Ein weiterer Beitrag zur Telezoomsuche


W

Weide

Guest
Hallo,

ich habe mich mit Hilfe der Suche durch diverse Beiträge in Sachen Telezoom durchgeackert und bin leider immer noch nicht viel schlauer. Ich suche für meine S5 Pro ein Zoom für den Telebereich, so ab 70 bis 100mm ohne obere Grenze ;-). Ich habe viele Beiträge zum 80-400 sowohl von Nikon als auch von Sigma gelesen. Des Weiteren gab's einiges über's Bigma zu lesen, oder auch über'S Nikon 70-300 VR - allesamt mit (wie immer) ganz unterschiedlichen Bewertungen. Von allen genannten Objektiven konnte man eigentlich lesen, dass sie wohl gut, aber auch nicht überragend seien und ich weiß nicht, ob ich auf Dauer damit glücklich werden kann.

Somit habe ich das Nikon 70-200 /2.8 in's Auge gefasst, obwohl es schon recht teuer ist und zudem reichlich was am Teleende fehlt, aber hier würde ein Konverter helfen, der aber als 2-fach Konverter aus dem Objektiv ein 140-400 /f5.6 macht (richtig?). Dafür scheint das Objektiv selbst ja über jeden Zweifel erhaben zu sein.

Was wäre nun besser: z.B. ein VR 70-300 4.5-5.6 als relativ handliches Zoom, was vielleicht auf mal mitgeschleppt wird, oder ein VR 70-200 /2.8, was schwer (sehr schwer) und teuer ist, mit Konverter keine bessere Lichtstärke liefert als das o. g., dafür aber flexibler ist, da man ohne Konverter ein tolles lichtstarkes Objektiv im Bereich bis 200mm besitzt, was man aber möglicher Weise oftmals nicht mitschleppt?

Bitte nehmt mir die Entscheidung ab ;-)

Viele Grüße

Weide
 

peterkdos

Sehr aktives Mitglied
Hi Weide,

die Entscheidung wird Dir keiner abnehmen können, aber vielleicht ein Paar Anregungen dazu.

Zuerst gehe ich davon aus, das Deine Suche nicht von dem „Potenzgehabe“ geprägt ist, und Du min. 300mm Brennweite benötigst.

Des weiteren nehme ich auch an, dass Dir auch die Abbildungsqualität nicht egal ist, wobei ein VR in diesen Brennweitenbereich auch nicht schlecht wäre.

Variante 1:
AF-S VR 2.8/70-200 + TC17EII
( Ist unter, von Dir angeführten Objektiven, eigentlich die Beste. )

Variante 2:
Sigma 4.0/100-300, zwar mit HSM aber ohne OS ( VR ). Stativ/Einbein notwendig.

Variante 3:
Sigma 2.8/120-300, mit HSM, ohne OS. Stativ/Einbein notwendig.


Unter ferner liefen:
Nikon, Sigma 80-400, beide mit VR, aber lichtschwach.

...über den Rest möchte ich hier keinen Urteil bilden, mache Probeaufnahmen. Wenn es Dir zusagt, so nehme es. Alles eine Frage des Budgets.

Gruß

Peter
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Bei den Telezooms gilt mehr als bei allen anderen Linsen ein klares: Entweder oder:

Entweder klein -relativ- leicht -relativ- günstig zu -relativ- moderatem Preis bei mittlerer Abbildungsleistung

oder groß, schwer, teuer, mit Top-Abbildungsleistung

Möchtest du beide Bereiche abdecken wirst mit einem Objektiv nicht hinkommen.
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
Weide schrieb:
Hallo,

ich habe mich mit Hilfe der Suche durch diverse Beiträge in Sachen Telezoom durchgeackert und bin leider immer noch nicht viel schlauer. Ich suche für meine S5 Pro ein Zoom für den Telebereich, so ab 70 bis 100mm ohne obere Grenze ;-). Ich habe viele Beiträge zum 80-400 sowohl von Nikon als auch von Sigma gelesen. Des Weiteren gab's einiges über's Bigma zu lesen, oder auch über'S Nikon 70-300 VR - allesamt mit (wie immer) ganz unterschiedlichen Bewertungen. Von allen genannten Objektiven konnte man eigentlich lesen, dass sie wohl gut, aber auch nicht überragend seien und ich weiß nicht, ob ich auf Dauer damit glücklich werden kann.

Somit habe ich das Nikon 70-200 /2.8 in's Auge gefasst, obwohl es schon recht teuer ist und zudem reichlich was am Teleende fehlt, aber hier würde ein Konverter helfen, der aber als 2-fach Konverter aus dem Objektiv ein 140-400 /f5.6 macht (richtig?). Dafür scheint das Objektiv selbst ja über jeden Zweifel erhaben zu sein.

Was wäre nun besser: z.B. ein VR 70-300 4.5-5.6 als relativ handliches Zoom, was vielleicht auf mal mitgeschleppt wird, oder ein VR 70-200 /2.8, was schwer (sehr schwer) und teuer ist, mit Konverter keine bessere Lichtstärke liefert als das o. g., dafür aber flexibler ist, da man ohne Konverter ein tolles lichtstarkes Objektiv im Bereich bis 200mm besitzt, was man aber möglicher Weise oftmals nicht mitschleppt?

Bitte nehmt mir die Entscheidung ab ;-)

Viele Grüße

Weide
Ich habe jetzt nicht gelesen was schon geschrieben wurde..........
VR ist, wenn man's mal erlebt hat eine super Sache! Ich nehme das wirklich als 3-4 Blendenstufen wahr!
Bei den 2,8-er Objektiven sind allerdings die optischen Leistungen was man hört besser als bei dem 70-300 VR.
Ideal wäre also eine 2,8er Blende mit VR.
Also mein 70-300VR ist super, ich bin für den Preis sehr zufrieden, aber es ist über 250mm (+/-) in der Qualität "matschig".
Wenn 200-250mm Dir reicht, kann ich es empfehlen. (Und, natürlich mache ich auch 300mm Aufnahmen damit, die man nicht wegschmeissen muss, sondern die eben nur nicht extrem brilliant sind. Für 10x15 Prints reichts schon, gell)

Ansonsten ist 70-200/2,8 VR mit Teleconverter vermutlich optisch weit überlegen. (Aber eben 1800,- vs 600).

Kürzlich habe ich mal einige Konzertfotografen gut beobachten können und festgestellt, dass diese viele Festbrennweiten fleissig gewechselt haben. Aber das ist eigentlich nicht billiger, oder?
 
Kommentar

steinbruch

Unterstützendes Mitglied
Heng-Sten Berg schrieb:
Ansonsten ist 70-200/2,8 VR mit Teleconverter vermutlich optisch weit überlegen. (Aber eben 1800,- vs 600)
genau das würde mich dann doch interessieren da man ja immer wieder hört, daß das 70-200er nicht sonderlich mit Konvertern harmoniert.
Bis zum 1,4er ist's noch ok, 1,7naja und mit 2-fach ist's kaum noch zu gebrauchen.

Als ich mich für das Thema interessierte hab ich mehrere Beispielbilder gesehen, jetzt aber leider keine mehr parat.

lg
 
Kommentar
K

Keks

Guest
Sollen 300mm Maximum sein?

Sonst kannst du dir ja mal das Sigma 50-500 anschauen. ;)
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
steinbruch schrieb:
genau das würde mich dann doch interessieren da man ja immer wieder hört, daß das 70-200er nicht sonderlich mit Konvertern harmoniert.
Bis zum 1,4er ist's noch ok, 1,7naja und mit 2-fach ist's kaum noch zu gebrauchen.

Als ich mich für das Thema interessierte hab ich mehrere Beispielbilder gesehen, jetzt aber leider keine mehr parat.

lg
Genau dazu kann ich leider nichts sagen, sorry:heul:

Der VR kann theoretisch auch nicht mehr so gut funktieren wie geplant, da Verwackler dann ja durch den Extender wieder um Faktor x verstärkt werden. (?)
 
Kommentar

Nikonfuchs

Sehr aktives Mitglied
das ist bei mir auch genauso, was ich nehmen soll.. da ich schwere Entscheidung treffen sollen,.,

nicht so einfach..

werde soweiso demnächst im Geschäft ansehen und auch testen,,,
Preis kommt auch in Frage,,,
 
Kommentar

Opti

Unterstützendes Mitglied
Das VR 70-300 zur Seite legen? würde ich nicht. Mein derzeitiges VR 70-300 (habe verschiedene Expl. zurückgehen lassen, da die Qualität bei 300mm nicht stimmte) habe ich sorgsam mit meinem Sigma 100-300 f4 verglichen. Spürbarer Vorteil für das Nikkor. Ich war selbst erstaunt. Und die Lichtschwäche von einer Blende gleicht VR allemal aus. Wenn Nikon bloß eine bessere Qualitätskontrolle hätte:dizzy:
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Mit dem 70-200 VR hättest du ein hervorragendes Telezoom. Wenn dir die obere Brennweite von 200mm nicht reichen, dann bingt das Objektiv noch so viel Leistung, dass Ausschnitte möglich sind. Mit einem passenden Konverter (z.Bspl. TC-17 EII) macht es aber auch noch eine gute Figur. Wenns um den Preis geht, würde ich das 70-300VR ins Auge fassen ;)
 
Kommentar
W

Weide

Guest
Hallo,

erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten, Tipps und Hinweise.

Naja, mit einem gutem Gefühl kann ich das 70-200 /2.8 mir leider nicht kaufen - es würde ein tiefes Loch in die Kasse reissen - zumal der Konverter ja auch noch hinzu käme.

Apropos Konverter: Ist so ein Ding bei einem vorgesetztem Objektiv mit VR nicht womöglich sogar kontraproduktiv?

In Sachen Konverter würde ich nun doch eher zum 1.4er tendieren, denn mit allem anderen würde man sicherlich die Qualität des Objektives und auch die Lichtstärke zu sehr beschneiden. Mit 100-280 /f4 kann man wohl leben.

Viele Grüße

Weide
 
Kommentar
H

hand

Guest
Es gäbe da noch ein Nikon AF 80-200mm 2.8D ED ab ca. 1.000 € ( ) oder bei um 850 €, allerdings momentan (falls überhaupt) nicht lieferbar.
 
Kommentar

ollonois

Unterstützendes Mitglied
Oder ein gebrauchtes 80-200/2.8. Die gibt es bereits ab ca. 500 €. Fehlt halt nur der VR aber mit solchen Tüten würde ich ohnehin nicht aus der Hand fotografieren.
 
Kommentar

hruebbelke

Unterstützendes Mitglied
70-200VR! Das isset! Liegt gut in der Hand, mit D2-Gehäuse eine ausgewogene und wackelresistente Sache.
Habe lange über den Wackeldackel-VR gelästert - bis eine spontane Regung und ein netter Zufall (genug Kohle & neuer Auftrag in der Tasche) mir ein "graues Wunder" aus der Stadt des "Blauen Wunders" bescherte.
Belichtungszeiten von 1/6" bei 70mm sind aus der Hand bei Blende 2.8 recht gut gelungen. (das sind über 4 Belichtungsstufen nach der alten KB-Regel: Min.-Bel.-Zeit <= 1 / Brenweite[mm]
Ohne VR unmöglich. Und nach oben wäre da ja noch ein 200-400 im Programm.
Alles zu teuer? Immerhin hat's zur S5 gereicht. Warum den Fuji-Sensor mit suboptimalen Linsen quälen? Das paßt doch nicht zusammen!Nun ja - ich muß auch für meine Linsen sparen... :rolleyes:
Aber weniger (Objektive) ist eben i.d.R. mehr. Lieber ein zwei auserlesene Linsen, als ein nutzloser Scherbenhaufen.

Die 70-200 Linse macht so viel Spaß, dass ich sie schon mal beim langweiligen TV-Programm aus dem Schrank hole, und meine Avatar-Vorlage im Wohnzimmer ablichte. ;) Mit & ohne VR und immer wieder mit Begeisterung. (Mal schauen wie lange es dauert, bis der VR ausleiert...)
 
Kommentar
W

Weide

Guest
Hallo,

nochmals vielen Dank für Eure Tipps. Ich habe mich jetzt für's VR 70-200 /2.8 entschieden und auch schon bestellt. Allerdings muss ich gestehen, dass mir ob des Preises schon etwas flau im Magen ist.


hruebbelke schrieb:
Die 70-200 Linse macht so viel Spaß, dass ich sie schon mal beim langweiligen TV-Programm aus dem Schrank hole, und meine Avatar-Vorlage im Wohnzimmer ablichte. ;) Mit & ohne VR und immer wieder mit Begeisterung. (Mal schauen wie lange es dauert, bis der VR ausleiert...)
Genau so "ticke" ich auch ;-) und Dein Posting war durchaus ausschlaggebend für die Kaufentscheidung.

Viele Grüße

Weide
 
Kommentar

Jock-l

Auszeit
Da mich die
Frage auch seit einigen Wochen quält (ich habe via Foto-Erhardt dessen ausführlichen Vergleich des 70-400 gelesen und seitdem eher zweifelnd/skeptisch) tendiere ich innerlich auch zum 70-200/2,8er in möglicher Kombination mit TK 1,4er ... Was sich später anschließt lässt sich heute noch nicht abschätzen, hilfreich wäre mir und sicher auch anderen Usern, könntest Du bei Gelegenheit ein zwei Bilder mit dem 70-200/2,8er solo und denselben Testausschnitt/Motiv mit der TK-Kombination einstellen, das wäre eine unschätzbare Hilfe ...

Vielleicht ist das Wunschdenken vieler (und bei mir) einseitig auf Zooms ausgerichtet, Bekannte (mit C..... ausgestattet) schleppen für den oberen Telebereich auch Festbrennweiten mit sich rum- die haben sicher auch vorher überlegt und bis zu einem bestimmten Punkt sind die auch mit Zoom unterwegs- deshalb Danke für die Bestärkung, einen Teil als Zoom (lichtstark) und evtl. später gezielt Festbrennweite nachzukaufen.

Gruß

Jock-l
 
Kommentar

maikm

Unterstützendes Mitglied
Weide schrieb:
nochmals vielen Dank für Eure Tipps. Ich habe mich jetzt für's VR 70-200 /2.8 entschieden und auch schon bestellt. Allerdings muss ich gestehen, dass mir ob des Preises schon etwas flau im Magen ist.
Ach, das vergeht mit der Zeit. :D

Den Konverter kannst Du erstmal weglassen. Schau mal, wie oft es wirklich mehr als 200mm sein müssen, und ob Du dann nicht einfach einen Ausschnitt nehmen kannst.

Ansonsten, wenn, dann nimm lieber den TC17E statt TC14E. Der bietet einen deutlicheren Brennweitengewinn bei kaum mehr Qualitätsverlust und bildet anerkanntenmaßen mit dem 70-200 ein "Dream Team".

Maik
 
Kommentar
W

Weide

Guest
Hallo,

@Jock-I: Ich hatte den Telekonverter zusammen mit dem Objektiv in meinem Warenkorb, der dann über 2100€ anzeigte - ich habe den Telekonverter erstmal wieder aus dem Korb entfernt :frown1: , von daher kann ich Dir vorerst leider keine Vergleichsbilder liefern, aber es gibt einen Riesenthread darüber in einem anderen Forum mit vielen Beispielbildern. Ich bin mal so frei, das Forum zu nennen: Nikonpoint.de (falls es gegen die Regeln verstößt, lösche ich es sofort wieder).

@Maik: Vielen Dank für Deinen Hinweis, ich hätte ansonsten wohl eher zum 1.4er tendiert (der war auch im Warenkorb).

Viele Grüße

Weide
 
Kommentar

Mblank_de

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Ich habe die Geschichte mit dem VR und den TC's
ausführlich getestet (alle 3) -

Mit 1,4 und 1,7 ist alles im Lot. (1-2 mal Abblenden
hilft)

Oft wird die Verwacklungsanfälligkeit dieser Brennweiten
unterschätzt - was dann zu Enttäuschung (unschärfe) führt,
auch die sehr geringe Tiefenschärfe in Kombination mit einer
minimal falschen Focussierung führt zu vermeidbaren Problemen
mit unscharfen Ergebnissen.

Der 2er ist durchaus verwendbar (habe ihn für das 300erter), auch
wenn die Bilder eine gewisse leichte Unschärfe haben (auch 2 mal
abgeblendet) die sich mit geschicktem Schärfen in den Griff bekommen
lässt, und zu brauchbaren Ergebnissen führt.

Entscheide selber ob es für Dich sinnvoll ist (nimm lieber den 1,7er
als den 2er ;) , - einfach als Rat aus der Praxis heraus)

Für die Kombi gelten die Oben genannten Schwierigkeiten natürlich
um so mehr.

Am 300erter / 2,8 ist der TC2 zum Beispiel eine wahre Pracht, auch
bei Offenblende. (die kleinen TC's sind an der Optik natürlich auch
prima)

Kommt halt immer drauf an was Du zusammensteckst.
 
Kommentar
W

Weide

Guest
Hallo,

wobei man sich manchmal fragen muss, ob es überhaupt sinnig ist, ein 1800€-Objektiv mit einem "Universal"konverter zu betreiben.

Viele Grüße

Weide
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software