Einstellhilfescheiben für man. Fokussieren ohne Schnittbildind./Mikroprismenring?????


steffen-class

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,
Frage 1: Wenn jemand so eine Einstellscheibe haben möchte, die so ist wie die von Sony sind, (sphärische Mikrowaben oder ultrasphärische Mikrowaben ...) ohne Schnittbildindikator u. ohne Mikroprismenring, die aber dennoch das manuelle Scharfstellen erleichtern soll, (wesentlich größere Hellilgkeit u. eine "springende" Schärfe beim Fokussieren), kann man dieser Person dann die Scheibe von brightscreen #1 (NUMBER 1. PLAIN MATTE: offers basic traditional ground glass simulated focusing, which is very popular in portrait photography and for use in micro and telephoto applications.) empfehlen oder eine andere günstigere?
siehe hier:
Gibt es noch etwas besseres oder was ähnliches?

Frage 2: Ich hoffe, daß es für all diese Einstellscheiben keine Begrenzung gibt, was die Offenblende anbelangt, (also anders als bei Schnittbildindikatoren (bei Katzeyeoptics bis über f11) und/oder Mikroprismenringen (bei Katzeyeoptics bis f5.6)), ist das richtig?
LG Steffen
 

EchoRomeo

Unterstützendes Mitglied
Was Du da zeigst, das sind...

auch nichts anderes als Schnittbildentfernungsmesser, besser gesagt Einstellscheiben die es schon seit Jahrzehnten in den verschiedensten Variationen gibt.

Und weil nun mal mit Licht gearbeitet wird sind alle - die einen mehr, die anderen weniger - etwas hibbelig was die Offenblende angeht.

Ab 5,6 spätestens 8 muss man bei allen mit Abdunkeleffekten rechnen.

Die sind aber in der Regel aber gar nicht so happig wie immer dargestellt wird.
Mit etwas Übung kann man auch bei f11 und einem flackernden Keil oder einem Schachbrett-Raster noch ganz gut und schnell scharfstellen.

Wenn Du noch mehr über die Typen und ihre Eigenschaften lesen willst:


Im Prinzip ist's bei allen und allen Anbietern identisch. Nur die Größe und Bauform ist unterschiedlich.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software