dpreview.com Testbericht Nikon D90


basinger

Unterstützendes Mitglied
Hi JoyZ,

37 Seiten empfindest Du als kurz?
Der Bericht ist meiner Meinung nach mehr als ausfuehrlich.

Hattest Du eventuell die Navigation oben (als Drop-Down) oder unten "Next" uebersehen? ;)

Gruss
basinger
 
Kommentar

Christian W.

Unterstützendes Mitglied
Nein, ich spüre da eine gewisse Ironie :D

Alles in allem scheint man da ja recht angetan von der D90 zu sein, geht mir ganz genauso :hehe:
 
Kommentar

JoyZ

Unterstützendes Mitglied
Das war natürlich ironisch. Darum der Smiley und vorallem
habe ich NikLover ein Danke reingedrückt.

Ich habe schon oft auf diese Seite zurückgegriffen. Die Tests
und Reviews sind SEHR ausführlich und neutral. Vorallem die
genauen erklärungen der Menüs und Bedienelemente ver-
mittelt ein gutes Gefühl für eine Kamera.

Keep up the good work! :up:
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Ich schau mir ja meist erst die "Conclusion"-Seite an... und dort die Kontra-Punkteliste.

Ich finde schon erstaunlich, daß man nach inzw. fast 10 Jahren DSLR-Bau bei Nikon immer noch keinen ordentlichen Weißabgleich und JPEGs mit Dynamikumfang hinbekommt... oder kommt das daher, daß man vielleicht teuer Software verkaufen will, weil die User RAW-gezwungen sind?
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives Mitglied
Ich finde schon erstaunlich, daß man nach inzw. fast 10 Jahren DSLR-Bau bei Nikon immer noch keinen ordentlichen Weißabgleich und JPEGs mit Dynamikumfang hinbekommt...
Jo, um so erstaunlicher, dass es je nach Modell mal besser und mal schlechter geht. Der Weißabgleich ist noch ein echtes Thema...
 
Kommentar

Dennie.S

Unterstützendes Mitglied
Jo, um so erstaunlicher, dass es je nach Modell mal besser und mal schlechter geht. Der Weißabgleich ist noch ein echtes Thema...
Guten Tag,

unabhängig davon, ob KR-Zitate gern oder weniger gern
gesehen werden, schreibt er zuweilen Dinge, die immer
auch etwas Wahrheit enthalten. Hier ein paar Auszüge aus
"Why Yor Camera Does Not Matter", Ken Rockwell, 2006:

• "Woher kommt es, daß selbst nach 60 Jahren Verbesserung
von Kameras, Objektivschärfe, Filmkorn, Auflösung und
Dynamik noch niemand mit dem gleichziehen konnte, was
Amseln Adams bereits in den 1940ern geschafft hat?"

• "Neues Zeug zu kaufen verbessert NICHT die Fotos."

• "Feininger sagte (Zitat von KR) : 'Fotografen-Idioten,
von denen es so viele gibt, sagen: Ach hätte ich doch nur eine
Nikon oder Leica, dann könnte ich tolle Fotos machen.
Das ist das Dämlichste, was ich in meinem Leben gehört habe.'"

• "Glaubt nur nicht, das teuerste Zeug ist auch das beste.
Zu viel Ausrüstung zu besitzen ist der beste Weg, die
schlechtesten Fotos zu machen."

• "Der Kauf neuer Kameras sorgt für dieselben Resultate, die
man immer schon hatte. Weiterbildung, und nicht der Kauf
anderer Kameras, ist der richtige Weg zu besseren Bildern."

Grüße,
Dennie
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Dennie,

ja, alles schön und viel Wahrheit, aber was hat das mit einer technischen Funktion zu tun?

Davon abgesehen: Auch Ansel Adams verwendete einen Belichtungsmesser für seine Aufnahmen und er macht in seinen Büchern auch keinen Hehl daraus, dass er dem technischen Fortschritt nicht abgeneigt war.
 
Kommentar

JoyZ

Unterstützendes Mitglied
Wer nicht fotografieren kann, kanns mit keiner Kamera.
Das ist ja wohl JEDEM klar hier.

Trotzdem hat kein Berufsfotograf eine D70 und bloss
zwei Objektive.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software