Ein Schicksal von vielen...

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Sunnysandro

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo liebe NFler,

vielleicht als Erstes vorweg:
Das hier ist für mich eine Art mehrfache Premiere:
Zum Einen würde ich diesen Beitrag als meinen ersten ,,Richtigen" bezeichnen, zum Anderen probiere ich mich zum ersten Mal an der Rubrik ,,Reportage". Eigentlich ist es sogar eine dreifache Premiere, denn die Art und Weise, auf die diese Fotos entstanden, ist auch ziemlich neu für mich.

Über eine Freundin hatte ich einen Gleichgesinnten im Hobby gefunden, worauf wir uns auch sofort verabredeten. Ich überließ ihm als Ortskundigen die Auswahl der Örtlichkeit und da führte er mich quer durchs Gestrüpp zu dieser Ruine. Wir blieben knappe zwei Stunden und ich konzentrierte mich zum ersten Mal auf ein konkretes Thema zu dem ich den Ort nicht wechselte.

Schon von außen erweckte das Ganze ein melancholisches Gefühl...
picture.php

Die Ruine war einst eine Verladestation, an dem das Kies (oder ähnliches) aus der Gegend auf Schiffe verladen wurde und dann auf der Elbe verschifft wurde.

picture.php

Dieses Gefühl wurde dann innen bestätigt, es gewann sogar noch an Stärke und gleich in den ersten Minuten zog mich das Ganze in seinen Bann. Auf eine unheimliche Art färbte diese Endzeitstimmung sofort auf mich ab, was sich in den Bildern (wie ich zumindest finde) widerspiegelt.

picture.php

Dort stehen die Fließbänder schon ewig still, das Ganze wird sich selbst und etwaigen ,,Besuchern" überlassen.

picture.php

Deswegen herrscht neben der Dunkelheit vor allem eines: Chaos.

picture.php

In der Gegend, leider auch meiner Heimat, geht es eigentlich nur noch abwärts. Solche Ruinen finden sich überall und erzeugen ein ungefähres Bild davon, wie dominierend die Arbeitslosigkeit und damit auch die Perspektivlosigkeit ist.

picture.php

Am gegenüberliegenden Ufer befindet sich ein Kraftwerk, auf dieser Seite des Ufers fließt aber schon lange kein Strom mehr.

picture.php

Perspektiven gleich 0 - leider für Viele und Vieles.

picture.php

Stillstand herrscht, über vieles versucht man sinnbildlich Grünes wachsen zu lassen. Als ob sich die Probleme von selbst lösen würden...

picture.php

Da keimt nur wenig Hoffnung für die Zukunft.

picture.php

Und da bleibt nur noch eins zu sagen: Rest in Peace.


Für konstruktive Kritik und Meinungen wäre ich sehr dankbar...

Liebe Grüße
Sandro
 
Anzeigen
K

Klaus Schicker

Guest
Ich finde solche Bauwerke (und besonders auch deren Geschichten) auch immer sehr interessant.

Gibt hier schon einen Thread darzu..

Gruß
Klaus
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

sehr eindringliche Bilder, gut gemacht.

Wie hieß es doch? "Auferstanden aus Ruinen"?
 
Kommentar

Don Quijote

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Hallo Sunnysandro,
schöne Serie ist das! Die ersten 5 Bilder könnte ich mir gut auch in SW vorstellen. Wobei das beim 4ten eigentlich wegen des roten Geländers schade wäre, hmm. Meine Favoriten sind #5 (da habe ich erst gar nicht verstanden, was man da sieht) und vor allem das Moos in der Rinne, das gefällt mir, warum auch immer.
+
Grüße :)
Oliver
 
Kommentar
Oben Unten