Die Auswirkung der D700 auf das Nikon Fotografie Forum

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich möchte ein Thema anspechen, daß schon länger latent ist.

Seit der Vorstellung der D700 scheinen sich die Gemüter der beiden Lager - D700 ja/nein, oder DX vs. FX - erheblich erhitzt zu haben und die damit einhergehende Steigerung der Aggression, Überheblichkeit, Zynismus und Besserwisserei.

Warum ist das so?

Wie zBsp in diesem Post hier zu finden:
Ich nehme mal an, dass hier 98% Amateure mit einer Semiprofi-Neurose unterwegs sind. Da ist die D700 schon eine Herausforderung. Fragt sich nur für was...?
Ich habe das Monstrum (als Amateuer, nicht Profi) einige Tage im Kurzurlaub in der Hand gehabt. Es ist einfach nur lästig und erinnert mich an eine Weisheit: Schuster bleib bei deinen Leisten.

Ich war sehr entspannt danach mit meiner D200. Nochmal – als Amateur! Und da haben mich schon Leute angsprochen, "von welcher Zeitung ich den käme". Ich war im Elsass und in Schwaben, in wunderschönen Kleinstädten. Und häufig mit dem 70-200/VR unterwegs.

Der Hype um die D700 bedarf therapeutischer Unterstützung. Besonders für diejenigen, die meinen, jetzt "noch bessere" Bilder machen zu können.

Häufig ist "weniger" mehr, das sollten sich hier einige hinter die Ohren schreiben – zumal, wenn man hier Bildmaterial von der D700 präsentiert bekommt. Das genügt evtl. wissenschaftlichen Ansprüchen betr. der Sensortauglichlichkeit und daraus resultierenden Diskussionen DX vs. FX. Und so ähnlich.

Lächerlich, mitunter schon ziemlich peinlich. Es gibt hier wahrscheinlich extrem wenige, die tatsächlich die Möglichkeiten der D700, D3 ausreizen können. Umso banaler ist die Diskussion, die sich hier in technischem Larifarigeplänkel verliert.

Ist dieser (und andere ähnliche) Posts jetzt representativ für das NFF Forum betreff neuer fotografischer Geräte? Emotional, nicht sachlich, das "andere" Lager lächerlich machend?

Was ist so schwer daran zu akzeptieren, daß andere Menschen u.U. einen anderen Standpunkt zu einer bestimmten Sache haben, oder Betreff ihrer Kaufentscheidung andere Prioritäten setzen? Muß jedes neue Gerät seine Existenz und Markteinführung mit "besseren" oder "Weltklassebilder" für den Geschmack der "Anderen" rechtfertigen? Vollkommen ignorierend, daß dieses Denkmuster rekursiv an alle bisher eingeführten Gehäuse angewendet werden hätte müssen. Wo sind die Weltklassebilder aller D200 Fotografen, die über die Sinnlosigkeit der D700 herziehen? etc, etc, ...

Übrigens, fühlt sich die Community bei diesem Tonfall wohl?

Ich nicht,
Andy


PS:
FX Gehäuse können nicht alles besser, genausowenig wie DX Gehäuse alles besser können. Man muß auch nicht ein Semiprofi oder Profi sein, wenn man mal schnell eine Nachtparade mit einer FX Kamera bei ISO 3200 oder ISO 6400 blitzlos für die persönliche Erinnerung knipsen will.

Seattle Seafair, 10 Uhr abends, tanzende Cheerleader, ISO 6400
original.jpg


Zuseher, im Baumschatten normaler Straßenlaternen, ISO 6400
original.jpg


Piraten!, ISO 3200
original.jpg


Fahrender Rettungswagen, 1/200sec, ISO 6400
original.jpg
 
Anzeigen

charly

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke, dieses Posting kann ich voll und ganz unterstüzten.:up:

Auch ich habe mir die D700 zugelegt, aber trotzdem will ich auf keinen Fall auf meine D300 verzichten und werde in Zukunft beide Systeme (DX u. FX) nutzen.
 
Kommentar
C

cgraaf

Guest
Ja, Andy Du hast recht. Auch mir geht so manches arg auf die Nerven.
Bedeutet für mich aber auch: Vieles nicht mehr zu lesen und einfach zu negieren.
Aufregen ? Nein. Toleranz ist eben halt schwer von jedem einzufordern.

Ich ergehe mich in Ruhe und Gelassenheit und erfreue mich an meiner Ausrüstung und an meinen Bildergebnissen, meiner Frau und meinen Kindern bzw. meinen Mitarbeitern gefallen sie, und das alleine zählt für mich.

Dieses Forum lohnt sich trotzdem, denn es gibt, Gott sei Dank, noch Gleichgesinnte, die mir nach wie vor mit ihren Beiträgen helfen.

Carsten
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Mich verwundert dieser Hype ja auch ziemlich, das ist ja schlimmer als bei der D3. Und da ich den Eindruck habe, manche Leute haben sich die D700 nur gekauft, um das Forum mit Testbildern (die oft nicht mal als solche brauchbar sind) vollzumüllen, werde ich mir die Abteilung "D700" hier auch in Zukunft verkneifen und warte lieber auf die D3x, wenn die D700-Fans mit ihrer mäßigen Sensorauflösung wieder dumm aus der Wäsche schauen .. :lachen:
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Ich denke nicht, dass der Ton repräsentativ ist. Der von Dir zitierte Beitrag ist bislang die Spitze des Eisbergs, zumindest in diesem Fred.

Punkt drei ziehe ich mal vor und sage ganz klar, nein ich fühle mich bei dem Ton nicht wohl.

Warum ist das so?

Es gibt zahlreiche Amateure die gerne immer das Neuste hätten und nicht damit klar kommen sich das nicht leisten zu können. Die Folge ist, dass sie sich ihr Equipment schön reden und sich zur Untermauerung über die lustig machen die es sich leisten können.

Es gibt Profis (damit meine ich Fotografen, die von der Fotografie leben) die sich nicht das beste Equipment leisten können und ein Problem damit haben, dass Amateure sich das leisten können. Die betroffenen Personen kompensieren ihre Minderwertigkeitskomplexe indem sie sich darüber lustig machen, dass die Amateure mit teurem Equipment schlechtere Bilder machen.

Besonders interessant fand ich die Verallgemeinerung eines Teilnehmers hier im Forum, dass es generell nur ums Ergebnis gehe, nur weil der Betroffene das so sieht. Kein Mensch braucht eine Armbanduhr für 20.000,- EUR (oder wesentlich mehr), es braucht auch kein Mensch ein Auto das 3.000,- EUR / Monat kostet, dennoch leisten sich viele Menschen genau das. Warum sollte es also in der Fotografie anders sein? Ich zitiere ein Beispiel das ich glaube ich schon mal genannt habe. Auf dem Hockenheimring beim freien Fahren (3 Porsche und 1 Ferrari dabei), bog nach der ersten Runde als erstes Fahrzeug ein ca. 30 Jahre alter Kadett auf die Zielgerade ein. Auch auf Platz 2 & 3 war keiner der vier schnellsten Fahrzeuge dabei.

Manche Menschen können so etwas ertragen andere nicht. Wer hier solche Posts schreibt, zeigt hier ausschließlich seine eigenen Schwächen auf.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Die gezeigten Bilder sollten dem gerecht werden, was man in den Textbeiträgen an Vorteilen reklamiert. Sonst wird es schnell lächerlich.
 
Kommentar

typestar63

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Lieber Andy,

du sprichst mir aus der Seele. Auch ich werden in den nächsten Tagen eine D700 erhalten und war bisher Besitzer vieler Nikon Kameras (bis zuletzt eben einer D300). Eigentlich möchte ich mich nicht rechtfertigen "müssen". Mit der neuen Kamera möchte ich halt an die "gute, alte" 24x36-er Zeit anschließen und eben das Vollformat ausnützen. Die D300 werde ich eintauschen, weil es für mich auch eine Preisfrage ist und ich das Geld in Objektive investieren möchte/nun muss. Sie hat mir viele schöne Bilder ermöglicht und ist eine tolle Kamera, natürlich auch weiterhin.

Mir käme nie in den Sinn, nun einen D300/200/100 - Besitzer (you name it) herabzuwürdigen, lächerlich zu machen oder etwa zynische Kommentare zu hinterlassen. Vielleicht stimmt es nicht mehr ganz, dass die Kamera (nach dem Blick fürs Bild, nach dem Licht, nach dem Glück des Augenblicks, nach der Gestaltung, nach dem Stativ, nach dem Objektiv) unwichtig ist. Nach der alten Weisheit, sie sei halt nur der "Filmhalter".

Aber noch alle D300/200/100/F100/F5/F6/F3/Fxxxx -user wurden bisher und werden weiterhin (nach außen hin) nur an den Bildern gemessen werden. Offensichtlich ist, dass die Technik-Entwicklung uns viele neue Möglichkeiten eröffnet. Aber das Bild ist das, was die Betrachter sehen.
Ich habe hier schon für mich - als begeisterten Amateur und, zugegeben, technik-affinen Menschen viele wertvolle Hinweise erhalten. Ich konnte lernen, Neues erfahren und werde diesem Forum treu bleiben.

Dass der gute Ton die Musik macht ist der Kern der Sache. Und dass dieser Ton seit kurzem hier - nicht nur latent - doch etwas rüde /dissonant gerät, ist auch für mich ersichtlich. Dass es nun auf ein geschmackloses Bierzelt-Niveau abrutscht - davor mögen uns alle ernsthaften Forumsuser und auch Adminstratoren hier bewahren.
Lassen wir dieses wirklich feine Forum (weiterhin oder wieder) das sein, was der Name sagt: Ein Platz zum Austausch der Meinungen/Erfahrungen/Kurse/Hinweise/Hilfestellungen ...

Viele Grüße an alle und gutes Licht für gute Bilder:

christian
 
Kommentar

dkochina

Auszeit
Registriert
Hallo Andy,

vielen Dank fuer diesen grundsaetzlich richtigen und wichtigen Beitrag. :up:

Der Ton im Forum verschaerft sich und dieses ist ganz sicher nicht hilfreich. Polarisieren ist gut und macht das Forum auch interessant, aber bitte ohne Aggressionen und ohne persoenliche Angriffe.

Dass die derzeitige Modell (und Preispolitik) von Nikon nicht zu einer einheitlichen Meinungen fuehrt, ist sicherlich nicht verwunderlich. Noch kurz vor der Messe einen D300-D3-Hybriden raushauen und Kaufkraft abschoepfen, bevor auf der Photokina wahrscheinlich neue Ueberraschungen (nicht nur von Nikon) kommen, ist nicht uneingeschraenkt kundenfreundlich. Und wird damit wohl auch nicht von jedem bejubelt.

DX oder/und FX will wohl ueberlegt sein und man sollte sich ueber seine "Motivsituationen" schon im Klaren sein. Da gibt es sehr unterschiedliche Vorlieben und dadurch auch die oft kontraeren Diskussionen. Ich jedenfalls habe (zumindest derzeit) keinen Bedarf an mehr Weitwinkel als ein 11-16/2.8 an DX und mit ISO 1200 an der D300 komme ich auch gut zurecht.

Die Diskussion wird zusaetzlich erschwert, da es nicht nur den Homo photo-economicus im Forum gibt, dann koennte man sich zumindest auf eine rein sachliche (relativ objektive) Argumentation verstaendigen. Es gibt auch Menschen, die gerne als Erste das Neuste besitzen wollen (warum auch immer) und es gibt die vierte Gruppe, die gegen besseres Wissen ihre Konsumwuensche ausleben. - "Egal, ich will sie einfach haben".

Ach ja, ich mache sogar noch eine weitere Gruppe aus, diejenigen, die Nikon und Nikonprodukten recht unkritisch gegenueber stehen. - Egal was Nikon macht, Hauptsache ich kann gegen den Kollegen von C.... anstinken. Aus Sicht eines Aktionaers macht Nikon derzeit vieles sehr richtig, aber als Konsument... Ich fotografiere zwar auch mit Nikon, begonnen mit einer FM vor rund 28 Jahren. Ich bin aber in erster Linie Konsument, der versucht ein Maximun (was immer das auch fuer den Einzelnen sein mag) fuer mein Geld zu bekommen und hinterfrage deshalb sehr genau jede "Investionen" und den jeweiligen Zeitpunkt der Investitionen. Geldausgeben ist fuer mich fast immer eine Investition, auch beim Hobby.

Die D700 ist ganz sicher eine tolle Kamera, mir aber zu nahe an der D300 und auch noch viel zu teuer, zumindest fuer den Mehrwert, den sie MIR bieten wuerde.

Gruesse, Det
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Andy, vielen dank für diesen Beitrag. Er bringt recht genu das rüber was auch ich zu diesem Thema denke. Es fällt extrem auf, das die D700 die Lager spaltet, mehr als jede andere DSLR zuvor.

Früher war alles in Butter, der Profi oder reiche Amateur hatte seine D2x, der Einsteiger oder preisbewusste Amateur seine D40x, beide hatten DX Sensoren und aus beiden Kameras kam in etwa dieselbe Bildqualität. Die Nikon Welt war in Ordnung.

Nun gibt es ein Modell zu einem erträglichen Preis, welches Bilder ermöglicht die mit den anderen Kameras ebend nicht machbar sind. Und um diese Bilder zu machen muss man nun wirklich kein Superfotograf sein wie von vielen hier angemahnt wird. Ich bin der Meinung, dass eigentlich die D3 und die D700 die besten Kameras für den Einsteiger sind, die beiden ermöglichen zum ersten mal ohne gross nachzudenken Mommente bei beinahe jedem Licht festzuhalten, deine Parade ist ein sehr gutes Beispiel. So sollte eine Kamera sein!

Ich habe keine D700 gekauft, kann es aber ertragen das andere es tun und damit Knipsbildchen wie die Parade machen - ich würde es auch tun.

Die krampfhafte Suche mancher Forenten nach Rechtfertigung für eine FX Kamera in Form von "nie dagewesen Bildern" finde ich reichlich überheblich. Davon gibt es mehr als genug, jedes Lowlightbild mit hoher Iso ist so in dieser Qualität von Nikon "noch nie dagewesen", und wenn es jetzt die Oma mit Einkaufstüten im dunklen Treppenhaus zeigt, na und?

Zynismus, Provokation und der laute Ruf nach besseren Bildern kommt zu 99 % von der DX D200/300 Seite, mit ist noch kein FX User aufgefallen der sich über Knipsbildchen aus DX kameras beschwert hat.
 
Kommentar

birchior

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Andy,

Was ist so schwer daran zu akzeptieren, daß andere Menschen u.U. einen anderen Standpunkt zu einer bestimmten Sache haben, oder Betreff ihrer Kaufentscheidung andere Prioritäten setzen? Muß jedes neue Gerät seine Existenz und Markteinführung mit "besseren" oder "Weltklassebilder" für den Geschmack der "Anderen" rechtfertigen? Vollkommen ignorierend, daß dieses Denkmuster rekursiv an alle bisher eingeführten Gehäuse angewendet werden hätte müssen. Wo sind die Weltklassebilder aller D200 Fotografen, die über die Sinnlosigkeit der D700 herziehen? etc, etc, ...

Ich danke Dir für diesen Beitrag, Du sprichst mir aus der Seele!!


Ich möchte ein Thema anspechen, daß schon länger latent ist.

Seit der Vorstellung der D700 scheinen sich die Gemüter der beiden Lager - D700 ja/nein, oder DX vs. FX - erheblich erhitzt zu haben und die damit einhergehende Steigerung der Aggression, Überheblichkeit, Zynismus und Besserwisserei.

Übrigens, fühlt sich die Community bei diesem Tonfall wohl?

Ich nicht,
Andy

Ich war schon zweimal kurz davor, dieses Thema hier in einem eigenen Thread anzusprechen, habe es aber dann schlussendlich doch gelassen, da ich mich - als ziemlicher Neuling hier - dann nicht so richtig getraut habe.

Ich beklage schon seit längerem, dass der Umgangston hier an Schärfe zunimmt.
Ich verstehe nicht, weshalb dies so sein muss, schließlich sind wir hier in diesem Forum doch alle, um Spaß zu haben, um schöne Bilder zu sehen und um gegenseitig voneinander zu lernen (so sehe ich das jedenfalls; jeder ist mehr oder weniger aus einer etwas anderen Intention hier).
In keiner Weise darf dies aber dazu führen, dass User, die eine andere Meinung haben, beleidigt, beschimpft oder sogar lächerlich gemacht werden!
Und wenn dies halt nicht so abläuft, dann sollte m.E. eine essentielle Aufgabe der Moderatoren sein, dafür zu sorgen, dass hier der richtige Umgangston herrscht.
Dies passiert nach meinem Empfinden leider zu wenig.

Nicht dass ich hier falsch verstanden werde: es ist keinesfalls die Schuld der Moderatoren, dass der Umgangston hier schärfer geworden ist! Ich finde nur, dass diese schneller und konsequenter einschreiten sollten (falls dies überhaupt von der Forenleitung so gewünscht wird).

Das Thema ist ein ganz schwieriges und die Abgrenzung, wo Beleidigungen, falscher Umgangston etc. anfangen oder eben noch keine solchen darstellen, ist sicher nicht einfach.....

Gruß Axel
 
Kommentar

holgi2007

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ein guter Beitrag - der Glaube an die Technik 8vor allem an die neueste) ist überall verbreitet.

Seit dem Einzug der Digi-SLR gab es von Jahr zu Jahr größere Veränderungen.

Jetzt flachen sie ab!!!!!!

Der letzte wirkliche Sprung: Vollformat

Alle weiteren Neuerungen werden nicht mehr in der Liga der vergangenen Jahre spielen. Es werden eher Marginalien sein.

Dafür bekomme ich bestimmt Prügel - aber es ist so!
(Militärische Begründung mit vier Buchstaben: Isso!!)

Vor einigen Jahren habe ich bei einer Zeitung mit Digi-SLR mit Kodak-Anbau arbeiten sollen. - Grauenvolles Kontrastverhalten, starker Crop, sehr wenig "Fleisch" an den Daten. Aufhellen, Ausschnitte - fast unmöglich.

Heute ist das anders. Die Unterschiede zwischen D200/D300 sind bei weitem nicht mehr so groß. (Nicht schon wieder schlagen!)

Ich lese hier Diskussionen über Stromverbrauch, Rauschverhalten usw. manchmal fehlt das Verständnis. /Bei der D200 gab eine elektrotechnische Vorlesung über den Accu-Verbrauch.

Übrigens:
Die Profis profitieren sehr gut von den Amateuren, die sich die "Profimodelle" leisten - wie sollte ein Anbieter nur mit den paar Profis seine Modelle gewinnbringend verkaufen sollen? Die Kameras in diesem Segment währen bei den geringen Verkaufszahlen weitaus teurer!!!


Holgi
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Registriert
Ich habe keine Ahnung, von wem oder aus welchem Thread das von Dir angeführte Zitat stammt, kann aber beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum einige Mitglieder hier so ein ausgeprägtes Problem damit haben, wenn einmal in ironischem Tonfall eine allgemein gültige Beobachtung, knapp und knackig auf den Punkt gebracht wird.

Ich finde, man sollte lieber dankbar sein, dass es hier nach wie vor eine verschwindende Minderheit von Mitgliedern gibt, die sich dem kollektiven Bauchmiezeln à la Streichelzoo verweigern, da das Forum sonst stante pede auf Stammtischniveau absinken würde.

Dass einige Debatten aus dem Segment "ent oder weder" so nötig sind, wie ein Kropf, bleibt damit unbestritten. Ich würde aber empfehlen, nicht alles gleich persönlich zu nehmen und in die Haltung kampfbereiter Gartenzwerge zu verfallen. ;)
 
Kommentar

thrd

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vermutlich ein Fluch des immer größer werdenden NFF

Hallo,
ich lese hier schon relativ lange mit und mir fällt auf, dass bei jeder neuen DSLR hier ein Hype abgezogen wird ...

I.d.R. läuft es immer nach dem gleichen Muster ab (leicht überspitzt):

(1) Neue DSLR wird irgendwo im www angekündigt

Neue DSLR von Nikon = das Beste was was geben wird (tolle Features)
vorh. DSLR von Nikon = Schrottreif, zu nichts mehr gebrauchen

... gesehen hat bis zu diesem Zeitpunkt diese DSLR noch niemand ...

(2) Neue Kamera steht kurz vor dem Erscheinen

Das Forum läuft zur Höchstform auf, alle Hoffnungen werden in das neue Modell projektiert ...

Skeptiker werden abgebügelt ...

(3) Neue Kamera ist da

Die "Muss-ich-sofort-haben-Fraktion" jubelt über den Kauf des neuen DSLR bleibt aber Fotos schuldig ...

Die ersten Fehler werden gefunden und die Kamera wird niedergemacht, das Lesen der Bedienungsanleitung wird durch Fragen in Foren kompensiert ...

Die ersten Gebrauchtkameras der neuen DSLR tauchen auf ...

Wehklagen und flehendes Warten auf die Nachfolge-DSLR ...

(4) Nachbeben

Die Besitzer der neuen DSLR und der Vorgänger-DSLR werfen sich vor, nicht mehr der Technik umgehen zu können ...

Die ersten Erfahrungsberichte der neuen DSLR tauchen auf, wo sich deren Besitzer intensiv sich mit der Kamera und deren Bedienung auseinandergesetzt haben und deren Ergebnisse sind bemerkenswert gut ...

(5) Frustration

Die neue DSLR ist inzwischen länger auf dem Markt und nichts mehr Besonderes ...

... daher zurück zu (1)
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
ohne gross nachzudenken Mommente bei beinahe jedem Licht festzuhalten, deine Parade ist ein sehr gutes Beispiel.

Die Parade ist ein Paradebeispiel für ein Knipsbild, das man normalerweise von einer Handykamera erwartet: einfach draufgehalten, ohne jegliche fotografische Inspiration. Für mich kommt da überhaupt nichts von der Stimmung rüber. Man hätte unendlich viel mehr aus diesem Motiv machen können, und das auch mit der D40.
 
Kommentar

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

tja an diesem Thema merkt man das viele Menschen sich über manche Dinge nicht ganz im klaren sind.

Zuerst sollte man bei der Fotografie zwischen denen unterscheiden die damit Geld verdienen und nicht.

Wer mit Fotografie sein Geld (oder einen Teil davon) verdient muss sich lediglich die Frage stellen: Habe ich Aufträge dafür, oder kann ich durch diese Investition weitere Aufträge an Land ziehen?

Der der Fotografie nicht für Geld betreibt für den ist es ein Hobby wie jedes andere auch und jedes Hobby ist zuerst mal eine Geldvernichtungsmaschine in die man Geld hinein gibt und Freude und Spaß herauskommt.
Wieviel Geld man nun in diese Maschine wirft sollte jedem selbst überlassen bleiben, den einen wirklichen Grund gibt es keinen. Aber die welche viel Geld dafür ausgeben wollen sollten nicht versuchen sich dafür zu rechtfertigen warum Sie dieses ober jenes benötigen und warum man das jetzt "braucht".
Umgekehrt sollte die welche weniger Geld ausgeben auch nicht nach Gründen suchen nach dem Motto: Das braucht man nicht, oder: Das bringt doch nichts.
Denn da wir alle die ein Hobby treiben dieses aus Freude tun, gibt es keine wirklichen "vernünftigen" Argumente, weder für weiters Geld ausgeben, noch dagegen.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die Parade ist ein Paradebeispiel für ein Knipsbild, das man normalerweise von einer Handykamera erwartet: einfach draufgehalten, ohne jegliche fotografische Inspiration. Für mich kommt da überhaupt nichts von der Stimmung rüber. Man hätte unendlich viel mehr aus diesem Motiv machen können, und das auch mit der D40.


Ja, zweifellos hätte man mit einer D40 mehr aus dem Motiv machen können. Muss man aber nicht! Und die Bilder der Parade - so knipserhaft sie auch sein mögen - wären ebend in dieser Qualität nicht mit anderen Kameras möglich gewesen. Warum gerate ich als FX User sofort in eine Rechtfertigungsspirale fotografische Inspiration vorweisen zu müssen, als DX oder gar Kompaktkamerabenutzer jedoch nicht? Für mich ist gerade die Möglichkeit unüberlegt bei wenig Licht draufzuhalten und dabei noch ansehnliche Resultate zu bekommen der grosse Vorteil der derzeitigen FX Kameras. Ich glaube, dass die beiden FX Kameras vom Bildergebniss dem ziemlich nahe kommen, was sich die meisten Leute unter der Leistungsfähigkeit einer Kamera vorstellen - so sollte jede Kamera sein! Die FX'en sind die optimalen Einsteigerkameras.
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
...
Und wenn dies halt nicht so abläuft, dann sollte m.E. eine essentielle Aufgabe der Moderatoren sein, dafür zu sorgen, dass hier der richtige Umgangston herrscht.
Dies passiert nach meinem Empfinden leider zu wenig.

Nicht dass ich hier falsch verstanden werde: es ist keinesfalls die Schuld der Moderatoren, dass der Umgangston hier schärfer geworden ist! Ich finde nur, dass diese schneller und konsequenter einschreiten sollten (falls dies überhaupt von der Forenleitung so gewünscht wird).
...
Hallo Axel,

wir Moderatoren sind sicherlich nicht willens und in der Lage das wieder wett zu machen, was der ein oder andere in seiner Erziehung verpasst
hat. Das Forum und den Umgangston bestimmen letztendlich die Mitglieder hier. Wir schreiten lediglich ein, wenn gegen Forumsregeln verstossen wird oder die Anfeindungen unerträglich werden.
Wir sind keine Meinungs- oder Geschmackspolizei.

Es hat immer wieder Phasen im Forum gegeben, in denen der Ton etwas rauer war. Andererseits habe ich hier auch schon beobachten können, wie sich erbitterte Feinde zu liebenswerten Kontrahenten gewandelt haben.

Der Ruf nach dem starken Moderator kann hier nicht die Lösung sein. Es liegt an uns allen, den Inhalt und sie Umgangsformen des Forums zu gestalten.

Grüsse
Roland
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Administrator
Andy, nimm es mir nicht übel, aber es entzieht sich mir der Sinn dieses Threads; und dies ganz und gar.

Den normalen "Forenirrsinn", den wir mit dem Launch der D700 erleben, haben wir schon mit dem Erscheinen der D200, D300 und D-ichweissnichtwas überlebt.

Dein von Dir zitiertes Posting spiegelt sicher nicht die Norm der Beiträge im NF-F wieder, noch ist der Poster der Prototyp des NF-F Mitglieds.

Zudem empfinde ich den Inhalt des gequoteten Beitrages als dilletantische Provokation, auf die einzugehen, jede Sekunde verschwendet ist.

Ich nehme mal an, dass hier 98% Amateure mit einer Semiprofi-Neurose unterwegs sind. Da ist die D700 schon eine Herausforderung. Fragt sich nur für was...?
Ich habe das Monstrum (als Amateuer, nicht Profi) einige Tage im Kurzurlaub in der Hand gehabt. Es ist einfach nur lästig und erinnert mich an eine Weisheit: Schuster bleib bei deinen Leisten.

Ich war sehr entspannt danach mit meiner D200. Nochmal – als Amateur! Und da haben mich schon Leute angsprochen, "von welcher Zeitung ich den käme". Ich war im Elsass und in Schwaben, in wunderschönen Kleinstädten. Und häufig mit dem 70-200/VR unterwegs.

Der Hype um die D700 bedarf therapeutischer Unterstützung. Besonders für diejenigen, die meinen, jetzt "noch bessere" Bilder machen zu können.

Häufig ist "weniger" mehr, das sollten sich hier einige hinter die Ohren schreiben – zumal, wenn man hier Bildmaterial von der D700 präsentiert bekommt. Das genügt evtl. wissenschaftlichen Ansprüchen betr. der Sensortauglichlichkeit und daraus resultierenden Diskussionen DX vs. FX. Und so ähnlich.

Lächerlich, mitunter schon ziemlich peinlich. Es gibt hier wahrscheinlich extrem wenige, die tatsächlich die Möglichkeiten der D700, D3 ausreizen können. Umso banaler ist die Diskussion, die sich hier in technischem Larifarigeplänkel verliert.
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Guter Beitrag, vielen Dank dafür.

Ich habe es zwar bereits in einem anderen Thread schonmal sinngemäß gepostet, aber warum müssen sich einige eine neue Kamera schön reden oder warum müssen andere diese schlecht reden. Entweder man mag sie oder nicht. Das kann man sicher hier kundtun, aber manchmal höre ich zumindestens oft Ausreden warum ja oder nein.

Ich für meinen Teil brauche nichts zu rechtfertigen, warum auch. Ich will die D700 einfach haben.

Den Tonfall finde ich auch manchmal daneben, kann aber damit leben. Es gibt andere Foren, da wird geht es noch mehr in die Unsachlichkeit.

Ich denke, wenn sich der Hype gelegt hat und die D700 sich in ausreichender Zahl hier verbreitet hat, dann wird´s erstmal ruhiger und es wird erstmal in Richtung PK spekuliert.

Ich persönlich finde den Schachzug von Nikon, die D700 noch vor der PK zu präsentieren. Denn das ist m.E. ein Faustschlag ins Gesicht der Wettbewerber...
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Ich habe keine Ahnung, von wem oder aus welchem Thread das von Dir angeführte Zitat stammt, kann aber beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum einige Mitglieder hier so ein ausgeprägtes Problem damit haben, wenn einmal in ironischem Tonfall eine allgemein gültige Beobachtung, knapp und knackig auf den Punkt gebracht wird.

Ich finde, man sollte lieber dankbar sein, dass es hier nach wie vor eine verschwindende Minderheit von Mitgliedern gibt, die sich dem kollektiven Bauchmiezeln à la Streichelzoo verweigern, da das Forum sonst stante pede auf Stammtischniveau absinken würde.

Dass einige Debatten aus dem Segment "ent oder weder" so nötig sind, wie ein Kropf, bleibt damit unbestritten. Ich würde aber empfehlen, nicht alles gleich persönlich zu nehmen und in die Haltung kampfbereiter Gartenzwerge zu verfallen. ;)

Ich vermute mal, dass Du die "eine allgemein gültige Beobachtung" nicht belegen kannst. Ich halte diese Beobachtung zwar für partiell zutreffend, aber keinesfalls für allgemeingültig. Von der daher kann man das auch nicht "auf den Punkt" bringen, denn den gibt es so nicht.

Gegen eine ironische Fragestellung, ob man das denn tatsächlich benötigt oder ähnliches spricht sicherlich nicht und ich bin der letzte, der nicht auch mal schmunzelnd in den Spiegel schaut den mir jemand entgegenhält.

Wenn aber jemand Formulierungen wie "Semiprofi-Neurose ", "therapeutischer Unterstützung" oder "sollten sich hier einige hinter die Ohren schreiben" benutzt, sagt das bestenfalls etwas über seinen eigenen Gemütszustand aus. ;)

Weder ich noch vermutlich die anderen hier nehmen das persönlich. Im Gegensatz zum Autor des Posts betreibe ich mein Hobby völlig gelassen. Topfotografen die mit einer D40 arbeiten würde ich wünschen, dass sie sich eine D3 plus D300 oder D2X leisten können, bei Amateuren die sich D2x, D3, D300, D700 plus diverse Tüten leisten können, denke ich mir noch ein Verrückter mit der selben Leidenschaft. Niemals würde ich aber auf die Idee kommen deswegen neidisch zu sein oder mich über die Qualität deren Bilder lustig zu machen.;)
 
Kommentar
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten