Check nach Sturz


PadrePedro

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

hab mal eine Frage an den Versicherungsprofi. Bin gerade in Venedig und mir ist ein Missgeschick passiert. Bin gestern die Stufen zu einem Kanal herunter gegangen, um durch eine Brücke zu fotografieren. Auf der letzten Stufe bin ich ausgerutscht und (zur Bespaßung vieler Touris ;)) lang hingeschlagen und bis zum Bauch ins Wasser gerutscht. Wild mit den Händen rudernd habe ich die Kamera auf den Steinboden geschlagen. Es war ein markerschütterndes Geräusch! Überraschenderweise keinerlei äußerer Beschädigungen, doch recht stabil. Noch überraschter war ich, als ich einschaltete und offensichtlich alles noch funktionierte. Nur Hochkant löst sie nicht mehr aus und die Bilder scheinen nicht wirklich scharf. Jetzt meine Frage: Übernimmt die Versicherung die Kosten für eine Check von Objektiv und Kamera? Der Aufschlag war wirklich sehr hart und ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass im Inneren alles noch an seinem Platz ist.
 

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Warum sollte sie?

Ich kenne keine Sachversicherung, die Präventionskosten übernimmt. Schick die Kamera zum Servicepoint und gut ist.

Jetzt meine Frage: Übernimmt die Versicherung die Kosten für eine Check von Objektiv und Kamera?
 
Kommentar

PadrePedro

Sehr aktives Mitglied
Dann kann man sich die Versicherung wohl schenken. Hätte die Kamera einfach mit ins Wasser rutschen lassen sollen und gut wär's gewesen. Beim nächsten mal bin ich schlauer ...
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Reparatur ja, wenn der Versicherungsvertrag das abdeckt. Die Frage richtete sich aber auf die Übernahme der Kosten für einen Check, der ggf. und theoretisch auch keine notwendige Reparatur ergeben könnte.

Da die Knipse aber nen Knacks hat, wird die Reparatur wohl bezahlt.
 
Kommentar

häuschen

NF-F "proofed"
Reparatur ja, wenn der Versicherungsvertrag das abdeckt. Die Frage richtete sich aber auf die Übernahme der Kosten für einen Check, der ggf. und theoretisch auch keine notwendige Reparatur ergeben könnte.
Aber der Hochformatauslöser ist kaputt und die Bilder sind unscharf (und beim nächsten Mal wirft er die Kamera extra weit)
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Wie gesagt, wenn der Vertrag es ausweist.

Mit dem "Kamera extra weit werfen" haben sich auch schon etliche Versicherungsnehmer ein Eigentor geschossen.

Aber der Hochformatauslöser ist kaputt und die Bilder sind unscharf (und beim nächsten Mal wirft er die Kamera extra weit)
 
Kommentar

PadrePedro

Sehr aktives Mitglied
Naja, mit dem extra weit werfen macht ja der gesunde Mensch eigentlich nicht. Man hängt ja irgendwie an seinem Kram. Aber Versicherungen finden nun mal immer einen Grund, nicht zu zahlen (ist hier allgemein gemeint, habe ja bei der Fotoversicherung noch nichts beantragt). Aber wenn die Versicherungen ehrliche Versicherungsnehmer wollen, sollten sie sowas halt übernehmen. Was ist, wenn drei Wochen später wegen eines angeknacksten Spiegels oder Verschlusses das Ding den Geist aufgibt? Ist dann natürlich normaler Verschleiß und vom Besitzer zu zahlen ...
 
Kommentar

Sascha Gaber

Unterstützendes Mitglied
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Kommentar

Frank S

Unterstützendes Mitglied
Die 20-30€ für einen KVA bei Nikon sollten nicht das Problem sein.
Sei froh, wenn die Versicherung die anschließnde Reparatur
bezahlt, bei der die Kosten für den KVA noch verrechnet werden.


Oder habe ich da jetzt was falsch verstanden? :confused:
 
Kommentar

Frank S

Unterstützendes Mitglied
Welche Kamera war es?
Lt. Profil irgendeine zwischen D3000 und D7100. Da bietet das Forum
leider nicht so tolle Möglichkeiten, so etwas im Profil anzugeben.

Ich tippe mal auf die D90 ...

... wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software