Einstellscheiben fuer MF-SLRs: Wer wechselt und wer nicht?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Die Einstellscheibe in meiner MF-SLR

  • kann ich nicht wechseln, da sie fix verbaut ist

    Stimmen: 6 11,5%
  • koennte ich wechseln, mache ich aber nicht

    Stimmen: 22 42,3%
  • wechsle ich ab und zu

    Stimmen: 19 36,5%
  • wechsle ich haeufig

    Stimmen: 3 5,8%
  • wechsle ich immer, je nach Aufnahmesituation und Objektiv

    Stimmen: 2 3,8%

  • Umfrageteilnehmer
    52
  • Umfrage geschlossen .

Ando

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Um SLRs, die ueber keinen Autofokus verfuegen, fokussieren zu koennen, benoetigt man eine Einstellscheibe. Entweder als einfache Matt_scheibe oder mit unterschiedlichen Einstellhilfen konstruiert, kann die Einstellscheibe in vielen MF-SLRs ausgewechselt werden. Fuer Systemkameras wie die F3 stehen zum Beispiel 20 Versionen bereit, um fuer verschiedene Objektive und Aufnahmesituationen bestmoeglich geruestet zu sein.

Wie ist das bei euch, wechselt ihr eure Einstellscheiben? Tut ihr das nur ab und zu oder haeufiger, oder meint ihr, dass eine einzige Scheibe - naemlich die, mit der die Kamera ausgeliefert wurde, stets und immer ausreicht? Oder kann die Einstellscheibe in eurer SLR gar nicht gewechselt werden, da sie fix verbaut ist?

Schauen wir uns das an! :up:
 
Anzeigen

skahde

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Ando,

wenn die Anforderungen sich nicht dauernd ändern, muss man auch nicht laufend die Scheibe wechseln.

Ich wechsele die Scheiben z.B. nie. In keiner meiner Kameras ist aber noch die Scheibe, mit der Sie geliefert wurde, da ich Vollmattscheiben mit oder ohne Gitter der K-Scheibe vorziehe.

In so fern, fotografiere ich immer mit einer selbstgewechselten Scheibe, müsste aber in Deiner Umfrage trotzdem nie ankreuzen.:winkgrin:

Viele Grüße

Stefan
 
Kommentar

Schnappschuß

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Ando,

wenn die Anforderungen sich nicht dauernd ändern, muss man auch nicht laufend die Scheibe wechseln.

Ich wechsele die Scheiben z.B. nie. In keiner meiner Kameras ist aber noch die Scheibe, mit der Sie geliefert wurde, da ich Vollmattscheiben mit oder ohne Gitter der K-Scheibe vorziehe.

In so fern, fotografiere ich immer mit einer selbstgewechselten Scheibe, müsste aber in Deiner Umfrage trotzdem nie ankreuzen.:winkgrin:

Viele Grüße

Stefan

so ist es bei mir auch.
Bei jeder Kamera wo ich die Scheibe wechseln kann,
ist die drin die ich für das was ich damit knipse benötige :D
Bei Kameras wie die FM wo man eigentlich keine tauschen kann
ist auch eine andere drin, selbst bei den Kameras kann man eine Modernere einsetzten die z.B. heller ist.
In meiner FM ist IMO eine von Minolta XD7 drin :D
Gruß Ralf
 
Kommentar

LeBleuBeau

Auszeit
Registriert
In meinen A-Canon hat man zwar die Scheibe wechseln können, aber mußte dafür zum Service - hab ich nie gemacht!
In meiner D70 wurde eine Scheibe mit Schnittbildindikator eingebaut und gut ist - mußte dafür auch zum Service.
Bei einer Kamera bei der ich die Scheiben leicht selber wechseln könnte, würde ich evtl. hier und da mal wechseln, nur um zu schauen was das bringen könnte. Aber ich glaube das wär eine Spielerei die nach 14 Tagen vorbei wär und dann die eine Scheibe gefunden wäre die mehr oder weniger alles abdeckt.
Für mich ist diese Scheibe eigentlich immer ein Schnittbildindikator mit Mikroprismenring gewesen. Bei den Kameras die dieses nicht hatten (Bessamatic, Yashica FX-3, Zeiss Contaflex) bin ich nie richtig glücklich geworden.

Michael
 
Kommentar

Arkadin

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Früher hatte ich meistens eine Vollmattscheibe im Einsatz,
heute reicht mir normalerweise die Standardscheibe mit
Schnittbild und eher selten eine Scheibe mit Gitterteilung.
Wechsle auch eher ungern da immer Staub reinkommt.
Hätte die Standardscheibe keinen Mikroprismenring den ich
eher störend finde könnte ich inzwischen auf wechselbare
Scheiben gut verzichten da ich keine lichtschwachen
MF-Teles mehr benutzte, bis 600mm hat alles 1:4 oder
besser.
 
Kommentar

janseifert

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die Möglichkeit, aus einer großen Anzahl von Scheiben auszuwählen und die jeweils passende einsetzen zu können, ist für mich ein wichtiges Merkmal der F-Modelle, daher habe ich dafür auch eine Reihe von Scheiben, die ich aber unterschiedlich häufig einsetze. Zumeist sind dies die Scheiben P und R (eine P hätte ich auch gern in den FM/FE-Modellen); manchmal kommen auch E, B, L oder G2 zum Einsatz. Ich wechsele nicht vor jeder Aufnahme, sondern bestücke die Kamera jeweils beim Zusammenstellen der Ausrüstung mit der für die zu erwartenden Motive passenden Scheibe.
Bei den FE-Modellen ist der Wechsel etwas fummelig, daher bleiben zumeist E oder B verbaut.
 
Kommentar

Schnappschuß

Sehr aktives Mitglied
Registriert
exakt. und bei der FM ist ein Wechsel überhaupt nicht vorgesehen. das kam erst ab der FM2.


Hallo Arno
bei meiner FM

picture.php

kann man den Rahmen der den SB festhält schnell lösen,
der ist von vorne mit einer kleinen Schraube gehalten.
So kann ich den SB schnell wechseln
Bei der FM gab es wohl mehrere Konstruktionen :nixweiss:

LG Ralf
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Registriert
In FE und F2 die E Scheibe. Einmal eingesetzt, nie mehr ausgetauscht, und ich weis auch nicht mehr, wo die originalen K-Scheiben sind.

Enstprechend spiegele ich natürlich auch in der D90 stets das Gitter ein, welches für Jemandem mit Hang zum Weitwinkel ein unverzichtbarer Helfer ist.
 
Kommentar

janseifert

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Ralf,

Bei Kameras wie die FM wo man eigentlich keine tauschen kann
ist auch eine andere drin, selbst bei den Kameras kann man eine Modernere einsetzten die z.B. heller ist.
In meiner FM ist IMO eine von Minolta XD7 drin :D
Gruß Ralf

Das interessiert mich. Ging das problemlos? Wie ist das mit der Aussparung für die LED-Anzeige? Ich wollte vor Jahren mal bei einer FM die Sucherscheibe tauschen, habe sie auch entnehmen können, aber die E2-Scheibe paßte wegen der besagten Aussparung nicht, wenn ich mich richtig erinnere. Ich war froh, daß ich die Sache wieder zusammengebaut bekam... Die XD7 hat ja angeblich einen sehr hellen Sucher, insofern wäre eine solche Scheibe sicher ein Gewinn für die gute alte FM.
 
Kommentar

Kuschel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Früher hab' ich in der F3 die Scheiben mal häufiger getauscht, mittlerweile ist aber seit Jahren die "D" (Vollmattscheibe) drin.

:tasse:,
Ralf
 
Kommentar

asaerdna

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Ich wechsele pro Kamera ungefähr ein mal: Gleich zu Beginn kommt eine Gitterscheibe rein, und fertig :).
Nur bei der SL66E hab' ich noch nicht gewechselt - die hatte die Gitterscheibe ab Werk.
 
Kommentar

pulsedriver

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die F4 zählt ja fast nicht hier, hat ja einen AF Indikator. Sie hat fix eine Mattscheibe Typ E.

FM2/T und FM2 haben die Serienmattscheibe drinnen. Wäre sicher mal mit der Zeit zu optimieren.

In der 67II nutz icheine Mattscheibe mit Gitterlinien und Mikroprismen. Das ist meines Erachtens das beste, um schnell scharf zu stellen in der Natur. Einfach über eine Fläche mit feiner Struktur hin und her, fokussieren bis die Kanten nicht mehr "wackeln" an der Stelle, fertig.
 
Kommentar

Ando

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Fuer mich hat jede Einstellscheibe ihren besonderen Reiz. Zum Beispiel die Scheiben zu den F-Kameras - unglaublich die Vielfalt und was sich die Konstrukteure da alles einfallen liessen!

Meine Lieblinge sind die E mit Gitterlinien fuer alles sehr Weitwinkelige, die B selber Bauart aber ohne Linien, zB fuer das Motivbetrachten durch Teleobjektive, und die superhelle G-Familie mit Mikroprismenzauber fuer das schnelle Scharfstellen. Aber auch von den anderen koennte ich schwaermen ... :dizzy:

Wer die Gelegenheit hat und sie nutzen moechte, sollte einmal durch die Einstellscheiben zu Canons F-1 und New F-1 blicken oder durch die zur A1 oder AE-1 (Program). Das ist ein wirklich erhellendes Erlebnis!
 
Kommentar

Steinkreis

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Für meine F2 hatte ich mal, neben der Standartscheibe, eine klare Scheibe, die für Makros besonders geeignet sein sollte. Ich habe sie aber nach kurzer Zeit gegen eine Gitterscheibe getauscht, mit den bekannten Vorteilen: Symetrie der stürzenden Linien, Horizontausrichtung (besonders bei Meeresaufnahmen) und Strukturierungshilfe zur Aufteilung des Bildes. Bei meinen anderen Analogen, F801s und F90, habe ich gleich nach dem Kauf die Gitterscheibe eingesetzt. Auch bei meiner Lumix FZ5 und der D90 sind die Gitterlinien stets eingeblendet.
Jürgen
 
Kommentar

Fernauslöser

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wie ist das bei euch, wechselt ihr eure Einstellscheiben?
Da entscheide ich situativ.
Habe auch nur wenige Wechselmattscheiben und die genügen mir. Zu F3 habe ich zwei Wechselmattscheiben und zur F5 eine.
Einzig für meine F2 fehlt mir noch eine Scheibe, nämlich eine Gitter für Verwendung eines DW-1 (den ich auch mal noch besorgen möchte).

Auch im Mittelformat habe ich nur wenige zum wechseln (2) , dazu noch beschränkt auf ZenzaBronica SQ-A/i.

Oder kann die Einstellscheibe in eurer SLR gar nicht gewechselt werden, da sie fix verbaut ist?

Habe etliche SLR's bei denen die Mattscheibe nicht gewechselt werden kann.
Bei meinen Nikon's trifft das lediglich auf FT2 und F-301 zu.

Es gab auch Kameras, bei denen man sich bereits vor dem Kauf entscheiden musste, welche wählbare - aber später nicht mehr wechselbare - Matscheibe man drin haben möchte. So etwa bei Konica T3n der Fall.

Obschon ein helles Sucherbild löblich ist, ist es aus meiner Erfahrung lediglich eines von mehreren Kriterien. Es gibt Mattscheiben die keineswegs hell sind, mit denen sich aber hervorragend und damit auch schnell fokusieren lässt.
Dies trifft für mich zB auf die Nikon FT2 zu.
Und bei MF gibt es welche die eigentlich unideal sind, aber ein fantastisch "schönes" Sucherbild abgeben. So etwa Kowa SixMM oder wunderbar bei der TLR ZeissIkon Ikoflex Ic.
Auf der anderen Seite ist's ebenfalls eine TLR die mir das hässlichste und auch mit Abstand dunkelste Sucherbild zeigt. Jene Mattscheibe meiner ohnehin schon äusserst spartanischen Toyocaflex Ib ist dermassen dunkel und mies gemacht, dass das scharfstellen unterhalb von EV10 zur nerventötender Zerreissprobe wird. Dermassen miserabel, dass es beinahe schon wieder sympathisch ist.
Jene Mattscheibe die mich bisher am meisten enttäuschte, ist jene der an sich ja sonst tollen Pentax ESII. Ob's für sie Wechselmattscheiben gab, ist mir nicht bekannt, doch bei ihr neigte ich bei praktisch jeden Foto zum nachfokusieren.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten