D80 auf D300 upgreaden ?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Mister Smith

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo zusammen!

Ich habe es hier irgendwo schon mal gelesen ob man die D80 auf die D300 upgreaden sollte, ich finde aber diesen Theard hier nicht mehr.

Frage an Euch hier: lohnt sich der Umstieg auf die D300 oder nicht?

Die D700 fällt aus dem Rennen da ich für diese um eine gute Bildqualität haben möchte auch neue Linsen kaufen müßte und das geht dann absolut ins Geld und das ist es mir zur Zeit noch nicht wert.

Welche Erfahrungen habt Ihr so gemacht mit dem Wechsel von D80 auf die D300?

Gruß
Matthias
 
Anzeigen
P

Paullsen

Guest
Dein Frage ist absolut "sinnlos"!
Eine Frage für dich: In welchen Gebieten machst du fotografieren?
Sport-, Landschaft-, Studio, -Urlaubsfotografien?
Machst du häufiger schnellen Serienbildern?

Du hast zwei Wahl: entweder D300 oder D90!
Beiden haben ähnlichen Bildqualität von ISO "100" bis "6400".

Du muss selber wissen, welche Gebieten willst du machen, sonst können wir dich nicht weiter helfen!

Übrigens investiere lieber eine guten Linsen! Da der D90 und D300 eine hohen Auflösungsdichten haben!

Also d.h. ich würde lieber eine D80 oder D90 mit guten Linsen als eine D300 mit schlechten Linsen nehmen.

Grüße
Paullsen
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Matthias,

ich bin damals zwar von der D70 auf die D200 umgestiegen (und dann auf die D300), denke aber, dass die Rahmenbedingungen ähnlich sind...

Ich glaube man kann das ganze in zwei Bereiche aufteilen, den optischen Bereich und den haptischen Bereich.

Die D300 ist eine spürbare Weiterentwicklung der D80/D200. Gerade beim Rauschen gewinnst du ca. 1,5 Blenden gegenüber dem alten Sensor. Die 12MP allein waren bei mir nicht ausschlaggebend, da mir 10MP auch dicke gereicht haben. Ansonsten ist der AF spürbar schneller geworden und funktioniert auch bei weniger Licht noch tadellos. Das sind für mich die beiden (Rauschen/AF) "optischen" Hauptvorteile der D300 ggü. der D200/D80.

Der zweite Block ist für mich aber der ausschlaggebende. Die D70 war für mich immer etwas zu klein. Die D80 ist ja (wenn ich mich richtig erinnere) noch kleiner. Irgendwie liegen mir die "dreistelligen" ideal in der Hand. Auch die Bedienung ist deutlich verändert. Es gibt keine Motivprogramme mehr, dafür gelingt der Wechsel der P/A/S/M Modi blind, bzw. mit Auge am Sucher über den Wählschalter und das Einstellrad. Nettes Feature ist natürlich das abgedichtete Gehäuse. Damit fühle ich mich einfach sicherer. (Ein Freund von mir hat in der Brandung mal seine 30D "gebaded" so dass das AF-Auswahldingens nicht mehr funktioniert hat und musste eine Woche Urlaub im rechten AF-Messfeld verbringen.)

Die D300 ist im Vergleich zur D200 von der Haptik her nochmal einen Schritt weiter. Gerade der Auswahltaster hinten am Gehäuse funktioniert einfach besser und ist auch mit Handschuhen problemlos zu bedienen...

Zur D90 hab ich natürlich noch keine Erfahrungen, denke aber, dass diese optische eine ähnliche Leistung wie die D300 aufweisen wird. Bleibt also wohl nur der Faktor Haptik. Mich hat damals die D200 nach dem ersten Wochenende ausprobieren in den Bann gezogen ;)

Michael
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich bin jetzt gerade letzte Woche umgestiegen.
Kann mich Michaels Aussagen weitgehend anschließen.

Die Bedienung ist ein Traum, alles was wichtig ist hat einen eigenen Knopf
3Zoll Display ist sogar im Sonnenlicht gut zu sehen.
Der Sucher ist vielleicht noch ein bisschen besser als der von der D80.
Ausserdem 12 MPx statt 10 und eine bessere Bildqualität (aber da habe ich noch zu wenig eigene Erfahrung in den 3 Tagen gesammelt).

Und: das Ding macht mir einen Riesenspass - aber das war jetzt ein subjektiver Kommentar.

Ich habe eigentlich bereits ganz gute Objektive - ansonsten hätte ich vorrangig auch in Optik investiert.
 
Kommentar

Ami

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Bei mir war es ähnlich wie bei meinen Vorschreibern. Ich habe immer auf eine D200 gespannt, und dann zur D80 gegriffen. Um die Haptik der D200 zu erreichen, musste der Batteriegriff dran. Da mir schon klar war, dass ein Nachfolger der D80 in den Startlöschern stand, dachte ich ok die D300 ist drausen damit ist die D200 in bezahlbare Regionen gerutscht. Ich also zum Händler. Der hatte seine letzte Gebrauchte D200 gerade verkauft und da habe ich den Fehler gemacht die D300 in die Hand zu nehmen. Das Angebot was der Händler mir für meine D80 gemacht hat passte, der Preis der D300 auch und schon war es geschehen. Ich habe noch keine Sekunde die Entscheidung bereut. Hätte ich die D300 gebraucht-ich denke nein. Aber letztendlich ist es die Summe vieler Punkte die mich zum Wechsel bewogen haben. Ich würde dir empfehlen, einfach deinen Bauch entscheiden zu lassen. Einen Fehler machst du mit dem Wechsel auf keinen Fall.
 
Kommentar

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hast Du dich schonmal mit den Daten zur D90 beschäftigt?

Kurzum: Wenn Du mit dem AF und dem Gehäuse der D80 zufrieden warst und nur eine modernere Sensor-Technik (höhere Auflösung, niederigeren Rauschen, Active D-Lightning) wünscht, dann wäre das auch eine Option.

Vom Sensor her scheint die D90 genauso mit der D300 vergleichbar zu sein wie die D80 mit der D200.
 
Kommentar

Parker

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Matthias,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen: den Wechsel von D80 auf D300 habe ich keine Sekunde bereut.

Zur Vorgeschichte: Mit der D80 als "Einstiegsdroge" in die D-SLR Welt, habe ich doch recht schnell einige - sagen wir mal " upgrade-fähige" Punkte für meine Art Photographie bemerkt: z.T. zu langsame Reaktionsfähigkeit, Überbelichtungstendenz, Serienbildgeschwindigkeit zu gering, Haptik, Robustheit, Sucherhelligkeit, AF ...da sind noch viele Punkte. (Wobei ich die D80-Zeit nicht missen möchte und sie nach wie vor für eine sehr gute Kamera halte.)

An Deiner Stelle würde ich jedoch ehrlich gesagt keinesfalls vor der PK Geld ausgeben.

Den "Quantensprung" im Punkto Bildqualität haben bei mir jedoch die Optiken bewirkt: Abbildungsleistung, Lichststärke und passende Brennweiten. Was nützt mir ein 50 f 1.4 oder ein 105 VR f 2.8, wenn ich es für meine Motive nicht nutze? Ebenso habe ich mich vom 18-70 und 70-300 VR getrennt, da sie doch nur noch in der Phototasche dümpelten.

Fazit: Spassfaktor mit D300 stark gestiegen, Bildquali durch Invest in "meine" Optiken.
 
Kommentar

StLeicht

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Matthias,

ich habe den Schritt von der D80 zur D300 gleich nach Bekanntwerden der ersten Details zur D90 vor gut drei Wochen vollzogen und würde es rückblickend immer wieder so machen. Ich hatte hier nur abgewartet, ob die D90 eine höhere Auflösung als die D300 bieten würde, da ich oft mit großformatigen Ausdrucken arbeite. Da dies nicht so ist und ich den Videomodus der D90 nicht brauche, kam diese dann für mich auch nicht mehr in Frage.

Ich benutze beide (D300 und D80) parallel, und der große Sucher und der schnelle, präzise Autofokus der D300 sind 'ne Wucht. Auch die Bedienung geht auf Grund der vielen Direktzugriffstasten viel schneller von der Hand, die umfassende Konfigurierbarkeit aller Einstellungen an persönliche Bedürfnisse ist hervorragend. Das Gehäuse passt endlich auch ohne Batteriegriff vollständig in meine Hand, bei der D80 schwebte der Kleine Finger ohne dieses sperrige Teil immer in der Luft. Im direkten Vergleich im täglichen Handling der beiden Kameras ist deutlich zu merken, dass die D300 in einer anderen Klasse ist. Die D80 ist deshalb natürlich nicht schlecht geworden und leistet mir als Zweitbody nach wie vor sehr gute Dienste. Aber das Gesamtkonzept der D300 gefällt mir einfach besser als das der D80. Und an dem hat sich ja auch an der D90 nichts geändert.

Ich ziehe dafür gerne immer einen Vergleich aus der Autoindustrie heran. Ich kann meinen Golf IV (D80) natürlich durch einen Golf V (D90) ersetzen, und das natürlich mit einem plus an sinnvoller Ausstattung. Letztendlich ist es aber trotzdem "nur" wieder ein Golf. Und wer einmal Passat (D300) gefahren ist, möchte nur ungern wieder zu einem Golf zurück, und sei der auch noch so neu und gut ausgestattet. ;) Ich jedenfalls habe meinen Passat (nein, ich fahre keines der genannten Fahrzeuge, ist nur ein Vergleich) in den vergangenen drei Wochen bereits lieben gelernt. :)

Gruß Steffen
 
Kommentar

adamsen

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Nachdem sich der Nachwuchs meine D80 mehr oder weniger unter den Nagel gerissen hat,stand ich vor der Frage : watt nu?Ich habe mich für die D300 entschieden,weil die kommende D90 der D80 vom Äußeren doch ziemlich ähnlich sein dürfte.Wenn man bei der D80 auch viel direkt am Gehäuse einstellen kann, geht das bei der D300 durch den größeren Body viel eleganter und sicherer.Ob der Wechsel lohnt? Ich fürchte eine pauschale Antwort gibt es da nicht.Ich habe den Kauf der D300 jedenfalls zu keiner Zeit bereut.Habe ja auch immer das Schmuckstück D80 in der Hinterhand.
 
Kommentar

com.charlie

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Eigentlich war ich mit meiner D80 recht zufrieden. Nun, wollte ich im Makrobereich einsteigen und hab seit einiger Zeit für das Micro NIKKOR 105mm 1:2.8 VR gespart. Dann hat mir ein befreundeter Kollege seine D300 in die Hand gedrückt und ich konnte ein bisschen mit sein Makroobjektiv rumprobieren.

Die D300 liegt mir sehr ideal in meine großen Hände und ich war von der Rauscharmut, bessere Sucher und 3 Zoll Display schwer beeindruckt. Dem könnte ich nicht mehr widerstehen. Hab heute die D300 + NIKKOR 105mm bestellt. Die D80 werde ich demnächst verkaufen.

Hoffentlich klingelt bei mir vor oder am Dienstag, den 09.09. der Weihnachtsmann :dizzy: ....ähh... der UPS-Kurier. Ich zittere schon vor Vorfreude. Dienstag ist nämlich mein 41. Geburtstag :yahoo:
 
Kommentar

zanshin-mike

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hi Charlie,

das hoffe ich für Dich! Meiner war gerade erst, hat in dieser Richtung nix gebracht... aber ich schau mir die D90 zumindest kurz an. Das etwas kleinere Gehäuse sagt mir durchaus zu... Aber ich muß eh erstmal Linsen kaufen...

Gruß
Michael
 
Kommentar

dieter.reuter

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Matthias,

ich hatte bereits Ende November zur D300 gegriffen, und bin immer noch absolut begeistert von ihr. Die Haptik und die Bedienung der D300 ist einfach klasse. Die D80 wollte ich zwar noch als Zweitgehäuse behalten, hab sie kaum noch angefasst und schließlich im Januar verkauft, um neue Linsen anzuschaffen. Bis zur D300 hatte ich nur das 18-200VR, was an der D80 für mich ausreichend scharf war. Nur an der D300 ist es nicht mehr der Brüller, weshalb ich es nun durch 16-85VR und 70-300VR ersetzt habe. Plane auf jeden Fall noch einiges Geld für bessere Linsen ein, dann macht die D300 noch mehr Spaß. Das AF-S 60 Micro kann ich da nur empfehlen.

Da man zur Zeit eine gebrauchte D300 bereits für ca. 1100,--EUR bekommen kann, würde ich nicht lange zögern. Derzeit steigen einige von der D300 zur D700 um, weshalb sicher noch viele D300 gebraucht in fast neuwertigem Zustand angeboten werden. Ich persönlich investiere aber vorerst lieber in weitere Linsen und bleib bei der D300.

Hoffe dies hilft Dir etwas weiter.
 
Kommentar
Oben Unten