Information Die neue Nikon Z50 verfügt nicht über eine Bildsensorreinigung

Jetzt Mitglied werden

nikcook

Registrierte Benutzer_B
Warum Pentax den Todesstoß geben? Wenn Nikon und Canon ihre Spiegelreflexsysteme weiterhin so vernachlässigen, kann Pentax - die als einziger Hersteller ausschließlich auf Spiegelreflex setzen - die besten Geschäfte seit vielen Jahren machen.
Da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedanken. Für Pentax gilt der Satz " Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben". Ricoh steht auch nicht besonders gut da. Wenn Pentax vom Markt verschwinden sollte und ich bin da pessimistischer als DPReview, dann wegen eigener Fehler. Ich würde das sehr bedauern, hatte selbst eine MZ-7 und mein Vater eine Pentax 67 I und II.
 

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Was spricht eigentlich gegen die Z6, die passt doch viel besser zum 105er. Und sie rüttelt den Staub, sie hat den IBIS, ist ingesamt ziemlich gut und wird einem derzeit fast nachgeworfen.
Wenn man die kauft, kann man ja nicht mehr über die Z50 meckern... Ein bisschen kommt mir das hier so vor wie die Forderung nach einem 1.4/10-800mm für 800 Euro und max. 1kg Gewicht. Nikon soll sich mal nicht so anstellen!
 

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Wenn Nikon und Canon ihre Spiegelreflexsysteme weiterhin so vernachlässigen, kann Pentax - die als einziger Hersteller ausschließlich auf Spiegelreflex setzen - die besten Geschäfte seit vielen Jahren machen.
Ich kann diesen Satz nicht so ganz nachvollziehen. Nikon und Canon haben zwei vollständige DSLR-Reihen von der Einsteiger- bis zur Profiklasse, die jeweils den Stand der Technik darstellen. Bei Nikon bleiben mit D3500, D5600, D7500, D500, D750, D850 und D5 (bald D6) doch keine Wünsche offen. Bei Canon ist es vergleichbar.

Pentax bietet drei Modelle, das neueste Anfang 2018 vorgestellt. Das Top Modell K1 Mark II (2018) entspricht der Nikon D810. Die KP (2017) entspricht der Nikon D750 und die K-70 den Modellen der Nikon D5000-Reihe. Das Objektivangebot ist sehr übersichtlich. Also wenn man meint, dass Nikon und Canon ihre DSLR-Linie "vernachlässigen", wie will man denn das nennen, was Pentax da tut? Das sieht doch eher nach "Mauerblümchen" oder "Feigenblatt" aus.
 

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Was spricht eigentlich gegen die Z6, die passt doch viel besser zum 105er. Und sie rüttelt den Staub, sie hat den IBIS, ist ingesamt ziemlich gut und wird einem derzeit fast nachgeworfen.
Da hast Du Recht, die Idee ist mir auch schon gekommen.

Ich will zwar nicht das Fazit des anderen Threads vorwegnehmen, aber die Olympus macht Spaß auf mehr. Ich habe mal die Z7 ins Auge gefasst (die Df reicht mir für High Iso) und werde mir dazu dann auch das AiS 50/1.2 zulegen. Nächstes Frühjahr geht's nach Hong Kong und da sollten Z7 mit Adapter und 24-70/4S so um die 2.200€ zu bekommen sein, für mich ein akzeptabler Preis.

Und so wie es aussieht, muss ich dafür mein Sparschwein auch nicht schlachten, bin bei Wirecard letzte Woche "long" gegangen. Am 6. Nov. gibt's Quartalszahlen, wahrscheinlich gute, da ist die Z7 dann schnell finanziert. ;)
 

fx33

Nikon-Clubmitglied

Anthracite

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich kann diesen Satz nicht so ganz nachvollziehen. Nikon und Canon haben zwei vollständige DSLR-Reihen von der Einsteiger- bis zur Profiklasse,
Seit dem Erscheinen der Z6/7 ist gerade mal eine Kamera neu herausgekommen, die D6. Und es wurde lediglich ein Objektiv neu angekündigt, das 120-300/2,8.
Verglichen mit den vorangegangenen Jahren ist das eine deutliche Vernachlässigung.
Dabei ist es längst nicht so, dass das für das F-Bajonett angebotene Portfolio einen wunschlos glücklich machen würde.
Ein Update der D750 ist überfällig. (Da könnte ich noch Glück haben, dass das noch kommt.)
Ein Update der Df wäre auch zu wünschen. (Wird wohl illusorisch bleiben.)
Seit Jahren warte ich schon auf ein modernes 135/2. (Ich fürchte, das wird nichts mehr.)
Auch bei 14mm und 18mm fehlen moderne Objektive. Oder ein kleines und leichtes Standardzoom wie das 28-80 (das 24-85 VR wiegt das Doppelte).

Ich denke nicht, dass Nikons Engagement bei den Spiegellosen für Pentax nachteilig ist. Wer keinen elektronischen Sucher will, will keinen.

Aber wir kommen vom Thema ab.

Ist halt ein Männerspielzeug
:itd-3d-ani-w100-smiles-004:
 

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Seit dem Erscheinen der Z6/7 ist gerade mal eine Kamera neu herausgekommen, die D6. Und es wurde lediglich ein Objektiv neu angekündigt, das 120-300/2,8.
Auch die D6 wurde erst angekündigt und ist noch nicht herausgekommen. Und es ist klar, der Fokus von Nikon wird jetzt auf der Entwicklung der Z-Serie liegen, sowohl hinsichtlich der Objektive, als auch hinsichtlich der Bodies.

Aber wie ausgerechnet Pentax davon profitieren soll, ist mir nach wie vor schleierhaft. Deren letzte Kameravorstellung ist von Januar 2018.

Und wo siehst Du bei Pentax eines von den nachfolgend genannten:

Seit Jahren warte ich schon auf ein modernes 135/2. (Ich fürchte, das wird nichts mehr.)
Auch bei 14mm und 18mm fehlen moderne Objektive. Oder ein kleines und leichtes Standardzoom wie das 28-80 (das 24-85 VR wiegt das Doppelte).
Wer keinen elektronischen Sucher will, will keinen.
Das ist richtig und völlig in Ordnung. Aber die "vernachlässigten" DSLR-Modellreihen von Canon und Nikon sind immer noch wesentlich reichhaltiger und - von einzelnen Features abgesehen - moderner als die karge Pentax-Trias.
 

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Ist halt ein Männerspielzeug
Wenn ich es richtig verstanden habe, soll es ein Spielzeug für die Instagram-Generation sein,

und damit wir hier genderkonform bleiben, sei mir der Hinweis erlaubt, dass es auch diverse Vibrationsgerätschaften gibt, die man in männliche Körperöffnungen einführen kann. Der Schüttelrüttler ist also kein eindeutiger Geschlechtsindikator.
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben