D300 Welche Einstellung bei ISO und WB bei Nachtaufnahmen ?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Heiko71

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

ich habe morgen Abend vor ein HDR-Bild von der Semper-Oper in DD zu machen.
Da möchte ich die WB auf einen festen Kelvin-Wert einstellen.
Das Licht ist leicht zu warm, also Glühlampenähnlich.
Es kommt aber zum größten Teil aus der warmen Straßenbeleuchtung.(Natriumdampf-Hochdrucklampen).
Eine WB auf Glühlampe würde das Foto zu neutral erscheinen lassen.
Deshalb möchte ich einen festen wert einstellen.
Hat jemand das schon mal durchprobiert und einen geeigneten Wert gefunden?

Weiterhin bin ich mir nicht schlüssig über den ISO-Wert.
Ich fotografiere mit Stativ und habe bis jetzt immer die niedrigste Einstellung die möglich war genommen.
Jetzt hab eich schon in verschiedenen Quellen gelesen, dass Bilder die mit einem ISO-Wert unter 200 aufgenommen werden, flau erscheinen könnten.
Also ein klein wenig höherer ISO würde dem Kontrastverhalten zu gute kommen.
Was ist davon zu halten und was würdet Ihr einstellen?

Gruß von Heiko
 
Anzeigen

Chaweng

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Zu Frage 1: Wieso nimmst du das Bild nicht einfach in Raw auf, dann kannst du den WB später am Computer ändern bis er dir passt.

Frage 2: Stimmt, das ist mir bei meiner D80 auch schon aufgefallen, dass Bilder, die mit ISO 200 aufgenommen wurden satter Farben haben als mit ISO 100, natürlich bei gleicher Belichtung. Wieso das allerdings so ist weiss ich nicht.... Da kann vielleicht jemand anderes versuchen, das technisch zu erklären.
 
Kommentar

Heiko71

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

RAW ist etwas ungünstig beim Erstellen eines HDR-Fotos.
Bei einer Belichtungsreihe von 5 bis 7 Fotos ist RAW kaum zu gebrauchen.
Deshalb mache ich alle Fotos in 16-Bit TIFF.

Gruß Heiko
 
Kommentar

Heiko71

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Fotos werden in Photomatix Pro zusammengerechnet.
Da ja in RAW die Belichtung noch nicht endgültig gespeichert ist macht sich das nicht so gut.
Ich muss ja z.B. vorab auswählen welche Fotos mit in das HDR einbezogen werden müssen.
Dazu schaue ich mir die Belichtung der Lichter und Schatten jedes der 7 Fotos an.
Zu mindestens macht es sich mit "fertigen" Fotos wesentlich leichter.

Die Frage ist nun noch die 200 ISO-Vorgabe.
Das mit dem Kontrast-Rausch-Verhältniss ist ja bestimmt für normale Aufnahmen gültig. Bei Langzeitbelichtung habe ich die Befürchtung, dass das Rauschen übermäßig ansteigt.

Gruß Heiko
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das Du die RAWs erst mal konvertieren musst ist klar. Aber mit RAW hast Du doch bei den einzelnen Aufnahmen wesentlich mehr Spielraum, was gerade bei der HDR-Technik interesseant ist.
 
Kommentar

Heiko71

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Es gab mal einen vergleich:

HDR mit 3 Fotos erzeugt aus einem RAW mit unterschiedlichen Belichtungswerten und einem HDR aus 3 JPG-Dateien.

Das JPG wies einen wesentlich !!! höheren Kontrastumfang auf.
Aus RAW Einzelfotos kann ich natürlich auch die Belichtung korrekt ausarbeiten, aber dann macht RAW kaum noch Sinn.
Allein wegen der Farbtemperatur diesen hohem Aufwand ?

Deshalb halte ich am TIFF fest.

Gruß Heiko
 
Kommentar

Chaweng

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Heiko, ich glaube, du verstehst nicht was wir meinen.
Wir sprechen davon, deine Aufnahmen in Raw zu schiessen (ob nun 3,4,5, etc musst du entscheiden), und dann in diese Raws zu bearbeiten, also z.B. WB bei allen gleich machen, dann jedes Foto als TIFF speichern, und dann ein HDR erstellen.

Dass der Kontrastumfang bei einem HDR aus einer Raw-Aufnahme kleiner ist als bei drei JPGs ist ja logisch. ALLERDINGS wird das ERgebnis aus drei Raws besser sein als aus drei JPGs...

Capice?;)
 
Kommentar

Heiko71

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Capice,

Ist schon klar was Du meinst.
Ich scheue mich vor dem Aufwand der RAW Bearbeitung.
Ein RAW richtig auszuarbeiten verlangt sehr viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Ich hab alles mögliche probiert.
Angefangen von PS, Phase One, Bible, Capture Nx etc..
Ein und dasselbe Quellfoto und dann versucht den selben Bildeindrück mit verschiedenen RWA-Konvertern zu erzeugen.
Ich kann Dir sagen, dass die Ergebnisse immer unterschiedlich ausfielen.
Ein richtig gut bearbeitetes RAW erfordert nicht nur ein kalibrierten Bildschirm sondern auch ein perfektes Auge und viel Hintergrundwissen.
Für die meisten wird die Nachbearbeitung eines TIFF oder JPG weniger Probleme bereiten.

Ich war vor einem Monat in Bali und habe mich mit eine renommierten Fotografen aus Singapur getroffen. (Ken Seet)
Er fotografiert auch hauptsächlich in RAW.
Was da an Nachbearbeitung nach dem Fotoshooting abging war der Hammer.
Ich hab natürlich die Location genutzt und selber Fotos in RAW(NEF) gemacht.
Die Ausarbeitung war alles andere als Husch Husch und schnell mal ein paar Regler geschoben.
Das ist schnell was verschlimmbessert.

Grüße von Heiko
 
Kommentar

Heiko71

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Guten Morgen,

So das erste ist fertig:

Meinungen oder Kritiken sind sehr willkommen.

Gruß von Heiko

my.php
 
Kommentar

Tron777

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hat nicht ganz geklappt:

autokleineg9.jpg

Ehrlich - ein schönes Bild.
Mit dem WB bin ich mal so vor gegangen - ganz simpel eigentlich - Schätze mal so grob den WB ab stelle den ein. und mach ein Test-Bild.
dann vergleiche ich das Bild auf dem LCD-Display mit dem dass ich selbst warnehme und kann dann mit der WB-Feineinstellung solange nachjustieren bis ich zufrieden bin.
Karl
 
Kommentar

fscherz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Heiko!

Das Bild ist gut, hast du auch andere Einstellungen beim Light-Smooting versucht? Die Stärke scheint mir zu hoch und das Light Smoothing zu niedrig.

Aber egal, das mag Geschmackssache sein.

Wegen dem RAW: Es ist nicht kompliziert RAW zu verarbeiten! Ich schieße NUR RAW. Wenn du das Bild in NX lädst und auf TIFF exportierst hast du exakt das selbe Bild wie die Kamera speichert. Du kannst aber den Weißabgleich machen oder die Belichtung korrigieren ohne nennenswerten Qualitätsverlust.

Wenn du aber nicht RAW machen willst würde ich zu einer Expodisc raten und preset WB anwenden.
 
Kommentar

andreas_wald

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich habe nicht viel Ahnung von HDR´s, aber warum ist das "Leuchten" so ausgeprägt (oder soll das so?) ?
Auch finde ich das der Reiter besser zu sehen sein könnte (das macht für mich ein HDR aus)
Zum Allgemeinen muss ich sagen, daß der Rahmen gar nicht geht und das die Autotür zu sein könnte.:rolleyes:
Aber sonst sieht es toll aus:)

Falls meine Kritikpunkte genau so gewollt sind, vergiss es einfach;)
 
Kommentar

wdaehn

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wie erreicht man sooo eine Tiefenschärfe??? Das hätte ich nie für möglich gehalten! Schon gar nicht bei Nachtaufnahmen. Nur mit Blende oder wie oder was???
 
Kommentar

Heiko71

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,

Ja die HALO-Effekte sind zu stark ausgeprägt.
War nur eine kleiner Versuch fürs erste.
Die Tür sollte angeschnitten sein.
Der Reiter war ein Problem. Er war fast in völliger Dunkelheit.
Im Nachhinein sehe ich auch viele Dinge die noch besser sein könnten.
Zum Beispiel könnte man die Kühlerfigur noch besser rausarbeiten.

Die Tiefenschärfe kommt nur von der Blende bzw. leichtem Weitwinkel.

Gruß von Heiko
 
Kommentar

afx

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ein richtig gut bearbeitetes RAW erfordert nicht nur ein kalibrierten Bildschirm sondern auch ein perfektes Auge und viel Hintergrundwissen.
Für die meisten wird die Nachbearbeitung eines TIFF oder JPG weniger Probleme bereiten.
So ein Quark.
Ich mache seit dem ersten Tag DSLR nur RAW. Is in meinen Augen deutlich einfacher als das JPG Gefummel.

Was da an Nachbearbeitung nach dem Fotoshooting abging war der Hammer.
Klar, der hatte auch was spezielles vor....
Das was da an PP läuft wäre bei JPG auch nicht weniger, eher mehr.

Ich hab natürlich die Location genutzt und selber Fotos in RAW(NEF) gemacht.
Die Ausarbeitung war alles andere als Husch Husch und schnell mal ein paar Regler geschoben.
Das ist schnell was verschlimmbessert.
Geh das mal ruhig an und nimm Dir einige Zeit Dich in einen Konverter richtig einzuarbeiten, dann geht das wie Brezel backen.

cheers
afx
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten