Druckprobleme

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

FrankyG

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich ärgere mich seit einiger Zeit, dass meine ausgedruckten Bilder nicht mit dem übereinstimmen, was ich auf meinem Bildschirm zu sehen bekommen.
Um einen einfachen Test meines Bildschirms machen zu können, habe ich mir ein Testbild als JPG-Datei und einen kalibrierten Ausdruck dieses Bildes besorgt (Bild 1).
Durch einfachen, augenscheinlichen Vergleich des Testprints mit der Datei auf dem Bildschirm lassen sich nun Farbabweichungen relativ einfach erkennen und auch korrigieren.
Es bedurfte, in meinem Fall, lediglich einer minimalen Helligkeitsanpassung meines Bildschirmes (Lap Top, ASUS, 1680x1050), so dass Bildschirm und Testprint nun übereinstimmen.
Ich gehe davon aus, dass mein Bildschirm jetzt (einigermaßen) richtig eingestellt ist!

Wenn ich dieses Testbild nun selber ausdrucke, ist es farbstichig (siehe Bild 2). Es hat, so glaube ich, einen deutlichen Gelb- oder Gelbgrünstich.
Das hier dargestellte Bild entspricht nicht dem tatsächlich gedruckten, da das Einscannen des Ausdruckes nur noch mehr Farbverschiebungen ergab.
Ich habe, um Euch einen Eindruck meines Problems zu vermitteln, das Original mit Photoshop (Farbbalance) so verändert, dass es meinem Ausdruck in etwa entspricht.
Gedruckt habe ich mit dem Canon Pixma IP 5000, der, wie ich natürlich weiß, kein reiner Fotodrucker ist, aber im Allgemeinen recht anständige Ergebnisse erzielt.
Die einstellbare Farbhandhabung in PS ("Photoshop bestimmt die Farben" oder "Drucker bestimmt die Farben") spielte beim Ergebnis (fast) keine Rolle.
Wie sind Eure Erfahrungen, muss man bei Druckern dieser Preisklasse, die, zumal noch von Canon sind :dizzy: , solche Einschränkungen hinnehmen oder habe ich einfach nur die falschen Einstellungen gewählt? Sollte vor dem Druck in CMYK- Farbe konvertiert werden?
Ich freue mich auf Eure Antworten!


Bild 1

77924690908150e90.jpg


Bild 2:

77924690908ed7229.jpg
 
Anzeigen

epikur

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

das richtige Unterforum hast Du ja schon gefunden. Wenn Du hier ein wenig suchst, wirst Du eine Menge Informationen zu Deinem Problem finden.

Ganz kurz: im ersten Schritt hast Du eine (grobe) Kalibrierung Deines Monitors gemacht (schon mal nicht schlecht, wenn Dir diese grobe Annäherung reicht). Was Dir jetzt noch fehlt, ist eine Profilierung Deines Druckers. Diese ist (leider) für jede Papier/Drucker/Tintenkombination erforderlich.

vg, stefan
 
Kommentar

JohnnyW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
.......Was Dir jetzt noch fehlt, ist eine Profilierung Deines Druckers.......

bei nem 150 Euro Drucker ein Profil basteln oder machen lassen?

Ist wohl absolut overdresst oder wers nicht versteht: overdone.:lachen:
 
Kommentar

epikur

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

JohnnyW schrieb:
.......Was Dir jetzt noch fehlt, ist eine Profilierung Deines Druckers.......

bei nem 150 Euro Drucker ein Profil basteln oder machen lassen?

Ist wohl absolut overdresst oder wers nicht versteht: overdone.:lachen:

mmh, Bilder werden ohne Profilierung nix, mit Profilierung (ca. 35 Euro) gut. Was ist daran "overdressed" und vor allem: was hat das mit dem Preis des Druckers zu tun?

Ich setzte den IP4200 ein - hat mich knapp 85 Euro gekostet das Teil - ist (war) im Bereich der A4 Dye Drucker trotz seines Preises der beste, den es gab. Soll ich ihn nicht profilieren lassen, weil er so billig war? Oder muß ich mir gar einen teueren, aber schlechteren Drucker kaufen, damit das Verhältnis Kaufpreis zu Profilierungspreis ausreichend groß ist? :confused:

vg, stefan
 
Kommentar

Husky

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Stefan!

Habe den Canon Pixma 5300 und werde mir für den auch ein oder zwei Profile erstellen lassen (erstmal gucken, welches Papier), wenn der Monitor dann kalibriert ist.

Was ist denn aus Deiner Erfahrung von den beiliegenden ICC-Profilen zu halten? Die sind doch auch auf die Canon-Tinte und bestimmte Papiere abgestimmt. Funktionieren die garnicht gescheit?
 
Kommentar
F

Frank B.

Guest
JohnnyW schrieb:
.......Was Dir jetzt noch fehlt, ist eine Profilierung Deines Druckers.......

bei nem 150 Euro Drucker ein Profil basteln oder machen lassen?

Ist wohl absolut overdresst oder wers nicht versteht: overdone.:lachen:

Hi Jhonny,

ich glaube wer hier gerade nicht versteht bist alleine Du!!!!!!

Ob ich nun beim Kochen ein Messer für 30€ oder eine japanische Edelklinge für 300000€ nutze......bei beiden sollte die Klinge scharf sein.

Ich nutze selber u.A. ein Canon IP, diesen kalibriere ich und erhalte Ergebnissse die um Klassen besser sind als ein Epson 7800 unkalibriert.
Gerade im Farbdruck sind die kleine Canon sehr sehr gut.

LG

Frank
 
Kommentar

JohnnyW

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
......ich glaube wer hier gerade nicht versteht bist alleine Du!!!!!!.......

locker bleiben, Frank.
Bin selbst ein überzeugter Befürworter der Kalibrierung und Profilierung und hab mir in Foren das Maul fusselig geredet wegen Farbmanagment, da gingst du noch in Kindergarten.

Schön, daß sich das langsam ändert.:lachen:
 
Kommentar
F

Frank B.

Guest
JohnnyW schrieb:
.das Maul fusselig geredet wegen Farbmanagment, da gingst du noch in Kindergarten.

Schön, daß sich das langsam ändert.:lachen:

Auf jeden Fall, scheints Du, wenn man Deine Nebensätze einmal genauer liest ein ein Fachmann in nicht Begründbarer Überheblichkeit zu sein.

Dein Einverständniss vorausgesetzt, würde ich es Begrüßen den Dialog hier enden zu lassen.

Frank
 
Kommentar

epikur

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Buntspecht schrieb:
Hallo Stefan!

Was ist denn aus Deiner Erfahrung von den beiliegenden ICC-Profilen zu halten? Die sind doch auch auf die Canon-Tinte und bestimmte Papiere abgestimmt. Funktionieren die garnicht gescheit?

Ich hatte generell einen Rotstich in den Ausdrucken. Bei Fremdpapieren stärker als bei den Canonpapieren. Bei Farb- und bei Sepia getonten Monochromausdrucken ging es noch so einigermaßen, bei reinem SW überhaupt nicht - da fällt jede winzige Abweichung sofort auf (jedenfalls mir).

Probier's halt einfach aus - wenn die Ausdrucke Dir genügen, würde ich auch nichts daran ändern. Farben sind eh sehr subjektiv, und wenn man keinen Vergleich hat, merkt mans oft nicht mal. Letzteres gilt allerdings nicht für SW...

Wegen Papier würde ich übrigens mal bei Photolux (www.photolux.de) und Monochrom (www.monochrom.de) vorbeischauen. Beide bieten eigene Hausmarken an, für die es auch Testpacks gibt. Und auch für Hahnemühle und Lumijet sind Testpacks verfügbar.

Beide bieten auch Profilierungservice an. Photolux für dort gekaufte Papiere auch etwas günstiger. Einfach mal nachfragen.
Ich glaube, hier im Forum gibt es den Service nicht mehr, oder Frank?

vg, stefan
 
Kommentar

FrankyG

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
epikur schrieb:
Hallo,

Was Dir jetzt noch fehlt, ist eine Profilierung Deines Druckers. Diese ist (leider) für jede Papier/Drucker/Tintenkombination erforderlich.

vg, stefan

Hallo Leute,

erst einmal vielen Dank an alle!
Ich bin ein bisschen erstaunt, dass ich für einen millionenfach hergestellten Drucker eine spezielle Profilierung brauche.
Mir geht's in diesem, ersten Schritt, auch noch nicht darum, feinste Rottöne zu unterscheiden, sondern ich will einfach nur das ausgedruckte Bild wiedererkennen.
Meine eingestellten Beispielbilder weisen doch wirklich krasse Unterschiede auf. Hier muss doch irgendwo ein kapitaler Fehler liegen.
 
Kommentar

zappa4ever

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
FrankyG schrieb:
Hallo Leute,

erst einmal vielen Dank an alle!
Ich bin ein bisschen erstaunt, dass ich für einen millionenfach hergestellten Drucker eine spezielle Profilierung brauche.

Das ist verwunderlich, aber trotzdem so. Ich hatte bisher 2 Canon, den iP4000 und aktuell den iP8500. Bei den besseren Epson ist unter Verwendung von Originaltinte und Papier das Profil passender. Bei den Canon passt es gar nicht.

FrankyG schrieb:
Mir geht's in diesem, ersten Schritt, auch noch nicht darum, feinste Rottöne zu unterscheiden, sondern ich will einfach nur das ausgedruckte Bild wiedererkennen.
Meine eingestellten Beispielbilder weisen doch wirklich krasse Unterschiede auf. Hier muss doch irgendwo ein kapitaler Fehler liegen.

1. dein Bildschirm ist nicht kalibriert, sondern nur abgeschätzt.
2. Der Sinn der Kalibrierung ist nicht feinste Rottöne zu unterscheiden (das macht der Drucker selber) , sondern die richtigen Farben zu drucken (laienhaft ausgedrückt)
3. Was hast du für Einstellungen im Druckertreiber gewählt. Die Standarteinstellungen erzeugen ziemlich viel Stuss. Am besten du machst einmal ein paar Screenshots deines Druckertreibers und stellst sie ein, damit man dir helfen kann.
 
Kommentar

FrankyG

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
zappa4ever schrieb:
1. dein Bildschirm ist nicht kalibriert, sondern nur abgeschätzt.

Es geht hier nicht um die Kalibrierung meines Bildschirmes. Wie schon eingangs erwähnt, stimmt das Testprint mit dem Bildschirm überein, mein eigener Ausdruck liegt um Längen daneben.

zappa4ever schrieb:
2. Der Sinn der Kalibrierung ist nicht feinste Rottöne zu unterscheiden (das macht der Drucker selber) , sondern die richtigen Farben zu drucken (laienhaft ausgedrückt)

Was glaubst Du, um was es mir hier geht?

zappa4ever schrieb:
3. Was hast du für Einstellungen im Druckertreiber gewählt. Die Standarteinstellungen erzeugen ziemlich viel Stuss. Am besten du machst einmal ein paar Screenshots deines Druckertreibers und stellst sie ein, damit man dir helfen kann.

Der Druckertreiber erlaubt die üblichen Einstellungen (Papierart, Druckqualität, Farbeinstellungen). Unter "Farbeinstellungen" steht auch "Manuell" zur Verfügung. Ich habe, neben den, in PS interierten IP 5000-Profilen, ca. 30 unterschiedliche Einstellungen probiert und keine wirklich zufriedenstellenden Ergebnisse erreicht. Die besten Ergebnisse erzielte ich mit:
Zyan: 0
Magenta: 0
Gelb: -15
Schwarz: +5
Helligkeit: Dunkel
 
Kommentar

zappa4ever

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Täusche ich mich, oder lese ich aus deiner Antwort eine gewisse Gereizheit heraus. Ich wollte dir auf keinen Fall zu nahe treten. Meine Antwort wg. der Rottöne bezog sich nur auf deine Aussage....

Wie schon gesagt, beide Canons bei mir druckten Farben nicht vernünftig bis ich sie kalibriert hatte. Rottöne viel zu kräftig.

Den Bildschirm nach einem Bild einzustellen ist nicht richtig. Du brauchst z.B. die gleiche Lichttemperatur wie sie an deinem Bildschirm eingestellt ist. FM ist nicht so einfach. Nochmals. Der Bildschirm muss für eine einigermassen farbverbindliche Darstellung kalibriert sein. Das ist von mir keine Besserwisserei, sondern eigene Erfahrung.

Deine Bilder weichen trotzdem stark voneinander ab. Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann hast du die einen Testprint besorgt und dazu die Datei. Diese öffnest du nun in deinem Programm, änderst nichts daran und druckst sie aus. In diesem Fall hat der Bildschirm wirklich keine Funktion. Das hatte ich zuerst nicht so verstanden.
Hat das Bild ein eingebettetes Farbprofil ? Welches ?.
Wird dieses beibehalten in deinem Programm oder umgewandelt in ein anderes ?
Welche Druckeinstellungen hast du im Programm ?
Hast du mal einen Softproof gemacht im Programm ?
Sind alle Köpfe fehlerfrei. Ich hatte solche Farbstiche auch schon wenn ein Druckkopf verstopft war.
Im Druckertreiber manuell auswählen ist korrekt. Ist im Untermenü dazu ICM aktiviert ? (sollte nicht).
Die Regler sollten zuerst einmal alle auf Null gestellt werden. Verwendest du das Canon Papier ? Die Angaben der Profile bei Canon ist verwirrend, da sie nicht explizit auf das Papier verweisen.

Das Bild ist imho zuerst einmal total grünstichig, das ist nicht typisch für Canon.
 
Kommentar

epikur

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo, ich nochmal.

Es gibt von verschiedener Seite Anleitungen, wie Du den Ausdruck einigermaßen so hinbekommen kannst, wie es auf Deinem Schirm aussieht. Ist wohl ziemlich viel Pfriemelei und auch mit einigem Papier/Tintenverbrauch verbunden, von der aufzubringenden Zeit einmal ganz abgesehen. Und das Ergebnis wird solala sein.

Ist jetzt natürlich nur meine Meinung: such Dir ein gutes Papier aus und profiliere den Drucker da drauf. Wenn nicht, ist eben ausprobieren angesagt - so lange, bis es einigermaßen stimmt.

Um auszuschließen, daß nicht ein "grober" Fehler vorliegt, sind Roland's Fragen gut geeignet.

Viel Spaß noch
Stefan
 
Kommentar

FrankyG

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
zappa4ever schrieb:
Täusche ich mich, oder lese ich aus deiner Antwort eine gewisse Gereizheit heraus. Ich wollte dir auf keinen Fall zu nahe treten. Meine Antwort wg. der Rottöne bezog sich nur auf deine Aussage....

Hallo Roland,

nein, Du täuscht Dich nicht! Ich bin (war) wohl tatsächlich etwas gnatzig, wollte das aber nicht an Dir auslassen :fahne: , tut mir leid.

Eure eindringliche Botschaft, meinen Bildschirm zu kalibrieren, ist angekommen. Ich werde das mittelfristig in Angriff nehmen. Wo und wie kann ich so etwas bewerkstelligen?
Es ist momentan nur so, wenn ich einen bekannten Gegenstand, z.B. aus meiner Wohnung, fotografiere, und ihn auf meinem Bildschirm betrachte, dann ist er, je nach momentan eingestellter Helligkeit, vielleicht etwas heller oder dunkler, die Farben aber erscheinen naturgetreu, der Ausdruck, mit denselben Augen betrachtet, jedoch nicht. Das abgebildete Foto ist dafür auch nur ein Beispiel.

Das Beispielbild scheint tatsächlich ein eingebettetes Farbprofil zu haben. Wenn ich in PS unter Bearbeiten/Profil zuweisen, nachsehe, steht in dem sich öffnenden Dialogfeld:" fcPrintsRGB". Gibt es noch eine andere Möglichkeit das Farbprofil auszulesen und ist das vorteilhaft ein Profil zu zuweisen, was muss man dabei beachten? Dieses Profil wurde von mir nicht, zumindest nicht bewusst, umgewandelt.
Ich habe in PS unter Arbeitsfarbräume "AdobeRGB (1998)", unter Farbmanagement-Richtlinien "Eingebettete Profile behalten" und unter Konvertierungsoptionen "Modul :Adobe ACE" und "Priorität: Relativ farbmetrisch" eingestellt.
Unter "Drucken mit Vorschau" stellte ich unter "Farbmanagement: Dokument (Profil:fcPrintsRGB)", unter "Farbhandhabung: Drucker bestimmt die Farben" und unter "Renderpriorität: Perzeptiv" ein.
Im Druckertreiber wählte ich "professionelles Fotopapier", "Druckqualität hoch", "Farbeinstellung manuell" mit unterschiedlichen Einstellungen, "ICM" war ausgeschaltet.
Was ein Softproof ist, weiß ich nicht, habe ich also nicht gemacht.
Ich habe mehrere Papiersorten zu meinen Tests benutzt, Canon-Papier war bedingt auch dabei.
Das mit den verstopften Druckköpfen wäre noch eine gute Möglichkeit. Ich werde also versuchen den Drucker zu reinigen, Canon-Papier aufzutreiben und am nächsten Wochenende weiter testen.

PS: Das eingestellte Bild ist nicht grün- sondern gelbstichig. Vielleicht solltest Du mal Deinen Monitor kalibrieren. :lachen: :lachen: :lachen::fahne:
... also ich weiß wirklich nicht, warum mich keiner leiden kann!
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe auch den IP5000 und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Die Farben passen sehr gut. Ich verwende allerdings nur Canon-Papier und Orginaltinte. Eingestellt habe ich gar nichts. Ich habe nur darauf geachtet durchgehend sRGB als Farbraum zu verwenden.

Grüßle Michel
 
Kommentar
H

Hank

Guest
Frank B. schrieb:
u.A. ein Canon IP, diesen kalibriere ich und erhalte Ergebnissse die um Klassen besser sind als ein Epson 7800 unkalibriert.


Naja, dieser Vergleich tut jetzt aber weh.:rolleyes:
Ein vollgetankter Fiat Cinquecento fährt auch schneller als ein Porsche mit leerem Tank.
 
Kommentar
H

Hank

Guest
zappa4ever schrieb:
Bei den besseren Epson ist unter Verwendung von Originaltinte und Papier das Profil passender.

Auch das sind Halbwahrheiten. Wenn das entsprechende Papier mit dem entsprechenden Papierprofil verwendet wird, spielen "Original"-Farben keine Rolle mehr (auch wenn das die Hersteller anders sehen, weil ihnen der Hauptumsatz beim Fremdgehen wegbricht), Farbabweichungen können per Linearisierung und der entsprechenden Software weggebügelt werden. Aber machen wir uns nichts vor, wenn die Kalibrierung nicht aus einem Guß ist, gibt es meist Zufallsergebnisse. Vor allem, weil Monitore ihr Eigenleben haben und ständig auf Linie gebracht werden müßen. Per Kalibrierung, wie auch immer.

Ein hervorragendes Thema übrigens, um Streit nicht zu vermeiden.
 
Kommentar
H

Hank

Guest
FrankyG schrieb:
Das mit den verstopften Druckköpfen wäre noch eine gute Möglichkeit.

Schließe ich aus, da alle Farben gedruckt worden sind. Wenn Druckköpfe verstopft sind, sieht das etwas anders aus. Wenn Du mit dem Fadenzähler rangehst, wirst Du sehen, dass alle Farben gedruckt werden.
 
Kommentar

zappa4ever

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
FrankyG schrieb:
PS: Das eingestellte Bild ist nicht grün- sondern gelbstichig. Vielleicht solltest Du mal Deinen Monitor kalibrieren. :lachen: :lachen: :lachen::fahne:
... also ich weiß wirklich nicht, warum mich keiner leiden kann!

Da es dir ja anscheinend Freude bereitet auf Hilfe entweder gereizt zu reagieren oder sich über sie lächerlich zu machen, lass ich das besser mal.
Ein Tipp: Zähl mal die Wörter ab, die ich getippt habe um mich mit Deinem Problem zu beschäftigen.

BTW: Mein Bildschirm ist kalibriert, allerdings kann mein Browser keine Farbprofile auswerten (das kann nur Safari) und deshalb Deine Bilder auch nicht farbrichtig darstellen.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten