D200 Unterbelichtet???


Kaizy69

Sehr aktives Mitglied
Hab mal wieder ein Belichtungsproblem mit meiner D200 gehabt.

Die Lichtverhältnisse waren relativ gut, zwar keine Sonne aber auch nicht dunkel (siehe EXif Daten) Anbei ein zwei Beispiele einer ganzen Serie mit unterbelichteten Bildern. Bei Vielen war eine Korrektur von über einem Blendenwert notwendig...ich verstehe nicht warum die Kamera so ein Problem mit der Belichtung hat. Es sind ja meiner Meinung nach keine ungewöhnlichen Motive.

Würde gern mal wissen, ob hier mehrere dieses Problem haben. Nach ein paar Kontrollen per Histogramm, hab ich fast immer eine Blendenstufe korrigieren müssen. Das kann's eigentlich nicht sein...

Beispiel 1, Schwan:



Dazu die Daten
Kamera
Fabrikat NIKON CORPORATION
Modell NIKON D200
Orientierung Oben links
X Auflösung Unendlichkeit
Y Auflösung Unendlichkeit
Software ACD Systems Digital Imaging
Datum/Zeit 02.06.2007 23:40:49
YCbCr Positionierung Zentriert
Bild
Bildbeschreibung
Künstler
Urheberrecht
Belichtungszeit 1/125 s
F-Zahl f/5.6
Belichtungsprogramm Normalprogramm
ISO Geschwindigkeitsquoten ISO 200
Original Datum/Zeit 02.06.2007 13:25:20
Digitalisiertes Datum/Zeit 02.06.2007 13:25:20
Belichtungszeitwert 1/125 s
Blendenöffnungswert f/5.6
Wert der Belichtungsabweichung 0.00 eV
Maximaler Blendenwert f/2.8
Messmethode Muster
Lichtquelle unbekannt
Blitzlicht Blitzlicht nicht aufgeblitzt
Brennweite 70 mm
Benutzerkommentar
Zeit in Bruchsekunden 15
Originalzeit in Bruchsekunden 08
Digitalisierte Zeit in Bruchsekunden 08
Pixel X Dimension 900
Pixel Y Dimension 603
Wahrnehmungsmethode Ein-Chip Farbflächensenor
Individuelle Wiedergabe Spezieller Prozess
Belichtungssteuerung Automatische Belichtung
Weißabgleich Automatischer Weißabgleich
Digitalzoomverhältnis 1
Brennweite in 35mm Film 105 mm
Bilderfassungsart Standard
Verstärkungsregelung Keine
Kontrast Normal
Sättigung Normal
Bildschärfe Hart
Objekt Entfernungsbereich unbekannt
Verschiedenes
Exif-Version 2.2

Bild 2, Schwäne am See

Bei diesem Bild steht zwar eine Korrektur von 1 drin, hab sie aber mit Photoshop zurückgenommen, um mal zu verdeutlichen wie grob die Belichtung daneben lag.



Dazu die EXiFs

Kamera
Fabrikat NIKON CORPORATION
Modell NIKON D200
Orientierung Oben links
X Auflösung 300/1
Y Auflösung 300/1
Auflösungseinheit Zoll
Software ACD Systems Digital Imaging
Datum/Zeit 02.06.2007 23:36:42
YCbCr Positionierung Zentriert
Bild
Bildbeschreibung
Künstler
Urheberrecht
Belichtungszeit 1/125 s
F-Zahl f/5.6
Belichtungsprogramm Normalprogramm
ISO Geschwindigkeitsquoten ISO 200
Original Datum/Zeit 02.06.2007 13:18:21
Digitalisiertes Datum/Zeit 02.06.2007 13:18:21
Belichtungszeitwert 1/125 s
Blendenöffnungswert f/5.6
Wert der Belichtungsabweichung 1.00 eV
Maximaler Blendenwert f/2.8
Messmethode Muster
Lichtquelle unbekannt
Blitzlicht Blitzlicht nicht aufgeblitzt
Brennweite 28 mm
Benutzerkommentar
Zeit in Bruchsekunden 953
Originalzeit in Bruchsekunden 98
Digitalisierte Zeit in Bruchsekunden 98
Farbraum Nicht kalibriert
Pixel X Dimension 900
Pixel Y Dimension 603
Wahrnehmungsmethode Ein-Chip Farbflächensenor
Individuelle Wiedergabe Spezieller Prozess
Belichtungssteuerung Automatische Belichtung
Weißabgleich Automatischer Weißabgleich
Digitalzoomverhältnis 1
Brennweite in 35mm Film 42 mm
Bilderfassungsart Standard
Verstärkungsregelung Keine
Kontrast Normal
Sättigung Normal
Bildschärfe Hart
Objekt Entfernungsbereich unbekannt
Verschiedenes
Exif-Version 2.2

Gruß kai
 

waddehadedueda

Sehr aktives Mitglied
Hallo Kai!
Kay hier :)

Bild 1 fnde ich eigentlich auch erheblich zu dunkel, Bild 2 ein bisschen...

Anscheinend hast Du das mit Matrixmessung gemacht. Dem Ding traue ich nur bedingt, weil es Eigenleben hat. Funktioniert wohl im allgemeinen ganz gut, aber zumindest Bild 1 is ja nu auch nen bisschen schwieriger. Schornsteinfeger vor schwarzem Tunnel....

Mit Spotmessung wärs wahrscheinlich viel zu hell geworden, mittembetont hätts vielleicht gepasst und mit Matrixmessung wirds Nikon :)

Gruß
Kay
 
Kommentar

Kaizy69

Sehr aktives Mitglied
MichelRT schrieb:
Hallo Kai,

für mich sehen die beiden Bilder korrekt belichtet aus.:nixweiss:

Grüßle Michel
Wenn man auf unterbelichtete Bilder steht, magst du recht haben...:winkgrin:

Halbwegs richtig belichtet müssten die bilder eher so aussehen:
.


bzw:



Gruß Kai
 
Kommentar

Kaizy69

Sehr aktives Mitglied
waddehadedueda schrieb:
Hallo Kai!
Kay hier :)

Bild 1 fnde ich eigentlich auch erheblich zu dunkel, Bild 2 ein bisschen...

Anscheinend hast Du das mit Matrixmessung gemacht. Dem Ding traue ich nur bedingt, weil es Eigenleben hat. Funktioniert wohl im allgemeinen ganz gut, aber zumindest Bild 1 is ja nu auch nen bisschen schwieriger. Schornsteinfeger vor schwarzem Tunnel....

Mit Spotmessung wärs wahrscheinlich viel zu hell geworden, mittembetont hätts vielleicht gepasst und mit Matrixmessung wirds Nikon :)

Gruß
Kay
Hab alle Methoden durch...Mit der Matrixmessung kam ich bisher zu den ausgewogensten Ergebnissen. Werd die Messmethoden aber noch mal genauer durchleuchten müssen...
Ich fand eigentlich nicht das sich der Schwan zu sehr vor dunklem Hintergrund befindet, aber die Messung war da wohl anderer Meinung.
Aber bislang hatte ich dieses Problem öfter bei zu starker Bewölkung, scheint so, dass es einfach DAMIT zu tun hat. Die gleichen Probleme hab ich häufig bei Hochzeitsbildern bei bewölgtem Himmel, da muss ich grundsätzlich stark korrigieren. Da kommt noch das weisse Kleid als Störgröße dazu...Wenn ich hier keine RAW Bilder gemacht hätte, wäre vermutlich ohne Belichtungskorrektur alles Schrott gewesen.:motz:

Gruß Kai
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Die 2 bearbeiteten Bilder sehen zwar knalliger und "hübscher" aus aber auch sehr unnatürlich, so kann das Licht nicht gewesen sein.
Aber Geschmäcker sind verschieden.

Grüßle Michel
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Servus Kai,
also für Bilder die laut EXIF um 23:40 und 23:36 gemacht wurden, sind sie aus meiner Sicht sensationell. :D

Frage: Wo läßt Du Deine Kamera pimpen? - Da will ich auch hin. :D

LG, Andy

PS: Welches Objektiv war denn drauf?
 
Kommentar

Kaizy69

Sehr aktives Mitglied
AndyE schrieb:
Servus Kai,
also für Bilder die laut EXIF um 23:40 und 23:36 gemacht wurden, sind sie aus meiner Sicht sensationell. :D

Frage: Wo läßt Du Deine Kamera pimpen? - Da will ich auch hin. :D

LG, Andy

PS: Welches Objektiv war denn drauf?
Wenn du die EXIFs richtig liest (siehe oben) siehst du zwei Zeiten: ein Mal die Aufnahmezeit und ein mal die Zeit, als das Bild bearbeitet wurde. :)

Gruß Kai
 
Kommentar

Kaizy69

Sehr aktives Mitglied
MichelRT schrieb:
Die 2 bearbeiteten Bilder sehen zwar knalliger und "hübscher" aus aber auch sehr unnatürlich, so kann das Licht nicht gewesen sein.
Aber Geschmäcker sind verschieden.

Grüßle Michel

Die Farben sollte ich tatsächlich etwas zurücknehmen, allerdings war das Licht nie und nimmer so dunkel wie auf den anfangs gezeigten Bildern. Auf dem Histogramm (zum Aufnahmezeitpunkt am Kameradisplay) war eine deutliche Unterbelichtung zu erkennen.

Gruß Kai
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Kaizy69 schrieb:
Wenn du die EXIFs richtig liest (siehe oben) siehst du zwei Zeiten: ein Mal die Aufnahmezeit und ein mal die Zeit, in der das Bild bearbeitet wurde. :)

Gruß Kai
Tja, lesen müßte man halt können. Bzw nicht nach dem ersten Datum aufhören ....

LG, Andy
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Kai,
üblich ist diesers D200 verhalten nicht.

Ist dieser Fehler reproduzierbar?

Also nicht nur bei dieser Serie, kommt das auch in anderen Szenarien vor?
Wie sieht das Belichtungsverhalten mit anderen Objektiven aus?

Ich hatte bei meiner D200 einige Mal komplette Serien fehlbelichteter Bilder. Die Ursache war etwas seltsam. In der Hitze des Gefechts, kam ich mit einem Finger beim Objektivauslösehebel an und das jeweilige Objektiv verdrehte sich ganz leicht im Bajonett. Gerade so viel, daß es nicht herunter fiel, aber doch so weit, daß die CPU Kontakte den Kontakt verloren. Ihres elektronischen Objektivsignals beraubt, schaltete die Kamera in den letzten eingestellten Wert für Non-CPU Objektive und verwendete diese Werte als Basiswerte. Damit lagen die Belichtungsergebnisse oft 1-4 Blenden daneben. Kann es sein, daß einige der Kontakte Kontaktprobleme aufweisen, bzw. reinige sie einmal.

LG, Andy
 
Kommentar

Kaizy69

Sehr aktives Mitglied
Wie gesagt habe ich einfach das Gefühl, dass die Kamera bei stärker bewölktem Himmel Probleme mit der Belichtungsautomatik hat. Mit anderen Objektiven muss ich das in kürze mal testen, könnte ja in der Tat ein Objektiv Problem sein. Die Kontakte werd ich mir auch mal ansehen, dürfte aber eigentlich kein Grund sein. Da ich zum einen nicht so häufig wechsele bzw. das Objektiv jedes mal "bombenfest" saß. Aber man weiss ja nie:nixweiss:

Gruß Kai

AndyE schrieb:
Kai,
üblich ist diesers D200 verhalten nicht.

Ist dieser Fehler reproduzierbar?

Also nicht nur bei dieser Serie, kommt das auch in anderen Szenarien vor?
Wie sieht das Belichtungsverhalten mit anderen Objektiven aus?

Ich hatte bei meiner D200 einige Mal komplette Serien fehlbelichteter Bilder. Die Ursache war etwas seltsam. In der Hitze des Gefechts, kam ich mit einem Finger beim Objektivauslösehebel an und das jeweilige Objektiv verdrehte sich ganz leicht im Bajonett. Gerade so viel, daß es nicht herunter fiel, aber doch so weit, daß die CPU Kontakte den Kontakt verloren. Ihres elektronischen Objektivsignals beraubt, schaltete die Kamera in den letzten eingestellten Wert für Non-CPU Objektive und verwendete diese Werte als Basiswerte. Damit lagen die Belichtungsergebnisse oft 1-4 Blenden daneben. Kann es sein, daß einige der Kontakte Kontaktprobleme aufweisen, bzw. reinige sie einmal.

LG, Andy
 
Kommentar
H

Hank

Guest
1. nachts sind alle Schwäne grau
2. hätte ich die Belichtung weiter als +1 hochgezogen, auch ISO erhöht
3. ist die Unterbelichtung der D200 gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen, häufig nervig, da sie bei verschiedenen Objektiven unterschiedlich reagiert. Schön, wenn das Nikon mit einem neuen Update mal in Ordnung bringen könnte! Die Argumentation von "besser unter- als überbelichtet", da es ja CNX gäbe, gehört in den Bereich Kognitive Dissonanz.
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Hank schrieb:
1. nachts sind alle Schwäne grau
2. hätte ich die Belichtung weiter als +1 hochgezogen, auch ISO erhöht
3. ist die Unterbelichtung der D200 gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen, häufig nervig, da sie bei verschiedenen Objektiven unterschiedlich reagiert. Schön, wenn das Nikon mit einem neuen Update mal in Ordnung bringen könnte! Die Argumentation von "besser unter- als überbelichtet", da es ja CNX gäbe, gehört in den Bereich Kognitive Dissonanz.
ad 2) Besser Belichtungskorrektur hochziehen als die ISO - ergibt bessere Bildqualitaet. Gilt innerhalb der Bereiche (100-320, 320-800 und 800-1600)

ad2) Kannst Du ein paar Beispiele bringen, woe das passiert. Meine Erfahrung ist, dass dauernd mit -0,7 EV durch die Gegend laufen muss, da sie sonst ueberbelichtet.

Lg, Andy
 
Kommentar
V

vc125

Guest
Hallo,
ich bin auch erstaunt über die Unterbelichtung der D200.
Ich muss meine Kamera immer auf -0,7 korrigieren, damit die Belichtung nach meinem Verständnis stimmt.
 
Kommentar

Nixel

Sehr aktives Mitglied
Hmm, also als unterbelichtet würde ich die Bilder nicht bezeichnen. Zeichnung ist überall drinnen. Gerade der Blaukanal im zweiten Bild ist in den Tiefen minimal angeschnitten.

Die Motive sind ziemlich kontrastarm, beim Ganzschwanportrait gibt es ein Spitzlicht in Form einer weißen Schwanzfeder (Lotsenfeder?:D ).

Die D200 passt höllisch auf nicht über zu belichten. Tiefen lassen sich per EBV noch ganz gut pushen, bei Überbelichtung lässt sich maximal noch per Hand nachzeichnen. Grundsätzlich wünschenswert.

Dennoch würde ich sagen, dass bei diesen Aufnahmen etwas nicht stimmt. Das Histogramm erinnert mich an manche misslungene Aufnahme im Schnee mit meiner alten Bridge. Es war total zusammengeschoben um bei gleichen Einstellungen beim nächsten (ähnlichen) Motiv wieder normal breit zu sein.
 
Kommentar

Kai Licht

Unterstützendes Mitglied
Natürlich sind beide Bilder unterbelichtet. Davon zu unterscheiden ist abgesoffen und das sind sie (noch) nicht.

Gruß,
Kai
 
Kommentar

Kai Licht

Unterstützendes Mitglied
Hank schrieb:
Die Argumentation von "besser unter- als überbelichtet", da es ja CNX gäbe, gehört in den Bereich Kognitive Dissonanz.
Die Argumentation geht anders: besser unterbelichtet, weil man mit EBV noch hochziehen kann, was Zeichnung hat aber nie zu retten ist, was überstrahlt also ausgefressen ist. So wird ein Schuh draus und der passt!

Lass mal die Psychologie in Ruhe, diese Frage ist pure Physik.

Gruß,
Kai
 
Kommentar

maikm

Unterstützendes Mitglied
Eine derart krasse Unterbelichtung kann man nicht auf absichtliche Entscheidung der Matrixmessung zurückführen. Die kommt nur dann zu Unterbelichtung, wenn sie versucht, Lichter nicht ausfressen zu lassen, die aber hier nicht vorhanden sind.

Auffällig ist, daß die Belichtungsdaten bei beiden Bildern komplett identisch sind: 1/125 bei f/5.6 und ISO 200. Sieht aus wie konstant, obwohl Automatik eingestellt war... ??

Maik
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software