Das Farmanagement von Windows XP


fotokraemer

Unterstützendes Mitglied
Ich habe vor einigen Jahren den Sprung von Mac OS9 auf 10 nicht mehr mitgemacht und fahre seit dem mit Windows eine alte Quato-Röhre. Mit sRGB in der Farbverwaltung, in Photoshop und in Capture NX lief alles wunderbar, ich habe meine Brötchen mit den gelieferten Farben verdienen können ohne daß sich jemals jemand beschwert hat.

Jetzt habe ich einen dieser neuen flachen gekauft (Eizo CG241W) und brav kalibriert.

Wenn ich mir die mit dem Quato erstellten Bilder in Photoshop und Capture NX mit dem neuen Bildschirm anschaue stelle ich fest, daß kein wesentlicher Unterschied zu der bisherigen Arbeitsweise vorliegt.

Was mich allerdings erstaunt ist, daß Windows jetzt allen Bildern, ob mit, ohne, oder egal welchem Profil, das in der Farbverwaltung vom ColorNavigator angelegte Profil zuweist (Explorer Vorschauen, Bild-und Faxanzeige etc.).

Besonders ärgerlich ist, daß mein in Graustufen gehaltener Desktophintergrund jetzt nicht mehr neutral dargestellt wird, sondern mit einem Farbstich, eben wegen dieser Zuweisung.

Weiters habe ich das Aussehen von Windows, d.h. Titelleisten, Dialogfelder usw. ebenfalls in einem neutralen grau bis schwarz eingestellt. Auch diese bekommen jetzt den Farbstich aus dem Profil.

Könnt Ihr Euch das vorstellen: wenn alles auf dem Bilschirm grau (mit eben diesem Farbstich) ist, sieht das in Photoshop dargestellte, wirklich neutrale Bild, komplementär stichig aus. So kann doch keiner arbeiten! Außerdem will ich auch mal eben was im Explorer oder in der Miniaturansicht von ViewNX oder im Internet was farblich beurteilen können.

Wenn ich einen Screenshot von meinem Desktop mache (das Hintergrundbild ist exakt grau), diesen in Photoshop in eine neue Datei einfüge kommt es ebenfalls zu der Farbverschiebung, d.h. ein Grauwert im Bild hat nicht mehr wie im Original z.B. 128 128 128 sondern 128 129 126 - ich werde wahnsinnig!

Ein Bild aus dem Internet gezogen und in Photoshop betrachtet: Darstellung im IE viel zu übersättigt - nicht zu fassen!

Muß ich mich jetzt wirklich mit diesem Umstand abfinden oder gibt es eine Vorgehensweise, die sowohl eine Kalibrierung als auch eine farbrichtige Darstellung der Systemfarben zuläßt?

Vom Mac kenne ich das so, daß ich das gewünschte Profil auch für das System einstellen kann. Geht sowas auch unter Windows, vielleicht unter Vista?

Oder sollte ich am ende irren? :nixweiss:

Ich bin jedem sehr dankbar, der sich mit meinem Roman auseinandersetzt.
 

AndyE

Sehr aktives Mitglied
schon ausprobiert?

LG, Andy
 
Kommentar

fotokraemer

Unterstützendes Mitglied
Ja, hab ich schon drauf (Microsoft Color Control Panel Applet for Windows XP).

Aber damit kann ich diesbezüglich nicht mehr machen als mit der Farbverwaltung. Lediglich Druckern und Scannern könnte ich ein Profil verpassen.
 
Kommentar

THS

Unterstützendes Mitglied
Hallo Jürgen,

mit welchem Gerät hast Du denn kalibriert (tut jetzt erstmal zur Geschichte nicht viel, würde mich aber interessieren)?

Was Du schreibst klingt ein bißchen komisch, denn die Browser unter Windows (Explorer, Bild- und Faxanzeige) unterstützen soweit ich weiss gar kein Farbmanagement.

Den ColorNavigator kenne ich nicht, aber hier wird man um ein bißchen Analyse nicht herum kommen.
Wenn Dir das nicht zuviel Arbeit ist würde ich testhalber
a) den ColorNavigator deinstallieren
b) mir ne 14-Tage-Testlizenz von basiccolor display 4.1.9 holen (downloadbar und sehr gute Software), nein ich will nichts verkaufen wie schon mal vermutet :), nur hier weiss ich, dass es funktioniert. Natürlich wird der ColorNavigator auch funktionieren sonst hätte EIZO schon die Kacke am dampfen, aber um das Ganze einzugrenzen können solche "Analysen" nie schaden
c) wie AndyE schon sagt das Color Control Applet von Windows benutzen.

Dann erstellst Du mit basiccolor display ein Profil (ist auch schnell gemacht) und stellst dieses Profil im ColorControlApplet für den Monitor ein.
Und berichtest dann nochmal.
Der Aufwand sollte bei nicht mehr als 45 Minuten insgesamt liegen.

Ach ja, unbedingt prüfen ob Du nicht Tools wie AdobeGamma o.Ä. im Autostart stehen hast welche die LUT der Grafikkarte (der Monitor hat ja ne interne 12-Bit-LUT IM Monitor, die kalibriert wird) ändert, denn das würde natürlich alles kaputt machen.

Hoffe, dass Du eine Lösung findest
 
Kommentar

bikerboy

Unterstützendes Mitglied
Hilfe.

Ich bin total verzweifelt.
Ich habe Spyder2Express.
Seit dem ich mein Monitor kalibriert haeb, weis ich nicht mehr welche Farbe jetzt passt!

Das Farbprofil sieht überall anders aus. Unter Windows/Photoshop und anderen Programmen! Wie kann ich das einheitlich machen?

Unter Photoshop habe ich Spyder2express unter Farbprofil eingestellt.

Wie kann ich mein zweites Monitor Kalibrieren?

Habe schon probiert das zweite Monitor manuell einzustellen, aber das Ergebniss ist nicht zufriedenstellend!

Mir ist es sehr wichtig dass die Farben richtig dargestellt werden, da ich gerade ein profifotobuch gestalte, dass über 400€ kostet und ich damit mein Unternehmen präsentieren möchte!

Es währe wirklich schade, wenn die Fotos von der Monitordarstellung abweichen würden!

Bitte gibt mir ein paar Tipps, wie ich da sganze in den griff bekomme.

Danke!
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Das Kalibrierungsfarbprofil wird von der Spyder-Software automatisch Deinem Monitor zugewiesen. Es darf NICHTl als Arbeitsfarbraum in Photoshop oder ähnlichen Programmen zugewiesen werden. Die Bilddateien behalten ihren Arbeitsfarbraum (sRGB, Adobe_RGB, ...). Explorer und co. können kein Farbmanagment und verwenden den Windows-XP Standardfarbraum sRGB. Damit es keine Farbunterschiede gibt ist es ratsam vorallem Bilder fürs I-Net immer nach sRGB zu konvertieren oder gleich durchgängig sRGB zu verwenden.

Unter Photoshop habe ich Spyder2express unter Farbprofil eingestellt.
 
Kommentar

bikerboy

Unterstützendes Mitglied
Das Kalibrierungsfarbprofil wird von der Spyder-Software automatisch Deinem Monitor zugewiesen. Es darf NICHTl als Arbeitsfarbraum in Photoshop oder ähnlichen Programmen zugewiesen werden. Die Bilddateien behalten ihren Arbeitsfarbraum (sRGB, Adobe_RGB, ...). Explorer und co. können kein Farbmanagment und verwenden den Windows-XP Standardfarbraum sRGB. Damit es keine Farbunterschiede gibt ist es ratsam vorallem Bilder fürs I-Net immer nach sRGB zu konvertieren oder gleich durchgängig sRGB zu verwenden.
welche Farbdarstellung stimmen nur??

Unter Windows oder unter Photoshop????????????
 
Kommentar

bikerboy

Unterstützendes Mitglied
Und wofür dann überhaupt kalibrieren, wenn es so einfach ist?

Ich habe mal Aktfotos bearbeitet, auf dem Monitor sah der Hintergrund schön schwarz aus und der Körper perfekt audbeleuchtet.

Als die Fotos von der Entwickelung kamen, habe ich einen blauen Wunder erlebt! Der Hintergrund Dunkelgrauund das Foto zu hell!

Also lag es doch daran, dass der Monitor nicht kalibriert war!
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Kalibrieren tust Du, damit Dein Monitor die Farben und Kontraste auch so darstellt wie sie sein sollten. Das Messgerät misst die Helligkeiten und Farbwerte und erstellt daraus ein Profil. Dieses Profil wird beim Start Deines Betriebsystems in die Grafikkarte geladen. Damit weiß die Grafikkarte wie die Helligkeiten und Farben dargestellt werden müssen.
 
Kommentar

scw2wi

Sehr aktives Mitglied
Hallo Michel,

bei einem normalen Monitor wird die Umrechnung laut Kalibrierung von der Grafikkarte erledigt.
Der Eizo CG ist aber per Hardware kalibrierbar, hier kümmert sich daher der Monitor um die Umrechnung.

Falls jedoch das Profil doppelt angewendet wird, einmal in der Grafikkarte und zusätzlich im Monitor, könnte das schon einen Farbstich erzeugen.

Walter
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Hallo Walter,

ich bin davon ausgegangen, dass jemand(bikerboy), der solche Fragen stellt keinen hardwarekalibrierbaren Highendmonitor >1500€ hat:D
Aber natürlich hast Du recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

van Helsing

Unterstützendes Mitglied
Jetzt habe ich einen dieser neuen flachen gekauft (Eizo CG241W) und brav kalibriert.
Ich gehe davon aus, das der Monitor Hardwarekaliebriet wurde und nicht die Grafikkarte.

Ansonsten wird das Farbprofil doppelt angewendet, in der Grafikkarte und zusätzlich im Monitor, dh. zwei Farbprofile werden gemischt und dann stimmt nichts mehr.
 
Kommentar

bikerboy

Unterstützendes Mitglied
Ich danke euch erstmal für euere Antworten und möchte mich auch für die dummen Fragen entschuldigen,aber ich verstehe immer noch nicht was ich jetzt tuhen soll, damit die Farben im Ausgabeformat genau so aussehen wie auf dem Monitor!

Braucht man den Spyder2 gar nicht??????????????????

Soll ich das eingestellte Farbprofil wieder löschen?

Bitte helft mir,bin total irritiert!?!
 
Kommentar

THS

Unterstützendes Mitglied
Eieieie, noch genauer als es die Kollegen schon erklärt haben gehts ja fast nicht.

1. Lösche am Besten mal in XP das zugeordnete Monitorprofil in den Einstellungen (re. Maustaste -> Eigenschaften, dann den Ordner Einstellungen -> Erweitert, dort Ordner Farbverwaltung, lösche dort mal ALLES raus.

2. Stell den Eizo auf Werkskalibration im Menü (des EIZO) zurück (also Reset durchführen)

3. Stell den Eizo auf Modus CAL

4. Kalibriere mit dem Spyder neu

5. Wenn Du jetzt in den Ordner Farbverwaltung wie unter 1 beschrieben gehst sollte dort das Farbprofil, das mit dem Spyder erstellt wurde, stehen.
Das läßt Du auch so

6. In Photoshop stellst Du Deinen ARBEITSfarbraum ein (sRGB oder AdobeRGB, je nachdem was aus der Kamera kommt (bei einem RAW hat das Bild keinen Farbraum aus der Kamera, bei JPEG schon)

7. Das Foto wird in Windows Fax/Bildanzeige whatever immer anders aussehen dann als in Photoshop, da diese Tools kein Farbmanagement können, die Anzeige in Photoshop wird aber die RICHTIGE sein

*EDIT* ups, hab grad gesehen dass der TE nen CG241 hat, Du wohl nicht, sorry, dann geht das Verfahren so nicht. Wenn Du über Grafikkarte kalibirierst dann lass Schritt 3 weg, den Monitor kannst Du trotzdem auf Werkskalibration erstmal zurücksetzen und dann mit dem Kal.programm mit dem Du arbeitest neu einstellen. Den Rest schreibt das Kal.programm dann in die LUT der Grafikkarte.
Was hast Du überhaupt für HW? (Monitor)
 
Kommentar

bikerboy

Unterstützendes Mitglied
Also ich bin gerade bei der Arbeit und weis nicht mehr genau welches Modell ich habe.

Ist auf jeden Fall ein Samsung 19" und war auch nicht besonders billig!
Vor 2 1/2 Jahren 1 Platz.
 
Kommentar

THS

Unterstützendes Mitglied
Um billig oder nicht gings (mir) ja auch nicht, sondern um HW-kalibrierbar oder nicht, wird er nicht sein. Ist auch kein Problem, die Beschreibung oben hat ja trotzdem Bestand.
 
Kommentar

afx

Unterstützendes Mitglied
Kalibrieren tust Du, damit Dein Monitor die Farben und Kontraste auch so darstellt wie sie sein sollten. Das Messgerät misst die Helligkeiten und Farbwerte und erstellt daraus ein Profil. Dieses Profil wird beim Start Deines Betriebsystems in die Grafikkarte geladen. Damit weiß die Grafikkarte wie die Helligkeiten und Farben dargestellt werden müssen.
Du mixt da zwei Sachen durcheinander....

Kalibrieren: Den Monitor via Messgerät so einstellen, daß er einem Bestimmten Ziel entspricht. (z.B. 6500K, Gamma 2.2 bei 120cd/m².
Das geschieht meist über die LUT der Graphikkarte außer bei den HighEnd Monitoren.
Die LUT Tabelle ist üblicherweise im Profil mit eingebettet.

Profilieren: Messen was der Monitor nach dem Kalibrieren liefert und daraus ein Profil Erstellen das den Monitor beschreibt, so dass Programme die Farbmanagement können damit die Ausgabe spezifisch an den Monitor anpassen.

cheers
afx
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software