Einsteiger mit D70

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

SchmitzRockt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo zusammen!

Ich bin absoluter Neueinsteiger in die digitale Fotografie und habe mir gestern eine Nikon D70 mit Sigma 35-70 1:3.5-4.5 Objektiv gekauft. Die Kamera ist gebraucht, ist aber in einem äußerst guten Zustand und war preislich für mich in einem sehr akzeptablen Rahmen. Zwar musste ich Abstriche bei der Displaygröße machen und auch Video und schwarz/weiß Fotografie unterstützt die Kamera nicht. Aber mit den restlichen Werten: 6,1 MP, ISO 200-1600 und Belichtungszeit 30 - 1/8,000 bin ich ebenfalls mehr als zufrieden.

Entscheiden musste ich mich zwischen der etwas teueren D60, der D70 und der preislich vergleichbaren D70. Nun habe ich viele Testberichte gelesen und hatte mich für die D70 entschieden, weil sie gegenüber der D50 ein beleutetet Display hat (soll wohl bei der D50 nicht andem sein) und ich kann auf eine sehr große Anzahl an Obejktiven zurückgreifen. Dies sollte wohl bei der D60 etwas schwieriger sein. Tja, und da ich nunmal Einsteiger bin und nicht gleich eine der neusten und teuersten Modelle benötige um später festzustellen: OK, Fotografie ist doch nix für mich - und dann verstaubt das Gute Stück im Keller. So bin ich mit den investieren etwas mehr als 200 EUR absolut zufrieden.

Meine ersten Erfahrungen sammelte ich mit einer Canon 450D eines Freundes. Ich bemerkte den qualitativen Unterschied zwischen dieser und meiner Kompaktkamera auch als Leihe schnell. Und da ich in 5 Wochen in die USA fliege und dort gerne schöne Fotos machen möchte habe ich zum Kauf einer DSLR durchgerungen :)

Nun bleiben allerdings noch ein paar Fragen offen, die mir hier hoffentlich beantwortet werden können:

1. Die D70 benutz als Speichermedium Compactflash. Kann ich hier auch einen Adapter verwenden? Also z.B. Compactflash auf SD und dann meien 8GB Karte verwenden?

2. Um welche Version von Compactflash handelt es sich? I oder II??

So, später fällt mir bestimmt noch mehr ein :)

Liebe Grüße und vielen Dank

Chris
 
Anzeigen

eduso

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich war erst kürzlich 1 Monat in den Staaten mit meinen zwei Baby's (D70+D70s) und ich kann dir garantieren, das du mit deiner D70 immer noch sehr schöne Fotos machen kannst obwohl Sie ja nicht mehr die Jüngste ist.
In meinem Fotofieber hab ich über 8000 RAW's geschossen und später zu hause rigoros ausgemistet. Jetzt bin ich noch bei knapp 1000 RAW's die ich noch mit CNX2 entwickeln darf, was man da teilweise auf Fotos so entdecken kann?!

Ich nutze ausschliesslich Sandisk Ultra II CF's, 4, 2 und 1 Gb. Ob das jetzt Klasse I oder II ist, ich hab ehrlich gesagt kein Plan!

Hast du auf deiner D70 die aktuellste Firmware 2.0 drauf? Wenn nicht, runterladen und aufspielen.

Noch ein Tipp: Der Display der D70 kannst du nicht wirklich zur Beurteilung der Fotos brauchen, er ist einfach zu schlecht. Für die Kontrolle der Belichtung nutze lieber das Histogram.

Gruss Marco
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
... und schwarz/weiß Fotografie unterstützt die Kamera nicht.
S/W macht man auch mit den neuen Kameras am besten hinterher bei der Nachbearbeitung am Computer. Die Ergebnisse sind meist himmelweit unterschiedlich, etwa vergleichbar dem Unterschied zwischen s/w-Abzügen aus dem Standardentwickler im Großlabor und sorgfältig daheim in der DuKa ausentwickelten Abzügen.

ISO 1600 ist allerdings kein Wert, der an der D70 ernsthaft nutzbar ist, weil recht starkes Rauschen (insbesondere unschönes Farbrauschen) zu sehen ist. Für diese Bereiche musst Du ca. 2 Kameragenerationen moderneres Equipment kaufen (D90/D5000 und aufwärts).

