D-700 Vielleicht billig gebaut


nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Hallo Forum gemeinde :):)

Versuche mich mühe zu geben in ein angenehme deutsche Sprache das ganze zu schreiben. :D:D:D:D

Mein schreiben wird vielleicht als übertrieben gewertet oder als provokation aber nichts von allem
es ist nur mein erster impakt mit der d-700 wo ich empfunden habe.

Heute genau bei der offizielle lancierung der D-700 (gegenwärtig befinde ich mich in der Schweiz)
hatte ich die möglichkeit die D-700 in Hand zu nehmen.

In alle 3 läden wo ich war hatte ich die möglichkeit gehabt eine zu kaufen.

Handhabung:

Sie liegt sehr gut in der hand sehr ergonomisch.
Die Belederung und anti-rutsch partien sind am richtigen platz.
Meiner Meinung nach der D-3 ist für mich an der zweite stelle die D-700.

Baumaterialen:

Besonders störend finde ich den Chip karte klappe wo fehlt, zudem ist irgendwie mit eine billige verarbeitung versehen.

Den mittlere Selektier- rad (Joystick) finde ich als billigere plastik und komische rastungen
um bilder vor-rückwärts oder sich im Menü bewegen.

Das ganze läuft nicht so reibunglos wie die d-300 und D-3. Bei der D-700 wirkt die konstruktion dieser Rad irgendwie weniger stabil zudem das ganze ist zu federig. Die oben drehräder (Blende und Zeit) scheinen mir versunkter sein als die D-300.

Unten links sind die geschwindigkeits modus irgendwie halb versenkt.
Allgemeine Bau hat auf mich, das gesamte billig gewirkt.

Positiv:

Sucher

Sehr Hell und gut geordnet also die Bild infos auf der untere seite usw. gut lesbar.

Eingebaute Blitz:

gewaltige luminaz mit geringe 200 ISO, war in geschäft mit über 10 meter distanz und das ganze Bild war bis ganz vorne homogen hell.

Hatte die möglichkeit den Nikon AF-S 14-24 /2,8 N der Nikon AF-S 70-300 und der Sigma 120-400 (neueste HSM) testen.

Die Nikon objektiven klar sehr schnell aber irgendwie langsamer als der D-3 (Fokusieren).
Mein dezember test damals in ein Laden.
Was mich besonders überrascht hat ist das der sigma 120-400 besonders präzise und schnell das obiekt geschärft hat.

Sicher eine gute alternative für den fehlende crop und teure Objektiven zu kompensieren.

Seriebilder.

Die Kamera ist schnell progressiv und angehnemer mechanik.
Leider die foto wo ich gemacht habe musss ich auf ein andere PC aufladen (platzmängel).

Mein Fazit:

Sicher eine gute altenative für eine preisgünstigere möglichkeit ran an eine Full format kamera zu kommen.
Sie Punktet an geschwindigkeit, Menü, Hanhabung, ergonomie, Sucher, LCD.
Nur die Bau materaielen irgendwie überzeugen mich nicht.

Achtung besonders aufgefallen:

Sobald im Sucher die augen winkel sehr minim sich verstellen, unten verschwindet die hälfte der Bild infos.
Kann sein da ich 4 augen habe (brille) vielleicht hätte ich die dioptrie einstellen müssen.
Das ganze zeigte ich auch an den Verkäufer und er war auch irgendwie sprachlos.

Dieser phenomen bei meiner D-300 tritt nicht auf.

Wie immer als test fotoapparat ist der zeit sehr beschränkt und muss alles rasch gehen.
Müsste man verifizieren wen jemand sie gekauft hat ob meine beobachtung stimmen.

PS erstaunlich nach geschäfte infos waren fast keine Leute da, da etwas wussten das die neue D-700 eingetroffen ist.

Fotos kommen noch.

gruss
bruno
 

hottaflex

Sehr aktives Mitglied
eine sehr interessante Darstellung.

Ich habe sie noch nicht aber so in etwa stelle ich sie mir vor und erwarte das auch.
Hoffe allerdings das sich das Menü Wippen Rad zwar billig anfaßt aber gut und verläßlich werkt.

Dein Bericht ist frei heraus gut.

Nun bin ich wirklich neugirig was ich mir denke nachdem ich sie haben will....

Sucher und ISO, Dynamik und alte Optiken - das is mein main thing was ich hauptsächlich will..:dizzy:
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Freut mich das Du das ganze verstanden hast, da Deutsch nicht meine muttersprache und stärke ist.

Sucher und ISO, Dynamik und alte Optiken - das is mein main thing was ich hauptsächlich will..
Der Sigma hat mich sehr positiv überascht da in den regel nicht gerade sehr schnelle optiken sind.
Könnte sein das die 2 generation Sigma HSM schneller sind.
Zudem auch den eher gemütliche und nicht gerade lichtstarke Nikon AF-S 70-300 war gut unterwegs.

Will mal den gleiche objektiv (Sigma 120-400) an meiner D-300 testen ob sich so verhält in der schnelligkeit beim fokusieren,
das wäre ja traumhaft.

gruss
bruno
 
Kommentar

Barnstormer

Unterstützendes Mitglied
Hallo Bruno,

es freut mich deinen Bericht zu lesen, dachte ich doch bei meinem ersten Handling der neuen D700 beim Nikon-Partner meines Vertrauens ähnliches.

Bisher besitze ich ja nur ne "olle" ;o) D200, aber trage mich seit dem Erscheinen der D3 mit dem Wechsel zum Vollformat.
Mit entsprechend freudiger Erwartung ging ich dann auf die Einladung zum ersten Probieren der D700 beim Nikon-Händler ein.

Ich kam mir ja schon fast blöd vor als ich die Kamera nach nicht mal 5 min. zurück auf den Tisch legte und fragte ob ich der einzige bin dem sie irgendwie *hüstel* "billig" vor kommt..
Ich hab mich gleich beim Nikon-Vertreter entschuldigt in dem ich meine Aussage im Vergleich zur D3 relativierte.. :eek:)

Nein, versteht mich nicht falsch, die Kamera ist sicher ein tolles Stück fotografischer Mechanik und Elektronik. Aber irgend etwas "passte" nicht. Nennt es Bauchgefühl, oder was auch immer, aber irgendwie fühlte sich meine "olle" D200 daheim kaum ne halbe Stunde zuvor deutlich "stabiler" an, von der D3 die ich mir dann zum Vergleich (ich weiß, ich hätt's nicht tun sollen..) aus der Vitrine geben ließ mal ganz zu schweigen.

Der Händler und der Nikon-Mann nahmen es dann mit Humor und nem Grinsen als sie meinten sie hätten auch nichts dagegen wenn ich statt der D700 die D3 bestelle.. ;o)

Über Testbilder und -berichte will ich hier garnicht reden, denn dazu ist an anderer Stelle schon genug gesagt worden.

Beide sind mit Sicherheit klasse Werkzeuge und werden beide gute Bilder produzieren, aber selbst wenn auf der Photokina eine D3xyz vorgestellt wird meine ganz persönliche Entscheidung ist getroffen - auch wenn ich dafür etwas länger stricken muß..

Sicherlich kein fachlich "wertvoller" Beitrag, aber eben nur ein "Bauchbericht" über meine ganz individuelle erste Begegnung mit der D700..

Allzeit gut Licht - möge die Macht mit euch sein! ;o)
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Hallo Barnstormer

Bis auf eine gewisse weise ist das schon nachvollziehbar, aber man muss nicht vergessen, da es handelt sich um 2 preissegmenten und bauweise, schliesslich macht auch den Preis diskrepanz zwischen den D-3 und D-700 aus.

Für die D-3 xxxx ist wieder eine Thematik für sich sein, da plötzlich könnten auch die D-3 nutzer
auch so denken wie du ja sch...e die ist ja billig wahre gegenüber den D-3 xxxx. (bauweise,materialen usw).

Ist wie eine ferrari zu haben und dann steigt man in ein VW oder was.

Leider sind 2 thematiken und 2 paar Schuhen.
Zudem den Segment von der Nikon D-3 xxx ist mehr auf studio kamera gerichtet

Hoffe das Nikon wird dieser kamera gelingen, bekantlich ist ja den billige Canon 1 Mark III Ds gescheitert. :lachen::lachen:
Sie wollten ja eine Studio Kamera bauen a la Mittelformat :hehe::hehe:

Beim Nikon bin ich sehr zuversichtlich das das nicht den Fall wird sein, und alles wird klappen.

Vielleicht haben wir uns beiden viele erwartungen von dieser d-700 gehoft oder gewollt usw.
Zum schluss denke mal das unsere grosse erwartungen trotz allem für das Geld wo sie kostet berechtigt sind .

gruss
bruno
 
Kommentar

Barnstormer

Unterstützendes Mitglied
Ich seh das schon auch so differenziert wie Du, Bruno.

Mir ist durchaus bewußt das es 2 unterschiedliche Preissegmente und wahrscheinlich auch Zielgruppen sind.

Wie ich schon schrieb sind meiner Meinung nach beides gute Werkzeuge, für mich persönlich habe ich aber eben den Entschluß gefasst etwas länger zu sparen und auf den eingebauten Blitz zu verzichten.. ;o)

Ich bin sehr zuversichtlich das Nikon der Spagat zwischen der D3 und einer Studiotauglichen "fast MF-Kamera" gelingen wird.
Lassen wir uns überraschen - und in der Zwischenzeit gehen wir raus und machen mit dem was wir haben einfach mal ein paar Bilder.. :eek:)

;)
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Die D-3 bleibt für mich ein traum. (Preis) :dizzy:

Vielleicht in paar jahren, ach ja da kommen schon die nächsten D-4, D-5, D-6, sch...e :motz::heul:

immer das gleiche, punkt neue Zeile.

bye :hallo:
 
Kommentar

NeWbIe007

Unterstützendes Mitglied
Hi Bruno,

ich finde es gut, das Du das Thema nochmal auf diese Weise ansprichst.

Ich hatte mir die D700 bei der Produktvorstellung bei Callumet in Hamburg angesehen und bin zu dem gleichen Ergebnis gekommen wie Du.

- Verarbeitung "schlecht"
- Speicherkartenklappe
- kein 100% Sucher
- Multiwählschalter

Das Ding wirkt auf mich, wie ein Schnellschuß, der noch unbedingt vor der Photokina durch den Entwicklungsprozess geprügelt werden musste.

Meine D700-Bestellung habe ich deshalb storniert.

Gruß
NeWbIe007

p.s. ausserdem bin ich im heilfroh, dass ich meine D300 nicht vorschnell verkauft habe.
 
Kommentar

jflachmann

Unterstützendes Mitglied
Interessante Einschätzung. Profifotograf Michael Reichmann von Luminous Landscape kommt aber irgendwie zu anderen :

Zitat: "As part of the trade-off for smaller size and weight the D700's viewfinder provides just 95% coverage rather than the 100% of the D3. The D3 also uses a larger, higher capacity battery than the D700, and so one can expect not just higher frame rates but longer battery life as well.

When it comes to weather resistance and build quality the cameras are pretty comparable (which means rubber gaskets and a high degree of weather sealing), though the D3's shutter mechanism has a higher longevity rating, in fact double that of the D700.

...

And though the D700 is a pro-spec camera, with robust construction and weather sealing, for the working pro who shoots thousands of frames a month, the 300,000 actuation rated shutter mechanism of the D3 will in the long run turn out to be worth consideration. (But one can also argue that at the price one can almost buy two D700s for every D3, thus increasing versatility and spreading the load, not to mention general wear and tear)."​

Klingt nicht so, als wenn er die Verarbeitung der Kamera als billig oder schlecht empfinden würde. Mein persönlicher Eindruck, nachdem ich sie in der Hand hatte ist, dass sie in der Verarbeitungsqualität der D300 entspricht.

Wer hat die Kamera sonst noch in der Hand gehabt und kann uns seine Einschätzungen schildern?
 
Kommentar

charly

Unterstützendes Mitglied
Der Multifunktionswählschalter hinterlässt auch bei mir ein "schwammiges" Gefühl, aber ich glaube, dass man sich nach längerem Gebrauch doch daran gewöhnen wird.

Bezüglich der Verarbeitungsqualität ist doch bemerkenswert, dass die D700 "Made in Japan" ist - im Gegensatz der D300, welche ja in Thailand gefertigt wird.
 
Kommentar

das.sams

Unterstützendes Mitglied
Ich kam mir ja schon fast blöd vor als ich die Kamera nach nicht mal 5 min. zurück auf den Tisch legte
danke ich hatte es mich nicht getraut zuschreiben ...aber ich hatte auch das Gefühl das da was haptisch nicht passt, ich hatte auf eine "immer dabei" in fx gehofft.....so bleibt es die D3

aus der hunderter Serie kenne ich nur die D100 und da habe ich denn Eindruck das es tatsächlich eine Semiproficam ist...........
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Tja, so unterschiedlich können Eindrücke sein. Ich fand die D700 von der 'Bauqualität' leicht besser als die D300, in keinster Weise schlecht oder billig verarbeitet.
Und ob ich ein Kartenfach mittels Schalter oder mittels Schieben öffne, das ist doch sowas von egal, Hauptsache es öffnet sich nicht unbeabsichtigt, und das wird erst die Praxis zeigen.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Manche von uns vielleicht wo verfleischten Nikonisten sind tendieren alles zu ""be-schönigen""
alles was von Nikon Haus kommt sei gut.
Ich denke es ist auch korrekt sachen unterstellen wo vielleicht sind nicht gerade des ""Columbus"" Ei geworden usw.

Meine persönliche Erwartungen waren zu hoch gesteckt, da ich die D-700 kaufen wollte
oder vielleicht noch kaufen werde. (warte auf Preis welle senkung).

Was mich in Zukunft fragen stellen werde ob die ermüdung Teile des D-700 wirklich lang halten werden.
(Chip öffnung, allgemeine selektier rädern).

Hoffe nicht das Nikon nach der Erfolg der D-3 und D-300 schlägt ein Weg wie Canon alles um jeder Preis auf kosten der bearbeitung Qualität.

Wer weis ein neue Trend wird kommen drinnen fix und gut draussen nix und schlecht :D:D:D:D

War der Photokina Druck? :nixweiss:

Erlich gesagt damals bei der D-3 und D-300 meine persönliche einschätzung waren positiv, vor allem
wenn ich die beide sah in den Läden und testen durfte.

Auch hier in Forum die resonanz war positiv und gut was die berbeitung-qualität angeht.

Zudem muss man auch sagen mehrere monaten haben wir die neusten vorgänger D-3, D-300,
und mit dieser herum geknipst usw. Ist ja wie Auto wechseln macht man immer vergleiche.
Bei dieser Marke ist der blinker schalter links dieser rechts usw.
Sitzpolster bei dieser sind so bei der andere anders usw.

Ich hoffe das das ganze eine Einbildung von mir ist, was qualität angeht, aber gegenwärtig bin nicht so weit am denken und überzeugt.

Warte gespannt auf die wo sie gekauft-vorbestellt haben.

gruss
bruno
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Zitat von charly
Bezüglich der Verarbeitungsqualität ist doch bemerkenswert, dass die D700 "Made in Japan" ist - im Gegensatz der D300, welche ja in Thailand gefertigt wird.
Ja dann müssen die japaner zu Schule gehen und über Büchern bei der thailänder. :D:D:D:D:D

gruss
bruno
 
Kommentar

jflachmann

Unterstützendes Mitglied
Tja, so unterschiedlich können Eindrücke sein. Ich fand die D700 von der 'Bauqualität' leicht besser als die D300, in keinster Weise schlecht oder billig verarbeitet.
Und ob ich ein Kartenfach mittels Schalter oder mittels Schieben öffne, das ist doch sowas von egal, Hauptsache es öffnet sich nicht unbeabsichtigt, und das wird erst die Praxis zeigen.
Das deckt sich ziemlich genau mit meiner Erfahrung. Im Vergleich zur D3 mag die D700 etwas weniger gut verarbeitet sein, die Unterschiede sind aber nicht groß.

Was den Multifunktionswähler angeht, "schwammig" war und ist der auch bei der D200 und D300. Im Unterschied zu diesen beiden Kameras hat die D700 nun aber in der Mitte einen separaten Button, wie die D3. Bei der D300 muss man immer sehr genau darauf achten, dass man mittig drückt und nicht versehentlich nach links, recht, oben oder unten. Im Eifer des Gefechts finde ich die D3-Lösung, die jetzt auch die D700 hat besser.

Was das Kartenfach angeht, muss man mal abwarten. Die Canon-Brüder (10D, 20D, 30D, 40D und 5D) haben eine sehr ähnliche Konstruktion. Bei denen scheint es keine Probleme zu geben. Letztlich kann hier wohl nur der Dauereinsatz Erfahrungen liefern.

Manche von uns vielleicht wo verfleischten Nikonisten sind tendieren alles zu ""be-schönigen""
alles was von Nikon Haus kommt sei gut.
Na ja Bruno, ich habe nicht nur Erfahrungen mit Nikon. Mir sind auch die Kameras von Hasselblad und Leica gut vertraut. Ich kann also schon gute von schlechter Qualität unterscheiden. Jedenfalls scheint mir die D700 nicht "billig" verarbeitet zu sein. Letztlich ist es natürlich immer eine Frage der Erwartungen. Wer eine D300 kennt, wird von der D700 nicht enttäuscht sein. ;)

Das Ding wirkt auf mich, wie ein Schnellschuß, der noch unbedingt vor der Photokina durch den Entwicklungsprozess geprügelt werden musste.
Zu diesem sachkundigen Kommentar muss man wohl nichts mehr sagen ... :dizzy:
 
Kommentar

mklotmann

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo Bruno,

Ich kam mir ja schon fast blöd vor als ich die Kamera nach nicht mal 5 min. zurück auf den Tisch legte und fragte ob ich der einzige bin dem sie irgendwie *hüstel* "billig" vor kommt..

Nein! Kein Grund an sich zu zweifeln. Mir ging es genau so, als ich Anfang vergangener Woche einen Laden mit der festen Absicht betrat, eine 700er zu bestellen. Ohne Batteriegriff für meine Hände indiskutabel. Mit Griff - naja! Die D200 mit Griff fühlt sich für mich jedenfalls besser an.

Die D3 im Vergleich dagegen "passte" sofort. Die Bedienung z.B. beim Hineinzoomen ins Monitorbild viel direkter. Und - rein subjektiv - kam mir die Kombi D700/MB-D10 (mit nur 1 Akku!) schwerer vor als die D3.

Das Entscheidende: der Preis! D700 mit Griff: 2900 Euro, D3: 4200 (bei Internet-Händlern schon ab etwa 3900 Euro). Mitte der Woche setzte sich dann die verdrängte Einsicht durch, dass mit Umstieg auf FX auch die Objektive ausgetauscht werden müssten - damit wird die Differenz in Relation zur Gesamtsumme noch weniger bedeutend.

Weitere Überlegung: bei einem Paket D3/24-70/14-24 dürfte im Moment bei der Inzahlungnahme für DX-Kamera und Linsen noch was herauszuholen sein.

Ich habe mir jedenfalls keine D700 bestellt :winkgrin:

Gruß
Markus
 
Kommentar

nikopolis

Unterstützendes Mitglied
Zitat von jflachmann
Ich kann also schon gute von schlechter Qualität unterscheiden. Jedenfalls scheint mir die D700 nicht "billig" verarbeitet zu sein. Letztlich ist es natürlich immer eine Frage der Erwartungen. Wer eine D300 kennt, wird von der D700 nicht enttäuscht sein.
Ich bezweifle nicht das Du nicht fähig bist sachen zu unterscheiden. Ist in allgemein gemeint.

Leider muss ich dir dementieren ich habe die D-300 und kenne sie gut, vielleicht von mir übertrieben, aber die bearbeitung der D-700 ist schlechter als die D-300 sie kommt nie ran.

Das fängt schon beim Chip klappe wo fehlt bis die Selektier-rad usw, bei der D-300 viel besser.

""Yes i can"" (Barak Obama)

Ich kann es unterscheiden.:D:D

gruss
bruno
 
Kommentar

Rolf Jägers

Sehr aktives Mitglied
Letzte Woche hatte ich die D700 auf der Promo für 10 Minuten in der Hand und habe auch mal an allen Rädchen gedreht und alle Knöpfe gedrückt. Parallel hatte ich meine D300 dabei. Ehrlich gesagt konnte ich bis auf die bauartbedingen Unterschiede und das etwas höhere Gewicht (welches die Kamera eher wertiger erscheinen lässt) keinen Unterschied feststellen.
.
.
.
Grüße, Rolf
 
Kommentar

jflachmann

Unterstützendes Mitglied
Leider muss ich dir dementieren ich habe die D-300 und kenne sie gut, vielleicht von mir übertrieben, aber die bearbeitung der D-700 ist schlechter als die D-300 sie kommt nie ran. ... Das fängt schon beim Chip klappe wo fehlt bis die Selektier-rad usw, bei der D-300 viel besser. ... Ich kann es unterscheiden.:D:D
Deine Sicht der Dinge will ich dir auch nicht nehmen. Inhaltlich kann ich dir aber nach eigener Anschauung und mittlerweile über 6.000 Bildern mit der D300 und noch mehr Bildern mit der D200 nicht zustimmen. Die von dir dargestellten Qualitätsunterschiede sind für mich schlicht und ergreifend nicht nachzuvollziehen. :nixweiss:

Vielleicht sollten wir einfach warten, bis es richtige Erfahrungen mit der D700 gibt, die über 10 Minuten in der Hand gehabt hinausgehen. Ich habe ja etwas weiter oben auf die Einschätzungen vom Michael Reichmann von Luminous Landscape hingewiesen. Reichmann ist sehr anspruchsvoll und kein ausgesprochener Nikon-Fotograf. Das ihm eine billige oder schlechte Verarbeitung über mehrere Tage hinweg entgangen sein könnte, ist für mich schwer nachvollziehbar. Von anderen professionellen Fotografen oder Journalisten, die die D700 bislang längere Zeit in der Hand gehabt haben, habe ich bisher auch nichts dergleichen gehört. Das alleine muss natürlich noch nichts heißen. Wie gesagt, vielleicht sollten wir einfach mal abwarten ...
 
Kommentar

wolfgangh

NF Mitglied
Ich habe die D700 seit Donnerstag morgen und bin restlos begeistert. Die Verarbeitungsqualität liegt auf dem Niveau der D300. Einzig die Gummiklappe zur Abdeckung der Schnittstellen ist zu locker. Diese Auffassung teilt auch ein Nikon Servicemann mit mir und bemüht sich schon um eine Lösung. Die Abdeckklappenlösung des Kartenslots kenne von der Canon 20D her. Dort hat sie NIE Probleme gemacht.
Ansonsten ist die D700 eine Kamera, auf die ich schon seit langem gewartet habe. Der Sucher ist Spitze und ich kann endlich Objektive wie beispielsweise 3,5/18 AIS aber auch hochgeöffnete Portraiteleobjektive wieder vernünftig verwenden. Einige der alten AIS Optiken habe ich schon mit der Kamera getestet und bin über die Abbildungsqualität hoch erfreut.

Allen denen, die hier über Technik diskutieren, empfehle ich mal ihre Kameras zu verwenden statt sich mit irgendwelchen konstruktiven Dingen zu beschäftigen. Ich selbst fotografiere seit 25 Jahren mit Nikon und habe noch NIE Probleme mit der Stabilität gehabt. Die einzige echte Krankheit der Nikons seit der F5 ist das Griffgummi, das sich oftmals von selbst ablöst. Seit der D300 scheinen sie das aber auch im Griff zu haben, ich jedenfalls habe noch keine Ablösung gehabt.

Alles in allem kann ich persönlich nur jedem die D700 empfehlen. Natürlich ist die D3 im Detail besser verarbeitet, die Zielgruppe ist aber auch eine ganz andere. Letztendlich sollte das Bild im Vordergrund stehen und nicht der Weg dorthin. Die D700 bietet dazu alle Voraussetzungen.

Viel Spass wünsche ich allen denen, die sich für die D700 entschieden haben und hoffe, dass ihr nicht mehr so lange auf die Auslieferung warten müsst.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software