Dedolight DLH4 + DLH1000S + Starlight FV-SL3200


Velebit

NF Mitglied
Habe die Studioausrüstung eines finnischen Magazins ( ) übernommen. Obige Geräte sind Teil davon.

Ich habe nun Herausforderungen mit der Lichttemperatur.

Das Arbeiten mit den DLH4s ist allererste Sahne. Die Scheunentore, das Fokusieren, alles bestens.
Das DLH1000S und das Starlight sind für die "Grundbeleuchtung" ausreichend.

Bisher habe ich mit alten Broncolor Blitzköpfen/Generator (UL + 404) gearbeitet. Es war trotz Einstelllichtern immer ein gefühltes Glücksspiel für mich, als Ergebnis dass zu bekommen was ich wollte.
Mit den Dedos ist das anders - in der Softwarewelt nennt man es wysiwyg.
Aber die Lichttemperatur von 3200 bzw. 3400 ist einfach zu gering. Also Farbfilter vor die DLH4s - und besser wird es. Ist aber immer noch nicht gut. Denn nun ist die Umgebung zwar weiß aber die Objekte sind blau - und das Bild ist insgesamt zu dunkel.
Wenn ich nun die "Grundbeleuchtung" dazunehme - diese haben natürlich keine Farbfilter - dann zerschießt es mir das Bild völligst.

Ist hier jemand der Erfahrungen mit den Dedos hat?

Werden Beispielbilder gebraucht oder sind obige Beschreibungen ausreichend um meine Probleme nachzuvollziehen?

Ich wäre glücklich wenn mich jemand an die Hand nehmen könnte. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sightholder

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Damit ich das richtig verstehe: Du arbeitest nun ausschließlich mit Dauerlicht der Dedolight Leuchten; ohne Blitzlicht von Broncolor.
Wie wurde denn die korrekte Farbtemperatur ermittelt bzw. eingestellt?
Aufgrund des Ergebnisses mit dem Farbfilter vermute ich eine grundsätzliche falsche Vorgehensweise (evtl. automatischer Weißabgleich der Kamera?).
Meine Empfehlung ist der manuelle Weißabgleich mit dem .
Eine Anleitung gibt es .
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
die Lichttemperatur von 3200 bzw. 3400 ist einfach zu gering. Also Farbfilter vor die DLH4s - und besser wird es. Ist aber immer noch nicht gut. Denn nun ist die Umgebung zwar weiß aber die Objekte sind blau - und das Bild ist insgesamt zu dunkel.
Lichtsettings und alle damit zusammenhängenden "Probleme" würde ich generell erstmal "analytisch runterbrechen" auf die einzelnen möglichen Punkte:
1. Bild ist insgesamt zu dunkel, kann doch bei Dauerlicht nicht das Problem sein, da kann die Belichtungszeit helfen ;-)
2. Falls bewegte Motive, die kurze Zeiten benötigen, dann entweder back-to-Blitz oder mehr Licht...
3. Welche Filter machen aus dem Warmton der Halogen ein blau, d.h. welchen Filterwert verwendest Du konkret?
4. Die Umgebung ist weiß, schön, wie aber wird diese beleuchtet, auch Halogen?
5. Objekte sind blau: Ja warum wohl?

Früher hatten wir mit Mired gerechnet für feine Korrekturen, k.A. ob das heute noch geläufig ist.
Aber die Begriffe: CTB, halb CTB und viertel CTB könnten auch helfen, was passendes zu finden ;-)

Siehe auch hier:
 
Kommentar

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Aber die Lichttemperatur von 3200 bzw. 3400 ist einfach zu gering.
Dafür gibt es wahlweise den Neutralabgleich auf Tungsten/Glühbirne,
oder den manuellen Neutralabgleich.

Also Farbfilter vor die DLH4s - und besser wird es. Ist aber immer noch
nicht gut. Denn nun ist die Umgebung zwar weiß aber die Objekte sind
blau - und das Bild ist insgesamt zu dunkel.
Du denkst zu kompliziert. Guck ins Handbuch deiner Kamera.
Manueller Neutralabgleich und gut is.

Vorausgesetzt in dem Starlite ist auch ein Halogenbrenner, hast Du
durchgehend Kunstlicht/Tungsten/Glühbirne.

So lange da kein Tageslicht einstreut, ist ein einfacher Neutralabgleich
alles was du brauchst.
 
Kommentar

Velebit

NF Mitglied
Ich danke euch beiden!

Nachdem externe Quellen nicht mehr von nicht registrierten Besuchern aufgerufen werden können, habe ich hier mal die Bilder abgelegt. Achtung - sind große Dateien und ich werde sie nach Abschluß des Themas wieder vom Server entfernen.

Ursprung:
[/URL]

Nur DLH4s mit Farbfilter:
[/URL]

DLH4s mit Farbfilter + Starlight und DLH1000S "nackt":
[/URL]
Ups, hier fehlen Bilder 60/61 - sind schon gelöscht. Im 62er habe ich bereits einen Blitz mit Farbfilter unter die Waage gelegt gehabt.


zu
1. so ist es
2. nein, statisch
3. Auf der Packung steht "Dedolight DGCOL Color Effekt Supergel", Farbe ist definiert als #68 Sky Blue
4. nein, siehe Beispielbilder
5. warum nur die Objekte und nicht auch all das Andere?

Danke für den Link und die Stichwörter. Ich werde sie "mir zur Brust nehmen".

1. Ok, muß ich mir ansehen
2. Ok, schau ich mir auch noch an.
3. Ja, durchgehend Halogen (Starlight + DLH1000S 3200 Kelvin und DLH4s sollten 3400 (mit und ohne Filter) gewesen sein)
4. Fenster sind zwar nicht abgedunkelt aber Sonnenlicht sticht nicht in den Aufbau.

Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Velebit

NF Mitglied
Damit ich das richtig verstehe: Du arbeitest nun ausschließlich mit Dauerlicht der Dedolight Leuchten; ohne Blitzlicht von Broncolor.
Wie wurde denn die korrekte Farbtemperatur ermittelt bzw. eingestellt?
Aufgrund des Ergebnisses mit dem Farbfilter vermute ich eine grundsätzliche falsche Vorgehensweise (evtl. automatischer Weißabgleich der Kamera?).
Meine Empfehlung ist der manuelle Weißabgleich mit dem .
Eine Anleitung gibt es .
Tschuldigung - ich hatte deinen Beitrag übersehen.
Ich danke natürlich auch Dir.

1 .Richtig, der Aufbau ist nur mit Dauerlicht.
2. Weil bei den Lampen die Temperaturen fest einstellbar/eingestellt sind.
3. Ja - automatischer Weißabgleich
4. danke für beide Links. Werde ich mir ansehen.
 
Kommentar

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Ich danke euch beiden!

Nachdem externe Quellen nicht mehr von nicht registrierten Besuchern
aufgerufen werden können, habe ich hier mal die Bilder abgelegt.
(...)
Ursprung:
(...)
Das ist alles was ich wissen musste.

Mach einen manuellen Neutralabgleich (aka "Weissabgleich")
und Du bist fertig.

Stell einen grauen Karton da hin wo sonst Dein Objekt steht
(funktioniert viel besser als Weiss) und mach damit einen
manuellen Farbabgleich.

Das löst Dein komplettes Problem.

Und eigentlich hättest Du das auch alles aus der Bedienungsanleitung
der Kamera ziehen können. Es gibt bei der Aufnahme im Wesentlichen
kameraseitig nur 4 sehr simple Einflussfaktoren:
Zeit, Blende, Empfindlichkeit, Lichtfarbe.

Hier ist das Handbuch zu Deiner D800:
Ab Seite 145 steht der relevante Teil, "eigener Messwert" kommt auf Seite 154.

Exkurs: "Weissabgleich" ist sachlich der falsche Begriff, entstanden aus
einem historischen Missverständnis. Das hat sich leider so festgefressen,
daß die Hoffnung wohl begraben werden muss, daß daraus irgendwann
mal der technisch korrekte Begriff "Neutralabgleich" wird.
 
Kommentar

Velebit

NF Mitglied
Das ist alles was ich wissen musste.

- snip -

Das löst Dein komplettes Problem.

- snip -
Ganz dickes Danke! Das war und ist die Lösung.

Bin gerade am Experimentieren und es hat von der ersten Minute an hingehauen.

Es gibt noch viel zu lernen und zu entdecken.
Das Fotografieren wird nicht langweilig :D

An dieser Stelle will ich nur bestätigen, dass arbeiten mit Dauerlicht bei den aktuellen Themperaturen kein Vergnügen ist. Da ist das Arbeiten mit den Broncolors schon leichter.
Evtl. wird es so werden: Dedos kommen in Zukunft während der Heizperiode zum Einsatz und im Sommer bleibt Broncolor im Einsatz. :D
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software