DxO Optics Pro 5 - NEF nicht optimal (Test-Fotos)

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

guido!

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich wollte mal feststellen, wie sich die Ergebnisse von DxO zwischen NEF-Fotos und in TIFF konvertierten Fotos unterscheiden.

Dazu habe ich ein NEF-Testfoto zunächst in CaptureNX in TIFF (16Bit) konvertieren lassen (alle Kameraeinstellungen/Optimierungen auf aus).
Anschließend wurden beide Fotos mit DxO (mit Standard Presets) optimiert.

Die folgenden Bilder sind Screenshots aus ViewNX (100% Ansicht):

150454864bb4069391.jpg

Das original NEF-Foto

150454864b99d2d243.jpg

Das mit CaptureNX in TIFF konvertierte NEF-Foto
...völlig identisch mit dem NEF-Foto

DxO hat daraus folgende JPG-Fotos erstellt:

150454864a4a4845ce.jpg

das DxO Ergebnis vom NEF-Foto

150454864b99d770f5.jpg

das DxO Ergebnis vom TIFF-Foto

Fazit:
Das Ergebnis vom NEF-Foto hat leicht verfälschte Farben (Grüntöne!) und eine leichte Unschärfe. Ansonsten kaum Verbesserung zum Original (z.B. Schattenzeichnung).
Das Ergebnis vom TIFF-Foto hat hingegen eine sichtbare Verbesserung zum Original erfahren (gute Schattenzeichnung und Schärfe, stimmige Farben).

DxO kann also scheinbar (wie so viele andere Programme auch) die NEF-Dateien nicht 100% korrekt auslesen.
Ich werde in Zukunft die NEF-Fotos erst einmal mittels Nikon-Software konvertieren und dann die konvertierten Fotos von DxO optimieren lassen....
...etwas umständlicher - aber scheinbar besser :)
 
Anzeigen

knv

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
DxO kann also scheinbar (wie so viele andere Programme auch) die NEF-Dateien nicht 100% korrekt auslesen.
Ich werde in Zukunft die NEF-Fotos erst einmal mittels Nikon-Software konvertieren und dann die konvertierten Fotos von DxO optimieren lassen....
...etwas umständlicher - aber scheinbar besser :)

Dass DXO und auch andere RAW-Programme die NEF-Einstellungen nicht auslesen können, ist ja inzwischen schon eine Binsenweisheit. Daher macht DXO sein eigenes Ding, was manchmal eben schlechter, manchmal aber auch besser aussieht.
Daher probiere ich bei kritischen Bildern beide Programme und schaue, was mir nach der Bearbeitung besser gefällt.
 
Kommentar

knv

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
naja, zum einen bezieht sich die Werbung im wesentlichen wohl auf die Detailfeinheit, nicht auf Farben und des weiteren ist es halt Werbung. DXO hat bei mir zumindest die Testphase überstanden, LR z.B. nicht. Ist halt wie mit allem, hat Vor- und Nachteile.
Bei mir ist auch CNX meist die erste Station, aber ich könnte Dir auch BEispiele zeigen, wo DXO mal besser war.
 
Kommentar

adventure

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
hmmm, du hast also das NEF zuerst in einem andern programm geöffnet?

im handbuch von DxO steht ganz klar, dass man dies nicht tun sollte, sondern der erste schritt muss DxO sein.
 
Kommentar
G

G.Laymann

Guest
Ich hoffe, dass Paar unten rechts gilt noch als "Beiwerk". :fahne:
 
Kommentar

guido!

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
hmmm, du hast also das NEF zuerst in einem andern programm geöffnet?

im handbuch von DxO steht ganz klar, dass man dies nicht tun sollte, sondern der erste schritt muss DxO sein.

...da ich die NEF-Datei NUR geöffnet habe, ist sie natürlich noch im Original-Zustand.

Ich hoffe, dass Paar unten rechts gilt noch als "Beiwerk". :fahne:

...das ist kein "Beiwerk" sondern ein wichtiges Motiv-Detail für die Schattenzeichnung :lupe: :rolleyes:
 
Kommentar

adventure

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Dazu habe ich ein NEF-Testfoto zunächst in CaptureNX in TIFF (16Bit) konvertieren lassen (alle Kameraeinstellungen/Optimierungen auf aus).

wenn du doch ein nef öffnest und in tiff speicherst, dann ist das aber nicht mehr der erste schritt für DxO...oder versteh ich was falsch:nixweiss:
 
Kommentar

guido!

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
wenn du doch ein nef öffnest und in tiff speicherst, dann ist das aber nicht mehr der erste schritt für DxO...oder versteh ich was falsch:nixweiss:

...beim TIF-Bild nicht - aber beim NEF-Bild ist es der erste Schritt (da immer noch wie aus der Kamera).
Für DxO ist es aber nur wichtig, dass sämtliche Kamerainformationen erhalten bleiben - sollte bei der CaptureNX-Konvertierung aber der Fall sein...
 
Kommentar

griffith_500

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

Die Erfahrungen von Guido kann ich bestätigen. Ich habe die letzten 2 Tage intensiv mit DxO herumexperimentiert und war anfangs sehr enttäuscht über die Ergebnisse mit RAW.

Erstaunlicherweise waren die Resultate mit .jpg's als Ausgangsbasis viel besser. RAW Bilder werden in DxO sehr blass und leicht unscharf dargestellt.

Erst als ich das RAW File in Capture NX in ein Tiff umgewandelt habe und es danach mit DxO weiterverarbeitet habe, wurde das Ergebnis besser.

Trotzdem kann ich festhalten, dass ein derart bearbeitetes Bild im Ergebnis praktisch zu 100% identisch mit einem bearbeiteten .jpg ist. Entweder ist die Kompression in meiner D40 so gut (wohl kaum, die ist ja sozusagen der billige Jakob unter den DSLR's ;-), oder dann gehen bei Dxo auch beim Verarbeiten von TIFFs noch Informationen verloren.

Grüsse
Andy
 
Kommentar

JoPi

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
hmmm, du hast also das NEF zuerst in einem andern programm geöffnet?

im handbuch von DxO steht ganz klar, dass man dies nicht tun sollte, sondern der erste schritt muss DxO sein.


DxO muß der erste Schritt sein im Workflow.
Da darf man sich nicht wundern, wenn irgenwelche Sonderheiten raus kommen, wenn man sich nicht daran hält!

Gruß, JoPi
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten