Information D3: Anzeige verbleibender Aufnahmen bei 14-bit


JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Hallo,

Dass die Anzeige der verbleibenden Aufnahmen den schlimmsten Fall annimmt, will heißen, von den detailreichsten Bildern und damit größtmöglichen Dateien ausgeht, ist hinlänglich bekannt. In der Regel haben auf der Speicherkarte also immer um einiges mehr Bilder Platz, als angezeigt wird.

Mir ist (an der D3) in Verbindung mit 14-bit Aufnahmen jetzt aufgefallen, dass es sogar über 80% mehr Aufnahmen sein können. Für eine leere 8 GB Karte zeigt die Kamera bei 14-bit anfänglich 310 Restaufnahmen an (bei 12-bit 403).
Gemacht habe ich jüngst 566, also 182%. So einen großen Unterschied habe ich bei 12-bit nie festgestellt.

Ist natürlich nicht garantiert, aber gut zu wissen.
 
P

Photoauge

Guest
Ist bei meiner D700 auch so extrem. Bei meiner 8GB Karte werden Anfangs 303 Bilder angezeigt. Bei einem Shooting ist mir dann mal aufgefallen, dass die Anzeige einen Rest von 70 angezeigt, ich aber bereits 436 Bilder geschossen hatte
 
Kommentar

seamaster

Sehr aktives Mitglied
Jep, das stimmt!!! Bei den 4GB Karten zeigt die D3 155 Aufnahmen bei 14-Bit, RAW, verlustfrei komprimiert. Maximal geschafft habe ich 296 Aufnahmen pro Karte. Es hängt sehr viel von den Bildfarben und den dazugehörenden einzelnen Tönen. Als Beispiel: bei Bildern wo viel Gras drauf ist, sind sehr viele Grüntöne vorhanden und hier wird richtig Speicher "gefressen";)
 
Kommentar

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Kommentar

klickman

Sehr aktives Mitglied
Schon ein bisschen älter der Thread, dennoch eine Frage dazu: Aktualisiert die Kamera die Anzeige der verbleibenden Aufnahmen laufend, oder "springt" die Anzeige dann nach etlichen Bildern auf die neu errechnete Anzahl verbleibender Bilder?
 
Kommentar

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Sie aktualisiert nach jeder Auslösung. Das kann aber auch mal heissen, dass noch gleich viele Restaufnahmen angezeigt werden, wie vor der letzten Auslösung.
 
Kommentar

klickman

Sehr aktives Mitglied
Sie aktualisiert nach jeder Auslösung. Das kann aber auch mal heissen, dass noch gleich viele Restaufnahmen angezeigt werden, wie vor der letzten Auslösung.
Danke für die rasche Info!
Wenn man es sachlich betrachtet, ist die laufende "Neuberechnung" der verbleibenden Aufnahmen eigentlich nur logisch und korrekt.

Woran sich ein erst kürzlich zu Digital umgestiegener Analoger alles gewöhnen muss... :kopfkratz: Ein Film hatte nunmal (meist) 36 Aufnahmen. (Ok, bei den alten Kurbelkameras ohne mot. Rückspulung gingen auch schon mal 38 drauf. ;) )
 
Kommentar

klickman

Sehr aktives Mitglied
Bin nach Stöbern auf der Nikonpage zufällig darauf gestoßen - sozusagen eine "offizielle" Aussage zur Anzeige verbleibender Bilder. Vielleicht interessiert´s jemanden (hoffentlich wurde das nicht schon x-Mal im Forum gepostet... :fahne: ) :

"Die Anzahl von Bildern in der Anzeige verbleibender Aufnahmen die noch im Speicher der Kamera hinterlegt werden können wird nach jeder Aufnahme neu kalkuliert. Wie bei den meisten Dateiformaten ist auch beim komprimierten NEF die endgültige Dateigröße abhängig von der Art des Motivs und der Belichtung. So wird ein absolut schwarzes Bild eine wesentlich kleinere Datei ergeben als ein Bild mit viel Helligkeit und Detailinformation.

Die meisten Nikon-Kameras kalkulieren die Anzahl der verbleibenden Aufnahmen im komprimierten NEF anhand der größten möglichen Datei. Da die maximale Größe einer komprimierten NEF-Datei etwa einer unomprimierten NEF-Datei entspricht, ist manchen Anwendern unklar, warum im Bildzähler für komprimiertes NEF oder (unkomprimiertes) NEF die gleiche Anzahl von Aufnahmen angezeigt wird. Bei normaler Verwendung liegt die durchschnittliche Größe einer komprimierten NEF-Datei unter der einer unkomprimierten NEF-Datei, sodass auf einer Speicherkarte mehr Bilder aufgezeichnet werden können, als auf dem Bildzähler angegeben ist. Die Anzeige des Bildzählers wird mit den Aufnahmen angepasst, und der Anwender erhält genügend Warnzeit, bevor die Karte voll ist.
"
 
Kommentar

FDHW

Unterstützendes Mitglied
Seit der D70 bin ich bei allen genutzten Modellen immer von 75 - 100 Prozent mehr Aufnahmen als anfänglich angezeigt ausgegangen und hatte damit auch keine Probleme bzw. erreichte zumindest annähernd diese Werte.

In Anbetracht, dass heutzutage 8 GB Karten und mehr genutzt werden, hat mich das auch noch nie in die Verlegenheit gebracht, nicht genug Speicherkapazität zu besitzen.

Bei der D3 ist der 2. Kartenschacht als "Reserve" ja auch noch vorhanden und so können munter bis zu 64GB Bilddaten vollgeschrieben werden.

Helmut
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software