Frage D7500 oder z50?


WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Ich habe in 1-2 Jahren, je nach Preislage, eventuell vor eine D7500 oder eine z50 anzuschaffen.
Motive sind Vögel in allen Varianten (Groß bis Klein, nah fern usw )
Motivation: Lichtstärkerer Sensor als meine D7100 in Verwendung mit dem Sigma 150-600mm
Ich habe derzeit noch eine z6, die schon incl 1.4x Konverter besser als die D7100 ist, trotz der verlorenen 1.4 Blendenstufen.

Jetzt die Frage: Hat jemand einen vergleich von D7500 zur z50 bezüglich Sensor?
Ich habe schon mal wo gelesen dass es der selbe Sensor sein sollte, dann wäre für mich die z50 nicht sooo interessant, imemrhin gibts vor- und Nachteile

Aber vielleicht hat hier jemand selbst beide Geräte?
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Jetzt die Frage: Hat jemand einen vergleich von D7500 zur z50 bezüglich Sensor?
Bezüglich der Bildergebnisse bei unterschiedlichen ISO-Einstellungen findest du Fotoreihen bei Ken Rockwell:

Zur Nikon D7500:

Zur Nikon Z 50:

Gruß
Hans
 
Kommentar

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Ich finde den Ken Rockwell nicht schlecht und sehr amüsant. Aber bei dem von ihm gezeigten Bildern bekomme ich immer Angst vor Augenkrebs.
Es geht hier um die Leistung der Sensoren bei unterschiedlichen ISO-Einstellungen, und nicht darum, ob dir die Fotos von Ken Rockwell gefallen, ob du ihn für amüsant hältst oder etwa wie dir der Stil seiner Wohnungseinrichtung gefällt.

Bitte jetzt nicht eine "Rockwell-bashing"-Welle abseits des Themas vom Zaun brechen!

Danke im Voraus,

Hans
 
Kommentar

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
An den Beispielen von KR (Kamin und als Ausschnitt die Uhr) kann man recht gut erkennen, daß die Z-Kameras
die Bilder stärker bearbeiten. - Weniger Rauschen bedeutet gleichzeitig auch, daß man Details opfern muß.
Wie schon jemand anderes sagte (oder war das in einem anderen Thread?), die Sensoren sind mittlerweile an
der Grenze des Machbaren angelangt. Die Unterschiede liegen in der Bearbeitung, die die Kamera durchführt.

Das ist übrigens weder gut noch schlecht. Die Details, die durch die stärkere Rauschunterdrückung wegfallen, sind
kaum entscheidend für den Bildeindruck. Nur bei sehr, sehr, sehr starker Vergrößerung könnte man sie vermissen.
Schärfe, Auflösung und Kontrast müssen nicht immer alle auf dem höchsten Niveau sein. Es sind Parameter, die
einander beeinflussen.

Grüße, Christian :sdb50003:
 
Kommentar

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Aber bei dem von ihm gezeigten Bildern bekomme ich immer Angst vor Augenkrebs.
Und ich dachte "bunt" ist derzeit "very in" in Old Germany, aber scheinbar nicht in der Fotografie. Menschen die in Gegenden leben, die mehr Sonne haben und dadurch eine farbenfrohere Umgebung, sind etwas ungehemmter am Farbregler. Fotos sollen nur in Ausnahmefällen die Wirklichkeit möglichst natürlich dokumentieren, viel häufiger ist die Fotografie eine subjektives (künstlerisches) Ausdrucksmittel, und so wie Maler ihre Farbpalette ausschöpfen, darf auch der Fotograf seinen Bildern einen individuellen Touch geben. - Sorry for OT.
 
Kommentar

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Das ist übrigens weder gut noch schlecht.
Für den Konsumenten ist es ausgesprochen gut, dass die Sensoren einen sehr hohen Standard erreicht haben, damit fällt ein wichtiger Grund weg, seinen Body alle 2 Jahre zu erneuern. Oder anders ausgedrückt, wer jetzt noch eine D750 oder D7500 kauft, hat auch noch in 5 Jahren einen Sernsor, der sich auf der Höhe der Zeit befindet. - Das ist natürlich ganz schlecht für den Umsatz der Kamerahersteller.

Zur ursprünglichen Thread-Frage: Wenn Du überwiegend lange Tüten, wie das Sigma 150-600, am DX-Sensor nutzen willst, würde ich ganz klar der D7500 den Vorzug geben, haptisch besser, deutlich besser ausbalanciert und der bessere AF. Z50 ist ok, hat aber seine besondere Stärke mit dem Pancake-Kit, als kleine Kombi, mit großen F-Mount Objektiven sehe ich mehr Nachteile.
 
Kommentar

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
An den Beispielen von KR (Kamin und als Ausschnitt die Uhr) kann man recht gut erkennen, daß die Z-Kameras
die Bilder stärker bearbeiten. - Weniger Rauschen bedeutet gleichzeitig auch, daß man Details opfern muß.
Das ist mittlerweile auch meine Erkenntnis bezüglich der Z 50. Ich bin ja erst am Anfang, in die "verborgenen Geheimnisse" dieser Kamera einzudringen.

So habe ich u. a. festgestellt, dass die Aufnahmen bereits in der Kamera hinsichtlich der Rauschunterdrückung bearbeitet werden, und dass dies dann auch bei RAW-Aufnahmen in meine Bildbearbeitungssoftware - Lightroom Classic 9 - übertragen wird.

Das betrifft sowohl die Rauschreduzierung bei Luminanz als auch bei Farbe - und das sogar schon bei Aufnahmen, die mit ISO 100 gemacht wurden!

Daraus ergibt sich, dass ein Vergleich der Sensorleistungen von Kameras verschiedener Systeme anhand von Bildbeispielen nicht mehr unmittelbar aufschlussreich ist.

Gruß
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

romacasa

Aktives NF Mitglied
Das ist mittlerweile auch meine Erkenntnis bezüglich der Z 50. Ich bin ja erst am Anfang, in die "verborgenen Geheimnisse" dieser Kamera einzudringen.

So habe ich u. a. festgestellt, dass die Aufnahmen bereits in der Kamera hinsichtlich der Rauschunterdrückung bearbeitet werden, und dass dies dann auch bei RAW-Aufnahmen in meine Bildbearbeitungssoftware - Lightroom Classic 9 - übertragen wird.

Das betrifft sowohl die Rauschreduzierung bei Luminanz als auch bei Farbe - und das sogar schon bei Aufnahmen, die mit ISO 100 gemacht wurden!

Daraus ergibt sich, dass ein Vergleich der Sensorleistungen von Kameras verschiedener Systeme anhand von Bildbeispielen nicht mehr unmittelbar aufschlussreich ist.

Gruß
Hans
Sehr interessant: Rauschbehandlung VOR der RAW - Speicherung? Verstehe ich dies so richtig?
 
Kommentar

mhensche

Nikon-Clubmitglied
Sehr interessant: Rauschbehandlung VOR der RAW - Speicherung? Verstehe ich dies so richtig?
Nein, genau lesen: die Infos für die entsprechende InCamera Bearbeitung werden im RAW notiert und von LR interpretiert und in LR angewendet. Wenn du das nicht willst, musst du es in LR explizit ausschalten. Nicht wie bisher explizit einschalten.
 
Kommentar

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Nein, genau lesen: die Infos für die entsprechende InCamera Bearbeitung werden im RAW notiert und von LR interpretiert und in LR angewendet. Wenn du das nicht willst, musst du es in LR explizit ausschalten. Nicht wie bisher explizit einschalten.
Das ist mir jetzt auch neu. Wo schaltet man sowas genau ein und/oder aus in LR?
 
Kommentar

mhensche

Nikon-Clubmitglied
Hi, nach meinem - angelesenen - Verständnis werden einfach Regler/Profileinstellungen voreingestellt, die man halt wieder nach eigenem Gutdünken zurücknehmen kann.
 
Kommentar

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Hi, nach meinem - angelesenen - Verständnis werden einfach Regler/Profileinstellungen voreingestellt, die man halt wieder nach eigenem Gutdünken zurücknehmen kann.
Bin immer noch ratlos wo genau das zu finden sein soll. Bei mir sehen die Optionen so aus in Lightroom Classic:

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Man kann das Rauschen mit Hilfe der Regler rechts verändern, dann gibts die Objektiv Profile, welche tatsächlich auf das jeweilige Objektiv bezogen isind und nix mit Rauschen zu tun haben. Und oben gibts noch unter dem Reiter "Entwickeln" die Option, das Standardprofil zu ändern. Da ist tatsächlich ein Standdardprofil meiner D850 aktiv. Änderungen dort können aber laut Hinweis nicht mehr rückgängig gemacht werden, weshalb ich dies lieber nicht anpacke. Meintest Du das vielleicht? Was anderes finde ich nämlich nicht. Und sind da dann irgendwelche Kameraspezifischen Einstellungen hinterlegt wie z.B. die kamerainterne Rauschunterdrückung von denen Ihr geschrieben habt?
 
Kommentar

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Gesamter Dank an alle für die weitere Diskussionbeteiligung - langsam wird man ja "schlauer" :)

- bezüglich NR: genauso hab ich es verstanden bzw ergibt es sich wenn ich die Bilder meiner Z6 im Capture-NXD : rechts ist ein "neues" Menue für NR, welches schon Voreinstellungen der Kamera mit-übernimmt. Ein Sensorvergleich ist nur möglich wenn man das ausschaltet. Der NR-Algorithmus wurde auch schon einiges verbessert (somit ein + für Z)
@Metalhead : ich kann Dir das nur im CNxD beschreiben: rechts gibt es ein kleines Feld mit [NR] (gabs schon immer) - da draufklicken kommt ein Menue (habs nur am anderen PC ohne Forumszugang installiert), kann das mal ja herkopieren wenn Du willst?

- Rockwell: er macht jene Bilder, die er für den Test wichtig hält und kann nicht auf jeden unterschiedlichen Anwendungsfall den es heute gibt, eingehn. Mir gefällt das hochkontrastige Farbenspiel weniger. Seinen Aussagen allgemein kann man manchmal doch gute Info entnehmen (zB Baureihen von Objektive usw), die Bewertungen selbst kommen mir aber oft zu positiv lobend vor..

Summa zum Sensor: wahrscheinlich habt ihr recht und die Sensoren unterscheiden sich kaum. Ich hab noch weiter gesucht und finde nichts neues herausragendes zur z50, wie es zB damals bei der D500 kam als die mit der D7200 vergleichen wurde (da war volle Begeisterung und ein großer Unterschied).

So gesehen warte ich mal was sich so ergibt und verfolge die Entwicklung einfach weiter.. Da die z50 noch sehr neu ist werden sicher in einigen Monate noch Tests und Vergleiche kommen.
 
Kommentar

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Entscheidend verbessern würdest du dich nur mit einer D500 und da auch vor allem im Bereich des AF und FPS. Die BIldqualität ist von D7100-7500 + D500 und Z50 sehr ähnlich. Wenn das Geld knapp ist, würde ich stattdessen etwas mehr Zeit und Spucke investieren. Es ist mitunter auch für die Zukunft sehr hilfreich wenn man gezwungen ist aus dem vorhandenen das Optimum rauszuholen.
Wenn von der D7100 - zur D(7)500 und z50 in Sachen Bildquali kaum Unterschied ist, dann werde ich wohl eher in Glas investieren. Der AF ist OK und die paar misslungenen BIF gegenüber einer D500 kann ich verschmerzen. Wichtiger sind mir halbwegs brauchbare Aufnahmen im extremen Telebereich um auch sehr seltene Piepmatze zu erwischen. Das 150-600 hat zwar schon ein tolles P/L Verhältnis, aber mit dem Sigma 135/1.8 + Croppen gelingen mir im etwas näheren Bereich viel bessere Aufnahmen. So denke ich, dass ein lichtstärkeres 400er + TC oder mit mehr croppen mehr erfolg bringen würden.

Die D500 habe ich aufgrund der Bedienbarkeit ausgeschlossen, da ich die U1/U2 Speicher sehr oft und "schnell" verwende, auf der D7500 wäre sensor und U1/U2 der D500, aber eben kein so guter AF
 
Kommentar

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
So denke ich, dass ein lichtstärkeres 400er + TC oder mit mehr croppen mehr erfolg bringen würden.
Lichtstärkere 400mm als mit den gängigen Telezooms, bekommst du nur mit einem 400/2,8 oder 200-400/4. Die haben aber in jeder Beziehung beträchtliche Ausmaße, auch finanziell. Wenn nicht gerade ein Geldregen ansteht, eine nicht einfach zu realisierende Option.

Im übrigen kann man die kamerainterne Rauschunterdrückung nur in den unteren ISO tatsächlich abschalten. Auch wenn NR off und NEF eingestellt ist, wird je nach Modell und ISO eine Rauschunterdrückung durchgeführt. Nachdem die aber nicht für jedes Modell gleich ist, kann man auch nicht einfach ein Bild aus der Kamera A mit Kamera B vergleichen wenn keine angepasste Konvertierung durchgeführt wird. Also einfach mit Standardsettings aus irgendeinem Konverter einmal Querbeet drüber, ist nicht.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software