Die Bedienung von meinem Tamron-Objektiv und ich


Babsie

Aktives NF Mitglied
Hallo!

Seit ein paar Minuten haben meine bessere Hälfte und ich Nikon-Kameras: er eine D40, ich eine D40x (ursprünglich war nur eine Kamera geplant, wir fanden schnell heraus das eine zweite besser für den Ehefrieden war ;) ).

Seitdem schieße ich fleißig Photos (Momentan noch im wilden Knipps-Modus, hoffe, das wird etwas kontrollierter wenn ich die Technik so langsam in den Griff kriege) und bemüh mich, so keinen einzigen Anfängerfehler auszulassen... Hmmm... den Polfilter einfach über den UV-Filter drüberzuschrauben führt zu Vignettierung. Wär hätte das gedacht? *rotwerdentu*

Andererseits versuch ich mich durch den Urwald der Theorie zu bahnen - zum Beispiel mit Hilfe des Fotolehrgangs von Striewisch und ähnlichem. Da ich vorher nur eine analoge Kompactkamera hatte, ist mir sowohl die Welt des Digitalen als auch der Spiegelreflexkameras neu. Ein paar Sachen habe ich leider noch nicht rausfinden können oder aber habe sie schlichtweg noch nicht kapiert. Ich hab versucht, es mit der Suchfunktion rauszufinden, bin aber leider gescheitert. Sorry.

Das eine ist die Bedeutung von "auf unendlich fokussieren/scharfstellen".

Okay - da es ein Objekt namens unendlich nicht gibt, ist damit offensichtlich etwas anderes gemeint. Ein paar Verdächtige habe ich als Erklärung einkreisen können, aber so ganz sicher bin ich mir nicht. Bedeutet der Ausdruck

a) Auf ein Motiv ganz, ganz weit weg scharf zu stellen? Den Horizont zum Beispiel? Oder doch etwas näher?

b) Oder bedeutet das, dass eine bestimmte Entfernung überschritten werden muss - jene mysteriöse hyperfokale Distanz? Ich hab verstanden, dass wenn die hyperfokale Distanz bei Blende 11 einen Wert von 8 m hat und man auf diese 8 m scharf stellt, dass dann alles von 4 m bis unendlich scharf sein soll. Ist das mit "auf unendlich scharfstellen" gemeint?

c) Oder bedeutet das, dass man etwas am Objektiv einstellen muss - möglicherweise in Kombination mit a) oder b)?

Ich *glaube* verstanden zu haben, was Striewisch bei der Schärfeeinstellung erklärt (Buch "Der große humboldt Fotolehrgang, S. 117) und folgende. Nur - solche Einstellungen hat mein Objektiv nicht.

Mein Objektiv ist das Tamron AF 18-200 mm F/3.5-6.3 DiII LD Aspherical (IF) Macro.

Der Link führt zu dem Seite auf der Tamron-Website zu dem Objektiv:

Dank des Artikels hier im Forum verstehe ich auch die Kürzel im Namen (Danke!). Aber was ist mit dieser Skala am Fokussierring, am Objektiv? Wie ist die zu gebrauchen? Anscheinend *nicht* so, wie Striewisch erklärt. Weder in der Betriebsanleitung noch auf der Website von Tamron gibt es eine Erklärung dazu. Wahrscheinlich ist die Erklärung so einfach, dass jeder Idiot sie hätte verstehen müssen, aber ich raffe es einfach nicht. :frown1:

Mein Mann hat die Kit-Linsen, da ist überhaupt keine Skalierung am Fokusring.

Kann mir jemand erklären, was diese Skala beim Tamron zu bedeuten hat und wie man mit einem solchen Objektiv oder dem Kit-Objektiv auf unendlich stellt und was das eigentlich bedeutet?

Eine letzte dumme Frage noch: heißt die Bezeichnung "Macro" im Namen von dem Tamron, dass dies ein "echtes" Makroobjektiv ist oder ist die Bezeichnung nicht geschützt und wird gern großspurig verwendet (in manchen Bereichen wie zum Beispiel der Computertechnik wird ja gern mit Superlativen um sich geworfen). Ich frag deshalb, weil ich die D40x mit dem Tamron und Zubehör für einen sehr günstigen Preis bekommen habe - wesentlich günstiger als das Nikon-Kit in anderen Photoläden und daher dachte, es wäre so eher ein Einsteigerobjektiv am unteren Ende des Akzeptablen. Oder hab ich ein noch besseres Schnäppchen gemacht als ich gedacht hab?

Ich bedanke mich für jegliche Hilfe im Kampf gegen den Theoriedschungel.
 

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
Ich fand Deinen Beitrag amüsant zu lesen,-danke!:)
Der Einstellring am Objektiv nützt Dir im Automatik-Modus gar nichts.
Der wird erst interessant,wenn Du entweder per Hand fokussierst(MF) oder komplett manuell arbeitest.
Die Entscheidung,gleich zwei Cams zu kaufen,halte ich für ausgesprochen weise,-
Männer neigen mitunter zu sehr infantilen Reaktionen,wenn sich jemand am Lieblingsspielzeug zu schaffen macht und dieser jemand dann auch noch weiblichen Geschlechtes ist,egal,ob es sich dabei um Auto,Kamera oder Hi-Fi-Anlage handelt!:D
Mit freundlichen Grüßen,-kumgang!;)

Nachtrag:
Zu Deinem Objektiv,-es ist das schlechteste nicht,auch wenn die Meinungen hier im Forum diesbezüglich recht weit auseinander gehen.
Macro bedeutet im eigentlichen Sinne ein Abbildungsmaßstab von 1:1,-aber das haben die wenigsten Objektive,welche diese Bezeichnung tragen!;)
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Das eine ist die Bedeutung von "auf unendlich fokussieren/scharfstellen".
"Unendlich" bezeichnet in der Tat jene Einstellung, bei der die Fokussierung - bingo! - auf einer unendlichen Entfernung liegt. In der Praxis reicht der Waldrand am Horizont aber selbst bei 200mm ohne weiteres.

jene mysteriöse hyperfokale Distanz?
Im Prinzip ist die Schärfenebene eine Ebene im rechten Winkel zur Objektivachse. Davor und dahinter wird es allmählich immer unschärfer. Die sogenannte "Schärfentiefe" ist jetzt jener Raum vor und hinter der eingestellten Entfernung, in welchem Objekte für den Betrachter gerade noch scharf erscheinen. Mit der hyperfokalen Distanz meint man jene Entfernungseinstellung, bei welcher das entfernte Ende der Schärfentiefe im Unendlichen liegt. Ist abhängig von der Entfernung, von der Blende und stimmt nur unter der Annahme einer noch als scharf durchgehenden Unschärfe ("Zerstreuungskreis") bei einem angenommenen durchschnittlichem Betrachtungsabstand. Der Sinn ist jener, die Schärfentiefe maximal auszunutzen. Bei Einstellung auf unendlich würde man nämlich Schärfentiefe "jenseits von unendlich" verschenken.

Praxistip: Nicht zuviel darüber nachdenken. Die Fotos werden nicht unbedingt besser, wenn man das weiss.

der bedeutet das, dass man etwas am Objektiv einstellen muss
Das hat früher mal funktioniert. Da hatten die Objektive einen echten Anschlag für die Unendlicheinstellung. Heute lassen sich viele Zooms etwas drüber drehen, um in der Fertigung mehr Toleranz zu haben. Die Kamera stellt's dann eh richtig ein.

Mein Mann hat die Kit-Linsen, da ist überhaupt keine Skalierung am Fokusring.
Bei Nikon Objektiven mit AF-S in der Bezeichnung, lässt sich (außer bei den ganz billigen) der Entfernungsring über eine Rutschkuppling über den Anschlag hinaus drehen. Da erscheinen dann die Zahlen in einem Sichtfenster, soweit vorhanden.

Kann mir jemand erklären, was diese Skala beim Tamron zu bedeuten hat und wie man mit einem solchen Objektiv oder dem Kit-Objektiv auf unendlich stellt und was das eigentlich bedeutet?
Die Skala liefert nur grobe Anhaltswerte. Muss man nicht sehr ernst nehmen. Bei den Einsteigermodellen ist es üblich, die Fokussierung der Kamera anzuvertrauen. Du musst nur immer darauf achten, dass das aktive Fokusmessfeld dort ist, wo du die Schärfe haben willst.

Eine letzte dumme Frage noch:
Bitte keine dummen Fragen in diesem erlauchten akademischen Zirkel. Es reichen schon die vielen dummen Antworten. :p

... heißt die Bezeichnung "Macro" im Namen von dem Tamron, dass dies ein "echtes" Makroobjektiv ist oder ist die Bezeichnung nicht geschützt und wird gern großspurig verwendet?
Beides ja.

"Macro" (bzw. bei Nikon "Micro Nikkor") bezeichnet entweder ein echtes Makroobjektiv, welches konstruktiv mindestens für den Nahbereich (besser für nah UND fern) korrigiert ist und mindestens einen Abbildungsmaßstab von 1:2 (besser 1:1) erreicht.

Oder irgend ein Scherbendrechsler pinselt "Macro" auf ein Objektiv mit etwas besserer Naheinstellung. Kann ihm niemand verbieten, weil Macro kein genormter und geschützter Begriff ist.

Ich frag deshalb, weil ich die D40x mit dem Tamron und Zubehör für einen sehr günstigen Preis bekommen habe.
Die Erklärung heisst "D60". Das ist das Nachfolgemodell der D40X. Somit ist die D40X ein Auslaufmodell. Das macht sie nicht schlechter, aber billiger.

Ich bedanke mich für jegliche Hilfe im Kampf gegen den Theoriedschungel.
GEGEN DEN WAS? :eek: :eek: :eek:

Ich sags ja ungern, aber du bist hier mitten im Theoriedschungel gelandet.
 
Kommentar

reinerk

Unterstützendes Mitglied


ich beschränke mich mal auf eine frage. einen abbildungsmasstab von 1:3,7 als Makro zu bezeichnen, ist schon grenzwert-mutig.

Tamron macht auch "echte" makro objektive,


und


ausserdem von jedem andren hersteller wie Sigma oder Nikon (nicht zu vergessen :) ).

2 kameras für 2 leute finde ich gut,

gruss,
reiner
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin Babsie,

erst einmal herzlich Willkommen an Bord dieses Narrenschiffes.

Das eine ist die Bedeutung von "auf unendlich fokussieren/scharfstellen".
...
Aber was ist mit dieser Skala am Fokussierring, am Objektiv? Wie ist die zu gebrauchen?
Kann mir jemand erklären, was diese Skala beim Tamron zu bedeuten hat und wie man mit einem solchen Objektiv oder dem Kit-Objektiv auf unendlich stellt und was das eigentlich bedeutet?
Streng genommen gibt es im Universum keine unendlichen Entfernungen. Da bei einem Objektiv ab einer gewissen Entfernung kein Unterschied mehr zu erkennen ist, wird bei den Linsen ab einer - Brennweitenabhängigen - Entfernung von unendlich gesprochen.
Die Zahl, welche beim mittleren Markierungsstrich des Fensters steht, gibt Dir die Entfernung an, auf die das Objektiv scharf gestellt ist. die liegende acht bedeutet unendlich, auch wenn das Objekt, welches bei dieser Einstellung scharf abgebildet wird, nicht in unendlicher Entfernung ist.
Alles klar?

Wahrscheinlich ist die Erklärung so einfach, dass jeder Idiot sie hätte verstehen müssen, aber ich raffe es einfach nicht. :frown1:
Könnte es daran liegen, dass Du nicht jeder Idiot bist?

Das Objektiv ist mit Sicherheit kein gutes Macro-Objektiv, eher so eines, welches alles kann aber nichts richtig.
Für den Einstieg ist es aber OK. Irgendwann wird dann auch von Dir hier gefragt werden: "Welches Macro...?"
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software