1. Die D70 benutz als Speichermedium Compactflash. Kann ich hier auch einen Adapter verwenden? Also z.B. Compactflash auf SD und dann meien 8GB Karte verwenden?
Adapter: sollte funktionieren. 8GB: da die D70 8GB-CF-Karten verarbeitet, könnte das von der Adressierung her funktionieren. Probier es aus - die karte hast Du ja eh' und Adapter kosten nicht die Welt!

2. Um welche Version von Compactflash handelt es sich? I oder II??
Typ I.

CB
 
Kommentar

holzi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo und herzlichen Glückwunsch zur D70, mit der ich, obwohl ich mittlerweile zwei neuere Kameras habe, immer noch gerne fotografiere.

Mein Tipp für dich: immer im RAW-Format fotografieren, da der Auto-Weißabgleich der D70 gerne mal daneben langt. Mit 5 MB lassen sich die Dateien auch noch gut und schnell bearbeiten, auch auf nicht so schnellen Systemen. Selbst mit dem kostenfreien View-NX lässt sich so noch einiges aus den Fotos herausholen.
 
Kommentar

Candelumix

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Chris,

ein weiterer Tip (vor allem für deine USA-Reise): Bleibe so lange wie möglich bei ISO200. Wenn es deine Motive erlauben, benutze lieber ein Mini-Stativ und entsprechend längere Verschlusszeiten als die ISO hochzudrehen. Selbstauslöser 2sec. und gut.
Ich habe mir das JOBY Gorilla Zoom zugelegt, primär als Blitzstativ, aber es trägt auch deine D70 mit Objektiv.
Viel Spaß bei deinem neuen Hobby und schöne Bilder aus USA-Land.
 
Kommentar

eduso

Sehr aktives Mitglied
Registriert
... da der Auto-Weißabgleich der D70 gerne mal daneben liegt...

Besonders im Schatten wählt sie teilweise ein viel zu kühlen Weisabgleich.
Ich empfehle dir den RAW-Konverter Nikon Capture NX2 zu zulegen. Er unterstützt deine NEF's (RAW von Nikon) optimal. Auch wenn die Software zu Beginn ein bisschen verwirrend sein mag, wenn du mal drin bist kannst du viel aus deinen Rohdaten rausholen. Was ich besonders gut finde, du kannst deine Entwicklungen später nachkorrigieren oder auch ganz von neuem machen ohne Qualitätsverlust. Eigentlich ideal um mit deinen Fotos herum zu experimentieren.
 
Kommentar

LeBleuBeau

Auszeit
Registriert
Der Tip mit dem RAW fotografieren ist Gold wert!
Ich habe selber bei meiner D70 gesehen wie leicht selbst mit dem Gratisprogramm View NX2 noch etliches aus den Fotos rauszuholen ist!
Das 35-70 ist sicher nicht das optimum an der D70 da dir gerade im Urlaub doch das Weitwinkel fehlen wird und auch etwas mehr Tele wäre sicher interessant.
Da du gesagt hast das dein Buget knapp ist, schau mal nach einem 18-55 ohne VR das kannst du schon für um die 50,-€ finden - Ich hab es selber - es reißt einen nicht vom Hocker, ist aber als Universelles-Immerdrauf-Objektiv garnicht so schlecht!

Gratulation zur D70 - ist immer noch eine tolle Kamera und meine bleibt bis ich mir eine D700 leisten kann und wahrscheinlich noch drüber hinaus.

Grüße
Michael
 
Kommentar

SchmitzRockt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
hm,

nun hatte ich eine Antwort geschrieben - und plötzlich ist sie nicht mehr da! Also auf ein neues :)

Also ich denke auch, dass die D70 für meine Zwecke und auch weit darüber hinaus reichen wird. Gerade jetzt am Anfang. Ich habe noch nie eine digitale Spiegelreflexkamera besessen und muss mich als blutiger Anfänger erst in die Materie einarbeiten. Sprich: mit besserer Kamera und besserem Objektiv würde ich am Anfang wahrscheinlich auch keine besseren Fotos machen als mit der Automatikfunktion meiner Kompaktkamera. Von daher mag ich gerade noch nicht all zu sehr mit Geld und Equipment um mich werfen und möchte erstmal sehen wie es klappt. Zumal die D70 ihrerzeit durchaus zu den "besseren" Kameras gehörte und auch heute noch ganz passable Bilder schießen soll. Ist ja ähnlich wie bei den analogen Geräten. Habe die Tage einen tollen Bericht über den Kodachrome 64 auf National Geograpfic gesehen. Toll was so ein Profifotograf alles aus einem Bild heraus holen kann wenn man weiß wie man es macht. Aber selbst von weniger professionellen Aufnahmen eines Hobbyfotografen bin ich meilenweit entfernt. Satte Farben und die richtige Belichtung! Wenn ich das schon mal schaffe, dann bin ich vorerst zufrieden :)

Heute werde ich mir vermutlich noch den Graufilter, die Streulichtblende und den CF-SD Adapter kaufen gehen. Und dann sollte es erstmal reichen. Hoffe nur, dass ich mit dem Objektiv in den USA auskomme. Hätte gerne noch ein 70 - 200 oder 300 oder besser noch ein 18 - 200mm (so muss ich nicht ständig wechseln).

Zur Bearbeitungssoftware:
Ich habe bisslang immer mit Photoshop gearbeitet. Zurzeit benutze ich Photoshop CS5 und ich bin von den Mögllichkeiten des Programms absolut begeistert. Allerdings ist es sehr komplex und mir wachsen ab und an schon ein paar graue Haare wenn ich mich in eine Funktion einarbeiten muss. Von Photoshop kenne ich auch die Begriffe "Weißabgleich" und "Histogram". Allerdings weiß ich damit noch nicht all zu viel anzufangen! Da muss ich mich noch einarbeiten. Selbst wie ein Histogram zu lesen ist um festzustellen ob das Bild etwas geworden ist weiß ich nicht. Da bedarf es einer Menge Einarbeitungszeit!

Werde mir auf jeden Fall die Einstellung für das Format "RAW" merken. Wenn hier eine wesentlich bessere Qualität erzielt werden kann, dann nehme ich en Rat mehr als nur gerne an. Vielen Dank für den Tipp. Und mit ISO 200 erzielt man mit dieser Kamera die besten Ergebnisse? Also einfach je nach Umgebungslicht die Belichtungsdauer der Kamera ändern und um so länger belichtet wird - um so dringender muss die Kamera auf ein Stativ - das habe ich verstanden denke ich! Kennt man ja in Ansätzen auch von der Kompaktkamera. Alleridings konnte ich da nicht mit Belichtungszeiten hantieren. Nur mit ISO.

So, muss hier mal was tun. Bis später :)
Lieben Dank

Chris
 
Kommentar

SchmitzRockt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Thema Weißabgleich:

Was haltet ihr von folgender Aussage?

In der analogen Welt gab/gibt es verschiedene Filme für verschiedene Lichtsituationen. In der Regel nutzte man als "analoger" Hobbyfotograf wohl den gewöhnlichen Tageslichtfilm, der auf eine Farbtemperatur von 5500 Kelvin geeicht war. Meistens sind die Aufnahmen sehr gut geworden und auch die abendliche Lichtstimmung kurz vor Sonnenuntergang wurde so eingefangen, wie man sie gesehen hat. Der Weißabgleich vernichtet häufig die Lichtstimmung. Stellen Sie Ihre Kamera doch einfach einmal im Weißabgleich fest auf 5500 Kelvin ein, machen ein paar Probeaufnahmen und vergleichen die tatsächliche Lichtstimmung mit der auf dem Bild.



Und wie macht ihr die Sache mit dem Weißabgleich? Einstellung nach Erfahrung und Gefühl oder mit Referenz?

Danke und beste Grüße

Chris
 
Kommentar

the.bass

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Thema Weißabgleich:

Was haltet ihr von folgender Aussage?

In der analogen Welt gab/gibt es verschiedene Filme für verschiedene Lichtsituationen. In der Regel nutzte man als "analoger" Hobbyfotograf wohl den gewöhnlichen Tageslichtfilm, der auf eine Farbtemperatur von 5500 Kelvin geeicht war. Meistens sind die Aufnahmen sehr gut geworden und auch die abendliche Lichtstimmung kurz vor Sonnenuntergang wurde so eingefangen, wie man sie gesehen hat. Der Weißabgleich vernichtet häufig die Lichtstimmung. Stellen Sie Ihre Kamera doch einfach einmal im Weißabgleich fest auf 5500 Kelvin ein, machen ein paar Probeaufnahmen und vergleichen die tatsächliche Lichtstimmung mit der auf dem Bild.



Und wie macht ihr die Sache mit dem Weißabgleich? Einstellung nach Erfahrung und Gefühl oder mit Referenz?

Danke und beste Grüße

Chris

Als ehemaliger D70-Benutzer habe ich mir angewöhnt "bewölkt" fix einzustellen. Der automatische Weißabgleich der D70 war und ist nicht brauchbar - das ist m.M.n. auch schon die einzig wirkliche fototechnische Schwäche dieser Kamera. "Bewölkt" passt nach meinem Geschmack auch bei Sonne sehr gut, da im Zweifelsfall die Farben etwas wärmer wiedergegeben werden und dies meinem Farbempfinden entgegen kommt.

Fotografiere ich bei Konzerten, dann stelle ich auf "Kunstlicht" und wenn im Studio geblitzt wird dann auf "Blitz", je nach Situation und Motiv mit einer leichten Korrektur ins Wärmere.

Automatischen WB habe ich mir abgewöhnt, obwohl ich weiß, dass aktuelle Geräte diesbezüglich recht treffsicher geworden sind.
 
Kommentar

smk_bln

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Thema Weißabgleich:

Und wie macht ihr die Sache mit dem Weißabgleich? Einstellung nach Erfahrung und Gefühl oder mit Referenz?

Danke und beste Grüße

Chris

Hallo Chris,

bei allen meinen Digi-Cams habe ich den WB fest eingestellt. Meist steht er auf "Sonne" und da ich RAW fotografiere, kann ich die gröbsten Schnitzer korrigieren. Ich kam auch über die D70 und schon bei der habe ich mir angewöhnt, alle möglichen Automatiken abzuschalten, damit die Ergebnisse gleichartig bearbeitet werden können.

Gruß und viel Spass, Sascha
 
Kommentar

Candelumix

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Zur Bearbeitungssoftware:
Ich habe bisslang immer mit Photoshop gearbeitet. Zurzeit benutze ich Photoshop CS5 und .....

Hallo Chris,
verstehe ich da was nicht: Du sagst, du möchtest als blutiger Anfänger nicht viel Geld ausgeben und freust dich über eine günstige D70 mit Sigma-Objektiv. Aus Budgetgründen habe ich mir darum den Hinweis auf CNX2 verkniffen.
Heute erwähnst du nebenbei, dass du seit Jahren mit Photoshop arbeitest und momentan CS5 benutzt :confused:. Oder arbeitest du beruflich damit?
 
Kommentar

SchmitzRockt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Chris,
verstehe ich da was nicht: Du sagst, du möchtest als blutiger Anfänger nicht viel Geld ausgeben und freust dich über eine günstige D70 mit Sigma-Objektiv. Aus Budgetgründen habe ich mir darum den Hinweis auf CNX2 verkniffen.
Heute erwähnst du nebenbei, dass du seit Jahren mit Photoshop arbeitest und momentan CS5 benutzt :confused:. Oder arbeitest du beruflich damit?


Hey :)
Also ein klein wenig hast Du falsch verstanden, ja! Ich freue mich natürlich wirklich riesig darüber, dass ich eine recht gute Kamera für einen recht günstigen Preis bekommen habe. Entschieden habe ich mich für den kauf einr günstigeren älteren Kamera aber nicht aufgrund des Budgets. Ich dachte mir nur, ich schnuppere in die Fotografie rein und weiß noch nicht ob ich es später wirklich mit leidenschaft machen werde. Klar bin ich brennend interessiert und möchte es unbedingt versuchen und kann mir Fotografie auch als Hobby vorstellen. Aber ich wollte zunähst nicht zu viel Geld dafür ausgeben. Denn gerade als absoluter Beginner bekommt man wohl mit der teuersten Kamera keine besseren Bilder hin als mit einer Einsteigervariante.
Und um es zu versuchen und im Urlaub schöne Fotos machen zu können reicht die D70 auf jeden Fall erstmal aus. Eine neuere und teuere Kamera kann es dann gerne sein, wenn ich merke, dass ich dauerhaftes Interesse am Fotografieren habe. Und nicht nur im Urlaub etwas knipse :)

