Das Diamantenfieber ist verloschen: Kolmannkuppe

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

EvaK

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Kolmanskuppe oder Kolmanskop, eine Geisterstadt in Namibia, liegt knapp 15 km östlich von Lüderitz und 2,5 km südwestlich von Lüderitz Airport an einem Abzweig der Route B4. Die deutsche Kleinstadt wurde 1908 gegründet, als hier Diamanten gefunden wurden. Nachdem die Mine 1931 erschöpft war, verließen die EinwohnerInnen die Siedlung, die ab 1956 leer stand. Die Wüste holte sich mit Wind und Sand die Häuser schnell zurück, Plünderungen taten ein übriges. Seit 1983 ist Kolmanskop ein Freilichtmuseum, einige Gebäude wurden restauriert.

Leider hatten wir nur gut zwei Stunden Zeit, diesen interessanten Ort zu besichtigen. Deshalb ist die Fotoausbeute nicht so unfangreich, wie ich sie mir gewünscht hätte. Aber immerhin ist eine kleine Ausbeute zusammen gekommen.

Webseiten:
Kolmanskop – Die Geisterstadt in Namibia
Kolmanskop – Die bekannteste Geisterstadt Namibias
Wikipedia: Kolmannskuppe
 
Anzeigen
Eingang und gegenüber die verfallenen Häuser der schwarzen Minenarbeiter




Einlaufsladen, Feldbahn, Metzgerei und Fabrik für Stangeneis
















Das Krankenhaus






Gaststätte






Bild(er) klicken für EXIF-Daten und Beschreibungsseite auf Flickr
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Einblicke, Durchblicke, innen und außen














Turnen und Kegeln








Die ehemalige Diamantmine, immer noch Sperrgebiet





Bild(er) klicken für EXIF-Daten und Beschreibungsseite auf Flickr
 
Zuletzt bearbeitet:
3 Kommentare
of51
of51 kommentierte
Ganz tolle Lost Places Bilder(y)
 
soulbrother
soulbrother kommentierte
Hi Eva, auch von mir danke für das Zeigen der tollen Bilder.
Wir waren 2016 in NA, hatten aber diese bekannte LP Area leider nicht geschafft.
Dennoch kommen gleich schönste Erinnerungen an eine tolle Reise hoch ;-)

Beim Überfliegen der EXIFs zu Bild 0408 fallen mir einige neugierige Fragen ein (Du weisst ja, wer nix fragt, bleibt ewig doof):
1. Hast Du Blende 22 absichtlich eingestellt, oder der Einfachheit halber Automatik genutzt und gewusst dass sich die Beugung bei f/22 noch nicht ZU sehr zeigt?
2. Hattest Du manuell oder mit AF gearbeitet und worauf hast Du fokussiert oder auf welche Entferung?
3. Es sind etliche Hinweise zu Retuschen zu sehen, hattest Du in PS etwas retuschiert und dadurch schreibt PS solche Angaben?
4. Was mich verwirrt: Einmal steht da: ICCProfile Name - Adobe RGB aber weiter oben: Color Space - Uncalibrated
Weisst Du, wie das zu erklären ist?
5. Gibst Du Deine Bilder als aRGB aus?
 
EvaK
EvaK kommentierte
I didn't expect a kind of Spanish Inquisition!

 
Liebe Eva, ich war 2002 in Kolmanskop, war sehr beeindruckt, und es war damals schon genau so, wie Du es jetzt fotografiert hast. Vielen Dank für die Bilder.
 
Kommentar
Sehr schöne Fotos, Eva! (y)

Ich war vor 25 Jahren dort und die Zeit ist offenbar stehen geblieben. Wenn es klappt wie geplant soll es nächstes Jahr noch einmal nach Namibia gehen. Diesmal sogar mit einer Digitalkamera. :LOL:
 
Kommentar
Interessanter Ort, den du mit tollen Bildern zeigst.

Schade, wenn man bei geführten Touren die Zeit nicht selbst bestimmen kann. Das hat mich auch schon das ein oder andere Mal genervt. Aber das ist eben so. Man kann nicht alles haben.
 
Kommentar
Vielen Dank fürs Zeigen! Es ist schon ein eigenartiger Ort, zumal, wenn man seine Geschichte bedenkt.
Ich war im Mai 2017 dort und hatte auch viel zu wenig Zeit.
 
Kommentar
-Anzeige-
Zurück
Oben Unten