d80: kratzer in der monitor-oberfläche

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

jan99

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
hi !

um meine d80 zu pflegen habe ich immer die schutzkappe darauf gelassen und nun hat sich wohl doch etwas darunter eingeschlichen und einen abgdruck hinterlassen.

kann man soetwas reparieren ? hat einer einen alternativvorschlag für später oder kann man das auch irgendwie reparieren ???

da hat man nun so aufgepaßt und trotzdem dieser "schmerzliche" kratzer.

gruß Jan :)
 
Anzeigen

blue_heron

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Verstehe ich nicht ganz...
Du hast einen Kratzer auf dem Monitor, obwohl Du immer die Schutzabdeckung drauf hattest?
Es hat sich was "eingeschlichen"? :hehe:

Man kann solche Kunstoffoberflächen auch polieren, z.B. mit handelsüblicher "Handy-Display-Polierpaste".

Allerdings soltest Du m.M.n. erst mal warten und sehen, ob Dich der Kratzer wirklich so sehr stört, daß Du was daran machen mußt.

Im Augenblick mag der Kratzer "schmerzlich" sein, aber wenigstens ist die Funktion der Kamera nicht davon beeinträchtigt.

Roland
 
Kommentar

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Jan.
Es gibt für Handydisplays Politurpasten, mit der man leichte Krazter aus dem Display rauspolieren kann. Tiefere Kratzer bekommst du damit auch nicht mehr weg.
In einem anderen Forum habe ich auch mal einen Tipp gelesen, da wurde Autopolitur verwendet. Keine Ahnung, ob das hilft, aber hat sich mal gut angehört.:)
 
Kommentar

Riot

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Autopolitur würde ich nicht unbedingt nehmen. Manche Hinterlassen ganz feine Kratzer aufgrund der enthaltenen Schleifmittel.

Es gibt aber auch sehr feine Polituren die nur einen geringen anteil feinster Schleifpartikel enthalten.

Die Displaypolitur kostet auch nicht die Welt. Ich würde zu der greifen!
 
Kommentar

Mona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo miteinander.

Lese ich das falsch oder Ihr?
und nun hat sich wohl doch etwas darunter eingeschlichen und einen abgdruck hinterlassen.

Ich verstehe das so, dass etwas unter die Abdeckung, also zwischen Abdeckung und Monitor, direkt auf die Monitoroberfläche selbst geraten ist und sie beschädigt hat.

Wenn das so ist, dann ist meiner Kenntnis zufolge nichts zu machen. Denn die Monitoroberfläche ist aus einem speziell Glas, das sich nicht ohne Aufwand polieren lassen dürfte. Die hier angesprochenen Poliermittel sind nur für Kunststoff geeignet und versagen bei Glas.
 
Kommentar

blue_heron

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mona schrieb:
... Denn die Monitoroberfläche ist aus einem speziell Glas ...
Aus Glas??
Nie im Leben.
Wo hast Du das denn her?

Wenn das Ding aus Glas wäre, dann bräuchte man doch keine Monitorabdeckung.

Roland
 
Kommentar

senderlisteffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
CALYPTRA schrieb:
Es gibt für Handydisplays Politurpasten, mit der man leichte Krazter aus dem Display rauspolieren kann.

Davon würde ich die Finger lassen! Das ist nicht nur Politur, sondern es sind auch Weichmacher enthalten. Danach ist die Oberfläche noch viel empfindlicher.

Nur geeignet für Schöngeister, bevor sie ihr Handy schnellstens verkaufen.

Nachdem ich den Displayschutz im Hessenpark mal in "Echt" gesehen habe, bin ich heilfroh, daß die D50 keinen hat. Da kann sowas schon nicht passieren und hart genug für den normalen Einsatz ist der offensichtlich auch.
 
Kommentar

Jens M.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit der Scheiben Reinigungs Politur von Sonax gemacht - ist unter anderem für die Kunststofffenster von Cabrio-Faltdächern geeignet. Mit dieser habe ich sogar die Kratzer rausbekommen, welche ich mit dem Versuch "Autopolitur" (die gute von Rot Weiss) mir reingeschmirgelt habe.

Gruß Jens
 
Kommentar

Mona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Roland,

blue_heron schrieb:
Aus Glas??
Nie im Leben.
Wo hast Du das denn her?

Wenn das Ding aus Glas wäre, dann bräuchte man doch keine Monitorabdeckung.

Roland

ich mag ja durchaus falsch liegen. Aber in meinem Handbuch zur D80 steht auf Seite 127, Zitat: "Seien Sie beim Umgang mit dem Monitor sehr vorsichtig (drücken Sie beispielsweise nicht auf das Monitorglas) um keine Beschädigungen oder Fehlfunktionen hervorzurufen........Bei einer Beschädigung des Monitors besteht die Gefahr, dass Sie sich an den Glasscherben verletzen oder die Flüssigkristalle austreten."

Watt nu :confused:
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Sehr aktives Mitglied
Registriert
D80
Produkttype: Consumer Electronics
Wertverlauf über Zeit:
Neupreis Liste: 100%
Neupreis Strasse: 90%
Wiederverkaufspreis 1 Tag nach Kauf: 70% (=Restwert)
Restwert nach 1 Jahr 50%
Restwert nach 2 Jahren 30%
Restwert nach 3 Jahren 10%

Mit anderen Worten - alles ist vergänglich. In 2 Jahren juckt der Kratzer keinen mehr.
 
Kommentar

Mona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo senderlisteffm,

senderlisteffm schrieb:
Das LC Display an sich besteht aus dünnen Glasscheiben, zwischen denen die Flüssigkristalle sitzen.

http://www.lcd-module.de/deu/knowhow/knowhow.htm

ergäbe es denn Sinn, über eine Glasfläche eine schützende Kunststofffläche zu montieren und darüber dann noch einmal eine Kunststoffabdeckung, die das alles zusätzlich schützen soll? So baut man gewiss keine Kameras, die Fotografen auch unter widrigen Umständen einsetzen sollen. Der Monitoroberfläche kann m.E. nur aus Glas sein.
 
Kommentar

senderlisteffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mona schrieb:
ergäbe es denn Sinn, über eine Glasfläche eine schützende Kunststofffläche zu montieren

Ja, denn die Glasscheiben sind extrem dünn.

und darüber dann noch einmal eine Kunststoffabdeckung

IMHO nein. Die Praxis zeigt aber anderes. Auch bei Handys sind Displayschutzfolien der absolute Renner. :nixweiss:

Der Monitoroberfläche kann m.E. nur aus Glas sein.

Klopfe mal drauf und horche. Die ist zu weich für Glas.
 
Kommentar

JKa

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Forum,
ich kann mal ein Erlebnis vom Wochenende zum Besten geben, was den Displayschutz in einem anderen Licht erscheinen läßt.
Ich war am Samstagnacht in Mülheim bei der Extraschicht - meine Kamera (D80) stand auf einem Stativ, bereit fürs Feuerwerk. Einen kurzen Moment war sie unbeaufsichtigt und fiel samt Stativ auf die Displayseite. Displayschutz zertrümmert - Kamera nach ersten Tests ok. Das heißt für mich ich werde den Displayschutz immer schön drauflassen. Die Kratzer am Display kann ich verschmerzen. Die Kamera ist ein Werkzeug und nicht mehr.

Grüsse Jürgen
 
Kommentar

Mona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo senderlisteffm,

senderlisteffm schrieb:
Auch bei Handys sind Displayschutzfolien der absolute Renner. :nixweiss:

das hat natürlich etwas für sich. Demzufolge müsste sie auch austauschbar sein.

Folien sind bekannter Maßen sehr dünn und bieten gegen mechanische Beschädigungen in aller Regel nur oberflächlichen, und damit geringen (bis, bei Spezialfolien, wenn es denn hier so etwas gibt eventuell stärkeren) Schutz. Es bleibt also immer noch der Umstand, dass tiefergehende Kratzer das Glas beschädigen. Womit wir wieder beim Ursprungsthema wären: Der Monitor an sich ist aus Glas. Glas lässt sich nicht mit Kunststoffpolitur bearbeiten.
 
Kommentar

Mona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Roland,

blue_heron schrieb:
Wie kommst Du darauf?
Hast Du irgendeine Quelle, aus der das hervorgeht?
Oder vermutest Du es nur?

Roland

nun ja - ich formuliere es einmal so: mir ist es bisher trotz Zuhilfenahme von elektrischen Geräten nicht gelungen, mit verschiedenen Auto- und Kunststoffpolituren Kratzer auf einem Uhrenglas zu beseitigen. Schön blank war das Glas auch vorher schon. Da haben die Polituren auch nichts verbessert.

Aaaber - vielleicht hatte ich ja auch nur die falschen Polituren :confused: :nixweiss:
 
Kommentar

senderlisteffm

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mona schrieb:

Niemand bezweifelt, daß Uhren in der Regel Gläser haben. Die besseren Uhren sogar extrem harte und widerstandsfähige Spezialgläser.

Aber was hilft uns diese Erkenntnis bei der Frage?

Aaaber - vielleicht hatte ich ja auch nur die falschen Polituren

Für Gläser gibt es z. B. Spezialpolituren mit Diamantschleifkörpern.
 
Kommentar

Mona

Sehr aktives Mitglied
Registriert
senderlisteffm schrieb:
Niemand bezweifelt, daß Uhren in der Regel Gläser haben. Die besseren Uhren sogar extrem harte und widerstandsfähige Spezialgläser.

Aber was hilft uns diese Erkenntnis bei der Frage?



Für Gläser gibt es z. B. Spezialpolituren mit Diamantschleifkörpern.

Is scho recht. Die Diamantschleifkörper sind halt genau deshalb drin, damit der harte Quarz des Glases abgetragen werden kann.

Geht aber an der Thematik vorbei die da lautete, ist Kunststoffpolitur für Glas geeignet? Ich sach ma: nööö :winkgrin:
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten