Frage D 90 und was dazu ?


Stegosaurus

Unterstützendes Mitglied
Hallo Gemeinde,

habe nur mit SLR analog fotografiert und möchte jetzt digital werden, da Video auch begrenzt möglich ist. Dachdem ich mir die D3100 und dann D5100 ausprobiert hatte, sollte es erst die D5100 sein. Aber nachdem ich die D90 in der Hand hatte, wusste ich, was ich alles vermisst hatte. Diese ist es. Älterer Chip, aber besseres Gehäuse und der Chip gut genug für mich. Habe mit dem Body lange gerungen und meine Meinung gebildet.
Aber was dazu ?

Zuerst was ich gerne festhalten möchte:

  • Portrait von meinen Töchter, Freunde, etc. (auch gerne mal als Poster, oder Leinwand
  • Spielerei mit Licht und Tiefenschärfe um dann auch mal damit die Wohnung als Poster zu schmücken.
  • Urlaubsfotos allgemein
  • Kleine Videosequenzen von Familie (<5min)
  • Bilder in der Wohnung (Weihnachten, Party, ...)
  • Auch mal ein Makro, weil meine Bridge Canon das etwas konnte und ich das schätze
Für mich müssen die Bilder nicht akademisch gut sein, sondern einfach nur gut aussehen, auch auf großen Ausdrucken. ICH beeinflusse die Bilder am stärksten, aber inwiefern das Objektiv hier reinspielt, kann ich nicht abschätzen.

OBJEKTIV

Ich habe schon ein Nikkor 50mm 1:1.8G AF-S. :) für Portrait.

Und ich würde wegen den Kosten gerne nur zunächst eines zukaufen,
z.B. das Nikkor Kit 18-105mm 1:3,5-5,6G VR ca. 200 Euro oder
Sigma 17-70mm F2,8-4,0 DC Makro OS HSM ca. 400 €Objektiv
Es soll "immerdrauf" Objektiv sein und später durch einen Zoom, evtl. Weitwinkel und Makro ergänzt werden, wenn es das mal günstig gebraucht gibt. Aber für 2011 und 2012 geht nur 50mm und ein 2.
FRAGE(n) OBJEKTIV: Sind die beiden sinnvoll ? Alternativen ? Der doppelte Sigma Preis OK (wahrscheinlich wegen der Lichtstärke?)

BLITZ:
Das kommt bei mir später. Wird aber wohl ein gebrauchter SB-600 sein oder ein guter Metz.
TASCHE:
Wohl eine Lowepro Rucksacktasche, die man auch auf den Bauch tragen kann.
REST:
Microfastertuch, Blasebalg, IR-Bedienung, Stativ habe ich.
Batteriegriff mit 2. Akku soll auch kommen.

Mir geht es hier wirklich nur um die Objektivergänzung zu meiner Festbrennweite.
Eigentlich wollte ich das Nikkor Kit Objektiv, aber ich hörte viel Gutes über das erwähnte Sigma und freue mich über Anregungen.


Danke. :up:
Jürgen
 

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Älterer Chip, aber besseres Gehäuse und der Chip gut genug für mich. Habe mit dem Body lange gerungen und meine Meinung gebildet.
Hast Du sie schon gekauft? Wenn ja: Glückwunsch, ein feines Teil mit Zeug zum modernen Klassiker. Wenn nein: der Nachfolger D7000 ist auch einen Blick wert: vergleichbares Gehäuse und Bedienung, aber modernerer Sensor und die Möglichkeit, auch Non-AF-Objektive ohne "Chip-Tuning" mit Belichtungsmessung zu betreiben (wenn das aus Deinen Analogzeiten noch relevant ist), neben ausgereifterer Videofunktion.

Da Video für Dich wichtig ist, solltest Du beachten, dass die D90 im Videomodus keine AF-Funktion bietet. Video war in der D90 mehr oder weniger der erste Versuch von Nikon in dem Feld, auch wenn man damit durchaus (ist nicht von mir!) erzielen kann.

Und ich würde wegen den Kosten gerne nur zunächst eines zukaufen, z.B. das Nikkor Kit 18-105mm 1:3,5-5,6G VR ca. 200 Euro oder Sigma 17-70mm F2,8-4,0 DC Makro OS HSM ca. 400 €Objektiv Es soll "immerdrauf" Objektiv sein und später durch einen Zoom, evtl. Weitwinkel und Makro ergänzt werden, ...
Beides sind ja schon Zooms, beide eignen sich als "Immerdrauf" und beide sind qualitativ durchaus in Ordnung und für Deine Zwecke geeignet, wobei bei "großen" Ausdrucken (wie groß?) die systemimmanenten Schwächen dieser eher günstigen Objektive etwas deutlicher sichtbar werden können. Schärfewunder solltest Du nicht erwarten; Dein 50er wird vergleichbar abgeblendet qualitativ sichtbar besser sein. Das Sigma bietet etwas mehr Lichtstärke und wertigere Verarbeitung (daher auch der Mehrpreis). Als Alternative kommt auch noch das 3,5-5,6/16-85 ins Spiel, mit etwas mehr Brennweite als das Sigma, aber etwas weniger Lichtstärke.

Welches Equipment - sofern von Nikon - hast Du denn aus analogen SLR-Zeiten noch? Objektive interessiert es nämlich nicht so sehr, ob das von ihnen gebündelte Licht auf einen Film oder Sensor fällt, deswegen sind sie auch weder analog, noch digital... ;)

CB
 
Kommentar

Wolfi_7000

Nikon-Clubmitglied
Hast Du sie schon gekauft? Wenn ja: Glückwunsch, ein feines Teil mit Zeug zum modernen Klassiker. Wenn nein: der Nachfolger D7000 ist auch einen Blick wert:
Dem kann ich mich nur anschließen: wir haben beide (D90 und D7000).
Nicht zu verachten ist auch das bessere Rauschverhalten der D7000 bei hohen ISO-Werten.
Auch interessant (zumindest bei 3D-Tracking): D90 hat 11 Autofokus-Meßfelder, D7000 hat 39.

Über das Nikkor 18-105 kann ich nicht meckern (haben wir auf beiden drauf), zum Sigma kann ich nichts sagen.
Meine persönliche Empfehlung: wenn Du noch ca. 150,- übrig hast, nimm anstelle der D90 mit dem Sigma die D7000 mit dem Nikkor.

Gruß,
Werner
 
Kommentar

PoSt

Sehr aktives Mitglied
Meine persönliche Empfehlung: wenn Du noch ca. 150,- übrig hast, nimm anstelle der D90 mit dem Sigma die D7000 mit dem Nikkor.
Der Empfehlung schließe ich mich an. Nicht dass das Sigma schlecht wäre, doch die D7000 ist schon ein sehr merklicher Schritt im Vergleich zur D90. Das Nikkor ist ein gutes Immerdrauf, ich hatte es selbst an der D90. :) Die D7000 hat ein wesentlich besseres Rauschverhalten als die D90, ohne Blitz wirst du das bald zu schätzen wissen.

Viele Grüße,
Stefan
 
Kommentar

Stegosaurus

Unterstützendes Mitglied
Hast Du sie schon gekauft? Wenn ja: Glückwunsch, ein feines Teil mit Zeug zum modernen Klassiker. Wenn nein: der Nachfolger D7000 ist auch einen Blick wert: vergleichbares Gehäuse und Bedienung, aber modernerer Sensor und die Möglichkeit, auch Non-AF-Objektive ohne "Chip-Tuning" mit Belichtungsmessung zu betreiben (wenn das aus Deinen Analogzeiten noch relevant ist), neben ausgereifterer Videofunktion.

CB
Habe die D90 mit Nikkor 18-105mm bestellt ja, aber noch ein Umtauschrecht. :) Bin mir unschlüssig geworden, daher die Frage hier.
Das Sigma 17-70 mm + D 90 wäre schon mit dem Mehrpreis finanziell grenzwertig und die D7000 zu weit weg. D90 + Nikkor 18-105 sind bei 716 Euro und das ist für mich noch ok. (Gescheiten Blitz benötige ich auch dringend).
Ich möchte lieber zuerst einen vernünftigen Body, und Zubehör, was meinen Ansprüchen entspricht. Und das kostet auch noch.
Ein Freund fotografierte mit einer Festbrennweite und einer älteren aber damals recht guten Canon (6 Mio Pixel) meine Tochter im Portrait und das Bild bei 40x30 cm überraschte mich sehr. Er riet mir auch dazu lieber erst in Objektive zu setzen.

Da Video für Dich wichtig ist, solltest Du beachten, dass die D90 im Videomodus keine AF-Funktion bietet. Video war in der D90 mehr oder weniger der erste Versuch von Nikon in dem Feld, auch wenn man damit durchaus (ist nicht von mir!) erzielen kann.
CB
Das mit dem MF ist umständlich, aber es sollte reichen (danke für Deinen Hinweis!). Video für mich ist dafür da um die netten Sprechfehler meiner 3 jährigen Tochter auzunehmen und beim Bibi Blocksberg hexen aufzuzeichnen. Für mehr müßte ich eine richtige Videokamera kaufen.


Beides sind ja schon Zooms, beide eignen sich als "Immerdrauf" und beide sind qualitativ durchaus in Ordnung und für Deine Zwecke geeignet, wobei bei "großen" Ausdrucken (wie groß?) die systemimmanenten Schwächen dieser eher günstigen Objektive etwas deutlicher sichtbar werden können. Schärfewunder solltest Du nicht erwarten; Dein 50er wird vergleichbar abgeblendet qualitativ sichtbar besser sein. Das Sigma bietet etwas mehr Lichtstärke und wertigere Verarbeitung (daher auch der Mehrpreis). Als Alternative kommt auch noch das 3,5-5,6/16-85 ins Spiel, mit etwas mehr Brennweite als das Sigma, aber etwas weniger Lichtstärke.
CB
Ausdrucke so bis 60-80 cm als Poster, als Leinwand vielleicht auch einmalig mal größer.
Würde dann aber eher die Festbrennweite nehmen.

Welches Equipment - sofern von Nikon - hast Du denn aus analogen SLR-Zeiten noch? Objektive interessiert es nämlich nicht so sehr, ob das von ihnen gebündelte Licht auf einen Film oder Sensor fällt, deswegen sind sie auch weder analog, noch digital... ;)
CB
Leider nur Minolta Objektive :down:


Aus Deinen und den anderen Beiträgen lese ich heraus:
  1. Nikon D 90 + 18-105 KIT Objektiv + (schon vorhandene) Festbrennweite ist ein sehr guter Start
  2. Das Sigma Objektiv ist lichtstärker, hochwertiger verarbeitet aber das macht das Nikkor für jemanden wie mich noch NICHT zu einem ungeeigneten Objektiv.
  3. Nikon D 7000 wäre bei vielen Dingen besser, sprich hochwertiger und eben modernen, aber der "Amazon-Preis-Unterschied" D90+18-105 versus D7000+18-105mm beträgt: ca. 300 Euro
Gretchenfrage:
300 Euros ... für den D7000 Body mehr. Lohnt sich das für mich ?
Die Frage kann ich mir nur selber beantworten.
Ich beschäftige mich mal mit dem Body der D7000 etwas mehr. Noch habe ich ja die D90 nicht (ist noch in der Post). Sigma ist eher aus dem Rennen.


Danke für die Hilfe !
:up:
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
1. Nikon D 90 + 18-105 KIT Objektiv + (schon vorhandene) Festbrennweite ist ein sehr guter Start

2. Das Sigma Objektiv ist lichtstärker, hochwertiger verarbeitet aber das macht das Nikkor für jemanden wie mich noch NICHT zu einem ungeeigneten Objektiv.
Beides würde ich so unterschreiben.

Nikon D 7000 wäre bei vielen Dingen besser, sprich hochwertiger und eben modernen,...
"Hochwertiger" in gewisser Weise, moderner hinsichtlich des Sensors. Allerdings macht das die D90 nicht zur "minderwertigen" Kamera - Du weisst ja: das Bessere ist immer des Guten Feind. ;)

300 Euros ... für den D7000 Body mehr. Lohnt sich das für mich ?
Wenn Video sehr wichtig ist und Du öfters mal in sehr dunklen Ecken unterwegs bist (-> bessere HighISO-Fähigkeit), könnte die D7000 besser geeignet sein und sich die Mehrausgabe vielleicht lohnen (allerdings wäre für Video die D5100 aufgrund ihres Schwenkmonitors noch besser und sensorseitig ebenbürtig). Sonst fährst Du mit der D90 gut, und etwas Video für den Hausgebrauch beherrscht sie ja auch, so wie ISO 1600 mit ihr auch noch zu guten Ergebnissen führt.

CB
 
Kommentar

Stegosaurus

Unterstützendes Mitglied
... Wenn Video sehr wichtig ist und Du öfters mal in sehr dunklen Ecken unterwegs bist (-> bessere HighISO-Fähigkeit), könnte die D7000 besser geeignet sein und sich die Mehrausgabe vielleicht lohnen (allerdings wäre für Video die D5100 aufgrund ihres Schwenkmonitors noch besser und sensorseitig ebenbürtig). Sonst fährst Du mit der D90 gut, und etwas Video für den Hausgebrauch beherrscht sie ja auch, so wie ISO 1600 mit ihr auch noch zu guten Ergebnissen führt.

CB
lt. DHL wurde die D90 bei meiner Nachbarin heute abgeliefert.:D
Werde heute abend dann meine Töchter und Frau ein wenig filmisch fordern - belästigen.
Mal sehen wie sich die D90 für mich bei normalen Innenlicht im Video so schlägt.
Meine Bridge von Canon-Kamera (ca. 4 Jahre alt) war grausam (rauschend) und von dem tiefen Niveau her komme ich.

P.S. Die D5100 konnte ich testen.
Schwacher Akku. Kein Batteriefach (von Nikon). Kleines Gehäuse. Kein zusatz-LCD ... sonst eine sehr gute Wahl für alle, die diese Punkte nicht störend empfinden.
Kameragehäuse-Wahl ist halt 50% Emotional und 50% Rational :rolleyes:

Gruß
Jürgen
 
Kommentar

Stegosaurus

Unterstützendes Mitglied
Mal eine blöde Frage: Wie hast Du das getestet?
Gibt keine blöde Fragen ! So wie ich das formulierte, hätte ich auch nachgefragt.
D5100 (Ausstellungsstück von meinem Fotohändler ausgeliehen, probiert, Akku ging rasch Richtung leer, Fotohändler gefragt und er meinte, dass diese Akku mit der D5100 schwächer in der Leistung sei, als bei vergleichbaren Modellen.
Meine Aussage ist ein wenig halbherzig, denn richtig testen kann nur der, der direkt vergleicht und das nicht nur übers Wochenende. Daher muß ich meine Aussage in die Schublade stecken: "Bissl schnell dahin geschrieben" :)


Was genau meinst Du damit?
Nikon bietet doch kein Batteriegriff an für die D5100 in dem 2 Akkus reinpassen. Das geht nur bei einem Nachbau, der aber viele Funktionen der Kamera nicht unterstützt. Das meine ich mit "Batteriefach". Batteriehandgriff wäre besser.
 
Kommentar

Stegosaurus

Unterstützendes Mitglied
Habe heute die D 90 bekommen und gegen D5100 verglichen (so weit es mir noch möglich war an Hand der Bilder/Videos).

Fazit Video: D5100 hat selbst am 17" Notebook Monitor deutlich bessere Auflösung, schärfer.
Aber für mich ist die D90 noch ok (mein METZ LCD TV ist auch nur HD, kein Full-HD).
Der manuelle Fokus der D90 ist so eine Sache. Ich kann bei Live View nicht gut sehen, ob ich scharf gestellt habe , oder nicht.
Aber wenn man am Anfang per Auslöser scharf stellt, dann auf Live View geht und das Objekt nicht sich in der Entfernung bewegt (z.B. erzählendes Kind am Tisch), dann ist es ok. Manchmal überschlug sich übrigens die D5100 Kamera mit der scharf stellen. Das ist auch nicht perfekt.
Aber das Video ist nur eine schöne Zugabe um meine Familie minutenweise zu filmen.

Fazit Foto: Wie schon 1000mal geschrieben. D90 liegt WESENTLICH besser in der Hand als D5100 und wie ich fand, macht bessere Schnappschüsse - aber das ist mehr emotional. Die Kamera sagt mir einfach völlig zu und wenn man frisch verliebt ist, dann urteilt man ja auch einseitig benebelt .

Habe das Rauschen von Video und Bilder bei gleicher ISO verglichen (gleiche Bilder mit gleicher Verschlusszeit und Blende und Iso) und die D5100 ist schon ein wenig und auch sichtbar besser. Man sieht es am PC bei 1:1 Sicht, keine Frage. Aber
a) bezweifele ich, dass das mit dem weniger Rauschen in dem Umfang für mich ausschlaggeben ist und
b) die D7000 ist doch zu teuer (+300Euro) . Ich muß mal eine Grenze ziehen. Die D 5100 zu klein . Dafür gefällt mir am Ende die D90 zu gut.

Die D90 bleibt und ich spare für einen gebrauchten (Nikon/Metz) Blitz , eine gescheite Loewepro Tasche und einen Nikon 2. Akku.
Unterschiede der Auflösung des Chips zu D5100 sind sichtbar, aber nicht kaufentscheidend. In 2 Jahren ist eh alles viel besser mit dem Chips ...
Die D90 ist einfach deutlich mehr "erwachsen". Da erzähle ich nix neues.

Glückwunsch an die Marketing Abteilung von Nikon ! Ihr habt Eure Produkte auf den 1. Blick im Consumer Bereich nah beinander, aber dann beim 2.Blick deutlich differenziert.
Bin froh in 2011 die D90 noch für < 700 Euro im Kit 18-105mm bekommen zu haben. Nur die D7000 wäre eine Alternative gewesen ... oh mann ... und ich fing bei D3100 an (die auch schon recht gut war)

Jetzt passt es. :) D90.
 
Kommentar

Stegosaurus

Unterstützendes Mitglied
Hier mein Abschlußbeitrag:
D90 ging an den Händler zurück.
Habe nun die D7000 gekauft und nun passt es.
Grund:
Nur die Videofunktion.
Manueller Fokus bei Video ist für mich nicht praktikabel, weil meine "Motive" ständig die Distanz ändern.
Die D7000 kann AF bei Video ...


... und noch so manche tolle Dinge mehr.

Die D90 ist bei Fotos eine Top-Kamera, aber ich wollte ja auch filmen.
D7000. Jetzt passt es :-D
 
Kommentar

Kyralino

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
tja, so ähnlich ging es mir auch ...
Hatte vorher die D60 und war schon eine ganze Weile scharf auf die D90. Dann hatte ich das Geld zusammen und gerade rechtzeitig kam die D7000 raus.
Obwohl ich mich für Video kaum interessiere, ist es dann die geworden, sie hat schließlich der D90 noch ein paar andere Sachen voraus. Ich schwankte zwischenzeitlich auch mal "nach oben", aber in der Spanne D300s - D7000 - D90 hat mir dann die D7000 doch am meisten zugesagt - und ich bereue nichts.
Ja, wenn die D300s eine Vollformat gewesen wäre ... hätte ich mich wahrscheinlich bis heute nicht entscheiden können :hehe::hehe::hehe:
Gruß Kyralino
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software