Aber das mit Photoshop ist wirklich eher Zufall. Wir haben hier in der Firma ohne Ende Lizenzen. Bin IT´ler und arbeite mit einem Firmenlaptop. Und habe mir einfach mal die Software installiert und benutze somit die Lizenz der Firma. Glücklicherweise spielt es dabei ja keine Rolle ob ich nun geschäftliches Material bearbeite oder zu Hause mit dem Laptop privates Material :). Kenne mich aber mit dem Programm noch so gut wie gar nicht aus. Wenn ich 5% nutzen kann ist das schon viel. Daher suche ich immer einfachere Programme die man nutzen kann :)

Ich hoffe ich habe heute mal die Gelegenheit etwas knipsen zu gehen. Will in den Düsseldorfer Hafen fahren und hier am späten Abend mein Glück versuchen :)

Mal ne Frage am Rande, die Idee ist mit heute Nacht bei einem Gewitter gekommen. Wenn ich nun z.B. einen Hügel habe auf dem ich die Stadt überblicken kann und ein Gewitter mit Blitzen aufzieht. Könnte man sich dann mit dem Stativ auf den Hügel stellen, die Langzeitbelichtung (blup) einschalten und dann einfach mal ne gewisse Zeit die Blitze einfangen?
Was würde dabei rumkommen??

Danke und viele Grüße
 
Kommentar

SchmitzRockt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallöchen Ihrs :)

Ich schon wieder! Könnt Ihr mir vielleicht ein recht ordentliches Obejktiv empfehlen was zu meiner Einstellung "erstmal Basiswissen zum Moderaten Preis" passt?

Es sollte einen schönen Zoom haben. Am liebsten hätte ich eines mit den folgenden Brennweiten:

  • 18-200mm
  • 55-200mm
  • 70-300mm

Nun habe ich ein bisschen bei Foto Koch und bei E-Bay gestöbert, aber ich weiß ja gar nicht welches Objektiv überhaut zu meiner Kamera passt. Es sollte natürlich einen Autofocus haben. Nun weiß ich aber nicht, ob es nun mit oder ohne Motor funktioniert, oder gar beides, weil die D70 doch einen eigenen Motor hat, oder ist das nicht richtig?

Hatte mich ja eigentlich für die D70 entschieden weil eine große Auswahl an Objektiven zur verfügung stehen soll! Aber die Masse des Angebots überteigt ein wenig meine Ahnung :)

Danke und viele Grüße

Chris

Ach so, was ich noch vergessen habe:

Wofür benötige ich das Obejktiv: Ich denke in der Regel für Landschaftsaufnahmen. Wir reisen ja in 4 Wochen nach Kalifornien und werden dort viel in der Landschaft unterwegs sein. Und das soll natürlich fotografisch festgehalten werden. Aber natürlich auch für Fotografien in der City. Portraits werden wohl weniger geschossen. Und dafür habe ich noch noch immer das 35-70mm. 18 wäre zwar besser, aber naja... :) Ich glaube da ist mit ein Zoom wichtiger. :)
 
Kommentar

Candelumix

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Aber das mit Photoshop ist wirklich eher Zufall. Wir haben hier in der Firma ohne Ende Lizenzen. Bin IT´ler und arbeite mit einem Firmenlaptop. Und habe mir einfach mal die Software installiert

Na denn.
Mich hatte nur die Kombi „blutiger Anfänger“ und „jahrelange Nutzung von Photoshop“ irritiert.

Mit dem Gewitter müsste es so klappen. Aber da ich selbst noch nie Gewitter fotografiert habe, sollten dir vielleicht erfahrene Gewitterfotografen Tipps geben.

Nochmals viel Spaß mit dieser immer noch guten Kamera.
 
Kommentar

SchmitzRockt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Na denn.
Mich hatte nur die Kombi „blutiger Anfänger“ und „jahrelange Nutzung von Photoshop“ irritiert.

Mit dem Gewitter müsste es so klappen. Aber da ich selbst noch nie Gewitter fotografiert habe, sollten dir vielleicht erfahrene Gewitterfotografen Tipps geben.

Nochmals viel Spaß mit dieser immer noch guten Kamera.

Naja,
zwischen Fotos bearbeiten und Fotos zu machen, darin liegt ja noch ein himmelweiter unterschied. Denn wenn ich anfange Fotos zu machen - so ist es heute - kann ich da auch mit Fotoshop nicht mehr viel machen :) Ein Profi an dieser Stelle könnte vielelicht noch nen bisschen mehr - wie gesagt - bin ja bloß IT´ler und kein Grafikdesigner. Aber ich bin froh ein solches Programm zur Verfügung zu haben :)

Liebe Grüße

Chris
 
Kommentar

eduso

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Als Tele schlag ich dir das AF-S 70-300 vor, Preis /Leistung stimmt.
Und als Standard-Zoom würde ich eins besorgen mit Anfangbrennweite 18mm, damit du auch was drauf bringst. 35mm ist dann doch ein bisschen lang.
 
Kommentar

SchmitzRockt

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kommentar

holzi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wofür benötige ich das Obejktiv: Ich denke in der Regel für Landschaftsaufnahmen. Wir reisen ja in 4 Wochen nach Kalifornien und werden dort viel in der Landschaft unterwegs sein. Und das soll natürlich fotografisch festgehalten werden. Aber natürlich auch für Fotografien in der City. Portraits werden wohl weniger geschossen. Und dafür habe ich noch noch immer das 35-70mm. 18 wäre zwar besser, aber naja... :) Ich glaube da ist mit ein Zoom wichtiger. :)

Wenn du nicht nur Landschafts- bzw. Citydetails sondern auch die ein oder andere Übersicht fotografieren möchtest solltes Du Dir unbedingt etwas weitwinkligeres als 35mm zulegen.

Das positive an der D70 ist ihr relativ gutmütiger Chip, die meisten Optiken machen eine relativ gute Figur. Es gibt mehrere Möglichkeiten, z.B.:

1. Ein Witwinkelzoom vom Schlage eines Tokina 12-24 + eine der von Dir genannten Tele-Zoom-Linsen. Vorteil: tolles WW, gutes Tele, aber viel Wechselei weil 12-24, 35-70, 70-200

2. 18-55/18-70/18-105 + 70-300: Nur zwei Objektive aber das 35-70 wird überflüssig.

3. Ein 18-200, auch hier wird das 35-70 überflüssig, außer es glänzt durch Vignettierungsarmut und Verzeichnungsfreiheit (ich kenne das Objektiv nicht)

4...
5...
6...


Solltest du dich für ein 18-200 entscheiden, möchte ich Dir vom Preis-Leistungsverhältnis das Sigma 18-200 OS HSM ans Herz legen. Ich habe es selber und an der D70 ist das durchaus gut brauchbar und neu ab 320 € zu bekommen. Für meins habe ich gebraucht 200 bezahlt.

Ich glaube jedenfalls, dass du mit 35mm in Amerika nicht glücklich wirst.
 
Kommentar

digital_eye

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Alternativen gibt es in Sachen Optiken eine ganze Menge, auch bezahlbarer:

1) Für die D50 meines Bruder habe ich für 150 Euro ein neues Tamron 18-200mm erstanden vor ein paar Monaten. Das hat zwar keinen VR und keinen Ultraschallmotor, ist aber optisch etwa auf dem gleichen Niveau.

2) Für meine kleine Kamera und für die D70 meines älteren Bruders habe ich je ein AF-S 18-70mm erstanden, meines, ein ehemaliges Vorführobjektiv vom Händler (vor zwei Monaten gekauft) und faktisch neuwertig für 120 Euro. Das Exemplar für meinen Bruder mit einem sehr feinen Kratzer auf der Frontlinse (den man auf den Bildern nicht sieht) für 60 Euro.

Das schöne an D50 und D70 ist, dass Du eine gute Auswahl an Stangen-AF Optiken hast, die an den neueren kleinen Nikons nicht mehr mit AF laufen, was die Gebrauchtpreise drückt.

Ein optisch und mechanisch überzeugendes Objektiv ist auch das Nikkor AF (oder AF-D) 4-5,6/70-210mm, das je nach Version und Zustand 60-110 Euro kosten sollte und optisch und erst recht mechanisch neuere Einsteigeroptiken wie das 55-200 aussticht.

Daher meine Empfehlung: 18-70mm und 4-5,6/70-210mm (beides Original Nikkore). Das Preisleistungs Verhältnis ist bei beiden Optiken sehr gut.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten