D3: MF oder AF Objektive?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Streic

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich habe auch sehr viel gutes über das Voigtländer 40mm SLII gelesen. Es ist erheblich günstiger und auch das geringere Gewicht würde mir gefallen.

Was mich ein bisschen zögern lässt ist das merkwürdige Bokeh bei 2.0 und die 40mm.
Ich bin jemand, der bisher den Brennweitenraum von 40-60mm übersprungen hatte. Ich könnte mir vorstellen, dass mir langfristig bei 40mm etwas "mehr Bild" fehlen könnte. Vielleicht es der Unterschied aber auch nur minimalst!

Wäre jemand so nett und würde mir zwei Testbilder posten. Eins mit 35mm und eins mit 40mm? Leider ich selbst keine Linse um es zu testen.
 
Kommentar
Anzeigen
V

volkerm

Guest
Volker,

mich würde interessieren, ist der Sucher der D3 mit f1.4/f1.2 Linse eklatant heller als mit einer f2 Linse?

Bei der D3 habe ich darauf nicht geachtet. Es gibt einen von der Einstellscheibe abhängigen Effekt, daß bei Steigerung der Lichtstärke über einen gewissen Wert hinaus das Mattscheibenbild nicht heller wird. Das klingt unlogisch, weil ja mehr Licht einfällt, aber man kann es mit der Abblendtaste leicht überprüfen. Bei der D2 mit ihrer hellen AF-Einstellscheibe ist dieser Grenzwert etwa bei f/2, wenn ich meine Ergebnisse richtig in Erinnerung habe. Bei der alten F2 mit ihrer "Matt"scheibe sieht man den Unterschied zwischen f1.2 und f/2 viel deutlicher. Bei der D3 habe ich noch nicht drauf geachtet. Die Einstellbarkeit ist jedenfalls sehr gut, was auf eine etwas mattere Scheibe hindeutet.


Soll nicht das MF 1,4/35 als eines der wenigen digital sehr gut sein?

Die Zusammenfassung ist etwas zu kurz. Ich habe viele dieser lichtstarken MF Objektive, und auch verschiedene 35mm Nikkore incl. 35/1.4. Von den 35ern ist es das beste, was die Schärfe in Bildmitte bei gleicher Blende angeht. Es hat aber die üblichen Probleme mit Schärfeabfall zum Bildrand und CA, wie sie auch bei vielen anderen alten WW auftreten. Bei Offenblende ist es nicht so gut wie die modernen Konstruktionen mit Asphären (28/1.4 AF-D oder Sigma 30/1.4 DG), aber besser (konstrastreicher) als die 50/1.2 und 55/1.2.
 
Kommentar

donholg

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Nochmal zur Verdeutlichung: Die AF-Linsen fokussieren noch präzise, wenn man (Mensch) im Sucher schon fast nichts mehr erkennt.

Insofern sollte man vor der Anschaffung einer (z.B. teuren Zeiss) MF Linse, mit dem Ziel sie v.a. bei schwachem Licht einsetzen zu wollen, vorher testen, ob man im Sucher noch genug erkennen kann, um sicher scharf zu stellen.

Ich bekomme das mit "schnellen Linsen" nur bei ausreichend Licht an einem guten DX Sucher incl. Einstellhilfe hin.
Mein Tipp also: Traut nur dem, was Ihr selbst seht.
 
Kommentar

Andreas Jorns

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Nochmal zur Verdeutlichung: Die AF-Linsen fokussieren noch präzise, wenn man (Mensch) im Sucher schon fast nichts mehr erkennt.

Insofern sollte man vor der Anschaffung einer (z.B. teuren Zeiss) MF Linse, mit dem Ziel sie v.a. bei schwachem Licht einsetzen zu wollen, vorher testen, ob man im Sucher noch genug erkennen kann, um sicher scharf zu stellen.

Ich bekomme das mit "schnellen Linsen" nur bei ausreichend Licht an einem guten DX Sucher incl. Einstellhilfe hin.
Mein Tipp also: Traut nur dem, was Ihr selbst seht.
Ja, aber ...: Der Unterschied zwischen D2X + Katzeye (mit Optibrite) und D3 ist - was das Fokussieren mit MF-Linsen angeht - eklatant (viel einfacher an D3)!
 
Kommentar

zappa4ever

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ihr hab beide Recht. Ds Fokussieren an der D3 ist wirklich viel besser als an der D2, aber...

...wenns dunkel wird wird es schwierig, vor allem weil man dann auch nicht gerne abblendet. Und die Schärfentiefe ist bei 1,4 - 1,8 schon sehr gering. Ich habe versucht Musiker bei ISO 3200 und f 1,4 scharf zu bekommen mit meinem Voigtländer, einfach weil die Beleuchtung nicht mehr hergab und ich nicht blitzen konnte/wollte. So richtig scharf ist keines geworden, vor allem auch weil die Leute sich bewegen. Und AF-C kann ich ganz bestimmt nicht simulieren mit MF.
 
Kommentar

soulman

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Nur so eine Verständnisfrage

wieso eine sündteure Kamera mit angeblich derzeit bestem Autofocus kaufen und dann MF-Objektive kaufen, die etwa das gleiche wie gleichwertige AF-Objektive kosten?

weil sie abbildungstechnisch vielleicht besser sind?
ich denke es gibt sicher einige MF die eine bessere abbildungsleistung haben als ihr pendant in AF.
oder weil es kein vergleichbares modell in AF gibt (z.b. 35/1.4)?
könnte ich mir vorstellen....

meine grundsätzliche ansicht zu MF und D3:
ein MF an der D3 scharfzustellen funktioniert allerbestens. zumindest besser als an allen anderen DSLR. grund dafür ist der sucher und die mattscheibe.
ich persönlich tendiere eher kurze bis ultrakurze brennweiten in MF zu verwenden, weil da der fokusfehler auf grund der kurzen brennweite nicht so augenscheinlich wird.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
weil sie abbildungstechnisch vielleicht besser sind?
ich denke es gibt sicher einige MF die eine bessere abbildungsleistung haben als ihr pendant in AF.

Wenn das so wäre, dann wäre das ein guter Grund. Meine Praxiserfahrung ist, daß die aktuellen Konstruktion meist optisch überlegen sind. Die manuellen Festbrennweiten möchten meist kräftig abgeblendet werden für eine Leistung, die den guten aktuellen AF Objektiven entspricht.

Wobei ich mit den "guten AF Objektiven" jetzt nicht die alten Festbrennweiten aus den 80ern meine, die Nikon auch noch im Sortiment hat.
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Wenn das so wäre, dann wäre das ein guter Grund. Meine Praxiserfahrung ist, daß die aktuellen Konstruktion meist optisch überlegen sind. Die manuellen Festbrennweiten möchten meist kräftig abgeblendet werden für eine Leistung, die den guten aktuellen AF Objektiven entspricht.

Wobei ich mit den "guten AF Objektiven" jetzt nicht die alten Festbrennweiten aus den 80ern meine, die Nikon auch noch im Sortiment hat.

Dort wo es Nachfolgekonstruktionen gibt.

Das AiS 105mm/2.5 ist dem AF 105/2 DC bzgl Vignettierung, Randabfall der Schärfe und CA deutlich überlegen. (Da könnte sich übrigens das AFS 70-200 VR eine Scheibe davon abschneiden .... )

Das kleine Gaussdesign sollte mMn in keinem FX Haushalt fehlen. :)

LG, Andy
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Richtig, Andy, das 105/2.5 ist eine der Ausnahmen und aus gutem Grund eine Legende. Fairerweise sollte man das 105DC aber am 105/1.8 AiS messen, und das ist nicht so perfekt.
 
Kommentar

zappa4ever

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich möchte noch ergänzen, dass es, zumindest mir, nicht nur immer um die beste Abbildungseigenschaft geht, sondern auch um Spass beim Fotografieren. Und den habe ich manchmal eben mit einem MF und seiner Haptik mehr als mit der besten AF-Linse.

Auch wenn ich euch bei der Qualität zustimme. Ein anderes vollkommen unterschätztes Schnäppchen ist das 28/3,5 imho.
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich möchte noch ergänzen, dass es, zumindest mir, nicht nur immer um die beste Abbildungseigenschaft geht, sondern auch um Spass beim Fotografieren. Und den habe ich manchmal eben mit einem MF und seiner Haptik mehr als mit der besten AF-Linse.

Wo Du recht hast, hast Du recht - aber da gehört dann auch die passende Kamera dazu. Bei mir ist das entweder die olle FE oder die noch ollere FM2n (was den Grad der Dellen angeht).

Gruß Erik
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten