D80, D90 oder 200?


Aquamike

Unterstützendes Mitglied
Hallo Leute,

beschäftige mich nun schon seid einiger Zeit damit welche Kamera ich mir kaufen soll.
Zuerst bin ich zwischen D60 und D80 hin und her geschwankt.
Dann hab ich mir die dinger mal „Live“ angeschaut und blöderweise auch eine D200 in die Hand genommen.
Es war schnell klar das die D60 aus dem Rennen ist und mein neuer Favorit D200 heißt.:)
Jetzt gibt’s die D90 früher als gedacht und ich bin mir mit der 200er nicht mehr so sicher.
Da auch meine Frau Fotos von unserem kleinen Jungen machen will bin ich mir nicht sicher ob ich auf die
Motivprogramme der D80 / 90 verzichten soll.
Fotografieren will ich damit meinen Jungen und die üblichen Landschafts- usw. -Motive.
Bin durch das Forum wieder so richtig auf den „Geschmack“ gekommen (hoffentlich gute) Fotos zu machen
und mein eingeschlafenes Hobby wieder zu aktivieren.
Habe jetzt eine F75 und eine F401s. (35-70, 28-80, und 70-210)
Mit dem kauf will ich sowieso die photokina abwarten hab’s also nicht sonderlich eilig.
Schlafe über solche Kaufentscheidungen lieber einmal mehr.

Finanziell sind alle 3 im Rahmen.
Bei t-online gibt’s zum Beispiel die Nikon D90 DZ Kit 18-105 VR + AF-S 70-300mm VR Objektiven, um 1430 Euro
Bei einem Händler bei mir um die Ecke die D200 um 800,00 Euro (nur Gehäuse)
Mir ist auch wichtig das die Fotos schon recht gut „out of cam“ kommen.

Welche Kamera soll ich nun nehmen :confused:

LG
Michi
 

foxmulder

Auszeit
- verbesserter Autofokus
Da sollte man vielleicht mal die ersten Praxisberichte abwarten, in der Theorie haben alle drei Kameras dasselbe AF-Modul, Multi-Cam 1000. Wie damit z.B. 3D-Tracking funktioniert, darauf bin ich gespannt.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Barney

Unterstützendes Mitglied
Für gute "out of cam" fällt die D200 wohl eher weg.
 
Kommentar

Frank S

Unterstützendes Mitglied
Da auch meine Frau Fotos von unserem kleinen Jungen machen will bin ich mir nicht sicher ob ich auf die
Motivprogramme der D80 / 90 verzichten soll.
Da sich meine Frau nicht mit der Bedienung der Kamera auseinandersetzten möchte, findet bei uns die Vollautomatik auch ihre Anwendung.


Mir ist auch wichtig das die Fotos schon recht gut „out of cam“ kommen.
Für JPGs Out-Of-Cam ohne Nachbearbeitung sollten, was man hier im Forum so liest, die D40(x) oder D60 die bessere Wahl sein.
 
Kommentar

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Ich sehe es ähnlich wie Stephanie. Die D90 ist eine Weiterentwicklung der D80, in vielen Punkten besser und meines Wissens in keinem schlechter. Insbesondere der neue Sensor und der größere Monitor würden für mich den Ausschlag zugunsten der D90 geben.
Die D200 spielt in einer anderen Gehäuseklasse. Robuster, größer, schwerer. Die Bildqualität ist mit der der D80 vergleichbar mit einem Sensor aus der letzten Generation. Das bedeutet aber nicht, dass man mit den beiden Kameras keine hervorragenden Bilder machen könnte, wie es hier oft den Anschein hat. Ein gewichtiges Argument ist natürlich das Wohlfühlgefühl mit der Kamera. Hier vermittelt die D200 schon das profesionellere Gefühl. :cool:

Ich selbst habe die D200 (und die D300) und bin mit beiden sehr zufrieden. Dass ich häufiger zur D300 greife liegt unter anderem am besseren Monitor und am verbesserten Rauschverhalten des 12 MP CMOS-Sensor, die beide auch in der D90 verbaut sind. Zudem kommt bei der D300 ein verbesserter Autofokus, auf den Du in den 3 von Dir genannten Modellen leider verzichten musst. Ist aus meiner Sicht aber nicht weiter tragisch, wenn Du nicht Sport oder schnelle Motive fotografierst.

Vielleicht wird Dir der ein oder andere auch Richtung "möglichst günstiger Body, dafür Geld in hochwertigere, lichtstarke Objektive" raten. Das ist ebenfalls eine Alternative, über die Du für Dich mal nachdenken solltest. Gerade, wenn Du den Sohnemann drinnen ablichten möchtest, sind lichtstarke Objektive von Vorteil.

Auf der anderen Seite kannst Du mit der D90 gegenüber der D80/D200 ca. eine ISO Stufe gewinnen (also z.B. ISO 1600 statt ISO 800). Nächste Generationen werden hier wahrscheinlich noch besser im Rauschen bei High ISO.

Fazit: Ich würde die ersten Praxiserfahrungen mit der D90 abwarten und wenn die positiv sind, die D90 kaufen. Gerade das Setangebot hört sich vernünftig an für den (Wieder-)Einstieg. Und wenn Du den Spaß an der Fotografie wiederfindest und es Dich packt, kannst Du für kleines Geld ein 1,8/50mm oder für mehr Scheinchen ein 1,8/85mm oder ein 1,4/30mm von z.B. Sigma gönnen. ;)

LG
Peter
 
Kommentar

Logger

Sehr aktives Mitglied
Hallo Michael,

im Moment kann man eine D40 neu für ca. 350,00 EUR incl. Kitoptik bekommen. Die Qualität der Kamera ist gut, die Bilder auch, Belichtungskorrektur -0,3 bzw. -0.7 vorausgesetzt (ist im Forum nachzulesen). Damit hast Du einen günstigen Body, und kannst vielleicht
Geld für ein schönes Objektiv ausgeben (18-200 VR).
Deine Frau kann sicher auch Bilder mit der Kamera machen, (schaffe sogar ich). Du kannst in Ruhe weiterüberlegen, aber ihr macht ab jetzt Bilder von Eurem Kleinen. :)
 
Kommentar

zanshin-mike

Sehr aktives Mitglied
Hallo Michi,

ich habe die D80 und werde wohl auf die D90 upgraden. Wegen größerem Bildschirm und größerem Sensor. Technisch also fast an der D300 (zu mindest aus meiner Sichtweise). Aber alle haben Recht in Bezug auf Haptik. Die D200 ist schon ein anderes Kaliber und die D300 erst recht. Aber gute Fotos kann man auch mit der D80 machen. Siehe div. Forenmitglieder. Die Fotos von "Wiedereinsteigern" wie auch mir, haben meist andere Probleme als Rauschen und dergleichen....

Gruß
michi

PS: ...ich hohl mir erstmal die D90.... bis meine Kritiken dann besser werden.
 
Kommentar

michbaeck

Unterstützendes Mitglied
Du erwähnst auch die D80...
Als Anfänger habe ich nicht sonderlich viele Vergleichsmöglichkeiten inwieweit die D80 gute Bilder "out of cam" im Vergleich zu anderen Cams bietet.

Was ich jedoch bisher in vielen Foren lesen konnte ist, dass im Nachbearbeiten (ähnlich damals das Entwickeln im Fotolabor) der große Vorteil von DSLR liegt.
Zumindest wenn man das RAW-Format verwendet, hat man hiermit viele Möglichkeiten das Endergebnis nach den Vorstellungen des Fotografen zu verändern.
Soweit ich weiß, kann man aber auch die interne Bildbearbeitung nach seinen Bedürfnissen konfigurieren um gute "out of cam" Fotos zu erhalten.

Ich kann die D80 nur empfehlen! Sie ist zwar etwas kleiner als die D200 und bringt "nur" ein Kunststoffgehäuse mit, aber die Verarbeitung ist sehr gut!
Nach meinem Empfinden bietet die D80 alles was man zum Fotografieren braucht, zu einem sehr guten Preis/Leistungsverhältnis.

Mit der D90 bekommst Du sicher auch eine sehr gute Cam, welche auf dem "neusten" Stand der Technik daher kommt.
Wenn Du jedoch die D80 nimmst, hast du ne Menge Geld über um in gute Objektive oder Zubehör zu investieren.
Apropos Zubehör: Als ich mich dazu entschlossen hatte mir eine DSLR zu kaufen, dachte ich eigentlich nur an die Cam und Objektive. Demnach plante ich mein Budget. Nach und nach wurde mir jedoch klar, dass man mit Zubehör (gute Tasche, Speicherkarten, evtl. Blitz, evtl. Stativ, Software für Bildbearbeitung und Bildverwaltung etc.) locker noch ein paar Euros los werden kann/muss.

Meinen Einstieg mit der D80 habe ich nicht bereut. Nach und nach werde ich in gute Objektive investieren und sollte die D80 irgendwann mal nicht mehr für mich ausreichen, dann gibt es einen neuen Body.

Viel Spaß bei Deiner Entscheidung!!! :)

** Sollte mein Beitrag Fehler oder Unsinn enthalten...verbessert mich :)
 
Kommentar

Aquamike

Unterstützendes Mitglied
Fazit: Ich würde die ersten Praxiserfahrungen mit der D90 abwarten und wenn die positiv sind, die D90 kaufen. Gerade das Setangebot hört sich vernünftig an für den (Wieder-)Einstieg. Und wenn Du den Spaß an der Fotografie wiederfindest und es Dich packt, kannst Du für kleines Geld ein 1,8/50mm oder für mehr Scheinchen ein 1,8/85mm oder ein 1,4/30mm von z.B. Sigma gönnen. ;)

LG
Peter
Hallo Peter,

DANKE für deine ausführliche Antwort.
Das 1,8/50mm steht schon ganz oben neben dem SB600 auf meiner Wunschliste.
Weihnachten ist ja schon bald :D:D

LG
Michi
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software