Einstieg ins Mittelformat


S

Schakaya

Guest
Ich würde gerne mal ein bisschen ins Mittelformat reinschnuppern, habe aber NULL Plan. Der Einstieg sollte günstig und bei Bedarf erweiterbar sein. Andererseits möchte ich mich dann in einem halben Jahr auch nicht ärgern auf 50,- Euros geschaut zu haben.

Bevorzugte Motive: Hauptsächlich Portraits/People und ein bisschen Landschaft

Hilft mir jemand bei meiner Suche? :roll: :help:
 

shedworker

Aktives NF Mitglied
Warum? Was versprichst Du Dir davon?

Ich habe schon mit sehr vielen Systemen fotografiert, gelandet bin ich schliesslich bei der Bronica SQ-B mit 65er und 135er. Das ist eine leichte und sehr handliche Kombination. Dazu noch preiswert.
Falls Du keinen Handbelichtungsmesser hast, ist die Rolleiflex SLX bzw. das 6000er System interessant. Sehr komfortabel.

6x6 finde ich sehr spannend, gerade wenn man sonst nur das Kleinbild-Handtuchformat nutzt.

Ich nutze meine 6x6 nur noch mit Kodak Tri-X für schwarz-weiss.

Aber schreib Du erstmal noch ein bischen was... :)

Bernd
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Also... ich ertappe mich immer wieder dass ich mir für ein Foto zu wenig Zeit lasse und wenn ich schon dabei bin dann halt gleich noch eins "hinterherschieße". Ich schiebe das jetzt nicht mal auf digital, denn analog ist es auch so. Ich will einfach noch bewusster meine Bilder machen und ausserdem finde ich, dass im Mittelformat die S/W-Aufnahmen viel lebendiger sind. Kann sein dass ich mir das einbilde, aber ich empfinde es so.

Was ich mir davon verspreche? Noch mehr Spass am Fotografieren... :mrgreen:
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Schakaya";p="12375 schrieb:
Ich würde gerne mal ein bisschen ins Mittelformat reinschnuppern
oje, sprachs und schaute dem laborantischen daemon unerschrocken ins auge, der inzwischen fast jeden profi vergaellte, der nicht selbst in der chemie plaetscherte
 
Kommentar
K

klaus harms

Guest
Schakaya";p="12375 schrieb:
Ich würde gerne mal ein bisschen ins Mittelformat reinschnuppern, habe aber NULL Plan. Der Einstieg sollte günstig und bei Bedarf erweiterbar sein. Andererseits möchte ich mich dann in einem halben Jahr auch nicht ärgern auf 50,- Euros geschaut zu haben.

Bevorzugte Motive: Hauptsächlich Portraits/People und ein bisschen Landschaft

Hilft mir jemand bei meiner Suche? :roll: :help:
Rolleiflex? Yashica MAT? Rolleiflex SLX? Rolleicord? Hasselblad 500CM?

Aber total off topic in diesem Forum, mein Moderator; wenngleich es auch einmal eine Nikon 6x6 gegeben haben soll...
 
Kommentar

Benedikt_K

Unterstützendes Mitglied
Hallo Schakaya,
ich habe eine Pentax 645, ohne Autofocus, dafür aber handlich trotz / mit eingebautem Motor, Zeit-, Programm-, und Blendenautomatik und Manuell, Abblendtaste etc.
Was sie nicht hat, ist ein Wechselsucher bzw. die Möglichkeit ein Digitalrückteil anzusetzten, aber ich habe es auch noch nie gebraucht. Du bekommst die "alten" Pentax 645 ohne Autofocus bei Ebay für recht kleines Geld und die Objektive sind vom allerfeinsten, das 120er Makro ist ein Gedicht...
Falls Du mal in der Kölner Ecke bist, leihe ich Dir gerne eine 645er und bin dann auf Dein Urteil gespannt.
Liebe Grüße
Benedikt
 
Kommentar

Deepblue

NF-F Premium Mitglied
Hallo,
ich würde dir zum 6x7 Format raten. Ist ein sehr harmonisches Format und bietet dir auch die Möglichkeit auf 6x6 zu gehen. Insbesondere wenn rechteckige Formate gefragt sind, ist die Qualität sichtbar besser. Ein 6x7 Velvia-Dia ist so schnell nicht zu übertreffen. Ich fotografiere seit Jahren Landschaft mit Pentax 6x7 und bin sehr zufrieden. Die Kamera ist robust wie ein Panzer und das Verhältnis von Preis und Bildqualität stimmt. Für Landschaft würde ich dir die aktuelle Version des 4/55mm Weitwinkels und ein 135er Makro empfehlen, für Portraits ist bereits das 2,4/105er Normalobjektiv gut geeignet.
Zum 6x4,5 Format würde ich dir nur dann raten, wenn du dir eines der ganz modernen Systeme zulegst mit AF und allem anderen Schnickschnack. Du fotografierst dann mit dem gleichen Komfort wie bei Kleinbild nur auf einem größeren Format. Seit ich mir noch eine Pentax 645 Ausrüstung zugelegt habe, benutze ich praktisch kein Kleinbild mehr - nur noch für Tieraufnahmen jenseits von 300mm und für Makros mit Abbildungsmaßstab größer als 1:2.
Generell kann ich dir Mittelformat nur wärmstens an Herz legen. Man wird süchtig danach - glaubs mir! Seit Ebay kostet das Ganze ja auch kein Vermögen mehr. Der Spaß kann auch mit einer gebrauchten Rolleiflex beginnen (so wars bei mir jedenfalls).
Viele Grüße
Andreas
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
wenn schon, kaeme mir nur noch ins haus und fuer ein besseres trinkgeld steht man/frau ploetzlich im rampenlicht. selbst die aventgarde steht darauf und je schlechter das labor, desto besser. was damit moeglich ist, zeigt , dessen meisterwerke - man beachte die preise - in hoechsten kreisen bekannt und zugehoeriges buch ein geheimtipp fuer jede bessere sammlung ist


ps: sollte allgemeines interesse an 6x6 lichtwerfern weiterhin bestand haben, kenne noch zwei funktionstuechtige mitsamt steuergeraet
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Schakaya";p="12383 schrieb:
Also... ich ertappe mich immer wieder dass ich mir für ein Foto zu wenig Zeit lasse und wenn ich schon dabei bin dann halt gleich noch eins "hinterherschieße".
Also einen Lerneffekt bringt 6x6 o.ä. schon. Man lässt sich tatsächlich weit mehr Zeit und verzichtet auch schon mal auf einen Schuss, wenn die Bedingungen eben doch nicht so dolle sind.

Ich nutze seit Jahren gelegentlich eine Rolleiflex T (2-äugige 6x6) mit ext. Bel.-Messer ausschliesslich für Agfa Scala, die dann mit einem Meopta Projektor betrachtet werden. Die Rollei ist wunderbar leicht und prima zu bedienen. Vorher hatte ich eine SLX und 6006 mit div. Optiken, aber da brauchst Du einen Tieflader, so schwer ist das Zeugs. Zwischendurch spielte ich auch mal mit einer Kiev 60 und Zeiss-Optiken herum, das war aber nur bedingt gut.

Interessieren würde mich definitiv noch eine Plaubel Makina mit Nikon-Optik - da sind wir dann auch wieder on Topic ;-)

Gruss - Martin
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Eine sehr gute Mittelformatergänzung zur Kleinbildausrüstung ist die Mamiya 6 (nur noch gebraucht zu bekommen): Ein Body Mamiya 6 ist nicht wesentlich größer als eine F3HP mit MD14 (aber leichter). Sie ist flüsterleise (Zentralverschluß + kein Spiegelschlag, noch viel leiser als die Leica M-Serie) und die drei Objektive 50mm, 75mm, 150mm sind erste Sahne (entspricht ca. 28 - 45 - 85 mm bei Kleinbild). Trotz der einfachen Handhabung muß man doch sehr bewußt seine 6x6-Dias gestalten.

Es gibt die Kamera auch als 6MF (gebraucht), da kann man sie auch für Kleinbildpanoramen verwenden, und als 6x7-Kamera 7MF (gebraucht) und 7MF II (aktuelles Modell).
 
Kommentar

WolframO

Aktives NF Mitglied
Hallo,
einem Teil der Vorredner schließe ich mich mental an: Die Ausweitung meiner - beruflichen wie hobbymäßigen- Fotoarbeiten auf MF war eine der besten je getroffenen Entscheidungen. Nach eher beruflicher Verwendung des RB-Systems kommen jetzt auf Reisen 2-3 Nikongehäuse nebst 4-5 Optiken sowie das Mamiya6-System zum Einsatz.
Die gestalterischen Vorteile bei MF hat man aber eher bei einem Lichtschachtsucher.
Die qualitätsmäßigen Vorteile hat man schließlich nur
- bei Dias,
- bei Vergrößerungen ab ca. 24x30 (Fachlabor)
- bei Selbstverarbeitung und größeren Formaten.
Viel Spaß beim Ausprobieren
WolframO
 
Kommentar

Thorre

Unterstützendes Mitglied
Schakaya,
ich persöhnlich hab 'ne Hasselblad 501 (die hab ich mal günstig erstanden...dazu muß ich denke ich nichts sagen.)
Meine eigentliche Idee für Dich ist aber 'ne Mamyia 330 C Prof. - das ist wirklich 'n schönes Stück und war ja lange Zeit "state of the art"... (der Vorgänger war die Mamyia 220)
Ist ne Twin-Lens mit auswechselbaren Objektiven (m.W. von 45mm bis 250mm); und diverse Sucher sind auch benutzbar. Keine interne Belichtung. Ein tolles Gerät was älter (und unprofessioneller) aussieht als es ist - dann und wann ein Vorteil beim photographieren von Menschen weil sie denken daß da eh' nicht bei rauskommt. Denkste. Robust wie'n Stein (viel Metall und keine Batterien etc.) und günstig.
Sehr relaxtes "arbeiten" besonders mit dem Lichtschachtsucher und "knapp-über-Hüfthöhe-gehalten" kann mann wirklich überraschend lange Zeiten "halten".

Google doch einfach mal'n bischen.
Grüße, Thorre
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Hallo Schakaya,

ich habe genau das vor kurzem gemacht. Habe ich nach viel Rumschauen fuer eine Bronica SQ-A entscheiden. Die sind sehr guenstig zu bekommen und gibt es reichlich auf dem Gebrauchtmarkt. Die Produktion wurde eingestellt, aber der Service geht noch Jahre weiter (ist in vielen Laendern per Gesetz vorgeschrieben).

Ich hatte ganz bestimmte Gruende dafuer. Ich wollte ganz bewust die geringe Tiefenschaerfe bei recht weitem Bildwinkel erreichen, was man eben nur mit einem grossen Negativ hinbekommt. Ist einfach die Physik. Mich haben vor allem die Bilder von Andreas Hering und Stefan Roher dazu gebracht.

Ich hasse es wieder umstanedlich mit Film zu hantieren und bei jeden Bild Staub aus dem Scan herauszuretuschieren, aber der Look ist einfach genial (nach meinem Geschmack). Ich fotografiere im Moment hauptsaechlich Portrait und auch ein bischen Landschaft.

Gaebe es ein erschwingliches Digital-Back fuer Mittelformat wuerde ich das kaufen.

Als Halbwegs brauchbare alternative habe ich ein 50/1.4 auf meiner D70, was mit auch eine nette Tiefenunschaerfe gibt, aber eben bei weitem nicht den Bildwinkel wie ein 80er auf einer 6x6.

Wenn Du willst kann ich Dir etwas mehr von meinem Erfahrungen berichten.

Gruss
David

PS: ja ich entwickle selber S/W
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Vorerst mal vielen Dank für die zahlreichen Infos...

Ich werd dann mal auf die Suche gehen. Was es sein wird kann ich noch nicht sagen, wie ich es aber sehe, ist es mit ein paar hundert € nicht getand um die Ergebnisse zu erreichen, die ich erreichen möchte... :roll:
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
geld ist nicht alles, zumal es unzaehlige leicht bezahlbare singlelens rollfilmhalter aus den 50er und 60er jahren gibt, die ueber ein hervorragendes tessar verfuegen, welches seinen heutigen pedanten in nichts nachsteht. entscheidend ist nur, was man daraus macht ...
 
Kommentar

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Hallo schakaya,
in verschiedenen Ausgaben der "Naturfoto" sind Praxisberichte unterschiedlicher Mittelformatkameras, u.a. in der aktuellen Ausgabe über die Pentax.
Wenn du interessiert bist, würde ich die Nummern der anderen Ausgaben heraussuchen und bei großem Interesse dir zukommen lassen.
Zum Schluss: ein Arbeitskollege fotografiert seit vielen Jahren fast nur im Mittelformat und sagt, dass sich das Schleppen der schweren Ausrüstung in jedem Falle lohne.
Ich bin mit meiner F6 mehr als zufrieden und bleibe natürlich dabei, wobei es mir ähnlich wie dir geht und ich häufiger über ein "zweites Standbein" nachdenke.
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Schakaya";p="12518 schrieb:
Vorerst mal vielen Dank für die zahlreichen Infos...

Ich werd dann mal auf die Suche gehen. Was es sein wird kann ich noch nicht sagen, wie ich es aber sehe, ist es mit ein paar hundert € nicht getand um die Ergebnisse zu erreichen, die ich erreichen möchte... :roll:
Mal ne ganz andere Sache, wirst Du den Film selbstverarbeiten oder ins Labor schicken? Wenn Du nämlich nicht bereits selbst verarbeitest, dann solltest Du Dir noch was für die laufenden Kosten übrig behalten. Oder aber für den Aufbau der eigenen Duka :wink:
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Hallo Schakaya!

Erst muß es immer schneller gehen :
Autofokus, 0,0 Sek. Auslöseverzögerung;
alles muß sofort digital zu sehen sein, zu speichern, abzulegen, auszudrucken, wegzuschmeißen,...

Dann wird es langsam zu schnell und mancher wünscht sich schnell die Langsamkeit:
Wie war es doch schön mit Dunkelkammer, ... - ich glaube in solche Phasen kommt man bei der heutigen Schnelllebigkeit schnell mal. Natürlich habe ich auch schon über "back to the roots" nachgedacht, aber ich glaube, wenn man erst einmal damit angefangen hat (und hatte vorher bei Nikon eine nicht ungewisse Perfektion), dann will man auch schnell "aufrüsten".
So sehe ich mir vieles an (Mamiya 645 AF D, Polaback, Digirückwand,...), fange an zu träumen, überlege was mein Hobby (!) bisher recht schnell kostete und verschiebe dann alle Pläne langsam wieder zurück in die Zukunft!
Berichte bitte weiter, wie es Dir ergeht!
Gruß aus Hamburg im Regen! Kay
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software