Buchempfehlung zum Thema Bildaufbau


schorschinio

Unterstützendes Mitglied
Hallo Zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem passenden Buch zum Thema Bildaufbau.
Bisher habe ich zwei Bücher in der näheren Auswahl:

"Der Fotografische Blick" von Michael Freeman


"Basiswissen Fotografie: Bildkomposition" von David Präkel


Von den Rezessionen welche ich bisher gelesen habe sagen mir beide Bücher zu, von den Probekapitern eher das von Freeman. Wobei ich leider schon einige Bücherreien durch bin und somit noch kein Buch vollständig durchblättern konnte... :frown1:

Meine Hauptmotive sind vor allem Landschafts- / Gebäude- und Stadtfotografie.

Welches Buch findet Ihr angebrachter? Bzw. habt Ihr andere Tipps?

Ich freue mich auf Eure Antwort!

Grüße Schorschinio
 

donauradler

Unterstützendes Mitglied
. . .
"Basiswissen Fotografie: Bildkomposition" von David Präkel
hab ich. kann ich empfehlen.

Grüßle!
Peter
 
Kommentar

schorschinio

Unterstützendes Mitglied
hab ich. kann ich empfehlen.

Grüßle!
Peter
Hallo,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich konnte hier, wie schon erwähnt, leider nur ins Probekapitel schauen. Mir kam hier die Betrachtungsweise immer etwas philosophisch rüber, nicht so praxisorientiert. Wie siehst Du das?

Danke & Grüße Schorschinio
 
Kommentar

birchior

Nikon-Clubmitglied
ich bin auf der Suche nach einem passenden Buch zum Thema Bildaufbau.
Bisher habe ich zwei Bücher in der näheren Auswahl:

"Der Fotografische Blick" von Michael Freeman

"Basiswissen Fotografie: Bildkomposition" von David Präkel
Welches Buch findet Ihr angebrachter? Bzw. habt Ihr andere Tipps?

Ich freue mich auf Eure Antwort!

Grüße Schorschinio
Hallo Schorschinio,
ich habe beide und hab sie beide auch gelesen.
Meine persönliche! Einschätzung ist folgende:
Vielleicht liegt es daran, dass ich das Freeman`sche Buch nach dem von Präkel gelesen habe, aber ich finde, dass ich bei dem von Freeman mehr dazu gelernt habe. Soweit ich dies beurteilen kann, meine ich, dass sie sich, was die Übermittlung von fotografischem Wissen betrifft, beide nicht viel schenken. (aber wie gesagt, für mich mit einem leichten plus für Freeman).

An dem Buch von D. Präkel habe ich jedoch in anderen Bereichen einiges auszusetzen:
1.) es ist miserabel verarbeitet (jedenfalls mein Exemplar)! So hat sich, noch bevor ich es fertig gelesen hatte, der Einband gelöst.
2.) teilweise ist es einfach schludrig geschrieben (vielleicht auch übersetzt?). das gipfelte darin, dass auf Seite 121 der Schlusssatz nicht bis zum Ende gedruckt war:
Zitat: "Hat ein Objektiv keine solche Skalen-bezeichnung, können Sie auf die Ein-Drittel-/Zwei-Drittel-Regel" Zitat UND SATZENDE!

Für 24,95 Euro habe ich einfach eine andere Verarbeitungsqualität erwartet...

Ich betone: alles nur meine persönliche Meinung, andere können dies natürlich genau konträr sehen...

Gruß Axel
 
Kommentar

donauradler

Unterstützendes Mitglied
Ist letztendlich Geschmackssache.

In diesem Band, wie auch in den anderen dieser Reihe, finde ich das was ich suche. Anregungen zur richtigen Vorgehensweise, an guten Bildbeispielen nachvollziehbar erklärt. Nicht ganz so überfrachtet mit Bildern, sondern mit schematischem und tabellarischem Material aufgewertet.

Grüßle!
Peter
 
Kommentar

xtinto

Unterstützendes Mitglied
Hallo Schorschinio,

ich bin auch grad auf der Suche weil ich demnächst wieder älter werde und zum Trost darf ich mir ein Buch aussuchen :lachen:
Somit bin ich in ein großes Buchgeschäft und habe mir in Ruhe beim Käffchen einige Bücher angelesen. Viele Bücher machen vom Titel her den Eindruck es geht um Bildaufbau/-Gestaltung etc., aber leider ist oft zu viel Technikkram drin und dadurch ist zum eigentlichen Thema zu wenig drin bzw. nicht tief genug beschrieben. Von den Büchern die ich in mir angesehen habe fand ich dieses sehr gut:
"Der Fotografische Blick" von Michael Freeman
Ich glaube, wenn man mit Blende, Verschlußzeit, Eigenschaften von Objektiven z.B. Weitwinkel, Tele usw. fit ist. Sollte das Buch passen.

Gruß Tinto
 
Kommentar
R

rsc-hh

Guest
Ich empfehle

Harald Mante Das Foto: Bildaufbau und Farbdesign

Würde ich mir aber auf jeden Fall vorher ansehen. Der Aufbau des Buchs muß einem liegen und 50 € sind für einen Blindkauf zu viel Geld.

und natürlich

Andreas Feiningers große Fotolehre

technisch veraltet aber von der Theorie her zeitlos gültig.
 
Kommentar
D

D200User

Guest
neben den Empfehlungen von Robert ...

habe ich auch de Band von Freeman und bin wirklich positiv überrascht gewesen über die dortige Wissensvermittlung.

Helmut
 
Kommentar

schorschinio

Unterstützendes Mitglied
Hallo Schorschinio,
ich habe beide und hab sie beide auch gelesen.
Meine persönliche! Einschätzung ist folgende:
Vielleicht liegt es daran, dass ich das Freeman`sche Buch nach dem von Präkel gelesen habe, aber ich finde, dass ich bei dem von Freeman mehr dazu gelernt habe. Soweit ich dies beurteilen kann, meine ich, dass sie sich, was die Übermittlung von fotografischem Wissen betrifft, beide nicht viel schenken. (aber wie gesagt, für mich mit einem leichten plus für Freeman).

An dem Buch von D. Präkel habe ich jedoch in anderen Bereichen einiges auszusetzen:
1.) es ist miserabel verarbeitet (jedenfalls mein Exemplar)! So hat sich, noch bevor ich es fertig gelesen hatte, der Einband gelöst.
2.) teilweise ist es einfach schludrig geschrieben (vielleicht auch übersetzt?). das gipfelte darin, dass auf Seite 121 der Schlusssatz nicht bis zum Ende gedruckt war:
Zitat: "Hat ein Objektiv keine solche Skalen-bezeichnung, können Sie auf die Ein-Drittel-/Zwei-Drittel-Regel" Zitat UND SATZENDE!

Für 24,95 Euro habe ich einfach eine andere Verarbeitungsqualität erwartet...

Ich betone: alles nur meine persönliche Meinung, andere können dies natürlich genau konträr sehen...

Gruß Axel
Hallo Axel,

Super jemand gefunden zu haben der beide hat!!!
Welche Schreibstil war den besser bzw. welches Buch lies sich in der Gesamtheit schöner lesen? Ist für mich mit ein Kaufargument, da sich manche Bücher ja sehr zäh lesen lassen. Und vor allem in der Konstellation wo beide sich inhaltlich sehr ähnlich sind...

Danke & Grüße Schorschinio
 
Kommentar

dewittehd

Aktives NF Mitglied
Ich werde "Andreas Weidner, Perspektive Fine-Art" vorschlagen, trotz das er für SW geschrieben ist. Sehr gute Einführung und excellente Beispiele. Wer in Mante interessiert ist, kann es bei mir auf Englisch bekommen. Ich habe es drei mal versucht zu lesen und habe bis jetzt noch nicht begriffen worüber es geht. Die Fotos stehen drei-vier Pagina vom Referenzen entfernt, stehen ohne eine Erklärung (außer "das ist eine Linie... das ist ein Kreisel....") im Raum und werden niemals kritisch erläutert. Wenn ich es nicht in die USA gekauft hatte dann hatte ich versucht mein Geld zurück zu bekommen.
Gruesse,
Jean
 
Kommentar

schorschinio

Unterstützendes Mitglied
Ich werde "Andreas Weidner, Perspektive Fine-Art" vorschlagen, trotz das er für SW geschrieben ist. Sehr gute Einführung und excellente Beispiele. Wer in Mante interessiert ist, kann es bei mir auf Englisch bekommen. Ich habe es drei mal versucht zu lesen und habe bis jetzt noch nicht begriffen worüber es geht. Die Fotos stehen drei-vier Pagina vom Referenzen entfernt, stehen ohne eine Erklärung (außer "das ist eine Linie... das ist ein Kreisel....") im Raum und werden niemals kritisch erläutert. Wenn ich es nicht in die USA gekauft hatte dann hatte ich versucht mein Geld zurück zu bekommen.
Gruesse,
Jean
Hallo Jean,

Danke für den Tipp! Hab letzt einen Workshop Flyer von einem Bekannten bekommen... ...Veranstalter der Workshops -Andreas Weidner-!!! Aber so weit/gut bin ich noch nicht das ich so einen Workshop besuche. Zudem ist das ganze natürlich auf SW zugeschnitten.
Die Bilder von dem sind einfach Extraklasse!!! Das Buch ist sicher interessant, weiß jedoch nicht ob es Grundlegend meine Bedürfnisse trifft oder meinen Bereich nur streift(???)... ...aber das werde ich erst sehen wenn ich das Buch habe! ;->

Ich zieh es mal mit in den näheren Kreis da ich die Bilder von Ihm sehr sehr gut finde!

Grüße Schorschinio
 
Kommentar

dewittehd

Aktives NF Mitglied
Hi Schorschinio,
Freut mich. Ich bin vorbelastet als alt-SW-Fotograf. Bin gerade dabei wieder im Analogbereich einzusteigen und suche auch Hilfe beim Bildaufbau. Ich denke das die Komposition in SW den Basis ist, und Farbe darauf weiterbaut. So empfinde ich es wenn ich dann mit meine D80 statt mit den Zenza Bronica arbeite.
Gruesse,
Jean
 
Kommentar

Norbert43

Unterstützendes Mitglied
Hallo Schorschino,

ich möchte Dir ein Buch empfehlen von Detlev Motz "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", erschienen im Verlag Laterna magica. Das Buch ist sehr praxisbezogen und gibt wertvolle Typs zur Wettbewerbsfotografie.

LG Norbert
 
Kommentar

birchior

Nikon-Clubmitglied
Hallo Axel,

Super jemand gefunden zu haben der beide hat!!!
Welche Schreibstil war den besser bzw. welches Buch lies sich in der Gesamtheit schöner lesen? Ist für mich mit ein Kaufargument, da sich manche Bücher ja sehr zäh lesen lassen. Und vor allem in der Konstellation wo beide sich inhaltlich sehr ähnlich sind...

Danke & Grüße Schorschinio
Hallo Schorschinio,
für mich eindeutig: Freeman

Gruß Axel
 
Kommentar

schorschinio

Unterstützendes Mitglied
Hallo Schorschino,

ich möchte Dir ein Buch empfehlen von Detlev Motz "Kreative Bildgestaltung in der Fotografie", erschienen im Verlag Laterna magica. Das Buch ist sehr praxisbezogen und gibt wertvolle Typs zur Wettbewerbsfotografie.

LG Norbert
Danke! Schau ich mir an!
Das von Freeman ist jedoch schon fast im Warenkorb! :rolleyes:

>>PS: Welches der folgenden Bücher ist das richtige/gemeinte?




Heute bin ich noch über folgendes gestolpert:
Fotos digital - Tipps für die Bildgestaltung von Jürgen Rautenberg


Hat das jemand? Die Amazon Rezessionen lesen sich schon mal supertoll!

Danke & Grüße Schorschinio
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

jascha

Sehr aktives Mitglied
DER Klassiker , ab und zu in Antiquariaten noch zu finden :

Feiningers Kompositionskurs der Fotografie Econ-Verlag Wien 1974 ISBN 343012705X

Den Freeman finde ich persönlich auch gut !

gruss marc
 
Kommentar

schorschinio

Unterstützendes Mitglied
Hi Schorschinio,
Freut mich. Ich bin vorbelastet als alt-SW-Fotograf. Bin gerade dabei wieder im Analogbereich einzusteigen und suche auch Hilfe beim Bildaufbau. Ich denke das die Komposition in SW den Basis ist, und Farbe darauf weiterbaut. So empfinde ich es wenn ich dann mit meine D80 statt mit den Zenza Bronica arbeite.
Gruesse,
Jean
Hallo Jean,
ein Bekannter SW-Fotograf hat das Buch wahrscheinlich und kann es mir leihen.
Ich freu mich schon auf's schmökern..

Grüße Schorschinio
 
Kommentar

schorschinio

Unterstützendes Mitglied
Hallo Schorschinio,
für mich eindeutig: Freeman

Gruß Axel
Hallo,

nochmal VIELEN DANK für die tolle Beratung. Hab mir nun "Der fotografische Blick" von Freeman bestellt und werde das Buch von Andreas Weidner ausleihen.
Sollte dennoch jemand einen heißen Tipp haben kann er Ihn ja gerne noch posten.

Danke & Grüße Schorschinio
 
Kommentar

ArminP

Unterstützendes Mitglied
Ich werde "Andreas Weidner, Perspektive Fine-Art" vorschlagen, trotz das er für SW geschrieben ist. Sehr gute Einführung und excellente Beispiele. Wer in Mante interessiert ist, kann es bei mir auf Englisch bekommen. Ich habe es drei mal versucht zu lesen und habe bis jetzt noch nicht begriffen worüber es geht. Die Fotos stehen drei-vier Pagina vom Referenzen entfernt, stehen ohne eine Erklärung (außer "das ist eine Linie... das ist ein Kreisel....") im Raum und werden niemals kritisch erläutert. Wenn ich es nicht in die USA gekauft hatte dann hatte ich versucht mein Geld zurück zu bekommen.
Gruesse,
Jean
Genau so sehe ich das (fast) auch:
Freeman hat zwar eine schöne grafische Aufbereitung mit vielen
Pfeilen, Kreisen und Linien im Bild, andererseits aber auch sehr viele
unterschiedliche Ausschnitte vom selben Sujet, ohne zu deren
Stärken/Schwächen untereinander zu erklären. Kurz: Er legt sich
nicht fest.


Bei Andereas Weidner ist alles ein bisserl anders. Ich finde, er ist viel
ruhiger und intensiver zu lesen (sicherlich auch durch seine s/w Bilder).
Mit taugt der erste Teil sehr!
Leider ist der 2. Teil des Buches mir pers. zu techniklastig (Abwedeln
bei der Entwicklung, welche Filmemulsion, Gegenüberstellung
untersch. Fabrikate und entwicklungsbäder,...)

Mante kenn ich nicht, Feininger ist ein (im wahrsten Sinne des
Wortes) ein starker Theoretiker. Als ich ihn vor 10-15 Jahren las,
dachte ich mir zuerst, wow ein Fotobuch beinahe ohne Bilder, wie
soll das den gehen? Aber sei versichert, es geht sogar sehr gut!
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software