Compositions trouvées

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Jo.Sch

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich möchte hier (ähnlich wie in den "Außenseitern") ein Bildfolge vorstellen, in denen es mir diesmal nicht so sehr ums Motiv und dessen Umdeutungsmöglichkeit, sondern vielmehr um die Anordnung von geometrischen Figuren (Kreise, Elipsen, Linien, Flächen, etc.) zu Bild-Kompositionen geht.
Die gefundenen Kompositionen sind dabei lediglich durch die Wahl meines Standpunktes und der dadurch bedingten Perspektive "komponiert" und nicht künstlich arrangiert worden.

Eine konstruktive Diskussion ist auf jeden Fall erwünscht!

Technisches: Alle Bilder mit Nikon F2 und 24, 35, oder 105mm auf Kodak TriX 400 in Kodak Xtol+Rodinal.


Composition trouvée #1

N248-10.jpg

 
Anzeigen

Thierry L.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mit der dritten Aufnahme hadere ich etwas, weil sie durch Zufälligkeit entstanden ist (zumindest seiun sollte), während die anderen schon gewollt sind, bedingt durch Architektur u. Strassenplanung. Damit wird die Serie durchbrochen,...

Edith sieht gerade die 4te Aufnahme kommen. Warte also noch ein wenig
 
Kommentar
B

becksbier

Guest
Sehr interessant. Ich versuche mich auch gerade an den Grundlagen der Komposition, wobei ich da erstmal klassisch anfangen muss (Dreieck, Balance, Rhythmus, Dynamik, Abstraktion usw.). Magst du was zu den Hintergründen der Bilder sagen? Also was deinen Ideen waren, welche Kompositionsideen du da verfolgt hast. Es geht um vorgefundene Kompositionen? Die hat man ja eigentlich nur als Fotograf (es sei denn man stellt sich Sachen zurecht).
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Les otre machen schon in fremd - pour qua jetzt noch ... de res - gràcies!
 
Kommentar

Jo.Sch

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sehr interessant. Ich versuche mich auch gerade an den Grundlagen der Komposition, wobei ich da erstmal klassisch anfangen muss (Dreieck, Balance, Rhythmus, Dynamik, Abstraktion usw.). Magst du was zu den Hintergründen der Bilder sagen? Also was deinen Ideen waren, welche Kompositionsideen du da verfolgt hast. Es geht um vorgefundene Kompositionen? Die hat man ja eigentlich nur als Fotograf (es sei denn man stellt sich Sachen zurecht).

Ich agiere da eher "unklassisch" und lass mich von meiner Intuition leiten.
D.h. ich sehe ein Motiv das - in diesem Falle vornehmlich grafisch - interessant ist, und dann kommt der Turnschuhzoom zum Einsatz.
Ich suche, die Flächen, Linien, Kreise, Elipsen, was auch immer in ein mehr oder weniger harmonisches Gleichgewicht zu bringen.
Wenn dann das Motiv noch inhaltlich taugt, ist's umso besser.
Hier geht es mir aber erst mal nur um den grafischen Bildaufbau.
 
Kommentar

Fraenker

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die Serie fängt schon sehr gut an.
Ich bin noch nicht sicher, ob ich mit der Überschneidung klarkomme. #5 macht es mir im Moment etwas schwer, für diese neue Serie die Aussenseiterserie innerlich auszublenden.
Diese neue Art, durch Serien banale Bilder in einem neuen Licht darzustellen, finde ich sehr interessant.
Du und Robert, ihr beide seid da ja gewissermassen Vorreiter, zumindestens in diesem Forum.

Edit: Sehr spannend das:up:
 
Kommentar

Thierry L.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kommt da noch mehr?

Wenn nein, will mir die dritte Aufnahme immer noch nicht so ganz hineinpassen.
Wieso? Weshalb? Ist bisher ein Bauchgefühl, kann es noch nicht verbalisieren.
Ist zwar alles vorhanden, aber :nixweiss:, während z.B. die nachfolgenden Aufnahmen ganz anders daher- und rüberkommen.
 
Kommentar
B

becksbier

Guest
Ja, der grafische Aufbau, die Komposition, schon klar. Aber nach welchen Kriterien? Intuitiv bedeutet was? Du gehst "um" das Motiv und findest die interessanteste Stelle, den interessantesten Frame für dich oder richtest du dich nach klassischen "Regeln"? Also mal ganz trivial: suchst du einen Goldenen Schnitt oder eine Dreieckskomposition? Oder sogar was Abstraktes, wie eine Stimmung, eine Dynamik? Beim Bild mit dem Haus und der Hecke sehe ich z.B. keine klassische Komposition, außer vielleicht ein Dreieck(?), aber eine Art Dynamik kontra Statik.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Nummer 1 ist sehr gut gesehen - klare Linien -

Nummer 2 ist langweilig - aber klare Linien - der Rest passt nicht.


Warte auf eine neue Eingebung!
 
Kommentar

Jo.Sch

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Les otre machen schon in fremd - pour qua jetzt noch ... de res - gràcies!

Ist abgeleitet vom L'objet trouvé, welches in der "Kunst" :eek: ein Begriff ist.
Ferner findet sich der Begriff "Composition trouvée" bei Guillaume Bijl, der allerdings die Dinge arrangiert.

Ich hätte den Beitrag auch "gefundene Kompositionen" nennen können, fand das aber nicht so vollmundig :) .
 
Kommentar

Jo.Sch

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die Serie fängt schon sehr gut an.
Ich bin noch nicht sicher, ob ich mit der Überschneidung klarkomme. #5 macht es mir im Moment etwas schwer, für diese neue Serie die Aussenseiterserie innerlich auszublenden.
Diese neue Art, durch Serien banale Bilder in einem neuen Licht darzustellen, finde ich sehr interessant.
Du und Robert, ihr beide seid da ja gewissermassen Vorreiter, zumindestens in diesem Forum.

Edit: Sehr spannend das:up:

Danke, Frank, ich habe auch ein wenig überlegt, ob ich die Überschneidungen wagen soll, aber wenn man die primäre Bedeutung versucht auszublenden und sich auf die überbleibende Grafik konzentriert, reduziert, abstrahiert, wird es zu einem neuen Bild.
 
Kommentar

Thierry L.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wir sind bei der Hälfte :D...

Danke, dann wserde ich mich erst einmal ausklinken.
Die letzten Dienste waren anstrengend und ich bin reichlich bettreif. Werde mir das Ganze morgen in Ruhe mit einem kleinen Schwarzen und einem Calva ansehen. :D

:nacht::
 
Kommentar

Jo.Sch

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ja, der grafische Aufbau, die Komposition, schon klar. Aber nach welchen Kriterien? Intuitiv bedeutet was? Du gehst "um" das Motiv und findest die interessanteste Stelle, den interessantesten Frame für dich oder richtest du dich nach klassischen "Regeln"? Also mal ganz trivial: suchst du einen Goldenen Schnitt oder eine Dreieckskomposition? Oder sogar was Abstraktes, wie eine Stimmung, eine Dynamik? Beim Bild mit dem Haus und der Hecke sehe ich z.B. keine klassische Komposition, außer vielleicht ein Dreieck(?), aber eine Art Dynamik kontra Statik.

Genau, ich gehe um das Motiv herum, sehe durch den Sucher (die Brennweite "wittere" ich inzwischen schon meistens vorher), schwenke, drehe, hebe, neige - - - suche den Ausschnitt, der MIR gefällt.
Manchmal kommt dabei ein Goldener Schnitt heraus, manchmal ein Dreieck, manchmal was Diagonales oder Rechteckiges.

#4 ist nicht klassisch, aber - und das hast du gut ausgedrückt - Dynamik kontra Statik - wobei man sich ja eine eher dynamische (lebendige) Hecke und ein statisches Haus vorstellt. :)
 
Kommentar

Fraenker

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Danke, Frank, ich habe auch ein wenig überlegt, ob ich die Überschneidungen wagen soll, aber wenn man die primäre Bedeutung versucht auszublenden und sich auf die überbleibende Grafik konzentriert, reduziert, abstrahiert, wird es zu einem neuen Bild.

Ja Johannes, es wird wohl ein wenig Konzentration erfordern.
So was war mir schon irgendwie klar, aber ich bin nun erst einmal von deiner neuen Serie fasziniert. Das Element #5 erst mal sehenderweise zu isolieren, und dann in deine neue Serie zu integrieren, das schaffe ich schon.
Das bedarf natürlich etwas Beschäftigung mit der Serie, aber sie ist es wert.
Es ist wirklich faszinierend, und jetzt sage ich mal etwas, was mir nicht so leicht fällt, weil ich mir darüber eigentlich kein urteil erlauben sollte: Diese Bilder (als Serie) finde ich so intensiv, dass ich weiss, es handelt sich hier eindeutig um Kunst.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten