D700, bin ich der einzige der nicht alles toll findet?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
W

Weide

Guest
Hallo,

ich habe die D700 jetzt seit 3 Tagen und bin nicht - wie offensichtlich so viele - in allen Belangen begeistert. Sicher, der große Sucher ist echt toll und natürlich kann auch das Rauschverhalten begeistern, wobei ich die High-ISO-Bilder, die ich zuvor im Netz fand, als etwas rauschfreier empfand, was vermutlich an den 30°C liegt die hier zur Zeit im Schnitt herrschen.

Was mir allerdings nicht so gefällt ist der automatische Weißabgleich. Da ist meine Fuji S5 treffsicherer. Zudem sollte man bei Vollformat die Pixelpeeperei schnellstens ablegen. Einige Objektive sind schlichtweg unbrauchbar geworden und alle(!) haben mit Vignettierungen zu kämpfen, wobei ich dies nicht als sonderlich schlimm empfinde, das es durch EBV leicht korrigierbar ist. Hierbei sollte man allerdings nicht vergessen, dass laut Tests viele Objektive an Crop schon mal im Randbereich eine Blende verlieren. An Vollformat können's dann durchaus 2 Blenden und mehr werden, was sich natürlich beim Ausgleichen auf das Rauschverhalten auswirkt.

Sehr gut schlagen sich übrigens die "alten" Vollformatlinsen wie das 35/2.0, das 85/1.8 (das ist top!). Das 50/1.8 ist so lala - ich werd's wohl noch gegen ein 50/1.4 tauschen. Sehr gefreut hat mich, dass mein 135/2 DC wieder zur Höchstform aufläuft. Der Frontfokus ist weg und die Abbildungleistung tadellos! Enttäuscht hat mich hingegen unerwarteterweise das Nikkor 24-85/2.8-4 - es ist an VF höchstens ab Blende 5.6 zu gebrauchen. Vorher hat es mit extremen Vignettierungen und vor allem Unschärfen im Randbereich zu kämpfen. In dem Zusammenhang muss ich leider sagen (was ich zuvor nie gedacht hätte), dass Nikon momentan kein VF-Immerdrauf Zoom bietet. Das 24-120 VR hatte mich seinerzeit schon an Crop nicht überzeugt und das neue 24-70/2.8 ist mir zu teuer und zu wenig universell (zu wenig Tele).

Positiv überrascht hat mich das in der Kritik stehende 70-200/2.8 VR. Es vignettiert zwar (wie alle) schon etwas, aber ansonsten ist es top. Diese ganzen Angaben gelten natürlich nur für meine Exemplare.

Interessant könnten in dem Zusammenhang noch Dx-Linsen sein. Ich habe mal probiert wie sich meine an VF schlagen und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich mein Tokina 10-17mm Fisheye behalten werde, da es ab 15mm keine Randabschattungen mehr ausweist. Für ab und zu mal ein Fisheyebild reicht dies völlig. Das Tokina 12-24 funktioniert zwar ab ca. 18mm, allerdings sollte man dies einer 2500€ Kamera wohl eher nicht antun ;-). Das Tokina 50-135/2.5 ist an VF unbrauchbar.

Als S5-User habe ich eigentlich nur noch in jpg fotografiert und davon muss ich wohl bei der D700 wieder weg. Einen ähnlichen Dynamikbereich erreiche ich nur wenn ich in RAW (14Bit) fotografiere. Ich hab's getestet und konnte in RAW noch (bzw. wieder) Strukturen aus zunächst überbelichteten Stellen herausholen, in dem ich per EBV 3(!) Blenden abblendete. In jpg ging so gut wie nichts. In dem Zusammenhang ist es vielleicht wichtig zu erwähnen, dass die vermeindlich überbelichteten Stellen im Vorschaubild der Kamera auch bei RAW als überbelichtet angezeigt werden. Rettbar sind sie hinterher trotzdem.


Als Fazit kann ich sagen, dass man wieder verstärkt mit Unzulänglichkeiten der Linsen zu tun hat und speziell als Fuji S5-User muss ich mich daran gewöhnen zum einen wieder in RAW zu arbeiten und zum anderen mit einem weniger treffsicheren Weißabgleich zu leben, wobei für mich - um noch was Positives zu D700 zu sagen, gerade als S5-User bereits die 5 Bilder/Sek. (mit Batteriegriff 8/Sek.) natürlich eine Offenbahrung sind.

Mir ist klar, dass ich absolut nichts Neues erzähle. Im Prinzip war alles vorhersagbar. Allerdings verdrängt man (bzw. verdränge nur ich?) im Vorwege gerne mal ein paar Tatsachen ("das wird schon funktionieren", "damit werde ich schon klarkommen").

Gruß Weide
 
Anzeigen

bk.968

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Für den Fall, dass zur Messe tatsächlich D3x und D800 kommen, das Preisgefüge schon wieder ins Rutschen gerät und die D700 doch nur ein Schnellschuß war, um Marktanteile abzugreifen, würdest Du nicht allein bleiben. Obwohl die Gründe dann andere sein werden ...

(haben wir eigentlich einen Glaskugel-Smiley?)
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mir ist klar, dass ich absolut nichts Neues erzähle. Im Prinzip war alles vorhersagbar. Allerdings verdrängt man (bzw. verdränge nur ich?) im Vorwege gerne mal ein paar Tatsachen ("das wird schon funktionieren", "damit werde ich schon klarkommen").
Dein Beitrag ist in sofern nützlich, dass sich manche Interessenten noch mal darüber Gedanken machen sollten, ob es neben der Kamera auch noch für die entsprechenden erforderlichen Optiken reicht.
 
  • Like
Reaktionen: Kay
Kommentar

epikur

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Den Beitrag ist in sofern nützlich, dass sich manche Interessenten noch mal darüber Gedanken machen sollten, ob es neben der Kamera auch noch für die entsprechenden erforderlichen Optiken reicht.

Yep, aber vielleicht noch schlimmer: ob es entsprechende Optiken überhaupt (schon?) gibt...

Und wenn ja: die Auswahl ist auf jeden Fall extrem eingeschränkt und deckt wohl nicht jeden Einsatzzweck ab.

Ich sehe die D700 deswegen z.Zt. eher als zusätzlichen Body, mit dem man, ähnlich eines speziellen Objektives, eben ganz bestimmte Aufnahmebereiche (noch) besser bedienen kann, als mit der D300. Universeller ist mMn. nach aber die D300.

vg, stefan
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Für den Fall, dass zur Messe tatsächlich D3x und D800 kommen...

Für den Fall das zur Photokina eine D800 erscheint esse ich deine Eintrittskarte auf, trocken, ohne Salz, Pfeffer oder Soße!

Gruß
Dirk
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Der Beitrag unterstützt mich in meiner Entscheidung die D700 zu nehmen, da sich die Unzulänglichkeiten in dem Rahmen halten, wie ich es vermutet habe.

Alle meine FX tauglichen Linsen kann ich behalten, zum. die die Festbrennweiten. Ich gehe davon aus, dass das 1,4er sehr wohl tauglich ist. Beim 70-300 auch, denn da haben das einige D3 Kollegen bereits positiv bestätigt.

Was ich auch bemängle, dass es kein bezahlbares "Immerdrauf-Zoom" analog dem 16-85 im DX Format angeboten wird. Beim 24-120 gehen mir die Meinungen zu stark auseinander. Aber da habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass da vielleicht was zur PK oder zum Weihnachtsgeschäft (2008 ;)) was kommt.

RAW ist für mich nicht das Thema, denn jpg habe ich bereits Kameraseitig den Rücken gekehrt.
 
Kommentar

Robby

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

in der aktuellen Ausgabe der Naturfoto schreibt dr. Schaub, daß Nikon zur Photokina Canon eine 25Mpx Kamera entgegensetzt. Das klingt nach der ominösen D3x.

An eine D800 glaube cih auch nciht.

Viele Grüße
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 26488

Guest
Yep, aber vielleicht noch schlimmer: ob es entsprechende Optiken überhaupt (schon?) gibt...

Und wenn ja: die Auswahl ist auf jeden Fall extrem eingeschränkt und deckt wohl nicht jeden Einsatzzweck ab.

vg, stefan

Die gibt es, allerdings nicht im Sonderangebot. Wenn aber Leute überlegen Ihre DX-Optiken anzuflanschen, sollten Sie sich keine FX-Kamera kaufen. Schade ums Geld.

Ich sehe die D700 deswegen z.Zt. eher als zusätzlichen Body, mit dem man, ähnlich eines speziellen Objektives, eben ganz bestimmte Aufnahmebereiche (noch) besser bedienen kann, als mit der D300. Universeller ist mMn. nach aber die D300.

vg, stefan

Im Gegenteil, das FX-Format deckt praktisch alle Bereiche in der Fotografie besser ab, als ein DX-Format. Einzig der Tele-Crop am DX mag für eine bestimmte Gruppe Vorteile bringen, wobei aber gerade im Telebereich wiederum die High-ISO-Fähigkeiten des FX-Formats voll zum tragen kommen, trotz Stabi.

Wie gesagt, entscheidend ist die Linse vorne drauf, gerade beim FX-Format. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man sich eine D700 zulegen will und die Folgekosten einkalkulieren, wobei sicherlich viele ältere FX-Nikkore an der FX zu neuem Leben erweckt werden können.

Ebenso kann ich kaum nachvollziehen in JPEG fotografieren zu wollen. Da verschenkt man nicht nur einen Großteil des Potentials welches im FX-RAW steckt, sondern auch sich kreativ mit den Ergebnissen auseinander zu setzen. Ich für meinen Teil fotografiere ausschließlich in RAW und freue mich immer schon darauf, die Aufnahmen zu entwickeln und zu bearbeiten. Ich habe natürlich auch keinen Zeitdruck, da es ja ein Hobby ist.

Gruß Markus
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ja wie jetzt :confused:

Ist die Linse vorne drauf das entscheidende, oder die EBV hinterher?
 
Kommentar

mangalam

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sehr gut schlagen sich übrigens die "alten" Vollformatlinsen wie das 35/2.0, das 85/1.8 (das ist top!). Das 50/1.8 ist so lala - ich werd's wohl noch gegen ein 50/1.4 tauschen.

Gib uns doch noch einmal eine Rueckmeldung, wenn Du das 1.8/50 durch das 1.4/50 ersetzt hast.

Gruss

Martin
 
Kommentar

heli7

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Dein Beitrag ist in sofern nützlich, dass sich manche Interessenten noch mal darüber Gedanken machen sollten, ob es neben der Kamera auch noch für die entsprechenden erforderlichen Optiken reicht.

Da muss ich Horst voll zustimmen, denn wenn ich das Anfangposting so durchlese, habe ich den Eindruck, hier wurde eine D700 - ohne viel nachzudenken - in der Erwartung gekauft, dass damit jede Linse zur Höchstform aufläuft und nur noch Fotos in Wettbewerbsqualität aus der Kamera kommen.
Dass ein FV-Sensor nach sehr hochwertigen Optiken verlangt, wurde ja mit der D3 vielfach besprochen. Nicht umsonst hat Nikon einige neue Profi-Linsen auf den Markt gebracht. (24-70, 14-24 usw.)
Ein 2,5K EUR Body wird mit einer Kit-Linse oder 99 EUR Festbrennweite selten hochwertige Ergebnisse liefern. - Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Weide, wie Du ja selbst anführst, sind deine Feststellungen alle nicht neu. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, Du willst uns damit sagen: Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich sie nicht gekauft."
Mich würde daher abschließend zu Deinen Ausführungen noch interessieren, warum Du eigentlich eine D700 gekauft hast? Bzw. welche Erwartungen du hattest und welche nicht erfüllt wurden.
 
Kommentar

epikur

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die gibt es, allerdings nicht im Sonderangebot.

OK - welche?

Im Gegenteil, das FX-Format deckt praktisch alle Bereiche in der Fotografie besser ab, als ein DX-Format. Einzig der Tele-Crop am DX mag für eine bestimmte Gruppe Vorteile bringen, wobei aber gerade im Telebereich wiederum die High-ISO-Fähigkeiten des FX-Formats voll zum tragen kommen, trotz Stabi.

Die High-Iso Fähigkeiten betragen gerade einmal eine Blende (was natürlich nicht zu verachten ist). Außerdem: wenn die Brennweite nicht reicht, reicht sie nicht. Dann hilft auch kein Bild bei höherer ISO.

Ansonsten könnte Dein Satz genauso gut heißen:

Im Gegenteil, das DX-Format deckt praktisch alle Bereiche in der Fotografie besser ab, als ein FX-Format. Einzig der WW-Bereich am FX mag für eine bestimmte Gruppe Vorteile bringen.

Um nicht falsch verstanden zu werden: ich habe nix gegen FX, ganz im Gegenteil: wenn (oder besser falls), die theoretischen Vorteile des Vollformates einmal in der Praxis ankommen, bin ich, Liquidität vorausgesetzt :D, einer der ersten, die das Nutzen.

Evtl. könnte das bei einer 24 MP Kamera der Fall sein - ob DX bei solcher Auflösung noch rauscharm sein kann, weiß ich nicht. Bei FX ist das schlichtweg wahrscheinlicher - und dann in einem hoffentlich noch vorhandenen DX Modus mit 10 MP ähnlich gute Bilder wie heute mit der D200 zu machen, würde die Vorteile beider Formate auf eine Kamera vereinen.

vg, stefan
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
in einem hoffentlich noch vorhandenen DX Modus

Ein DX Modus in der Nachbearbeitung wird immer vorhanden sein. Ich würde den DX Modus ohnehin abschalten, wenn nicht gerade der zur Neige gehende Speicherkartenplatz zur Sparsamkeit zwingt. DX auf einer 24 Mpx Kamera wird rechnerisch 10 Mpx haben. Schneide ich bei einer FX Aufnahme die schwarzen Ecken ab, kann ich die Tatsache nutzen, dass viele Zooms nur am kurzen Ende auf DX begrenzt sind und sich das Bildfeld bei längeren Brennweiten aufweitet. In Einzelfällen bis zum vollen FX-Format.
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Ein DX Modus in der Nachbearbeitung wird immer vorhanden sein. Ich würde den DX Modus ohnehin abschalten, wenn nicht gerade der zur Neige gehende Speicherkartenplatz zur Sparsamkeit zwingt. DX auf einer 24 Mpx Kamera wird rechnerisch 10 Mpx haben. Schneide ich bei einer FX Aufnahme die schwarzen Ecken ab, kann ich die Tatsache nutzen, dass viele Zooms nur am kurzen Ende auf DX begrenzt sind und sich das Bildfeld bei längeren Brennweiten aufweitet. In Einzelfällen bis zum vollen FX-Format.

Ich hatte heute mal bei der D700 mit einem 18-70 DX Objektiv geschaut und da waren im Sucher zwischen den dunkel Ecken und der Eingrenzung schon noch Platz.

Wenn ich meine D700 habe, probier ich´s, ohne DX-Modus mal aus
 
Kommentar

Stefan_N

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

ich habe die D700 jetzt seit 3 Tagen Enttäuscht hat mich hingegen unerwarteterweise das Nikkor 24-85/2.8-4 - es ist an VF höchstens ab Blende 5.6 zu gebrauchen. Vorher hat es mit extremen Vignettierungen und vor allem Unschärfen im Randbereich zu kämpfen. In dem Zusammenhang muss ich leider sagen (was ich zuvor nie gedacht hätte), dass Nikon momentan kein VF-Immerdrauf Zoom bietet.

Gruß Weide

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=66886 :nixweiss: :fahne:

Stefan
 
Kommentar

foppel

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Warum sehen alle die D700 als die grosse Schwester der D300 wenn sie doch die kleine Schwester der D3 ist?
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
denn wenn ich das Anfangposting so durchlese, habe ich den Eindruck, hier wurde eine D700 - ohne viel nachzudenken - in der Erwartung gekauft, dass damit jede Linse zur Höchstform aufläuft und nur noch Fotos in Wettbewerbsqualität aus der Kamera kommen.

Polemik, die ich nicht nachvollziehen kann. Was soll das?

Dass ein FV-Sensor nach sehr hochwertigen Optiken verlangt, wurde ja mit der D3 vielfach besprochen. Nicht umsonst hat Nikon einige neue Profi-Linsen auf den Markt gebracht.

Ein Allgemeinplatz, der inhaltlich keine neuen Erkenntnisse bringt. Was ist mit den anderen Objektiven?

Ein 2,5K EUR Body wird mit einer Kit-Linse oder 99 EUR Festbrennweite selten hochwertige Ergebnisse liefern. - Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Polemik, die ich nicht nachvollziehen kann. Es geht nicht um 99 EUR Festbrennweiten, sondern um diverse z.T. recht teure Objektive, deren Nutzbarkeit eine ganze Reihe von Mitlesern interessieren dürfte. Mich interessiert z.B. die Aussage zum 135DC.

Du kritisierst hier einen wirklich nützlichen, weil detaillierten Beitrag in einer Art und Weise, daß ich nur staunen kann. Heli, was bringt eigentlich dein Beitrag an nützlichen Informationen?
 
Kommentar
Oben Unten