CA correction?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

abecdd

NF Mitglied
Registriert
Hat schon jemand rausbekommen, ob die D90 auch die automatische CA-Korrektur der D300 übernommen hat? Das fände ich als Besitzer des 18-200VR ein echtes Killerfeature. Dann könnte man auch mal wieder direkt auf JPG gehen.
Eine Vignettierungskompensation scheint es ja zu geben.
 

raio

NF Mitglied
Registriert
Die "automatische" Korrektur der CA dürfte objektivabhängig gesteuert werden; das ist schon ein Fortschritt; DXO lässt grüßen. Nach den Eigenschaften zu urteilen, dürfte diese Kamera einige Killerapplikationen aufweisen, die auch einer D300 das Leben schwer machen könnten. Das heißt im Umkehrschluss, dass nach "oben" hin noch etwas ganz anderes auf uns zukommt, will Nikon die Abstände einigermaßen einhalten. Jedenfalls ist die D90 zusammen mit dem Set-Objektiv schon ein tolles Angebot.:D
Gruß,
raio
 
Kommentar

jflachmann

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Die "automatische" Korrektur der CA dürfte objektivabhängig gesteuert werden; das ist schon ein Fortschritt; DXO lässt grüßen.

Gibt es auch irgendwelche Quellen für die Vermutung oder Belege dafür, welche Daten bisher in anderen Nikon-Kameras benutzt wurden oder auch nicht?
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Der Abstand zur D300 ist immer noch gewahrt - AF, Sucher, Gehäuse, Bildrate. Es wird Aussattungen geben, die bei allen DSLR-Modellen verschiedener Herstellern Standard sein werden. Dazu gehören große hochauflösende Monitore, Live View, Sensorreinigung, Rauschreduzierung. Die D90 hat jetzt das erste mal eine Videofunktion (haben die Kompakten schon länger) und bald werden es andere Hersteller nachmachen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Wenn man über den Tellerrand hinausschaut und den Wettbewerb beobachtet, sich die Klassenordnung der Modelle ansieht, kann man die Features von neuen Kameras gut voraussagen, dazu muss man kein Philosoph sein. Ich erwarte da z. B. auch bei Nikon sehr bald die praktischen schwenkbaren Monitore, wie es z. B. schon Sony und Olympus vormachen.
 
Kommentar

Kuirrin

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich hoffe nur, dass es neben den ganzen Spielzeugmodellen die da scheinbar auf uns zukommen, weiterhin ernsthafte Kameras geben wird die hauptsächlich mit Hinblick auf Fotografen entwickelt werden. Und das hoffentlich unterhalb der einstelligen Serie.
 
Kommentar

abecdd

NF Mitglied
Registriert
Die "automatische" Korrektur der CA dürfte objektivabhängig gesteuert werden; das ist schon ein Fortschritt; DXO lässt grüßen. ...

Im D300 Review bei Phil ist was darüber geschrieben worden:
http://www.dpreview.com/reviews/nikond300/page21.asp

Offenbar werden die Farbkanäle vermessen und entsprechend skaliert.
DXO arbeitet mit Objektiv-Profilen, die eine Exemplarstreuung nicht berücksichtigen. Nikon scheint den besseren Weg gefunden zu haben, da Objektiv-unabhängig. Die Beispiele in oben genanntem Review (VR 18-200 @ 18mm) sehen vielversprechend aus.

@Kuirrin:
Ich verstehe Deinen Komentar in Bezug auf die vielen Gimmicks neuerer Kameras voll und ganz. Die CA-Korrektur, um die es mir in diesem Thread hier geht ist aber gerade für ambitionierte Fotografen sehr interessant, wenn sie mit Zoom-Linsen arbeiten. CAs sind IMHO eine Hauptursache für Unschärfe und Detailverlust im Bild. Wenn diese Fehler direkt in der Kamera eliminiert werden können, kann das dem Bild nicht schaden, vor allem wenn's direkt als JPEG gespeichert wird.
 
Kommentar

uwestalf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich hoffe nur, dass es neben den ganzen Spielzeugmodellen die da scheinbar auf uns zukommen, weiterhin ernsthafte Kameras geben wird die hauptsächlich mit Hinblick auf Fotografen entwickelt werden. Und das hoffentlich unterhalb der einstelligen Serie.

Irgendwo hab ich mal einen interessanten Bericht gelesen.

Demnach wurde behauptet, dass man natürlich eine Videofunktion in so ziemlich jede Kamera einbauen kann, nur die Qualität lässt zur Zeit noch zu wünschen übrig. Laut einer Studie, wollen aber weder professionelle Filmer noch professionelle Fotografen eine Film- und -Fotokamera in einem Gehäuse.

Trotzdem ist es technisch machbar und wird kommen, der Hauptgrund: die Profis!

Schon heute werden in der Presse Einzelbilder aus Filmen gezeigt und gedruckt, allerdings noch mit schlechter Qualität. Wenn ein Sportfotograf in Zukunft filmt anstatt zu fotografieren, dann verpasst er so gut wie keinen Moment mehr - das muss man sich mal Überlegen! Und ehrlich gesagt, das macht auch Sinn, obwohl ich mich im Moment auch noch stark an diesen Gedanken gewöhnen muss! Heute gieren die Sportfotografen nach Kameras mit 10 und mehr Bilder in der Sekunde - bei einer Film-/Fotokombi könnten es mal locker 60 Bilder pro Sekunde sein und wenn dann die Qualität des Einzelbildes stimmt, wird es kein zurück mehr geben...

Wir müssen uns nur langsam daran gewöhnen!
 
Kommentar

abecdd

NF Mitglied
Registriert
Irgendwo hab ich mal einen interessanten Bericht gelesen.

... Videofunktion in so ziemlich jede Kamera einbauen ...

...hast ja recht. Aber bitte lasst jetzt nicht jeden D90-Thread in der Diskussion über Sinn und Unsinn der Video-Funktion enden!

Danke
Axel
 
Kommentar

uwestalf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Diese Diskussion werden wir die kommenden Jahre hauptsächlich haben, so wie seinerzeit die Diskussionen über Sinn und Unsinn des Autofokus oder der digitalen Fotografie!
 
Kommentar

D800

Auszeit
Registriert
CA correction:

Finde ich gut. Zur Zeit ist das der Hauptgrund warum ich Capture mit der D80 benutze: um die CA's wegzurechnen. Wenn die D90 das intern kann -> nützliche Funktion.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Wenn ein Sportfotograf in Zukunft filmt anstatt zu fotografieren, dann verpasst er so gut wie keinen Moment mehr - das muss man sich mal Überlegen!

Dann braucht man aber ein neues Konzept - ein konventioneller Schwingspiegel würde bedeuten, daß der Sucher während der Aufnahme dunkel bleibt.
 
Kommentar

Kuirrin

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Dann braucht man aber ein neues Konzept - ein konventioneller Schwingspiegel würde bedeuten, daß der Sucher während der Aufnahme dunkel bleibt.


Das wird wohl ähnlich wie bei den kleinen Videokameras gelöst, Klappdisplay & LV.

Spiegel weg und EVF wäre auch drinn, wie bei Mikro 4/3.

Mir graut es immer mehr. Naja, da sich der alltägliche Bedarf der Massen scheibar schon heute mit aus Videos gecropte Web und Zeitungsbildchen befriedigen lässt, warum nicht.
 
Kommentar

Nikkorian

NF Mitglied
Registriert
Mal zurück zu den CA's... Wie siehts denn jetzt aus damit?

Die D90 korrigiert zumindest für Nikon-Objektive: http://www.uhuebner.de/CA-Test.htm

Aber sehr interessant wären ja auch Fremdobjektive, etwa die sehr scharfen Tokinas, die aber leider unter starken CA's leiden. Kann das mal jemand ausprobieren mit der D90? Wüsst schon gern, ob die das mittels Objektiv-Daten macht oder mittels Bild-Analyse.

Sonst bietet die D90 für 330 Euro Aufpreis ja keine Vorteilte ggüber der D80, wenn man auf leicht vermindertes Bildrauschen und hochauflösenden Live-View-Monitor verzichten kann (ja, und HD-Vid). Blöd, dass nicht das AF-Modul von der D300 drin ist - das wär wenigstens ein recht klares Kaufargument gewesen... Vielleicht kauf ich am besten die D60 und korrigier die CAs von Hand.

Gruß,
Martin
 
Kommentar

dkochina

Auszeit
Registriert
Blöd, dass nicht das AF-Modul von der D300 drin ist - das wär wenigstens ein recht klares Kaufargument gewesen... Vielleicht kauf ich am besten die D60 und korrigier die CAs von Hand.

Gruß,
Martin


Der AF der D300 ist noch immer das Beste diesbezueglich, was Nikon zu bieten hat, befindet sich auch in der D700 und der D3.

...dann gaebe es nicht mehr viele Gruende fuer den Aufpreis der D300 gegenueber der D90. Aus Marketingsicht durchaus sinnvoll den "alten" AF einzubauen. Deshalb besser eine jung-gebrauchte D300, als eine neue D90.

Und ja nicht nur die D60 ist gut, die D40 hat ein gutes Rauschverhalten, ordentliche JPEG-Qualitaet und hat wohl das beste PreisLeistungsverhaeltnis innerhalb der Nikon-Range.
 
Kommentar

pulsedriver

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Mal zurück zu den CA's... Wie siehts denn jetzt aus damit?

Die D90 korrigiert zumindest für Nikon-Objektive: http://www.uhuebner.de/CA-Test.htm

Aber sehr interessant wären ja auch Fremdobjektive, etwa die sehr scharfen Tokinas, die aber leider unter starken CA's leiden. Kann das mal jemand ausprobieren mit der D90? Wüsst schon gern, ob die das mittels Objektiv-Daten macht oder mittels Bild-Analyse.

Warum sollte Nikon das machen? Nachdem die Verarbeitungsqualität und die physikalische Bildqualität nicht mehr in jedem Fall den immensen Aufpreis für ein Nikkor rechtfertigt, müssen sie sich was anderes einffallen lassen, um ihre teureren Linsen loszuwerden.
 
Kommentar

Nikkorian

NF Mitglied
Registriert
Sagt mal, diese CA-Korrektur greift aber nur bei Aufnahme in JPG, oder? Bei RAWs passiert da gar nichts.

In dem dpReview von der D300 steht, dass die Kamera die nötige CA-Korrektur per Bild-Analyse ermittelt. Für das JPG wird die Korrektur natürlich gleich berücksichtigt, für das NEF wird der ermittelte Wert in den "EXIF"-Daten gespeichert - und CaputureNX berücksichtigt diesen dann bei aktivierter automatischer Korrektur.

Was mich interessiert: Ist das bei der D90 genauso wie bei der D300? (oder wird dort evtl. die nötige Korrektur für Nikkore aus den Objektiv-Profilen generiert)

Gruß,
Martin
 
Kommentar
Oben Unten