Dunkelkammer Erstauststattung

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
So nun habt ihr es endlich geschafft :motz::motz::motz:

Ich hab mir eine kleine Erstausstattung bei Nordfoto zusammengebastelt, könnt ihr da mal drüber schauen, ob das so hinkommt?

Negativhüllen RF-Negative Acetat/Pergamin 100 Blatt
AMALOCO X 88 Fixierbad geruchlos 1L
AMALOCO S 10 Stopbad geruchlos 500ml
HAMA Messbecher 1000 ml
ILFORD FP 4 Plus 125 120
JOBO Uni Tank für 2 Filme
JOBO Mensur 25 ml mit Fuß
JOBO Mensur 100 ml mit Fuß
JOBO Rührstäbe ( 2 St. ) für Chemikalien
JOBO Thermometer s/w 30 C
JOBO Skalenflasche 2000 ml schwarz
KAISER Filmklammer Kunststoff Paar 1x mit Gewicht, 1x ohne Gewicht
KODAK T-Max 400 120 5 Stück **NEU**
KODAK HC-110 Entwickler flüssig 1 Liter
TETENAL Mirasol 2000 Antistatic 0,25 Liter


Danke sehr
 
Anzeigen

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
JOBO Skalenflasche 2000 ml schwarz

Da denke ich reichen 1000ml, aber davon dann 4 Stück:
- Entwickler
- Stopbad
- Fixierer
- Antistaticspülung

Genauso bei den Messbechern 1000 ml

Zusätzlich würde ich noch den Spülschlauch für die Endwässerung und einen Paterson Wasserfilter mitbestellen.

Eine kleine Schale für die antistatische Schlusswässerung wäre auch nicht schlecht (Danke balou)

Ach ja, Wasser von der Tanke oder Baumarkt nicht vergessen und ein Behältnis für die verbrauchten Chemikalien.

Viel Glück
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Einen Filmabstreifer? Würde mir jetzt spontan einfallen.

Viel Erfolg und Spaß

Stefan
 
Kommentar

Balou

Unterstützendes Mitglied
Registriert
N'abend Stefan, alter Kornverächter ;),

So nun habt ihr es endlich geschafft :motz::motz::motz:

Hihi....:D

Negativhüllen RF-Negative Acetat/Pergamin 100 Blatt

Pergamin ist dann sehr gut für die Langfristarchivierung geeignet, wenn es P.A.T. zertifiziert ist (Photography Activity Test). Frag mal bei Nordfoto nach, ansonsten bekommst Du die bei Monochrom.
Azetat ist nicht so gut für die Archivierung. Ich nehme reine Pergamintaschen.

AMALOCO X 88 Fixierbad geruchlos 1L

Sehr gut, nehme ich auch. Amaloco hat die Produktion eingestellt. Im nächsten Jahr wirst Du dann ev. von einem anderen Hersteller kaufen müssen. Ist aber überhaupt kein Problem. Es gibt so viele Hersteller von Fixierbädern, mit dem Angebot können wir uns totschmeißen.

AMALOCO S 10 Stopbad geruchlos 500ml

S.o.

ILFORD FP 4 Plus 125 120

Ein solides, robustes Arbeitstier. Um das Entwickeln wieder zu lernen eine gute Wahl. Langfristig wirst Du als Kornverächter mit diesem Film jedoch nicht zufrieden sein. Wenn Du extrem feines Korn haben willst, dann in dieser Empfindlichkeitsklasse TMX und Acros, und etwas grobkörniger als die beiden der Delta 100.


JOBO Rührstäbe ( 2 St. ) für Chemikalien

Brauchst Du nur bei Pulverentwicklern zum Ansetzen, nicht bei Flüssigentwicklern.

JOBO Thermometer s/w 30 C

Solltest Du kalibrieren, z.B. mit dem Eiswassertest, um die Abweichung festzustellen. Ich verwende ein Greisinger Digitalthermometer, welches sehr genau ist (bekommst Du auch bei Phototec/Nordfoto).
Die Einhaltung der Temperatur ist wichtig und bringt Dir über die Zeit konstante und reproduzierbare Ergebnisse.

KODAK T-Max 400 120 5 Stück **NEU**

Geiles Zeug.....:D

KODAK HC-110 Entwickler flüssig 1 Liter

Mit dem habe ich noch nicht gearbeitet, daher kein Kommentar.
Für den TMY-2, TMX, Acros, Deltas verwende ich den Spur HRX-2.
Idealer Entwickler für diese Filme:
- sehr hohe Auflösung, Schärfe und Feinkörnigkeit
- die Entwicklungszeitangaben des Herstellers sind sehr genau
- sehr wirtschaftlich
- Flüssigentwickler

Nachteil: Er ist etwas empfindlich bezüglich der Haltbarkeit. Man sollte den Entwickler sofort nach dem Kauf in kleine Glasflaschen umfüllen (randvoll), und dunkel und nicht zu warm lagern. Dann hat man 9-12 Monate Haltbarkeit.
Ich habe bei dieser Lagerung nie Probleme mit der Haltbarkeit gehabt. Vom Hersteller habe ich jedoch erfahren, dass der Entwickler auf Lagerung in der nicht mehr vollgefüllten Originalflasche mit verkürzter Haltbarkeit reagiert. Das ist allerdings bei einigen anderen Entwicklern ganz genauso.

TETENAL Mirasol 2000 Antistatic 0,25 Liter
Danke sehr

Beim Mirasol aufpassen, dass Du nicht zu "fett" ansetzt. Lieber etwas stärker verdünnen. Schäumt sonst sehr stark und der Ablauf ist auch nicht optimal.
Agepon ist diesbezüglich unproblematischer.

Viel Spaß und Erfolg wünscht Dir
Balou
 
Kommentar
A

andrew b.

Guest
Servus Stefan,

die JOBO Flaschen sind nicht wirklich schlecht, aber auch nicht besonders gut. Ich empfehle braune 1L Weithals-Glasflaschen vom (z.B.) Apotheker, plus einen Sack Glasmurmeln aus der Bucht. Diese füllen das entnommene Volumen annähernd luftfrei wieder auf.

Der Abstreifer ist praktisch, sofern man gewisse Vorsichtsmaßnahmen einhält, die da wären: Vor jeder Benutzung möglichst heiß auswaschen und mit den Fingern alles von den Gummilippen abstreifen, damit jeglicher Schmutz, der den noch weichen Film verkratzen kann, beseitigt wird.

Eine Wässerungskaskade fehlt auch noch? Was ist mit einem Vergrößerer?

PS: War die Post da?
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Jungens ihr seit Weltklasse :up::up::up:

Die 2x 2000ml Flaschen sind dazu gedacht den HC als vorverdünnten 1+3 anzusetzen, der eine Liter ergibt dann 2 x 2L. An die Flaschen für Fixierer, Stopbad und Netzmittel "hinterher" habe ich gar nicht gedacht :platsch: Der Entwickler ist ja nur für 1x.

Das mit der Schale fürs Netzbad hab ich noch nicht kapiert, was ich bisher im iNet gefunden habe kippen die das Netzmittel als letzte Spülung in die Dose, geht das nicht?

Den Entwickler habe ich aus 2 Gründen ausgesucht: Es gibt ihn bei Nordfoto und er soll ein Feinkornentwickler sein. Im iNet habe ich Entwicklungswerte für den T-Max und den Ilford gefunden, damit möchte ich anfangen und dann später für den Acros (ich bin und bleibe Fuji-Fan) selber welche ermitteln.


Vergrößerer ist -zumindest solange mir keine günstige CPP-2 über den Weg läuft- definitiv kein Thema, wie ich mich verrückten Hund kenne wird aber der Canon demnächst einem Coolcsan 8000/9000 weichen müssen :eek:


@andrew, ich komme erst heute Abend nach Hause, dann seh ich die Post
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
...
Das mit der Schale fürs Netzbad hab ich noch nicht kapiert, was ich bisher im iNet gefunden habe kippen die das Netzmittel als letzte Spülung in die Dose, geht das nicht?
Im Prinzip schon, aber dann hast Du Netzmittelrückstände an der Spule und in der Dose. Die skann dazu führen, dass es beim nächsten Entwickeln zu Blasenbildung kommt, unschön.
Also eine kleine Schale mit Netzmittel füllen, den Film von der Spule nehmen und durchziehen.

Vergrößerer ist -zumindest solange mir keine günstige CPP-2 über den Weg läuft- definitiv kein Thema, wie ich mich verrückten Hund kenne wird aber der Canon demnächst einem Coolcsan 8000/9000 weichen müssen :eek:
...
Schaue Dir ja nicht die Hasselbladseiten zu Scannern an :lachen:
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
... Zusätzlich würde ich noch den Spülschlauch für die Endwässerung und einen Paterson Wasserfilter mitbestellen.
Ich würde da eher zur Ilford Methode greifen, das spart Wasser.
... Eine kleine Schale für die antistatische Schlusswässerung wäre auch nicht schlecht (Danke balou)
Wie geht das denn, bei Mirasol steht etwas von 1-2 Minuten für Filme, d.h. einfaches Durchziehen wird nicht reichen. Balou?

Grüße
-- Rüdiger
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ob nun Flextight oder 9000 ist glaub ich eher eine Glaubens- denn eine Auflösungsfrage, ich glaub da werd selbst ich zum "sparsamen" :nixweiss:
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Destiliertes Wasser brauchst Du für die Fleckenfreie Auftrocknung, zudem kippen manche Wasserwerke keintötende Chemie ins Trinkwasser, das mögen die Film-Keime auch nicht so gern
 
Kommentar

SwinginPhone

NF Mitglied
Registriert
Die 2x 2000ml Flaschen sind dazu gedacht den HC als vorverdünnten 1+3 anzusetzen, der eine Liter ergibt dann 2 x 2L. An die Flaschen für Fixierer, Stopbad und Netzmittel "hinterher" habe ich gar nicht gedacht :platsch: Der Entwickler ist ja nur für 1x.
Hallo,

mit Baumarkt-Wasser verhindert man, dass irgendwelche unerwünschte Bestandteile des Wassers (hoher Kalkgehalt, Metallionen - tödlich für XTOL) den Prozess stören; nehme ich für die Entwickler-Stammlösung und das Netzmittelbad.
Ich würde die Vorratslösung in kleine Aponorm-Flaschen aus der Apotheke umfüllen, so dass Du immer genau eine frische Portion für eine Dosenfüllung hast. So ersparst Du Dir das Hantieren mit Schutzgas oder Murmeln.
Stopbad und Netzmittel würde ich auch für jede Entwicklung frisch ansetzen. Die Lösungen sind einfach zu billig, um hierbei irgendwelche Risiken einzugehen.
Ich lasse den Film nach dem Wässern aus der Spirale in ein Extragefäß mit Netzmittel fallen, achte darauf, dass er sich nicht zusammenrollt und ziehe ihn nach einer Minute laaaangsaam heraus. Mirasol kann wirklich sehr dünn angesetzt werden.
Wässern würde ich auch nach Ilford.
Zum Abstreifen nehme ich, wenn's schnell gehen muss, meine (in Netzmittel gebadeten) Finger oder ich lasse den Film einfach so trocknen.

Swingende Grüße

Henning
 
Kommentar

madhatter

Aktives NF Mitglied
Registriert
mit Baumarkt-Wasser verhindert man, dass irgendwelche unerwünschte Bestandteile des Wassers (hoher Kalkgehalt, Metallionen - tödlich für XTOL) den Prozess stören; nehme ich für die Entwickler-Stammlösung und das Netzmittelbad.

Ahja. Ich hätte jetzt erwartet, dass das Netzmittel Kalkflecken ebenfalls verhindert.
Ich dachte ihr würdet das Wasser für die Wässerung nehmen. Da hatte ich nämlich mal gelesen, dass es sich dafür nicht eignen würde, eben weil bei dem reinen Kram kein Ionentausch stattfinden kann.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Laß mich raten, Du bist auch bei Stefan Heymann gewesen? :D

So wie ichs verstanden habe:

Entwickler, Fixierer, Stoppbad, Netzmittel mit Aqua Dest (oder demineralisiertem)
Wässern: Leitungswasser
 
Kommentar

Planar

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ob nun Flextight oder 9000 ist glaub ich eher eine Glaubens- denn eine Auflösungsfrage, ich glaub da werd selbst ich zum "sparsamen" :nixweiss:

Hi Stefan,

nein, das ist bei Leibe keine Glaubensfrage, sondern pure Technik und Physik.
Der Coolscan 9000 schafft 80 Lp/mm Auflösung, der alte Flextight 646 schafft 120 Lp/mm Auflösung, die neuen X1 und X5 schaffen 160 Lp/mm Auflösung.

Und ja, man sieht die Unterschiede.

Bye,
Jo
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Administrator
Registriert
Laß mich raten, Du bist auch bei Stefan Heymann gewesen? :D

Da oute ich mich auch gerne :D

Die meisten, die nicht schon seit Jahrzehnten entwickeln, werden ihre ersten Schritte mit Hilfe seiner Anleitung machen.

Stefan
 
Kommentar

Planar

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

mit Baumarkt-Wasser verhindert man, dass irgendwelche unerwünschte Bestandteile des Wassers (hoher Kalkgehalt, Metallionen - tödlich für XTOL) den Prozess stören; nehme ich für die Entwickler-Stammlösung und das Netzmittelbad.
Ich würde die Vorratslösung in kleine Aponorm-Flaschen aus der Apotheke umfüllen, so dass Du immer genau eine frische Portion für eine Dosenfüllung hast. So ersparst Du Dir das Hantieren mit Schutzgas oder Murmeln.
Stopbad und Netzmittel würde ich auch für jede Entwicklung frisch ansetzen. Die Lösungen sind einfach zu billig, um hierbei irgendwelche Risiken einzugehen.
Ich lasse den Film nach dem Wässern aus der Spirale in ein Extragefäß mit Netzmittel fallen, achte darauf, dass er sich nicht zusammenrollt und ziehe ihn nach einer Minute laaaangsaam heraus. Mirasol kann wirklich sehr dünn angesetzt werden.
Wässern würde ich auch nach Ilford.
Zum Abstreifen nehme ich, wenn's schnell gehen muss, meine (in Netzmittel gebadeten) Finger oder ich lasse den Film einfach so trocknen.

Swingende Grüße

Henning

Hi Henning,

genau meine Arbeitsweise :up:

Bye,
Jo
 
Kommentar
Oben Unten