lange auf Batterien umgestiegen...

lg christian
 
Kommentar

René Hoffman

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Ralf,
kann dir auch bestens die "Sanyo eneloop" Akkus Empfehlen, verwende sie selber im SB-800, MB-200 und im HN-70. Bin bis heute sehr Zufrieden damit!

Man kann sie Sofort einsetzen genau wie Normale Einwegbatterien.
Der entscheidende Vorteil der eneloop gegenüber herkömmlichen Akkus ist die äußerst geringe Selbstentladung. Auch Monate nach dem Laden verliert sie minimal an Kapazität, daher hat man immer einen vollen Akku-Pack in der Tasche, was für mich sehr wichtig ist!
 
Kommentar

Dondiego

NF Mitglied
Registriert
Kann die "Sanyo eneloop" auch nur empfehlen.

Allerdings benötigen meine Akkus (AA R6) mit dem Original Sanyo Ladegerät ca`14-15 Stunden Ladezeit.
Auch die Betriebsfähigkeit verhält sich bei mir (D200/SB-800) ein wenig anders wie herkömmliche Akkus (kein Leistungsverlust in Betrieb sondern abruptes Ende der Betriebsfähigkeit).
Kann mir die Ladezeit (14-15 Stunden) jemand bestätigen oder habe gerade ich den sogenannten "Ladenhüter" erwischt.

Servus aus Wien, Richard
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo
Juergen.M schrieb:
Ich verwende seit Jahren Ansmänner [...]
ich auch und zwar ohne außergewöhnlich schlechte Erfahrungen. Das Problem ist hier aber zweierlei. Erstens ist Ansmann kein Hersteller, sondern ein Vertrieb, der sich die Innereien der Akkus zuliefern läßt und sein Label darauf klebt. Das muss nicht schlecht sein, man darf wohl aber schon mal mit Qualitätsschwankungen rechnen.
Dominanter ist aber (zweitens) die ganz normale NiMH Eigenschaft ihrer relaitv hohen Selbstentladungsrate - die zu allem Überfluß auch noch von der Außentemperatur und der Luftfeuchte abhängig ist. Das hat zur Folge, dass man bei "normalen" NiMH Akkus (also auch bei Ansmännern) eigentlich vor jedem potentiellen Blitzeinsatz die Akkus aufladen sollte, weil der Ladezustand prinzipiell unbekannt ist.

Ganz anders bei den Sanyo eneloops mit ihrer extrem kleinen Selbstentladungsrate, die in der Praxis - ganz untypisch für NiMH Akkus - beinahe zu vernachlässigen ist. Ergo: Bei eher unregelmäßigem Blitzgeräte-Einsatz (ich würde mal sagen ... bei 90% von uns Amateuren) sind deshalb derezeit Sanyo eneloops mit Abstand die erste Wahl.

Gruß
HaPe
 
Kommentar

Dirk_F

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Dondiego schrieb:
Kann mir die Ladezeit (14-15 Stunden) jemand bestätigen oder habe gerade ich den sogenannten "Ladenhüter" erwischt.

Servus aus Wien, Richard

Das hängt von Deinem Gerät zum Laden ab.
Es gibt Schnellladegeräte und halt langsamere.
Wobei schnell nicht immer gut ist und sehr schnell eigentlich nie gut ist für die Akku´s und deren Haltbarkeit.
Die besten Ladegeräte haben einen Chip eingebaut der den Ladezustand und die Kondition des Akku´s erkennen.
Die übernehmen dann auch die Ladeerhaltung.
Am besten sind die Geräte, wenn die auch noch unabhängig vom Ladeplatz des Akku´s funktionieren, also jeder Akku wird für sich gemessen und geladen.

Am übelsten ist für einen Akku die Hitze, die mit dem laden verbunden ist.
Das verkürzt die Haltbarkeit immens, handwarm oder geringfügig wärmer ist okay.
Verbruzelt man sich aber die Finger liegt was im Busche.


So Pi mal Daumen sollte mein Thread stimmen, nagelt mich auf technische Details aber bitte nicht fest!

Bei Sanyo auf der HP steht auch noch einiges Interessantes über Akku´s, ist natürlich auch Werbung für deren Eneloops.


Gruss
Dirk

Edit: Inhaltlicher Fehler berichtigt.
 
Kommentar

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Dondiego schrieb:
Kann mir die Ladezeit (14-15 Stunden) jemand bestätigen oder habe gerade ich den sogenannten "Ladenhüter" erwischt.

Hallo Richard,

als Ladegerät für meine eneloops benutze ich den IVT AV4 Akkutrainer (dazu findest du hier im Forum einiges). Bei der empfohlenen schwächsten Einstellung für den Ladestrom dauert der Ladevorgang schon ein paar Stunden (habe es noch nie gestoppt) aber sicher nicht 14-15 Stunden. Etwas anderes ist es, wenn ich den Recycling-Modus starte, der dauert beim schwächsten Ladestrom manchmal sogar mehr als 24 Stunden. Kann es sein, dass du ausversehen jedesmal recycelst?
 
Kommentar

Dondiego

NF Mitglied
Registriert
Danke für eure Antworten.
Ich verwende das Originalladegerät von Sanyo (NC-MQN04E) und da gibt es keine Möglichkeit zum entladen. Da sind nur zwei grüne Kontrolllampen die bei vollständiger Ladung erlöschen. Und das dauert so zwischen 12 und 15 Stunden.

Schöne Grüße, Richard
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Dondiego schrieb:
Und das dauert so zwischen 12 und 15 Stunden.
Kann ich für die Kombination bestätigen.

Gruß
Dirk
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten