D40X im Freizeitpark


Mizu1

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

Ich bin ein begeiserter Freizeitpark- und Fotografie Fan. Weil sich diese Hobbys sehr gut miteinander verbinden lassen, habe ich mir um Neujahr eine D40X gekauft. Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit der Kamera. Nur das Objektiv ist halt nicht so wahnsinnig (wusste ich ja). Nun wollte ich mir ein 55-200 VR Objektiv kaufen. Für mich ist VR relativ wichtig, weil ich in den Parks oft drinnen bzw. ohne Blitz fotografiere. Nun meine Frage: Wäre es besser, wenn ich mir gleich ein 18-200 VR Objektiv kaufen würde? So müsste ich das Objektiv nicht ständig wechseln und ich hätte auch von 18-55 einen Bildstabilisator. Oder hat jemand eine ganz anere Alternative?

Vielen Dank!

Viele Grüsse

Mizu1
 

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Also rein Spontan würde ich dir zum raten...

Ich persönlich würde zum tendieren !Weil du einfach mehr Spielraum im Telebereich hast!Im Park/Zoo allerdings ist ein Objektiv wechsel wenn die 70mm doch zuviel sind aber lässtig !!!
 
Kommentar

Norbert43

Unterstützendes Mitglied
Ich benutze für unterwegs gern das 18-200mm VR (entspricht Kleinbild 27-300mm) an meiner D200.

Damit habe ich ohne Objektivwechsel den gebräuchlichsten Brennweitenbereich abgedeckt ohne lästigen Objektivwechsel und großer Tasche.

Außerdem ist das 18-200mm VR nicht so schlecht, wie es manchmal auch hier im Forum dargestellt wird. :)
 
Kommentar

Mizu1

Unterstützendes Mitglied
Vielen Dank schonmal für eure Antworten (und für die folgenden:))

Nützt denn der Bildstabilisator z.B. in Shows/Musicals, Themenfahrten (wo dass Lixht ziemlich schlecht ist) viel? Wie sieht es vom Scharf stellen aus? Geht das jeweils schnell (für mich wichtig bei Achterbahnen)? Ich glaube ich kaufe das 18-200VR, auch wenn es ziemlich teuer ist (für mein Lehrlingsbudget).

Viele Grüsse

Mizu1
 
Kommentar

EchoRomeo

Unterstützendes Mitglied
Also für die 8er-Bahn

Wie sieht es vom Scharf stellen aus? Geht das jeweils schnell (für mich wichtig bei Achterbahnen)?
kommts weniger auf die Geschwindigkeit des AF an, denn eher auf Deine Pfiffigkeit im Umgang mit der Kamera.
Wenn das Manöver gelingen soll musst Du vorfokusiert den Tot-Punkt der Bahn erwischen oder vorfokusieren und geschickt mitziehen. Alles andere.... vergiss es!

Bei allen anderen Spezialitäten die Du nachgefragt hast sind es auch weniger die Qualitäten des Materials als die des Fotografen die gefragt sind. Und die steigen nicht durch wollen und Invest sondern nur durch üben, üben, üben.
 
Kommentar

Mizu1

Unterstützendes Mitglied
Ja, das ist sicherlich so. Ist ja auch ein Reiz der ganzen Sache.

Wie ist das, ich habe für das Standard Objektiv ein UVFilter (ich weiss nicht, wie die korrekte Bezeichnung lautet!), HOYA 52mm, den man auf das Objektiv schrauben kann. Geht der auch auf das 18-200?

Viele Grüsse

Mizu1
 
Kommentar

ManfredE

Unterstützendes Mitglied
Ja, das ist sicherlich so. Ist ja auch ein Reiz der ganzen Sache.

Wie ist das, ich habe für das Standard Objektiv ein UVFilter (ich weiss nicht, wie die korrekte Bezeichnung lautet!), HOYA 52mm, den man auf das Objektiv schrauben kann. Geht der auch auf das 18-200?

Viele Grüsse

Mizu1
Dein Filter nicht, weil das Nikon 18-200mm ein 72mm Gewinde hat.
An solchen Kleinigkeiten sollte es aber nicht scheitern.
 
Kommentar

Mizu1

Unterstützendes Mitglied
Wie viel kostet denn so ein Filter?
Nebenbei noch eine Frage: Meine Kamera war 2 Wochen bei Nikon, weil ich Flecken auf dem Sensor hatte und der Händler sagte, man müsse sie einschicken. Jetzt ist sie zurück gekommen und prompt hat sie jetzt einen kleinen schwarzen Punkt (Dreck), den ich dieses Mal aber nicht nur auf den Fotos sehe, sondern auch, wenn ich durch den Sucher schaue. Worauf kann da der Schmutz sein und wie bringe ich ihn am besten weg?

Gruss
 
Kommentar

ManfredE

Unterstützendes Mitglied
Wie viel kostet denn so ein Filter?
Nebenbei noch eine Frage: Meine Kamera war 2 Wochen bei Nikon, weil ich Flecken auf dem Sensor hatte und der Händler sagte, man müsse sie einschicken. Jetzt ist sie zurück gekommen und prompt hat sie jetzt einen kleinen schwarzen Punkt (Dreck), den ich dieses Mal aber nicht nur auf den Fotos sehe, sondern auch, wenn ich durch den Sucher schaue. Worauf kann da der Schmutz sein und wie bringe ich ihn am besten weg?

Gruss
Schau mal .

So ein Filter sieht zwar schön aus, ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Ist vielleicht dein Objektiv verschmutzt?
Die Vermutung liegt nahe, wenn du den Fleck auch durch den Sucher siehst.
 
Kommentar

Ginger

NF-F Premium Mitglied
Zurück zur Ausgangsfrage: nehme das 55-200 VR, ist vom Preis-Leistungsverhältnis her unschlagbar. Habe es selbst und das 18-200 VR und das 70-300 VR, zur D40/x/D60 harmoniert das 55-200 einfach am besten.
Einzig: da es sehr leicht ist, verwackele ichmehr als mit 18-200 oder 70-300,
Gruß
Andreas
 
Kommentar

Mizu1

Unterstützendes Mitglied
Schau mal .

So ein Filter sieht zwar schön aus, ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Ist vielleicht dein Objektiv verschmutzt?
Die Vermutung liegt nahe, wenn du den Fleck auch durch den Sucher siehst.
hm..also auf der Linse ist nix. Wie finde ich denn heraus, ob das "im" Objektiv ist, bzw. kann man das putzen?

Ich dachte immer so ein UV Schutz ist, wenn man gegen die Sonne fotografiert und die Linse (u.a auch vor Dreck) schützen will von Nöten...

Ihr machts mir schwer^^. Ja, rein vom Preis her natürlich das 55-200. Aber dann habe ich im Bereich von 18-55 mit dem Standardobj. keinen VR und kann in dem Bereich in den Shows usw. keine rechten Bilder machen. Ein weiterer Punkt ist die schon erwähnte Wechslerei. Is Das 18-200 viel schwerer?
Fazit: Ich weiss immer noch nicht genau was ich kaufen soll, tendiere aber irgendwie langsam zum 18-200 VR...
 
Kommentar

ManfredE

Unterstützendes Mitglied
Fazit: Ich weiss immer noch nicht genau was ich kaufen soll, tendiere aber irgendwie langsam zum 18-200 VR...
Ich bin selber von 18-55 und 55-200 (allerdings ohne VR) zum 18-200 VR gewechselt.
Trotz des deutlich höheren Gewichtes und anfänglicher Skepsis, möchte ich es nicht mehr missen.
Ich habe es jetzt als immer drauf und will später mit Makroobjektiven erweitern.
Aber du solltest auch mal bei schauen. Sollen auch nicht schlecht sein.
Jedoch hört man von dem Nikon, das es wohl die beste Abbildungsleistung bringt.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Dreck den man im Sucher sieht ist auf dem Spiegel oder der Mattscheibe (oder im ungünstigeren Fall irgendwo zwischen Mattscheibe und Okular). Dreck im oder auf dem Objektiv zieht man nicht im Sucher oder auf dem Bild, zumindest nicht wenn er kleiner ist als ein 5-Mark-Stück.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Mizu1

Unterstützendes Mitglied
Dreck den man im Sucher sieht ist auf dem Spiegel oder der Mattscheibe (oder im ungünstigeren Fall irgendwo zwischen Mattscheibe und Okular). Dreck im oder auf dem Objektiv zieht man nicht im Sucher oder auf dem Bild, zumindest nicht wenn er kleiner ist als ein 5-Mark-Stück.

Gruß
Dirk
Klingt nicht so toll. Ich ärgere mich vor Allem, weil die Kamera wie geschrieben bei Nikon war, und der kleine Punkt von da ist! Wie kann man das denn endgültig prüfen/ säubern?

Gruss

Mizu1
 
Kommentar

ManfredE

Unterstützendes Mitglied
Ich dachte immer so ein UV Schutz ist, wenn man gegen die Sonne fotografiert und die Linse (u.a auch vor Dreck) schützen will von Nöten...
Jeder Filter nimmt dem Objektiv Licht.
Ich dachte auch, das ich unbedingt einen Filter brauche, es geht aber auch ohne.
Es sei denn, man weiß welchen Filter man wofür braucht und sie gezielt einsetzt.
Und wenn mal ein wenig Staub (Dreck) vorne auf der Linse ist, mach ich es halt sauber.
Viel effektiver und nützlicher ist die Gegenlichtblende, die immer drauf sein sollte.
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Die D40x mit dem 18-200er VR ist meine Zweitkombination -- für schnell wechselnde Aufnahmebedingungen. Eine ideale Kombination, wenn keine Wunder vonnöten sind. Vielleicht solltest du zusätzlich an die Anschaffung eines Blitzes denken.
 
Kommentar

Mizu1

Unterstützendes Mitglied
DIe Gegenlichblende ist ja, wie ich gesehen habe im Lieferumfang enthalten. Und wenn die drauf ist kann man auch ohne Gefahr gegen die Sonne fotografieren?

Diese Frage hätte ich gerne noch beantwortet: Bietet mir der VR bei schlechtem Licht (z.B. in Shows, ohne Blitz,...) gute Qualität?

@Urvieh: Was meinst Du mit Wunder"?^^

Viele Grüsse

Mizu1
 
Kommentar

Arathorn76

Aktives NF Mitglied
Hallo Mizu1,

Zum einen: VR bietet Dir die Möglichkeit, etwas länger aus der Hand zu belichten ohne zu verwackeln.
Bei Shows oder so hast Du aber das Problem, daß sich das, was du ablichten willst, bewegt. Daher bringts für diesen Zweck meist nicht so viel. Die Lösung ist hier eher Blitz (in Shows evtl. problematisch) oder lichtstarke Objektive (teuer).

Die Gegenlichtblende reduziert Störungen die durch Reflexionen auftreten, wenn die Sonne (oder andere Lichtquellen) knapp außerhalb des Bildes liegen.
Bei echten Gegenlichtaufnahmen hilft ein Aufhellblitz viel mehr. Der eingebaute wird hier aber auch schnell zu schwach...

Gruß
Christian
 
Kommentar

Mizu1

Unterstützendes Mitglied
Hallo Mizu1,

Zum einen: VR bietet Dir die Möglichkeit, etwas länger aus der Hand zu belichten ohne zu verwackeln.
Bei Shows oder so hast Du aber das Problem, daß sich das, was du ablichten willst, bewegt. Daher bringts für diesen Zweck meist nicht so viel. Die Lösung ist hier eher Blitz (in Shows evtl. problematisch) oder lichtstarke Objektive (teuer).

Aber ein kleinwenig wird dass dann ja schon bringen, wenn ich ohne Blitz fotografiere, was man in solchen Shows leider muss. Oder doch nicht? Hilft der VR in solchen Situationen überhaupt nichts? Für mich ist das im Moment eine echt schwere Entscheidung, denn es ist für mich (wie angesprochen) ziemlich viel Geld! Bin auf weitere Meinungen zu diesem Punkt gespannt und danke Dir schonmal für die Antwort.

Die Gegenlichtblende reduziert Störungen die durch Reflexionen auftreten, wenn die Sonne (oder andere Lichtquellen) knapp außerhalb des Bildes liegen.
Bei echten Gegenlichtaufnahmen hilft ein Aufhellblitz viel mehr. Der eingebaute wird hier aber auch schnell zu schwach...

Das heisst, dass ich mir nichts an der kamera kaputt mache, wenn ich gegen die Sonne fotografiere?
 
Kommentar

safari

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo,
also ich versuche es mal einfach zu erklären.
Bewegung bei wenig Licht=lichtstarkes Objektiv, da du kurze Verschlusszeiten benötigst.
statische Motive bei wenig Licht=VR.
Der VR gleicht nur die Zitterbewegung deiner Hand aus. Die Verschlusszeit verkürzt sich dadurch nicht.
Und eine kurze Verschlusszeit ist leider nötig um Bewegungen ohne Blitz "einzufrieren".

mfg Stefan
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software