Direkter Vergleich SB-900 zu SB-800?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo zusammen!

Wie der Betreff schon sagt, interessiert mich ein direkter Vergleich zwischen SB-800 und SB-900. Ich selbst habe "nur" den SB-800, den ich an der D700 zum Leuchten bringe. Als ich mich für den entschied, weil der SB-80DX ja kein i-ttl beherrscht, war ich der Meinung, dass er sicher keine schlechteren Ergebnisse bringen wird als der SB-900. Nachdem ich nun ein, zwei Bilder habe, bei denen der Blitz zur Überbelichtung von Gesichern führte, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob nicht der SB-900 die bessere Wahl gewesen wäre.

Es waren zwar nur wenige Ausreißer, aber die sind selbst bei D-ttl an der D100 so nicht vorgekommen. Außerdem könnte der SB-900 nach dem, was ich in den vergangenen Wochen gelesen habe, nun doch einen Tick besser und auf D700 und D3 besser abgestimmt sein.

So, nun sind Meinungen und Erfahrungen von jenen gefragt, die bestenfalls beide Blitze besitzen (am besten an D3 oder/und D700 betrieben).
 
Anzeigen

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Gibt wohl nicht so viele, die spontan etwas zu beiden Blitzen an dieser Kamera sagen können...

Nun denn, schiebe ich mal ein paar Beispiele nach. Sind am Sonntag bei einer Bürgermeisterwahl entstanden. Wurden fast alle mit direktem Blitz (mangels geeigneter Decke) und mit original Nikon-Diffusor gemacht. Blitzkorrektur -1/3 EV. ISO 800 ist zwar ungewöhnlich hoch, ist aber nachweislichlich nicht die Ursache. Sieht bei ISO 400 nicht anders aus

Um noch eins vorweg zu nehmen. Ich kann mir bei (fast) allen Aufnahmen den Ausreißer irgendwie erklären (oder schönreden) Aber dennoch bin ich enttäuscht, weil ich mehr erwartet habe. Und die D100 mit SB-28DX und SB-80DX gewiss nicht schlechter war. Ich muss mal einen direkten Vergleich machen. Ach ja, Bilder sind nur verkleinert, ansonsten unbearbeitete jpg's

Also, los geht's:

Rechts deutlich überstrahlt. Viel Weitwinkel. Trotzdem zu heftig für meinen Geschmack.
picture.php


Zum Vergleich: Gleicher Raum, günstigere Konstellation
picture.php


Hauptpersonen recht zentral, trotzdem überstrahlt:
picture.php


Auch hier, too much:
picture.php


Und nun extrem. Klar, überstrahlte Personen außerhalb der Bildmitte. Wäre mit Messwertspeicherung zu handeln. Also nix für Schnappschüsse im Dunkeln:
picture.php


Erstaunlicherweise gehen schlechte Belichtungen mit schlechten Motiven einher. Als ob die Kamera es gewusst und sich deshalb keine Mühe gegeben hätte. Die guten Motive waren eigentlich auch sauber belichtet.
 
Kommentar

Emalty

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Besitze beide und nutze beide an der D700 bei Hochzeiten und kann sagen das der SB-900 schon eine andere Liga darstellt.Bin sehr zufrieden mit seinen Leistungen.

1. Viel genauer bei direktem Blitzen da feiner dosierbar in 1-2mm Schritten

2. Größerer Bereich abdeckbar 17mm KB - 200mm KB

3. Sehr gute Mischung bei BL ( Balance Light ) und auch schwierigen
Lichtverhältnissen und bessere Belichtung bei FP Fotos

Doch nun zu deinen Bildern - diese Lichtverhältnisse meistert auch ein
SB - 800 locker, wenn er richtig eingestellt ist und die richtige Stelle
Anvisiert ist.

1 . Hätte trotz Rötlicher Decke indirekt Geblitzt mit Kappe und 45° Winkel
mit einer an das Objektiv angepassten Pluskorektur bei D700+ 24-70
braucht man kaum korektur.
iso 640 F5
Bei 90° braucht man ca 1EV +
Rotstich kann man beseitigen - verlorene Lichter aber kaum
Immer wenn die Personen ausenander verteilt und in der Nähe der
Kamera gleichzeitig sind ( Bild 1) ist indirekt besser.

2. Männer in schwarzen Anzügen sind wie Nachtbilder immer in minus
korigieren in Belichtung und oft zusätzlich am Blitz

3. BL ist nicht immer die Allheillösung manchmal ist es schädlich
gelblich oder zu dunkel das problem des zu hell ist oft in einer
unglücklichen Blende Iso Kombi und + zu Nah an Personen
ab einer bestimmten Nähe braucht man höhere Blende 8 +.

4. Der 900 ist nicht einfacher zu bedienen sondern oft schwieriger
man muß genau wissen was und wie man das an ihm einstellt
die D700 ist auch ziemlich anspruchsvoller wie D200 weil mehr
möglchkeiten deswegen mehr fehlermöglichkeiten
 

Anhänge

  • DSC_7350.jpg
    DSC_7350.jpg
    129,1 KB · Aufrufe: 566
  • DSC_7451.jpg
    DSC_7451.jpg
    56,1 KB · Aufrufe: 595
  • dsc_2739.jpg
    dsc_2739.jpg
    57,4 KB · Aufrufe: 542
Kommentar

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Doch nun zu deinen Bildern - diese Lichtverhältnisse meistert auch ein SB - 800 locker, wenn er richtig eingestellt ist und die richtige Stelle Anvisiert ist.

Danke für Deine ausführliche Antwort.

Was ich versäumt habe zu schreiben: Ich habe, nachdem ich, die Ausrutscher gesehen habe, freilich noch jeweils nachjustiert beziehungswise doch indirekt geblitzt. Enttäuscht war ich von den Ergebnissen ohne große Korrekturen an Blitz und Kamera. Denn vor zwei Jahren habe ich den gleichen Anlass in den gleichen Räumlichkeiten zu gleichen Bedingungen mit der D100 und dem SB-28DX fotografiert. Und da bedurfte es keinerlei Korrekturen, um duchweg zu guten Ergebnissen zu kommen. Auch wenn die Kombi D700 und SB-800 generell besser ist, vor allem bei Aufhellblitzen. Nur jetzt mit der gleichen Location und den gleichen Bedingungen habe ich gemerkt, dass ich mehr regeln muss. Das schien mir nicht gleich vernünftig erklärbar.

hab mich mal darauf beschränkt, die Ausrutscher zu zeigen. Die restlichen 120 sind schon in Ordnung ;) Ich wollte nur hören, ob der SB-900 da gleich zu ausgewogeneren Ergebnissen kommt.
 
Kommentar

peterkdos

Sehr aktives Mitglied
Registriert
…es gibt da zwei Möglichkeiten der Betrachtung Deines „Problems“.

Erste wäre, das das man die Ergebnisse nur aus dem technischen Betrachtungswinkel sieht und die entstandenen „Fehler“ auf dessen Inkompatibilität zueinander zurückführt.

Zweite Möglichkeit wäre, sich mit dem vorhandenen Gerätschaften auseinander zu setzen, sie kennen zu lernen und deren event. vorhandenen „Schwächen“ dadurch zu kompensieren.

Gruß

Peter
 
Kommentar

grhe6715

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallöchen,

Dein Problem ist m.E. mit nur einem Blitz schwer zu lösen, da die Objekte/Personen in stark verschiedenem Abstand zum Blitz stehen. Entweder die Personen im Vordergrund sind überstrahlt und die im Hintergrung i.O., oder die im Vordergrund sind ok. und die im Hintergrund im Dunkel "abgesoffen", oder das Ganze liegt zwischen den beiden Extremen.

Man bräuchte einen Blitz für den Vordergrund und einen für den Hintergrund, wobei letzterer schräg zur Richtung des ersteren einstrahlen und sich in einigem Abstand zum ersten befinden müßte.

MfG Hermann
 
Kommentar

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo!

Irgendwie hatte ich mir erhofft, dass es mehr Mitglieder mit Erfahrungen sowohl mit SB-800 wie auch SB-900 gibt. Gut, die Kombi mit D700 und D3 schränkt ein. Trotzdem...

Wie dem auch sei, nachdem ich schon ein paar Tage lang die Preisentwicklung für den SB-900 beobachtet hatte, habe ich gestern zugeschlagen. Der (deutsche) Online-Händler, bei dem ich meine D700 gekauft habe, hat seit gestern einen Aktionspreis: SB-900 für 374.- Euro. Das ist weniger als er und auch andere für den SB-800 haben wollen.

Rausgeworfen ist das Geld trotzdem nicht. Ich brauche ja einen Backup-Blitz. Da ersetzt der SB-800 künftig den SB-80DX. Außerdem kann der SB-900 ja leider kein normal sterbliches TTL oder D-TTL mehr.
 
Kommentar

Kaktus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Der (deutsche) Online-Händler, bei dem ich meine D700 gekauft habe, hat seit gestern einen Aktionspreis: SB-900 für 374.- Euro. Das ist weniger als er und auch andere für den SB-800 haben wollen.

Hallo Kaz,
kannst Du bitte den Händler nennen?
Danke.
Gruß Rudi
 
Kommentar

ceving

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Und nun extrem. Klar, überstrahlte Personen außerhalb der Bildmitte. Wäre mit Messwertspeicherung zu handeln. Also nix für Schnappschüsse im Dunkeln:
picture.php


Erstaunlicherweise gehen schlechte Belichtungen mit schlechten Motiven einher. Als ob die Kamera es gewusst und sich deshalb keine Mühe gegeben hätte. Die guten Motive waren eigentlich auch sauber belichtet.

Was erwartest du von einem Blitz? Soll er zaubern können? Es ist doch klar, dass Personen, die deutlich unterschiedlich weit weg vom Blitz stehen, auch deutlich unterschiedlich ausgeleuchtet werden. Wäre es besser gewesen wenn die Leute im Hintergrund in Dunkelheit abgesoffen wären?

So ein Motiv lässt sich mit nichts, was auf der Kamera sitzt, sauber ausleuchten. Da hättest du mal besser die Remote-Funktion der D700 benutzt und den Blitz auf ein Stativ gepackt oder jemandem in die Hand gedrückt.

Blitz alleine reicht nicht. Mitdenken muss man auch noch.

cu Sascha
 
  • Like
Reaktionen: Sig
Kommentar

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Was erwartest du von einem Blitz? Soll er zaubern können?

Danke. Die Grundprinzipien der Fotografie und auch die des Lichtes (also inklusive Blitz) sind mir wohl vertraut. Das Ergebnis des von Dir zitierten Fotos ist vollkommen logisch.

Es wäre aber denkbar gewesen, dass es eine ausgewogenerer Belichtung zwischen Vorder- und Hintergrund gibt. Klar säuft der Hintergrund dann etwas mehr ab. Der Vordergrund in Randbereichen müsste aber nicht zwangsweise überbelichtet sein. Aber sinnvoller wäre es hier, wenn sich der Blitz grundsätzlich am Vordergrund orientiert. Gut, in dem Fall wird mittenbetont gemessen. Wie gesagt, ich versteh' das schon ;) Der SB-900 hat, wie ich gelesen habe, von Haus aus da erweiterte Möglichkeiten. Und das hat AndyE ich einem seiner Beiträge mal gezeigt.

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=74392&highlight=sb-900

Ein Modell, das von viel schwarzem Hintergund umgeben war und trotzdem sauber belichtet wurde. Er hat, so wie beschrieben, nicht nachjustiert und hat bei dem Motiv von einer überbelichtung gerechnet - bei einem anderen Blitz halt.
 
Kommentar

duospilus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Es wäre aber denkbar gewesen, dass es eine ausgewogenerer Belichtung zwischen Vorder- und Hintergrund gibt. Klar säuft der Hintergrund dann etwas mehr ab. Der Vordergrund in Randbereichen müsste aber nicht zwangsweise überbelichtet sein.

Vorab, Technik ist nicht so meine Stärke :rolleyes: , aber ich meine das wir zuletzt einen ähnlichen Beitrag hatten

Vordergrund überblitzt etc.

und das lief dann auf den Mindestabstand zum Motiv hinaus.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
Danke. Die Grundprinzipien der Fotografie und auch die des Lichtes (also inklusive Blitz) sind mir wohl vertraut. Das Ergebnis des von Dir zitierten Fotos ist vollkommen logisch.

Es wäre aber denkbar gewesen, dass es eine ausgewogenerer Belichtung zwischen Vorder- und Hintergrund gibt. Klar säuft der Hintergrund dann etwas mehr ab. Der Vordergrund in Randbereichen müsste aber nicht zwangsweise überbelichtet sein. Aber sinnvoller wäre es hier, wenn sich der Blitz grundsätzlich am Vordergrund orientiert. Gut, in dem Fall wird mittenbetont gemessen. Wie gesagt, ich versteh' das schon ;) Der SB-900 hat, wie ich gelesen habe, von Haus aus da erweiterte Möglichkeiten. Und das hat AndyE ich einem seiner Beiträge mal gezeigt.

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=74392&highlight=sb-900

Ein Modell, das von viel schwarzem Hintergund umgeben war und trotzdem sauber belichtet wurde. Er hat, so wie beschrieben, nicht nachjustiert und hat bei dem Motiv von einer überbelichtung gerechnet - bei einem anderen Blitz halt.

die bedeutung von fokuspunkt und distanzübertragung bei objektiven des d-typs ist dir offenbar nicht klar. wenn du auf die mädels in hintergrund fokussierst, muss die i-ttl-steuerung ja wohl davon ausgehen, dass du diesen bereich für bildwichtig hältst. du kannst doch nicht auf einen zentralen bereich in der mitteldistanz fokussieren und dann erwarten, dass der blitz den vordergrund am rand richtig ausleuchtet und den anfokussierten bereich absaufen lässt. das ist doch was völlig anderes als bei dem verlinkten portrait, da ist das gesicht ja wohl im fokus und die völlig dominante bildkomponente, wie der hintergrund dabei aussieht ist völlig unerheblich.
 
Kommentar

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
die bedeutung von fokuspunkt und distanzübertragung bei objektiven des d-typs ist dir offenbar nicht klar.

Doch, ist schon klar. Fokusiert habe ich auf den netten Dirigenten links. Es sei denn, der Autofokus hätte nochmal nachgefasst, was nicht sein sollte. Aber das ist eine Möglichkeit, an die ich nicht gedacht hätte, weil ich den Autofokus nicht nachführen lasse. Danke.

Ich werde demnächst mal Vergleichstests mit SB-900, SB-800 und auch dem SB-80DX an der D100 machen.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
ah, ich sehe du hast mit multisegmenten den ellenbogen angemessen und ein feld liegt über der armbeuge auf der flötistin. nun, der anzug des dirigenten ist ja auch richtig beleuchtet, du hättest vielleicht sein gesicht anmessen sollen (und zwar mit einem einzelfeld).
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Andys und Deine Lichtsituation sind nicht zu vergleichen. Deine Personen stehen so weit auseinander, dass eine ausgewogene Blitzbelichtung nicht möglich ist. Die Lichtintensität nimmt bei einer punktförmigen Lichtquelle (ein Blitz verhält sich annähernd so) mit dem Quadrat der Entfernung ab. Doppelte Entfernung bedeutet als 4fach geringere Beleuchtungsstärke. da kann der Blitz auch nichts machen.
Gruß
Sig
 
Kommentar

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Hallo, ich klinke mich mal mit einer Frage hier ein. Hatte früher mit SB-28 und F90x selten Probleme. Mit dem SB-800 an der D300 komme ich nicht klar. Extrem viel Ausschuß in den Bildern. Ich denke es liegt an meiner Blödheit, aber finde den Fehler nicht. Hier mal drei Bilder, von denen nur eins aus meiner Sicht paßt. Gerade bei Bild 1 und Bild 2 kann ich mir den Unterschied nicht erklären...

Die beiden ersten Matrixmessung, das dritte Spotmessung, D300 mit AF-S 2,8/70-200mm, ISO 400, Einzelfeld-AF.

Bei mir ist das Problem eher eine Unterbelichtung bei Blitzaufnahmmit dem SB-800.

Und: ich weiß, dass die Bilder nicht die tollsten sind :rolleyes:

Danke für hilfreiche Tipps :winkgrin:

picture.php


picture.php


picture.php


Viele Grüße
Peter
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kann es sein, dass der Blitz mit voller Leistung blitzen musste? Hattest Du vieleicht den Plastikaufsatz drauf, Streuscheibe ausgeklappt oder indirekt geblitzt? Du warst ja ziemlich weit weg bei 200mm Brennweite.

Der Blitz zeigt Blitzbereitschaft an und lässt sich auslösen, bevor er voll geladen ist, dazu gab es mal einen Thread (http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=27433&highlight=blitzbereitschaft+sb800). Wenn Du Bilder in schneller Folge machst, kann es sein, dass Bild eins ok ist, bei Bild zwei der Blitz aber nicht mehr mit voller Leistung auslöst und das Bild daher unterbelichtet ist.

Einen kleinen Moment warten hätte das Problem dann behoben.

Gruß
Sig
 
Kommentar

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
DANKE! :up:

Dass der Blitz schon Bereitschaft anzeigt, bevor er voll geladen ist, war mir neu. Daran kann es bei den Entfernungen natürlich liegen. Streuscheibe war ebenso wie der Aufsatz nicht vor dem Blitz. Bei dem dritten Bild denke ich, dass die Spotmessung auf dem falschen Feld lag oder der Blitz auch noch nicht voll geladen war.

Eine Frage habe ich aber noch. Bei Verwendung des mitgelieferten Aufsatzes schaltet das SB-800 immer auf 14mm. Bei Verwendung der Streuscheibe auf 17mm. Letzteres kenne ich vom SB-28 und das ist mir auch klar. Bei dem Aufsatz dachte ich, dass es so eine Art Softbox sei, aber es ist wohl eher ein Streulichtaufsatz, der bei Verwendung einen kleinen Stiftkontakt am Blitz aktiviert. Ich hätte gerne eine Art Minisoftbox (so was wie die StoFen Omnibounce). Lässt sich das mit dem Originalaufsatz lösen oder brauche ich da ein anderes Zubehör? :nixweiss:

Viele Grüße
Peter
 
Kommentar

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Eine Frage habe ich aber noch. Bei Verwendung des mitgelieferten Aufsatzes schaltet das SB-800 immer auf 14mm. Bei Verwendung der Streuscheibe auf 17mm. Letzteres kenne ich vom SB-28 und das ist mir auch klar. Bei dem Aufsatz dachte ich, dass es so eine Art Softbox sei, aber es ist wohl eher ein Streulichtaufsatz, der bei Verwendung einen kleinen Stiftkontakt am Blitz aktiviert. Ich hätte gerne eine Art Minisoftbox (so was wie die StoFen Omnibounce). Lässt sich das mit dem Originalaufsatz lösen oder brauche ich da ein anderes Zubehör?

Hallo Peter!

Der Original-Bouncer ist wie der StoFen ein Mittel, um etwas weicheres Licht zu bekommen. Gleichzeitig wird das Licht in einem größeren Winkel angestrahlt. Deshalb hat der Blitz eine Erkennung, wenn der Boucer drauf, ist und zeigt Dir auch an, dass damit 14mm ausgeleuchtet werden könnten. Liegt einfach daran, dass der Plastikvorsatz ja auch noch nach oben und zur Seite abstrahlt.
 
Kommentar
Oben Unten